Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Freitag, 21.04.2017

Siegburg - Enten auf Familienausflug bringen Berufsverkehr zum Erliegen

(JK)  Gegen 14.45 Uhr wurde der Polizei eine 9-köpfige Entenfamilie gemeldet, die im Bereich des Kreisverkehrsplatzes vor dem Siegburger Kreishaus den nachmittäglichen Verkehr zum Erliegen bringt. So waren die acht Entenküken mit ihrer Mutter vermutlich vom benachbarten Mühlengraben zu neuen Ufern aufgebrochen und dabei schnurstracks durch den Kreisverkehr am Kreishaus gewatschelt. Ein beherzter Verkehrsteilnehmer kümmerte sich noch vor Eintreffen der Polizei um das gefiederte Getier, so dass der Verkehr endlich wieder fließen konnte.

Allerdings klingelten nur eine knappe Stunde später erneut die Telefone. Schon wieder war eine Entenfamilie aufgetaucht, diesmal im Kreisverkehr B 56 / Konrad-Adenauer-Allee. Auch hier stand der Verkehr still, bis Polizei und Feuerwehr damit begannen, die Enten einzusammeln und in den Mühlengraben umzusetzen. Da die Enten den polizeilichen Weisungen zunächst keine Folge leisteten und sich im Gebüsch versteckten, dauert diese Umsetzaktion derzeit noch an. Aufgrund von Zeugenaussagen handelt es sich in beiden Fällen um die gleiche Entenfamilie. Derzeit verweigern die acht Entenküken jegliche Auskunft zu der zwischenzeitlich geflüchteten Entenmutter. Die Befragung der kleinen "Übeltäter" gestaltet sich überdies wegen der Sprachbarrieren sehr schwierig. Die Fahndung nach der "Erziehungsberechtigten" dauert an.

Nachtrag :  Wie soeben mitgeteilt wurde, waren die polizeilichen Fahndungs-Maßnahmen erfolgreich, die Entenmutter erlag dem hohen Fahndungsdruck und konnte ermittelt und dingfest gemacht werden. Nunmehr erfolgt am Mühlengraben die Familienzusammenführung. Die Entenmama wird sich wegen unerlaubten Entfernens von der Truppe ihren Kindern gegenüber rechtfertigen müssen.

Nachdem alle ausgerissenen Enten wieder zum Mühlengraben verbracht wurden, werden die unten verlinkten Bilder veröffentlicht und wir fragen : "Wer kennt diese Enten ?" Hinweise nimmt die Polizei Siegburg entgegen.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3617862

Troisdorf-Rotter See - Geldautomaten aus dem Boden gerissen

(Bi)  Mehrere Täter haben heute Nacht (21.04.) gegen 2.30 Uhr versucht, einen Geldautomaten aus dem Vorraum eines Supermarktes an der Spicher Straße in Troisdorf zu entwenden. Zunächst schlug die Tatverdächtigen eine Scheibe in der Glasfassade ein und befestigten Ketten an dem Automaten. Mit Hilfe eines LKW rissen sie den Geldautomaten aus der Bodenverankerung. Dabei wurde die Fassade des Supermarktes erheblich beschädigt.

Als die alarmierte Polizei eintraf, war der Geldautomat bereits auf der Ladefläche des LKW verladen. Die Täter verließen fluchtartig ihr Fahrzeug und liefen in unterschiedliche Richtungen davon, nachdem sie die eintreffenden Polizisten bemerkt hatten. Sie überkletterten Zäune und konnten zunächst unerkannt entkommen, Beute hatte sie offensichtlich nicht gemacht. Im Rahmen der folgenden Fahndungs-Maßnahmen konnte einer der flüchtigen Täter, ein 34 Jahre alter Mann mit Wohnsitz in Düren, unter einem LKW versteckt liegend auf einem gegenüberliegenden Parkplatz aufgefunden werden. Der 34-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Der vermutlich gestohlene LKW mit Kölner Kennzeichen sowie der auf der Ladefläche befindliche Geldautomat wurden von der Polizei sichergestellt. Die Fahndung nach Mittätern dauert an. Der gesamte Sachschaden wird auf einen hohen fünfstelligen Betrag geschätzt. Gegen den wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten 34-jährigen wurde Untersuchungshaftbefehl beantragt. Hinweise zu den noch flüchtigen Mittätern nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef-Stoßdorf - Versuchter Handtaschenraub

(Bi)  Am Donnerstag (20.04.) gegen 18.10 Uhr haben zwei Fahrradfahrer versucht, einer 43-jährigen Frau auf der Bonner Straße in Hennef die Handtasche zu entreißen. Die Henneferin war nach dem Einkauf zu Fuß von der Heidestraße in Richtung Bonner Straße unterwegs, als sie von zwei Fahrradfahrern überholt wurde. Während einer der beiden Radfahrer in einigen Metern Abstand wartete, versuchte der zweite, ihr die Handtasche aus der Hand zu reißen. Die 43-jährige wehrte sich nach Kräften und konnte ihre Handtasche festhalten. Ihre Geldbörse und ihr Smartphone fielen bei dem Gerangel aus der Tasche auf die Erde. Das Telefon wurde dabei beschädigt. Ohne Beute flüchteten die beiden Radfahrer weiter in Richtung der Bonner Straße.

Beide Tatverdächtigen sind 16 bis 18 Jahre alt und waren mit BMX-Fahrrädern unterwegs. Der Unbekannte, der an der Handtasche gerissen hatte, trug ein rotes T-Shirt und hat kurze blonde Haare. Sein BMX-Fahrrad war blau. Nach Angaben der Geschädigten sprachen die Täter untereinander vermutlich russisch. Die polizeiliche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Hinweise zu den beiden Flüchtigen nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Engelskirchen-Hardt - Unfallflucht auf Parkplatz

Zwischen 8 Uhr und 10 Uhr ist am Mittwoch (19. April) ein unbekannter Fahrzeugführer nach einem Parkplatzrempler auf dem 'Lidl'-Parkplatz an der Olpener Straße geflüchtet. Der beschädigte schwarze Audi-Kombi stand in der Nähe des Einkaufswagen-Unterstandes und weist am vorderen rechten Kotflügel eine Unfallbeschädigung auf. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrs-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Rhein-Sieg-Kreis - Falsche Polizisten legen ihre Opfer am Telefon rein

(Bi)  Die Masche ist immer die gleiche :  Skrupellose Betrüger rufen ihre Opfer an und machen ihnen glaubhaft, dass sie Polizeibeamte seien. Dabei benutzen die Täter in der Regel das sogenannte "Call-ID Spoofing". Im Telefondisplay des Angerufenen erscheint neben der Ortsvorwahl die Polizei-Rufnummer 110. Der falsche Polizist erklärt seinem Opfer, dass man einer Einbrecherbande auf der Spur sei und der Angerufene stände auf einer Liste potentieller Einbruchsziele. Um das Eigentum des vermeintlichen Opfers zu beschützen, bietet der "freundliche Polizist" nun an, die Sachen bis zur Festnahme der Einbrecherbande in sichere Verwahrung zu nehmen. Damit dies für die Täter unentdeckt bleibt, kommt ein Polizist in ziviler Kleidung vorbei und holt die Wertsachen an der Haustür ab.

Andere Story :  Die Polizei benötigt dringend die Mithilfe zur Aufklärung bei einer schweren Straftat. Bei der Hausbank des Opfers soll Falschgeld ausgegeben werden und der Angerufene wird gedrängt, Geld von seinem Sparbuch holen. Das soll er den Polizisten zur Prüfung übergeben und anschließend geprüft zurückerhalten. Gerne werden die Geschichten auch vermischt :  Weil Einbrecher sich auf Sparbücher spezialisiert haben, sollen die Opfer ihre Sparbücher leeren und das Geld zur sicheren Verwahrung übergeben.

Mit diesen Maschen erbeuteten die wortgewandten und skrupellosen Täter in aller Regelmäßigkeit hohe fünfstellige Geldbeträge. Bei einem Fall Ende 2016 in Niederkassel machten die falschen Polizisten knapp 100.000 Euro Beute.

Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Angehörigen darüber !  Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade ältere Menschen zu einer gewissen "Obrigkeitshörigkeit" erzogen wurden und für diese Form des Betruges empfänglicher sind. Es geht um den gesicherten Lebensabend Ihrer Lieben und um Ihr Erbe !

Nachdem in den letzten Wochen die Polizei in Köln und anschließend unsere Kollegen in Bonn vor den Betrügern gewarnt hatten, scheint nun der Rhein-Sieg-Kreis in das Visier der Telefondiebe gerückt zu sein. Es liegen mehrere Meldungen vor, dass Unbekannte mit der Rufnummer 02241 / 110 angerufen und sich als Polizisten ausgegeben haben. In einem Fall wurden sogar E-Mails mit dem gefälschten Briefkopf der Bonner Staatsanwaltschaft zugesandt. In keinem der Fälle sind die Angerufenen auf den Betrugsversuch reingefallen.

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er / sie erreichbar ist.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


Donnerstag, 20.04.2017

Rösrath-Forsbach - Eine Leichtverletzte nach Irrtum

(rb)  Eine 57-jährige Rösratherin ist am Mittwochabend (19.04.) in Forsbach verletzt worden. Eine 49-jährige Kölnerin war um kurz vor 20.00 Uhr auf der Hedwigshöhe unterwegs. Mit ihrem VW wollte sie an der Einmündung Bensberger Straße nach rechts in Richtung Bensberg abbiegen. Sie hielt an und sah den von links kommenden Ford der 57-jährigen.

Die Kölnerin bemerkte den Blinker des Ford und glaubte, die Rösratherin wolle nach rechts abbiegen. Deshalb fuhr sie an. Aus Sicht der 57-jährigen fuhr der VW plötzlich an. Daher konnte sie den Zusammenstoß nicht verhindern. Bei dem Unfall erlitt die Ford-Fahrerin leichte Verletzungen und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Troisdorf-Müllekoven - 16-jähriger Zweiradfahrer gestürzt, leichtverletzt

(Bi)  Als bislang ungeklärten Gründen ist am Mittwochabend (19.04.) gegen 18.40 Uhr ein 16-jähriger mit seinem Leichtkraftrad auf der Oberstraße in Troisdorf von der Fahrbahn abgekommen und gestürzt. Dabei verletzte er sich leicht und musste in ein Krankenhaus.

Der junge Troisdorfer war mit seiner 125er-Yamaha auf der Eschmarer Straße in Richtung der Oberstraße unterwegs. In der leichten Linkskurve zur Oberstraße verlor der 16-jährige die Kontrolle über sein Leichtkraftrad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem er wenige Meter über eine Wiese gefahren war, kam er mit seiner Maschine zwischen einem geparkten PKW und einer Garagenmauer zum Liegen. Der jugendliche Fahrer verletzte sich bei dem Sturz

Viel Glück hatte der 16-jährige, da die Lücke zwischen Auto und Mauer gerade ausreichte, dass sein Leichtkraftrad hindurchpasste und er dadurch nicht auf das Heck des geparkten SUV prallte. Das Motorrad und der geparkte Opel wurden beschädigt. Der Fahrer gab gegenüber den Beamten an, dass das Hinterrad des Motorrades blockiert habe und er deshalb von der Straße abgekommen war. Die Beamten stellten die Yamaha des 16-jährigen zur technischen Untersuchung sicher. Die Möglichkeit, dass der junge Mann zu schnell unterwegs war, ist ebenfalls Bestandteil der Ermittlungen.

Overath-Steinenbrück - Aggressiver Roller-Fahrer

(shb)  Zwei Overather geraten im Straßenverkehr streitig aneinander. Gestern (19.04.) gegen 12.30 Uhr fiel einem Daimler-Fahrer auf der Olper Straße in Richtung Heiligenhaus ein Roller-Fahrer auf, der ihm von hinten sehr nah kam. Als der 31-jährige Daimler-Fahrer kurz darauf rechts auf die Dresbacher Straße abbiegen wollte, musste der 51-jährige Roller-Fahrer zwangsläufig abbremsen und ausweichen. Im Vorbeifahren zeigte er dem PKW-Fahrer seinen Mittelfinger und beleidigte ihn gleichzeitig verbal.

An der nächsten Bushaltestelle hielt der Roller-Fahrer dann auch noch an. Der Daimler-Fahrer tat es ihm gleich und stieg aus seinem PKW. Sofort warf der Piaggio-Fahrer seinen Helm fort und kam bedrohlich auf den 31-jährigen zu. Als der Daimler-Fahrer daraufhin die Polizei per Handy verständigte, fuhr der Roller-Fahrer wieder los, aber steuerte direkt auf den Overather zu. Dieser konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Danach fuhr der 51-jährige Roller-Fahrer in Richtung Dresbacher Straße davon.

Der Zweirad-Fahrer konnte später durch die Streifenbeamten ermittelt werden. Da er nun seinerseits Beschuldigungen gegen den Autofahrer aussprach, wurden die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.

Troisdorf - Oberlichter aufgebrochen, Alarmanlage ausgelöst

(Bi)  Um in ein Bürogebäude an der Ölbergstraße in Troisdorf zu gelangen, hebelten Einbrecher in der Zeit zwischen Dienstag (18.04.), 19.30 Uhr, und Mittwoch (19.04.), 6.30 Uhr, insgesamt drei Oberlichter auf. Durch die Oberlichter gelangten die Täter in den Toilettenbereich, lösten aber offensichtlich die Alarmanlage des Bürokomplexes aus. Ohne Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Sie verursachten einen Sachschaden von rund 1.800 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Zoff im Treppenhaus

(Bi)  Zwei Mieter in einem Mehrfamilienhaus an der Troisdorfer Roncallistraße gerieten am Dienstagabend (18.04.) in Streit, weil einer der beiden seinen Hund auf der Wiese vor dem Haus "einen Haufen" machen ließ. Das verärgerte den 70-jährigen Bewohner dermaßen, dass er seinen 20-jährigen Nachbarn im Treppenhaus zur Rede stellte.

Nach einem kurzen Wortgefecht ging der 20-jährige nach Angaben des Geschädigten in seine Wohnung und kam mit einer Sprühflasche mit unbekanntem Inhalt zurück. Er versuchte damit, dem 70-jährigen ins Gesicht zu sprühen. Dieser konnte sich hinter seine Wohnungstür zurückziehen und wurde von der unbekannten Substanz, bei der es sich vermutlich um einen Reizstoff handelte, nicht getroffen. Gegen den 20-jährigen Hausbewohner wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


Mittwoch, 19.04.2017

Sankt Augustin-Mülldorf - Leichter Schlaf verhinderte Einbruch

(Bi)  Weil der 39-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses am Bootsweg in Sankt Augustin heute Nacht (19.04.) gegen 2.00 Uhr einen leichten Schlaf hatte, wurde er durch die Hebelgeräusche am Fenster seines Hauses wach. Er ging in das Erdgeschoss und konnte eine unbekannte Person sehen, die in den Garten lief. Der 39-jährige nahm eine Taschenlampe und leuchtete den Fremden durch die Fensterscheibe an. Daraufhin lief der Tatverdächtige zurück zum Bootsweg und dann weiter in unbekannte Richtung davon.

Insgesamt konnten Hebelspuren an mehreren Fenstern im Erdgeschoss festgestellt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 1.000 Euro. Im Haus war der circa 20 Jahre alte und 180 cm große Täter, der vermutlich einen Mittäter hatte, nicht. Der schlanke junge Mann hatte dunkelblonde kurze Haare mit ausrasierten Seiten und trug einen grau-weiß melierten Kapuzenpullover. Die polizeiliche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Bootswegs gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden.

Rösrath-Hoffnungsthal - Frau stellte sich vor Streifenwagen

(shb)  Am Dienstag (18.04.) hatten Anwohner der Straße 'Hausacker' die Polizei gerufen, weil sie Hilferufe einer Frau gehört hatten. Gegen 22.00 Uhr traf die Polizeistreife gestern auf eine äußerst aggressive Rösratherin und ihren Overather Begleiter. Im Laufe des Gesprächs wollte sie sich in den Streifenwagen setzen und in eine Klinik gefahren werden. Die Beamten riefen einen Rettungswagen für sie.

Doch bis zu dessen Eintreffen wollte die 52-jährige nicht warten. Sie stelle sich vor den Streifenwagen, um sich umfahren zu lassen. Als die Polizisten sie von der Fahrbahn zogen, wehrte sie sich so heftig, dass ihr Handschellen angelegt werden mussten. Außerdem trat sie nach den Beamten und beleidigte sie. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Die Rösratherin wurde mit einem Krankenwagen in Begleitung der Polizei in ein Krankenhaus gefahren.

Wiehl-Drabenderhöhe - Nach Unfall geflüchtet

Auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters auf der Herrenhofer Straße ist der Verursacher nach einem Zusammenstoß mit einem geparkten, silberfarbenen Daimler geflüchtet. Die Fahrerin des Daimler hatte den Wagen am Dienstag (18.04.) gegen 13.15 Uhr dort abgestellt. Als sie nach etwa fünf Minuten zum Fahrzeug zurückkehrte, wies die hintere Stoßstange einen deutlichen Unfallschaden auf. Zeugen melden sich bitte beim Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Eitorf - Beim Abbiegen Fahrradfahrer übersehen

(Bi)  Eine 36 Jahre alte Autofahrerin aus Hennef hat am frühen Dienstagmorgen (18.04.) beim Abbiegen von der Krewelstraße auf die Bahnhofstraße in Eitorf einen von links kommenden 54-jährigen Fahrradfahrer übersehen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem VW-Kleinwagen der Henneferin und dem Fahrrad des Eitorfers. Der vorfahrtsberechtige Eitorfer stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich dadurch leicht. Zur weiteren Behandlung kam er in ein Krankenhaus. Es entstand geringer Sachschaden.

Nümbrecht-Grötzenberg - BMW gesucht

Nach einem Verkehrsunfall auf der Straße 'Wingertshardt' sucht die Polizei einen älteren BMW der Dreier-Reihe als Verursacher. Der Wagen war zwischen 18.00 Uhr am Ostersamstag (15.04.) und 12.00 Uhr am Ostersonntag (16.04.) von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen Gartenzaun getroffen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Verursacher.

An der Unfallstelle blieben ein Nebelscheinwerfer sowie mehrere Plastikteile zurück, die zwischenzeitlich einem älteren Dreier-BMW zugeordnet werden konnten. Hinweise zu dem Fahrzeug, dass vorne rechts beschädigt sein müsste, nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 18.04.2017

Siegburg - 79-jähriger die Handtasche entrissen

(Bi)  Einer 79-jährigen Siegburgerin wurde am Ostermontag (17.04.) gegen 20.30 Uhr in der Siegburger Fußgängerzone die Handtasche entrissen. Die Seniorin schaute sich die Auslage eines Geschäftes an der Mühlenstraße an, als ein junger Mann ihr von hinten die Tasche aus der Hand riss. Der schlanke, 20 bis 22 Jahre alte Täter flüchtete mit seiner Beute zu Fuß durch einen Durchgang in Richtung des Michaelsberges. In der schwarz-roten Handtasche in Rucksackform befanden sich neben einem Smartphone persönliche Gegenstände und Bargeld. Die Beute hat einen Wert von mehreren hundert Euro.

Die polizeiliche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Daher werden Zeugen, die Angaben zum Täter oder zur Tat machen können gebeten, sich mit der Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 in Verbindung zu setzen. Der flüchtige, circa 165 cm große Täter trug bei Tatausführung eine graue Hose und eine schwarze Fleecejacke mit Kapuze. Die Kapuze hatte er bei seiner Tat über den Kopf gezogen.

Overath - Drei Männer mit Falschgeld aufgefallen

(gb)  Mit einem falschen 50 Euro-Schein wollte ein Kunde in einem Imbiss ein Getränk bezahlen. Als er aufflog, flüchtete er mit zwei anderen Männern. Der Besitzer eines Imbisses in der Straße 'Am Weidenbach' verständigte gestern (17.04.) gegen 18.45 Uhr die Polizei, dass gerade jemand versucht habe, mit einem 50 Euro-Schein zu bezahlen. Doch der Schein war falsch. Als er den jungen Mann daraufhin ansprach, flüchtete dieser mit einem schwarzen 'Ford Fiesta', in dem zwei weitere Männern saßen. Ein Zeuge berichtete den Beamten, dass er diesen Wagen samt der Personen an einer Tankstelle in der Nähe gesehen habe.

Die Polizisten trafen die drei dort tatsächlich an. Insgesamt hatten sie drei dieser falschen 50 Euro-Scheine bei sich. Daraufhin wurden sie vorläufig festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Wohnungen der Männer aus Much und Overath durchsucht. Doch es wurde kein weiteres Falschgeld gefunden. Daher wurden die Täter nach ihrer Vernehmung entlassen. Laut ihren Angaben wollen sie das Falschgeld in einer Diskothek in Köln "gekauft" haben. Die weiteren Ermittlungen dauern zurzeit an.

Overath-Marialinden - Junger Fahrer schwerverletzt, Polizei sucht Zeugen

(rb)  Ein 22-jähriger Overather ist am Montagnachmittag (17.04.) in Marialinden schwer verletzt worden. Der junge Mann war gegen 15.15 Uhr als Dritter in einer Fahrzeugschlange auf der Pilgerstraße in Richtung Kreisverkehr 'Sonne' unterwegs. Er fiel bereits in der Ortschaft mit seinem 'Golf'-Cabrio auf, weil er seinem Vordermann dicht auffuhr und "drängelte". Kurz hinter dem Ortsausgang beschleunigte er stark und versuchte, den schwarzen 'VW Fox' und den grauen 'Opel Astra' zu überholen. Da ihm aber Gegenverkehr entgegenkam, musste er stark abbremsen. Der 'Golf' kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte vor einen Baum.

Der 22-jährige wurde dabei aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein örtliches Krankenhaus. An dem Cabrio entstand ein Schaden von circa 5.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Aufgrund der von den Zeugen beschriebenen gefährlichen Fahrweise wurde der Führerschein des 'Golf'-Fahrers beschlagnahmt. Die Polizei Rhein-Berg sucht jetzt noch den Fahrer des Fahrzeuges, der den drei Autos auf der Pilgerstraße entgegenfuhr. Er oder sie wird gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3614463

Siegburg-Zange - Mutmaßlicher Fahrraddieb hatte seine Beute geschultert

(Bi)  Einer Polizeistreife fiel am Ostermontag (17.04.) gegen 10.00 Uhr ein 37-jähriger Sankt Augustiner auf der Bonner Straße in Siegburg auf, der auf einem Fahrrad fuhr und ein weiteres verschlossenes Fahrrad geschultert hatte. Der Mann wurde kontrolliert und zur Herkunft des Fahrrades befragt. Da er den Beamten nicht glaubhaft belegen konnte, dass er berechtigt im Besitz des Fahrrades der Marke "Fixie Inc" gekommen war, wurde das schwarze Herrenrad von den Polizisten sichergestellt.

Gegen den Sankt Augustiner ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls. Da der rechtmäßige Eigentümer des Fahrrades noch unbekannt ist, bittet die Polizei in Siegburg um Hinweise, wem das abgebildete Fahrrad gehört. Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3614788

Hennef / Niederkassel - Mehrere Wohnungseinbrüche am Karsamstag

(Bi)  Im Laufe des Karsamstags (15.04.) kam es im Stadtgebiet Hennef zu drei Wohnungseinbrüchen. In den Vormittagsstunden brachen die Täter Fenster oder Terrassentüren auf und stiegen ein. Betroffen waren ein Haus in der Bucholzer Straße, ein Reihenhaus in der Straße 'Auf dem Blocksberg' und ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße 'Im tiefen Bruch'. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeuteten die Einbrecher Schmuck mit einem Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Auch ein Einfamilienhaus in der Niederkasseler Goethestraße wurde am 15.04. von Einbrechern angegangen. In der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 21.30 Uhr hatten die Täter den geschlossenen Rolladen der rückwärtigen Terrassentür hochgeschoben und an der Türzarge gehebelt. Da sich die Tür durch die Hebelversuche nicht öffnen ließ, holten die Unbekannten einen Spaten aus dem Geräteschuppen und schlugen damit die Scheibe der Terrassentür ein. Aus dem Schlafzimmer stahlen sie dann den Familienschmuck und eine Geldbörse mit etwas Bargeld. Der Sachschaden wird mit rund 1.000 Euro beziffert, der Beuteschaden liegt deutlich höher.

Wer kann Angaben zu den Einbrüchen machen ?  Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet ?  Hinweise an die Polizeidienststellen Hennef (02241 / 5413521) oder Troisdorf (02241 / 5413221).


Montag, 17.04.2017

Siegburg - Fahrer unter Drogeneinwirkung

(Th)  Am Sonntagabend (16.04.) wurde gegen 23.00 Uhr am Europaplatz ein PKW-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Die Beamten stellten bei dem 22-jährigen Fahrer aus Sankt Augustin möglichen Drogenkonsum fest. Ein durchgeführter Drogenschnelltest zeigte positiv auf Amphetamin an. Zur Blutproben-Entnahme begleitete der Fahrer die Beamten zur Polizeiwache nach Siegburg. Es wurde ein Verfahren eingeleitet.

Siegburg - Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

(Th)  Am Sonntagabend (16.04.) gegen 18.15 Uhr wurde ein Verkehrsunfall auf der Aulgasse gemeldet, ein PKW war in ein parkendes Fahrzeug gefahren. Nach ersten Erkenntnissen war ein 54-jähriger Lohmarer mit seinem SUV Toyota von Lohmar aus kommend in Richtung Siegburg Innenstadt unterwegs. Seine 59-jährige Ehefrau saß auf dem Beifahrersitz, auf dem Rücksitz saß die 20-jährige Tochter. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Fahrer nach rechts von seinem Fahrstreifen ab und prallte gegen einen auf dem Parkstreifen stehenden Klein-LKW. Durch die Kollision wurde der Klein-LKW nach vorne verschoben.

Die Ehefrau und die Tochter wurden leicht verletzt und durch Rettungskräfte erstversorgt. Der PKW wurde abgeschleppt, der Klein-LKW wurde durch eine Abschleppfirma wieder an seinen ursprünglichen Standort zurückversetzt. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Engelskirchen - PKW überschlagen

Am 16.04., gegen 18.00 Uhr, befuhr ein 19 Jahre alter Mann aus Engelskirchen mit seinem PKW die L 136 von Engelskirchen kommend in Richtung Ründeroth. Aus ungeklärter Ursache geriet er gegen den Bordstein des Fahrbahnrandes und schleuderte in eine Böschung, wo er auf dem Dach zum Stillstand kam. Der Fahrer war angeschnallt und konnte leicht verletzt aus dem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus Engelskirchen verbracht, wo er nach ambulanter Behandlung entlassen wurde.

Siegburg-Deichhaus - Unfallfahrer war alkoholisiert

(Th)  Am Samstagabend (15.04.) wurde die Polizei gegen 19.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Mozartstraße gerufen. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und den Fahrer angesprochen, als dieser sich gerade von der Unfallstelle entfernen wollte. Die Beamten stellten fest, dass der 58-jährige Fahrer aus Siegburg alkoholisiert war. Der Siegburger hatte mit seinem Mercedes einen geparkten PKW gerammt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Der Fahrer wurde zur Blutproben-Entnahme mitgenommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet, es entstand nur geringer Sachschaden.

Hennef-Allner - Betrunkener Autofahrer fuhr in den Gegenverkehr

(Th)  Am Samstagnachmittag (15.04.) kam es gegen 15.00 Uhr auf der Schloßstraße in Allner zu einem Verkehrsunfall, der Verursacher war alkoholisiert. Ein 43-jähriger Hennefer war mit seinem 'VW Polo' auf der L 352 von Happerschoss kommend in Richtung Hennef unterwegs. In einer Rechtskurve kam er nach links auf die Gegenfahrspur und touchierte dort den PKW einer entgegenkommenden 58-jährigen Henneferin. Es blieb nur beim Sachschaden.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 43-jährige Fahrer alkoholisiert war, ein Atemalkoholtest ergab 1,02 Promille. Er begleitete die Beatmen zur Blutproben-Entnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet, der Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.


Sonntag, 16.04.2017

- keine Meldungen -


Samstag, 15.04.2017

Wiehl - Verkehrsunfall, PKW gegen Baum, Fahrer schwerverletzt

Ein 20-jähriger Wiehler erlitt bei einem Verkehrsunfall in Wiehl auf der Marienberghausener Straße schwere Verletzungen. Er musste zunächst durch die Feuerwehr aus dem PKW gerettet werden und wurde nach notärztlicher Versorgung am Unfallort mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der junge Wiehler war heute gegen 17.00 Uhr mit seinem PKW aus Richtung Großfischbach kommend in Fahrtrichtung Wiehl unterwegs.

Kurz vor dem Ortseingang Wiehl, in einer langgezogenen Linkskurve, kam der PKW zunächst ins Schleudern und wurde nach rechts auf den Grünstreifen getragen. Dort stieß der PKW schließlich gegen einen Baum. Am PKW entstand Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Für die Zeit der polizeilichen Unfallaufnahme, bis circa 18.00 Uhr, musste die Marienberghausener Straße in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Ermittlungen bezüglich der Unfallursache dauern an.


Freitag, 14.04.2017

Troisdorf - Großwahlplakat der 'Bündnis 90 / Die Grünen' wurde beschmiert

(DS)  Am heutigen Morgen um 6.47 Uhr meldete sich ein Passant über Notruf und gab an, dass eine männliche Person soeben das Wahlwerbeplakat der Partei 'Bündnis 90 / Die Grünen' besprühte. Der Täter flüchtete, als er bemerkte, dass der Zeuge die Polizei informierte. Eine Fahndung verlief negativ. Eine verwertbare Beschreibung des Täters liegt nicht vor. Der Staatsschutz Bonn hat die Ermittlungen übernommen. Eine Verantwortliche der Partei wurde erreicht und kümmert sich um die Instandsetzung. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Fall machen könne, sollen sich bitte unter der Rufnummer 02241 / 5413221 bei der Polizei Troisdorf melden.

Troisdorf - Straßenraub führte zu einer Verfolgungsfahrt über die Autobahn

(DS)  Am 14.04. um 4.05 Uhr meldete sich der Geschädigte über Notruf bei der Polizei und gab an, dass er von zwei männlichen Personen überfallen wurde. Die beiden Täter sprachen den Geschädigten an und baten um Feuer. Plötzlich zog einer der beiden Täter ein Messer und bedrohte den Geschädigten und forderte die Herausgabe seines Handys. Als der Geschädigte sein altes Handy herausgab, griff der zweite Täter ein, durchsuchte den Geschädigten und entwendete einen Umschlag mit einem dreistelligen Geldbetrag. Hierbei handelte es sich um die Tageseinnahmen, die der Geschädigte nach Geschäftsschluss bei sich führte.

Die beiden Täter flüchteten zu Fuß. Bei den Tätern soll es sich um Südländer im Alter von 20 bis 30 Jahren handeln. Beide Täter waren 175 bis 180 cm groß und schlank, mit schwarzen kurzen Haaren und kurzen Vollbärten. Einer der beiden Täter trug eine schwarze Bomberjacke, der andere einen schwarzen Kapuzenpullover.

Auf der Anfahrt zum Tatort fiel einer Streifenwagen-Besatzung ein PKW auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit flüchtete, als er den Streifenwagen erkannte. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf, da nicht auszuschließen war, dass ein Zusammenhang mit dem vorgenannten Raubdelikt bestand. Der flüchtende Fahrer mißachtete die Anhaltezeichen der Polizei und setzte sich über mehrere Verkehrszeichen hinweg. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug und die Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren.

Der Fahrer flüchtete über die A 59 in Richtung Köln, dann weiter auf die A 3 in Richtung Oberhausen und dann auf die A 1 Richtung Dortmund. An der Anschlussstelle Radevormwald fuhr er ab und direkt wieder auf die A 1 in Richtung Köln auf. Inzwischen wurden die Polizeikräfte des Rhein-Sieg-Kreises durch Einsatzfahrzeuge aus Köln und Düsseldorf unterstützt. In enger Zusammenarbeit konnte das flüchtige Fahrzeug kurz hinter der Raststätte Remscheid in Fahrtrichtung Köln gestellt werden. Hierbei kam es zu einem leichten Sachschaden an einem Streifenwagen.

Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt. Ermittlungen, inwieweit ein Zusammenhang zwischen dem Fahrer und dem obengenannten Raub bestehen, dauern an. Ebenso sind die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrzeugs aufgenommen worden.

Lohmar - Raub auf eine Gaststätte

(DS)  Am 13.04. um 22.10 Uhr wurde über Notruf der Polizei ein Raub auf eine Gaststätte in Lohmar gemeldet. Nach ersten Ermittlungen betraten zwei männliche Personen die Gaststätte und bedrohten die Angestellten mit einem Messer und forderten Bargeld. Beide Täter waren mit weißen Strickmützen mit Sehschlitzen maskiert. Nachdem ihnen ein geringer Geldbetrag ausgehändigt worden war, flüchteten sie zu Fuß in unbekannte Richtung. Zeugen, die zur angegebenen Zeit verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Nachtrag :  (JK)  Wie bereits mitgeteilt, gab es am gestrigen Abend einen Raub auf eine Gaststätte in Lohmar. Da mit der Presseveröffentlichung ein Zeugenaufruf verbunden ist, möchten wir die Örtlichkeit nunmehr konkretisieren. Es handelte sich bei der Gaststätte um eine solche im Zentrum von Lohmar. Zeugen, die zur angegebenen Zeit verdächtige Personen gesehen haben, werden weiterhin gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Rösrath - Radfahrer angefahren, leichtverletzt

(ck)  Donnerstagmorgen (13.04.) ist ein 48-jähriger Rösrather von einem abbiegenden PKW angefahren und leicht verletzt worden. Der Rösrather fuhr gegen 7.40 Uhr mit seinem Rad auf dem für ihn ausgeschilderten linken Geh-/ Radweg der Hauptstraße in Richtung Köln. Aus der Beienburger Straße wollte zu diesem Zeitpunkt eine 60-jährige Rösratherin nach rechts auf die Hauptstraße abbiegen. Sie übersah den von rechts kommenden Radfahrer und traf ihn am Vorderrad. Der 48-jährige verletzte sich leicht, lehnte eine Behandlung vor Ort jedoch ab.


Donnerstag, 13.04.2017

Hennef - Einbruch in 'Telekom'-Laden

(Ri)  Am 13.04. gegen 2.30 Uhr warfen unbekannte Täter die Eingangstür eines 'Telekom'-Geschäftes an der Frankfurter Straße in Hennef mit einem Pflasterstein ein. Sie entwendeten aus dem Geschäft mehrere Smartphones und Dummys (Attrappen) im geschätzten Wert von rund 3.000 Euro. Ein Taxifahrer hatte zwei Verdächtige beobachtet, die von dem Geschäft in Richtung der Bachstraße geflüchtet waren. Beide waren etwa 30 Jahre alt und dunkel gekleidet. Einer trug eine Kappe und hatte eine Tätowierung im Halsbereich. Der mutmaßliche Mittäter trug einen Rucksack. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Hennef - Tresor bei Einbruch in Mehrfamilienhaus gestohlen

(Ri)  Am 12.04. gegen 18.20 Uhr informierten Anwohner die Polizei über mehrere Personen, die einen Tresor in einen PKW geladen hätten und geflüchtet seien. Die Zeugen waren zunächst durch verdächtige Geräusche in Hennef an der Deichstraße / Dickstraße aufmerksam geworden. Dann beobachteten sie, dass ein himmelblauer Kombi der Marke VW mit offener Heckklappe vor dem Eingang eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses stand und mehrere Männer einen Tresor einluden. Als Passanten die Männer ansprachen, flüchteten insgesamt fünf Verdächtige in dem VW mit offener Heckklappe und einem weiteren PKW, 'Renault Laguna'-Kombi, mit französischen Kennzeichen.

Während die zwischenzeitlich alarmierte Polizei Fahndungs-Maßnahmen einleitete, suchten Ermittler den Tatort in dem Mehrfamilienhaus auf. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die Täter auf noch ungeklärte Weise Zugang in das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses verschafft und waren so auf die Terrasse der Dachgeschosswohnung gelangt. Dort hatten sie eine Terrassentür aufgehebelt, wobei die Verglasung zerbarst. Die Wohnung hatten sie nach Wertsachen durchsucht und fanden im Arbeitszimmer einen 50 cm mal 40 cm großen Tresor, den sie ins Treppenhaus schleiften und vermutlich mit dem Aufzug nach unten schafften. Nach momentanem Informationsstand erbeuteten die Täter Goldschmuck und Wertpapiere. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Niederkassel-Rheidt - Radfahrerin bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(Ri)  Am 12.04. gegen 12.00 Uhr fuhr eine 38-jährige Fahrerin aus Niederkassel auf der Oberstraße in Rheidt in Richtung Niederkassel-Mondorf. Beim Rechtsabbiegen in die Bonner Straße übersah sie offenbar eine Radfahrerin, die am Fahrbahnrand ebenfalls in Richtung Mondorf fuhr und sich bereits im Einmündungsbereich befand. Der PKW touchierte das Rad und die 68-jährige Niederkasselerin stürzte. Sie trug Kopfverletzungen davon und musste im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nümbrecht-Benroth - Zigarettenautomat geplündert

Das Bargeld aus einem Zigarettenautomaten in der Ruppichterother Straße in Benroth haben Unbekannte gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen Dienstag (11.04.), 12 Uhr, und Mittwoch (12.04.), 10.15 Uhr, hebelten die Täter gewaltsam das Frontblech das Zigarettenautomaten auf. Sie entwendeten das Bargeld und flüchteten in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Overath - 14-jährige leicht verletzt

(shb)  Gestern ist im Wohngebiet eine Overatherin nach einem Unfall in ein Krankenhaus gefahren worden. Gegen 20.00 Uhr fuhr am Mittwochabend (11.04.) eine 46-jährige mit ihrem PKW langsam aus Richtung Kölner Straße in Richtung B 55. Plötzlich querte eine 14-jährige laufender Weise die Fahrbahn. Offensichtlich hatte sie in dem Wohngebiet nicht auf den Verkehr geachtet. Trotz Vollbremsung konnte die 46-jährige Overatherin einen Zusammenstoß mit der Fußgängerin nicht verhindern. Die Mutter des Mädchens wurde verständigt, die die Leichtverletzte im Rettungswagen begleitete. Es entstand geringer Sachschaden am Auto.


Mittwoch, 12.04.2017

Wiehl-Drabenderhöhe - In Kindergarten eingebrochen

Einen Kindergarten in der Straße 'Altes Land' haben Einbrecher zwischen Dienstagabend (11.04.) und Mittwochmorgen (12.04.) aufgesucht. Sie gelangten durch ein aufgehebeltes Fenster in das Gebäude, wo sie mehrere Schränke aufbrachen. Gestohlen haben sie ein Laptop, eine Digitalkamera und Bargeld. Hinweise zu verdächtigen Personen erbittet das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Bielstein - Führerschein nach Polizeikontrolle weg

Eine Verkehrskontrolle endete für eine 50-jährige aus Nümbrecht am Dienstagabend (11.04.) mit einer Blutprobe und der Beschlagnahme des Führerscheins. Die Frau war mit ihrem Auto gegen 20.30 Uhr auf der Bielsteiner Straße in eine Verkehrskontrolle geraten. Den Beamten fielen neben einer deutlichen Alkoholfahne sofort die verwaschene Sprache und der leicht unsichere Gang der Nümbrechterin auf. Ein Alkoholvortest zeigte einen Wert von über 2 Promille an.

Overath-Untereschbach - Jugendlicher schwer verletzt

(rb)  Ein 17-jähriger Overather ist am Dienstagnachmittag (11.04.) in Untereschbach schwer verletzt worden. Um 16.15 Uhr rückten die Rettungskräfte zu einem Motorradunfall auf der Straße 'Alte Ziegelei' aus. Der 17-jährige lag mit einer offensichtlichen schweren Beinverletzung auf der Straße. Seine beschädigte Cross-Maschine hatten Ersthelfer bereits wieder aufgerichtet. Nach eigenen Angaben war der junge Mann ohne Fremdverschulden gestürzt.

Während der Unfallaufnahme konnte ein Zeuge erreicht werden, der den Motorradfahrer kurz vor dem Unfall beobachtet hatte. Dabei machte er augenscheinlich Fahrversuche, unter anderem Fahren auf dem Hinterrad. Nach dem Unfall waren lediglich Kratzspuren auf der Fahrbahn erkennbar. Die weiteren Ermittlungen müssen nun klären, wie der Unfall genau passiert ist. Der Schwerverletzte kam zur Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. An dem Leitkraftrad entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3611818

Troisdorf - Radfahrer wurde von PKW bedrängt und stürzte

(Ri)  Ein 62-jähriger Troisdorfer meldete am 11.04. gegen 11.00 Uhr eine Unfallflucht. Nach seiner Schilderung war er bereits gegen 8.00 Uhr in Troisdorf auf der Schloßstraße in Richtung der Römerstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung zum Jahnplatz wurde er von einer grauen Mercedes-Limousine abgedrängt, die ohne zu blinken nach rechts auf den Jahnplatz abbog. Der 62-jährige stürzte und erlitt mehrere leichte Verletzungen.

Passanten kümmerten sich sofort um ihn. Anschließend begab er sich selbst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Fahrerin oder der Fahrer des grauen Mercedes setzte die Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt und bittet Zeugen des Unfalls, sich unter Telefon 02241 / 5413221 zu melden.

Sankt Augustin-Mülldorf - Auffahrunfall mit drei Beteiligten

(Ri)  Am 11.04. gegen 9.15 Uhr war eine 52-jährige Fahrerin aus Königswinter in ihrem 'VW Golf' auf der Bonner Straße von Sankt Augustin in Richtung Siegburg unterwegs. Sie näherte sich von hinten einer Fahrzeugschlange, die in Höhe der Autobahnauffahrt zur A 560 vor der Rotlicht zeigenden Ampel stand. Laut Zeugenangaben gab die Fahrerin Gas statt zu bremsen und fuhr auf das Heck des letzten Fahrzeugs, einen 'Ford Fiesta', auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford noch auf den davor stehenden Peugeot aufgeschoben.

Die Fahrerin im Ford, eine 56-jährige aus Sankt Augustin, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungskräfte betreuten sie im Rettungswagen, ehe sie in ein Krankenhaus gefahren wurde. Die 52-jährige im 'Golf' und der 71-jährige Siegburger im Peugeot blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Hennef - Raub in Lottogeschäft

(Ri)  Die 44-jährige Angestellte eines Lottogeschäftes mit Post-Agentur in Hennef an der Bonner Straße wollte am 11.04., kurz vor 6.00 Uhr, Pakete in den Laden bringen. Vor der Eingangstür wurde sie plötzlich von einem maskierten Unbekannten mit einer Pistole bedroht. Der Fremde dirigierte sie in das Geschäft und forderte Bargeld. Er zwang die Mitarbeiterin einen Tresor zu öffnen und erbeutete aus dem Geldschrank mehrere tausend Euro. Anschließend fesselte der Täter die Hände der 44-jährigen mit Kabelbindern an einen Tisch. Aus dem nahe des Kreisverkehrs Bonner Straße / Dürresbachstraße gelegenen Geschäft flüchtete der Mann in unbekannte Richtung.

Das Opfer konnte sich selbst befreien und verständigte die Polizei. Die sofort eingeleiteten Fahndungs-Maßnahmen blieben bislang ohne Erfolg. Der Flüchtige wird als 170 cm bis 175 cm groß beschrieben. Er trug eine dunkle Hose und eine dunkle Sweatjacke, deren Kapuze er aufgezogen hatte. Maskiert war der Täter mit einer schwarzen Sturmhaube mit Augenausschnitten. Er trug zudem schwarze Handschuhe mit weißen Streifen. Nach Angaben des Opfers sprach er Hochdeutsch ohne Akzent. Die Ermittler der Kripo bitten mögliche Zeugen sich zu melden. Wer sonst verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413521 bei der Polizei zu melden.

Wiehl - Sachbeschädigungen durch Sprayer

In Wiehl trieben ein oder mehrere Sprayer in den letzten Tagen ihr Unwesen. Zwischen Samstag (08.04.) und Montag (10.04.) besprühten Unbekannte den Skaterpark, die Grundschule in der Warthstraße, das Kriegerdenkmal im Kurpark, ein Sportlerheim in der Friedhofstraße sowie einen Kindergarten in der Mühlenstraße mit Schriftzügen. Im benachbarten Reichshof hat die Polizei in den letzten zwei Wochen 19 Anzeigen wegen gleichartiger Farbschmierereien aufgenommen. Bei der Beobachtung von verdächtigen Personen verständigen Sie bitte sofort die Polizei unter der Rufnummer 02261/ 81990.


Dienstag, 11.04.2017

Hennef-Lichtenberg - Schwerer Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten

(DS)  Am heutigen Tag um 14.41 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW und mehreren Verletzten auf der B 8 in Höhe der Ortschaft Lichtenberg gemeldet. Nach ersten Ermittlungen befuhr eine 38-jährige Frau mit ihrer 11-jährigen Tochter aus Buchholz (Rheinland-Pfalz) die B 8, aus Hennef kommend in Fahrtrichtung Uckerath. In Höhe der Straße 'Oberdorf' im Ortsteil Lichtenberg fuhr ein 79-jähriger PKW-Fahrer aus Hennef, nach Angaben von Zeugen mit überhöhter Geschwindigkeit und ohne die Vorfahrt der anderen Unfallbeteiligten zu beachten, in die B 8 ein. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab.

Alle drei Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurden nach notärztlicher Behandlung, auch unter Einsatz des Notarztes des Rettungshubschraubers, den umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die B 8 musste während der Unfallaufnahme circa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Polizei weiträumig abgeleitet. Der Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme wurde auch das Unfallaufnahmeteam der Polizei Siegburg mit eingesetzt.

Troisdorf - Radfahrerin beim Abbiegen übersehen

(Ri)  Am 10.04. gegen 9.20 Uhr wollte ein 74-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW von der Wilhelmstraße nach links auf den Theodor-Heuss-Ring abbiegen. Als die Lichtzeichenanlage für seine Fahrtrichtung Grünlicht zeigte, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein, ohne den Vorrang einer entgegenkommenden Radfahrerin zu beachten. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 65-jährige Radlerin stürzte und schwere Kopfverletzungen erlitt. Ein alarmierter Notarzt und eine Rettungswagen-Besatzung versorgten die Troisdorferin, ehe sie in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Einen Schutzhelm hatte sie nicht getragen.

Much-Marienfeld - Ein Schwerverletzter und hoher Sachschaden bei Alleinunfall

(Ri)  Am 10.04. gegen 6.00 Uhr war ein 35-jähriger PKW-Fahrer aus Much auf der abschüssigen Kreisstraße 31 in Much-Marienfeld aus Richtung Much-Alefeld in Richtung der Werschtalstraße unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen prallte er mit seinem 'Opel Astra' auf das Heck eines am rechten Fahrbahnrand geparkten 'VW Touareg'. Der VW wurde durch die Wucht des Aufpralls einige Meter nach vorn verschoben und zur Seite gedreht. Der 35-jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er wurde im Rettungswagen behandelt und später in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass er beim Unfall nicht angegurtet war. Die Unfallfahrzeuge mussten mit erheblichen Schäden abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.

Overath-Oderscheiderberg - Diebe fuhren ihre Beute mit Sackkarre ab

(rb)  Die Nacht von Sonntag auf Montag (10.04.) haben Diebe genutzt, um in einen Geräteschuppen im Bereich Oderscheiderberg einzudringen. Zwischen 18 00 Uhr am Abend und früh morgens um 6.30 Uhr betraten die Täter das Grundstück und bedienten sich an dem Werkzeug, welches in dem Schuppen gelagert wurde. Offensichtlich war die Beute aber zu schwer oder die Diebe hatten keine Lust zu tragen - für den Transport wurde die Sackkarre des Geschädigten genutzt. Diese fand er am Morgen einige hundert Meter vom Tatort entfernt auf. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.


Montag, 10.04.2017

Sankt Augustin-Mülldorf - Angetrunkener Motorradfahrer leistete Widerstand

(Ri)  Am 09.04. gegen 20.00 Uhr meldeten Zeugen einen Motorradfahrer, der in Sankt Augustin in der Straße 'Am Engelsgraben' auffallend unsicher unterwegs sein sollte. Anhand des abgelesenen Kennzeichens fuhr eine Polizeistreife zur Halteranschrift in der Niederpleiser Straße. Dort stand das Motorrad mit frischen Sturzschäden. Vor Ort berichteten Zeugen, dass der Fahrer nicht in der Lage gewesen sei, das Motorrad auf den Ständer zu stellen und die Maschine umgefallen sei.

Die Beamten trafen den 49-jährigen mutmaßlichen Fahrer in seiner Wohnung an. Er stand merklich unter Alkoholeinfluss. 1,9 Promille zeigte das Atemtestgerät an. Die Beamten nahmen den Mann mit zur Blutprobe in das Siegburger Krankenhaus. Dort wurde der 49-jährige aggressiv. Er schlug und trat unvermittelt um sich. Die Beamten mussten den Sankt Augustiner überwältigen und fesseln, um Verletzungen zu vermeiden. Im weiteren Verlauf stellte sich der Verdacht einer psychischen Erkrankung heraus. Das Ordnungsamt wurde durch einen Arzt hinzugezogen und eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik veranlasst.

Nümbrecht - Unfall unter Alkoholeinwirkung

Nach einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße musste ein 25-jähriger aus Waldbröl am Sonntagabend (09.04.) seinen Führerschein abgeben. Der Mann war gegen 19.30 Uhr mit seinem Auto in Richtung Zentrum unterwegs, als er wegen einer baulichen Verkehrsverengung auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs ausweichen musste. Dort kam ihm allerdings eine 42-jährige Nümbrechterin mit ihrem Auto entgegen und es kam zum Unfall mit leichtem Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Waldbröler erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Nach einer Blutproben-Entnahme stellten die Beamten daher den Führerschein sicher.

Eitorf-Alzenbach - Einbruch in Firmengebäude

(Ri)  In der Tatzeit am 09.04., zwischen 2.30 Uhr, und 10.30 Uhr, schnitten Täter den Metallzaun zum Gelände einer Reisemobilfirma im Gewerbegebiet Eitorf-Alzenbach auf. Anschließend versuchten sie ein Rolltor des Firmengebäudes aufzubrechen, was ihnen allerdings nicht gelang. Schließlich schnitten die Unbekannten die Metallwand an der Rückseite des Gebäudes auf, um ins Innere zu gelangen. In der Fahrzeughalle demontierten sie diverse Elektronikbauteile aus einem LKW der Marke Steyr. Zudem entwendeten die Täter aus einem Büroraum Bargeld sowie ein Notebook und einen Tablet-PC. Auch teure Elektrowerkzeuge gehörten zur Beute. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Troisdorf - Geschäftseinbruch mit Betonplatte

(Ri)  Wegen eines lauten Knalls in der Nacht riefen Anwohner der Kölner Straße in Troisdorf die Polizei. Am 08.04. gegen 4.00 Uhr waren die Zeugen durch berstendes Glas aus dem Schlaf geschreckt worden. Sie entdeckten zwei Verdächtige an einem 'unitymedia'-Geschäft auf der Kölner Straße zwischen der Alte Poststraße und Karlsgässchen. Die Unbekannten liefen über die Alte Poststraße in Richtung des Pfarrer-Kenntemich-Platzes davon.

Es stellte sich heraus, dass an dem Geschäft mit einer Waschbetonplatte eine Schaufensterscheibe eingeschlagen worden war und aus dem Inneren mehrere Mobiltelefone und ein Tablet-PC gestohlen worden waren. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Einer der Flüchtigen wird als 40 bis 45 Jahre alter Mann mit langen blonden Haaren beschrieben. Er trug bei der Tat eine weiße Jacke. Der Begleiter wird als etwa 40-jähriger von eher kleiner Statur beschrieben. Er ist dunkelhaarig und trug eine schwarze Hose. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Troisdorf - Mutmaßlicher LKW-Einbrecher gestellt

(Ri)  Am 07.04. gegen 22.04 Uhr begab sich ein 44-jähriger Sankt Augustiner zu seinem LKW, den er in Troisdorf an der Frankfurter Straße, nahe der Einmündung Taubengasse, abgestellt hatte. Er überraschte einen Unbekannten im Führerhaus, der sofort mit einigen Gegenständen aus dem Laster flüchtete. Der Sankt Augustiner verfolgte den Mann mehrere hundert Meter über die Frankfurter Straße und den Elsenplatz bis zur Rundsporthalle. Dabei beobachtete er, wie der Täter unterwegs Diebesgut ins Gebüsch warf.

Die Polizei, die der Lasterfahrer zwischenzeitlich per Handy alarmiert hatte, konnte den Flüchtigen schließlich stellen. Es handelt sich um einen 46-jährigen Troisdorfer, der bereits mehrfach unter anderem wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten ist. Auf dem Fluchtweg wurde ein Teil des Diebesgutes wie Spanngurte, ein Schlüsselbund und ein Taschenmesser gefunden und an den Besitzer zurückgegeben. Der 46-jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.


Sonntag, 09.04.2017

Sankt Augustin-Hangelar - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

(FH)  Offenbar erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte ein 25-jähriger PKW-Fahrer aus Bonn. Er befuhr am frühen Sonntagmorgen (2.45 Uhr) den Heckenweg in Sankt Augustin-Hangelar. Während der Fahrt streifte und beschädigte er zunächst einen am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW. Kurz danach geriet er nach links auf den Gehweg und beschädigte ein abgestelltes Wohnmobil. Zeugen riefen daraufhin die Polizei.

Bei Eintreffen der Polizei war er gerade damit beschäftigt, zerbrochene Fahrzeugteile an der Unfallstelle einzusammeln. Der 25-jährige zeigte sich nachfolgend als äußerst unkooperativ, er wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Mit Zwang musste er zur Entnahme einer Blutprobe zur Polizeiwache transportiert werden. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren, seinen Führerschein ist er vorerst los.

Much-Oberbonrath - Unter Alkoholeinfluss PKW geführt

(FH)  Vergangene Nacht um 24.00 Uhr wurde in Much-Oberbonrath ein 20-jähriger PKW-Fahrer durch Polizeibeamte überprüft. Es musste festgestellt werden, dass dieser seinem PKW unter erheblichem Alkoholeinfluss geführt hatte. Eine Blutprobe wurde entnommen, den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Auf seinen Führerschein wird er vorerst verzichten müssen.

Rösrath-Forsbach - Wohnungseinbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag, dem 08.04., drangen Einbrecher zwischen 19.00 Uhr und 23.40 Uhr in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße 'Sommerberger Heide' ein. Hierzu wurde ein rückwärtiges Fenster aufgehebelt. Im Anschluss durchsuchten sie das Objekt und entwendeten Schmuck und Bargeld. Anschließend konnten die Täter unerkannt durch eine Terrassentür flüchten.

Eitorf - Fußgängerin schwer verletzt

(FH)  Schwer verletzt wurde am Samstagvormittag (08.04.2017, 9.22 Uhr) eine 79-jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Eitorf. Sie war im Begriff, die Bahnhofstraße an der Fußgängerfurt im Bereich der Kreuzung Brückenstraße bei Grünlicht zu überqueren. Zur gleichen Zeit beabsichtigte ein 31-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Eitorf, von der Brückenstraße nach links auf die Bahnhofstraße abzubiegen. Hierbei erfasste er die Fußgängerin und schleuderte sie auf die Straße, wo sie verletzt liegenblieb.

Die Fußgängerin musste aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik in Bonn geflogen werden. Der Transporterfahrer blieb unverletzt. Am Kleintransporter entstand geringer Sachschaden (250 Euro) Durch die polizeiliche Verkehrsunfallaufnahme kam es zeitweilig zu Verkehrsstörungen im Bereich der Kreuzung.

Windeck-Herchen - Fahrt unter Drogeneinfluss

(FH)  Polizeibeamte überprüften am frühen Samstagmorgen (08.04., 1.05 Uhr) in Windeck-Herchen einen 34-jährigen PKW-Fahrer aus Eitorf. Es wurde festgestellt, dass dieser seinen PKW offenbar unter Drogeneinfluss gesteuert hatte. Die Fahrt war damit beendet, eine Blutprobe wurde auf der Polizeiwache entnommen.

Neunkirchen-Seelscheid-Mohlscheid - Zusammenstoß mit einem Reh

(FH)  Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zogen sich ein 17-jähriger Kradfahrer sowie sein 15-jähriger Mitfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Reh am Freitagabend (07.04., 21.00 Uhr) zu. Die beiden Jugendlichen aus Neunkirchen-Seelscheid befuhren die Meisenbacher Straße im Bereich der Ortschaft Mohlscheid, als plötzlich ein Reh die Straße überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Jugendlichen mit dem Krad zu Fall kamen. Sie wurden mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Das Krad wurde beschädigt, der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Das Reh lief nach dem Zusammenstoß in den angrenzenden Wald.

Troisdorf - Fußgänger leicht verletzt

(FH)  Leicht verletzte sich bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag (07.04., 15.20 Uhr) ein 14-jähriger in Troisdorf. Der junge Troisdorfer überquerte unachtsam im Bereich der Kreuzung Kölner Straße / Sieglarer Straße die Fahrbahn und lief gegen den herannahenden PKW eines 56-jährigen Troisdorfers. Er musste nach dem Zusammenstoß zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden. Am PKW entstand geringer Sachschaden (500 Euro).

Sankt Augustin - Kradfahrer leicht verletzt

(FH)  Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich am Freitagvormittag (07.04., 10.04 Uhr) ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall und der Mendener Straße zu. Als er diese in Richtung Bonner Straße befuhr, wurde er offenbar von einem 82-jährigen PKW-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid übersehen, der von der Straße 'Am Lindenhof' kommend nach links auf die Mendener Straße abbog. Um nicht mit dem PKW zu kollidieren leitete der junge Kradfahrer eine Vollbremsung ein, woraufhin er zu Fall kam und sich leicht verletzte. Zu einem Zusammenstoß mit dem PKW kam es nicht. Der Kradfahrer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Es entstand geringer Sachschaden (600 Euro) am Krad.


Samstag, 08.04.2017

Rösrath-Kleineichen - Tageswohnungseinbruch in Einfamilienhaus

(an)  Am Freitag, den 07.04., drangen zwischen 6.50 Uhr und 13.20 Uhr Einbrecher in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Kirchstraße in Rösrath ein. Bisher konnte noch nicht geklärt werden, wie die Täter in das Objekt gelangten. Nach ersten Angaben haben die Täter bis auf eine Spardose nichts entwendet. Die Ermittlungen dauern an.


Freitag, 07.04.2017

Troisdorf-West /-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Unbekannter leistete Widerstand

(Bi)  Eine besorgte Autofahrerin informierte heute Nacht gegen 3.00 Uhr die Polizei, weil auf der Fahrbahn des Willy-Brandt-Rings in Troisdorf eine männliche Person lag. Sie selbst konnte den Mann umfahren und weiterfahren. Als die Polizisten an der beschriebenen Örtlichkeit eintrafen, hatte sich die Person schon entfernt. Im Bereich der Hermann-Ehlers-Straße traf die Polizeistreife auf einen Mann, welcher der abgegebenen Personenbeschreibung entsprach. Dieser machte auf die Einsatzkräfte den Eindruck, als ob er unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stände. Im Gespräch machte er wirre Angaben und verweigerte die Herausgabe seiner Personalien.

Als die Beamten in seinen Taschen nach einem Ausweis suchen wollten, flüchtete der Unbekannte über einen Zaun in Richtung einer Parkanlage. Die Polizeibeamten konnten den Flüchtigen einholen und festhalten. Er leistete erheblichen körperlichen Widerstand und konnten nur unter größtem Kraftaufwand zur Wache gebracht werden. Ein 52 Jahre alter Polizist wurde durch den Unbekannten leicht an der Hand verletzt. Er konnte seinen Dienst fortsetzen. Auf der Polizeiwache wurde der unbekannte Mann von einem Arzt untersucht. Hinweise auf eine Alkoholisierung lagen nicht vor, vermutlich stand die Person unter Drogeneinfluss. Die Person befindet sich immer noch im Gewahrsam der Polizei, da seine Identität bislang noch nicht eindeutig feststeht.

Troisdorf-Kriegsdorf - Fluchtversuch endete im Feld

(Bi)  Gestern (06.04.) kurz vor Mitternacht fiel einer Troisdorfer Streife auf der Birklestraße ein unbeleuchteter Motorroller auf, auf dem zwei junge Männer im Alter von 16 und 24 Jahren ohne Helm fuhren. Als der 24-jährige Fahrer des Rollers die Polizeistreife sah, bog er auf ein angrenzendes Feld ab und versuchte sich so der Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Nach wenigen Metern verlor der Rollerfahrer auf dem unbefestigten Ackerboden aber die Kontrolle über das Zweirad und kam zu Fall. Der Troisdorfer und sein ebenfalls aus Troisdorf stammender 16-jähriger Sozius blieben unverletzt.

Die beiden sowie der Motorroller wurden einer eingehenden polizeilichen Kontrolle unterzogen. Der 16-jährige konnte nach erfolgter Personalien-Feststellung nach Hause gehen. Seinem 24-jährigen Fahrer widmeten die Beamten jedoch mehr Aufmerksamkeit. Da er nach Alkohol roch, musste er einen Alkoholtest machen. Dieser ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Auf der Polizeiwache wurde dem 24-jährigen eine Blutprobe entnommen. Auf der Suche nach Ausweispapieren und Führerschein in der Kleidung des Troisdorfers fanden die Beamten ein Tütchen Marihuana. Ein Führerschein konnte nicht gefunden werden, da der 24-jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Neben den Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Führerschein unter Alkoholeinfluss und dem Besitz von Drogen droht dem 24-jährigen ein weiteres Strafverfahren. Der benutzte Motorroller wurde von ihm vermutlich in Kriegsdorf gestohlen. Das durch den Sturz leicht beschädigte Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Engelskirchen - Silberner 'Audi A3' flüchtig

Nach der Kollision zweier Außenspiegel flüchtete am Donnerstag (06.04.) ein silberner 'Audi A3' von der Unfallstelle. Der Audi war gegen 14.15 Uhr auf der Leppestraße in Richtung Engelskirchen unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geriet und dort den Spiegel eines entgegenkommenden Autos traf. Hinweise zu dem Unfall nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg-Wolsdorf - Autodieb hockte hinterm Baum

(Bi)  Donnerstagnacht (06.04.) gegen 3.45 Uhr ist es unbekannten Tätern in der Hubertusstraße in Siegburg gelungen, einen weißen BMW zu stehlen. Vermutlich hatten die Täter sich das Prinzip der Funkstrecken-Verlängerung zu Nutze gemacht und den circa 50.000 Euro teuren PKW ohne Schlüssel davongefahren. Der Diebstahl wurde vom Eigentümer des '3er-BMW' bemerkt. Die alarmierte Polizei nahm umgehend die Fahndung auf und konnte das Auto im Nachtigallenweg verlassen und offen auffinden. Zur Sicherung möglicher Spuren wurde der Wagen sichergestellt.

Die Polizisten fahndeten weiter und konnten einen der mutmaßlichen Täter auf der Alexianerallee festnehmen. Der Tatverdächtige, ein 24 Jahre alter Litauer, hatte sich hinter einem Baum versteckt. Er ließ sich widerstandslos festnehmen und zur Polizeiwache bringen. In seinem Rucksack fanden die Beamten zwei technische Gerätschaften, die verhindern, dass Funksignale vom PKW ausgesendet werden können. Damit wäre eine GPS-Ortung des Fahrzeuges nicht möglich gewesen.

Geräte zur Funkstreckenverlängerung, um damit den Wagen zu starten, fanden die Beamten bei ihm nicht, vermutlich hatte der 24-jährige weitere Mittäter, denen jedoch die Flucht gelang. Der im Bereich der KFZ-Delikte polizeilich unbekannte Festgenommene musste nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen zunächst auf freien Fuß gesetzt werden. Die Polizei fahndet nach den flüchtigen Mittätern und sucht Zeugen, die im Bereich Siegburg-Wolsdorf verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.


Donnerstag, 06.04.2017

Nümbrecht - E-Bike aus Schaufenster geklaut

Ein im Schaufenster einer Apotheke ausgestelltes E-Bike hat in der Nacht zu Donnerstag ein unbekannter Täter in der Otto-Kaufmann-Straße gestohlen. Gegen 1.30 Uhr hatte der Täter die Schaufensterscheibe zerstört und das lilafarbene Mountainbike der Marke 'Focus' gestohlen. Das Kriminal-Kommissariat Waldbröl bittet um Hinweise unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Meindorf - Strohballen angezündet

(Bi)  Die Polizei in Sankt Augustin ist am Mittwoch (05.04.) gegen 23.00 Uhr durch die Feuerwehr alarmiert worden, als auf einem Feld an der Liebfrauenstraße in Sankt Augustin-Meindorf ein Strohlager mit Strohballen brannte. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Lager bereits in Flammen. Aufgrund der vorgefundenen Spurenlage muss davon ausgegangen werden, dass die Strohballen in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 22.00 Uhr angezündet worden waren. Der Sachschaden liegt bei geschätzten 20.000 Euro. Die Feuerwehr ließ die brennenden Strohballen kontrolliert abbrennen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei in Sankt Augustin bittet Zeugen, die Angaben zu dem Brand machen können, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 zu melden.

Windeck- Motorrad nach Unfall ausgebrannt

(Bi)  Mit schweren Verletzungen musste ein 39-jähriger Motorradfahrer aus Vettelschoß in eine Bonner Klinik gebracht werden. Er war am Mittwoch (05.04.) gegen 14.40 Uhr auf der Herchener Straße (Landstraße 333) in Windeck mit seiner Suzuki gestürzt. Nach bisherigen Ermittlungen war der Vettelschoßer mit seiner Maschine auf der L 333 aus Eitorf in Richtung Dattenfeld gefahren. In einer langgezogenen Linkskurve verlor er, möglicherweise aufgrund unangepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über das Krad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem er mit einem Baum neben der Straße kollidiert war, überschlug sich der Fahrer mit seinem schweren Motorrad mehrfach.

Rund 30 Meter neben der L 333 blieb der 39-jährige dann auf einer Wiese schwer verletzt liegen. Sein Motorrad schleuderte noch einige Meter weiter und geriet in Brand. Der Zweiradfahrer wurde nach notärztlicher Behandlung vor Ort ins Krankenhaus gefahren. Sein Motorrad musste von der Feuerwehr gelöscht werden, brannte jedoch vollends aus. Der Sachschaden wird auf über 4.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf der L 333 einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.
Polizeifoto :  www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3606491

Rösrath - Integrative Kontrollen, dabei Einbrecher festgenommen

(rb)  Bei großangelegten Kontrollen im Kreisgebiet sind am Mittwoch (05.04.) ist unter anderem ein Einbrecher in Rösrath vorläufig festgenommen worden. Zwischen 16.00 Uhr und Mitternacht waren circa 40 Beamte im Kreisgebiet unterwegs. Dabei beteiligten sich alle Direktionen der Kreispolizeibehörde an den integrativen Kontrollen, um Straftäter dingfest zu machen und Unfallursachen zu bekämpfen.

Unmittelbar vor Einsatzbeginn brachen zwei männliche Täter in ein Wohnhaus auf der Brander Straße in Rösrath ein. Dort trafen sie auf den Hausbesitzer und flüchteten zu Fuß. Noch im Nahbereich konnten die Fahndungskräfte einen 15-jährigen aus Düren vorläufig festnehmen. Er wurde fotografiert, seine Fingerabdrücke abgenommen und DNA-Vergleichsspuren gesichert. Zur Sache wollte er sich nicht äußern. Anschließend übernahm ihn sein Vater auf der Wache.

Rösrath-Forsbach - Rösratherin geriet unter eigenes Auto

(snb)  Eine 70-jährige ist gestern in Forsbach leicht verletzt worden. In Höhe der Post stellte am Mittwoch (05.04.) gegen 12.00 Uhr eine Rösratherin ihren Seat auf der Bensberger Straße ab. Auf dem Weg in die Postfiliale bemerkte sie, dass ihr Auto rückwärts aus der leicht abschüssigen Parktasche in Richtung Fahrbahn rollte. Nach eigenen Angaben wollte sie das rollende Gefährt stoppen und stellte sich hinter das Fahrzeug. Dabei stürzte sie und geriet unter ihren Wagen. Augenzeugen befreiten die Seniorin, die anschließend im Krankenhaus ambulant behandelt wurde. Es entstand kein Sachschaden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3606701

Wiehl-Bomig - Kennzeichen "GL-VK 11" gestohlen

Auf dem Gelände eines Autohauses in Wiehl-Bomig haben Unbekannte von einem Kundenfahrzeug die Kennzeichen "GL-VK 11" abmontiert und gestohlen. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen, die zwischen Sonntagmittag und Dienstagabend (2.-4. April) abhanden kamen, nimmt das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Mittwoch, 05.04.2017

Siegburg - Mutmaßliche Täter liefen davon

(Bi)  Als die 12-jährige Tochter der Bewohner eines Hauses an der 'Alte Lohmarer Straße' in Siegburg am Dienstagmittag (04.04.) gegen 13.40 Uhr nach Hause kam, stellte sie fest, dass die Haustür beschädigt worden war und einen Spalt weit offenstand. Auf ihrem Heimweg war ihr schon von weitem ein Mann aufgefallen, der an der Hausecke stand. Kurz vor Erreichen ihrer Wohnung kam ein zweiter Mann dazu. Als das Mädchen dann den Einbruchsversuch an der Haustür bemerkte, sah sie sich um und konnte die beiden Unbekannten in Richtung der Aulgasse davonlaufen sehen. Vermutlich handelte es sich bei den beiden Männer um die Täter. Das Mädchen verständigte ihre Mutter, welche die Polizei alarmierte.

Die Fahndung nach den Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg. Offensichtlich hatte die 12-jährige Schlimmeres durch ihre Rückkehr verhindert, da die Täter das Haus nicht betreten und somit keine Beute gemacht hatten. Der Sachschaden an der Haustür liegt bei circa 500 Euro. Die 12-jährige beschrieb die flüchtigen Tatverdächtigen als 40 bis 50 Jahre alte und circa 180 bis 185 cm große Männer. Beide hatten graue Haare und eine rundliche Figur. Bekleidet waren sie mit blauen Jeanshosen, einer mit einem weißen Pullover, der zweite mit einer schwarz-blauen Regenjacke. Wer hat die beiden Männer ebenfalls gesehen ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Siegburg-Stallberg - Kollision beim Abbiegen auf die Tankstelle

(Bi)  Bei der Kollision zwischen einem PKW und einem Motorrad am Dienstagmorgen (04.04.) auf der Siegburger Zeithstraße ist ein 16-jähriger Neunkirchen-Seelscheider leicht verletzt worden. Der 16-jährige fuhr mit seiner 125er-Yamaha auf der Zeithstraße in Richtung Innenstadt. Vor dem "Stallberger Kreisel" hatte sich ein Rückstau gebildet und die wartende Fahrzeugschlange staute sich bis zum Gelände der 'Star'-Tankstelle an der Zeithstraße. Der Kradfahrer nutzte den Fahrrad-Schutzstreifen, um an zwei wartenden Fahrzeugen rechts vorbeizufahren und dann nach rechts auf das Tankstellen-Gelände abzubiegen.

Zeitgleich befuhr ein 45-jähriger Siegburger mit seinem roten Alfa die Zeithstraße in Richtung der Bundesstraße 56. Auch er wollte tanken und blieb auf der Zeithstraße in Höhe der Tankstellen-Zufahrt stehen. Ein Fahrzeugführer in der Warteschlange vor dem Kreisel erkannte dies und ließ dem Alfa-Fahrer eine Lücke, damit dieser nach links auf das Tankstellen-Gelände abbiegen konnte. In der Zufahrt kollidierten die langsam fahrenden Fahrzeuge und der 16-jährige kam zu Fall. Durch den Sturz verletzte er sich leicht, musste aber zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Troisdorf-Sieglar - Diesel aus Bagger abgelassen

(Bi)  In der Nacht von Montag (03.04.) auf Dienstag (04.04.) haben Unbekannte rund 200 Liter Dieselkraftstoff aus dem Tank eines Baggers abgelassen und entwendet. Der Bagger war auf einer Baustelle am Schmelzer Weg in Troisdorf unterhalb der Autobahn A 59 abgestellt. Um auf das Baustellengelände zu gelangen, mussten die Täter zwei Sperrpfosten aus der Zufahrt entfernen. Vermutlich waren die Sprit-Diebe mit einem Auto auf die Baustelle gefahren. Mit einem unbekannten Werkzeug öffneten die Täter den Tankdeckel des Baggers und ließen den Diesel im Wert von circa 220 Euro ab.

Die Polizei in Troisdorf bittet Zeugen, die in der Nacht ein Fahrzeug auf dem Baustellengelände gesehen haben, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.


Dienstag, 04.04.2017

Engelskirchen-Ründeroth - Kind angefahren

Heute gegen 18.10 Uhr befuhr ein 69-jähriger PKW-Fahrer die Hüttenstraße in Richtung Wiehlmünden. In Höhe des 'Rewe'-Marktes querte von rechts kommend ein 8-jähriger Junge mit einem Roller die Fahrbahn und wurde von dem PKW erfasst. Das Kind wurde vermutlich leichtverletzt und ins Krankenhaus Gummersbach verbracht.

Sankt Augustin-Hangelar / Siegburg - Vermisster Rudolf G. aufgefunden

(Ri)  Der seit dem 31.03. vermisste Rudolf G. aus Sankt Augustin-Hangelar wurde heute in Siegburg aufgefunden. Einer Zeugin war der 62-jährige am Krankenhaus in der Ringstraße aufgefallen. Sie informierte später die Polizei, als sie erfuhr, dass der Mann vermisst wird. Der Sankt Augustiner wurde dann in der Krankenhauskapelle gefunden. Er war körperlich wohlauf, aber desorientiert. Er wird derzeit ärztlich behandelt. Wie er die letzten Tage verbracht hat, ist noch unklar.

Wiehl - 78-jährige angefahren

Eine 78-jährige Wiehlerin ist am Montagnachmittag (03.04.) beim Überqueren der Eichhardtstraße von einem Auto erfasst worden. Die Seniorin kam gegen 17.20 Uhr über einen Fußweg aus Richtung der Eschenbachstraße und trat auf die Fahrbahn, als ein ebenfalls 78 Jahre alter Autofahrer aus Wiehl die Stelle passierte. Der Autofahrer gab an, dass ihn die Sonne geblendet und er die Frau erst kurz vor dem Zusammenstoß wahrgenommen habe. Die Seniorin erlitt leichte Verletzungen; nach einer ambulanter Behandlung konnte sie am Abend das Krankenhaus wieder verlassen.

Troisdorf - Psychisch kranker Mann verletzt Polizisten

(Bi)  Am Montagmorgen (03.04.) gegen 9.15 Uhr wurde die Polizei zur Kölner Straße nach Troisdorf gerufen. Dort sollte auf der Straße ein 49-jähriger Mann randalieren. Der 49-jährige hatte nach Zeugenangaben vorbeigehende Passanten, teilweise mit sexuellem Inhalt, beleidigt und ihnen Gegenstände hinterhergeworfen. Da der Troisdorfer der Polizei bereits aus zurückliegenden Einsätzen bekannt war und er in diesem Zusammenhang aufgrund seines Gesundheitszustands mehrfach in die 'Rheinischen Landeskliniken' eingewiesen worden war, wurde zeitgleich der Ordnungsdienst der Stadt Troisdorf zur Einsatzstelle entsandt.

Am Einsatzort verhielt sich der 49-jährige mit geballten Fäusten äußerst aggressiv gegenüber den Stadtbediensteten und den Polizisten und wollte sich nicht beruhigen. Er bedrohte die Anwesenden mit dem Tod und beleidigte sie mehrfach. Die beiden 23 und 44 Jahre alten Polizeibeamten überwältigen den Randalierer und legten ihm Handschellen an. Dabei zogen sie sich Schürfwunden an den Händen zu. Auf der Polizeiwache wurde der offensichtlich psychisch kranke Troisdorfer durch einen Arzt untersucht und anschließend in die 'Rheinischen Landeskliniken' nach Bonn zur weiteren Behandlung gebracht.

Rösrath-Forsbach - Junge Autofahrerin landete im Graben

Eine 18-jährige Remscheiderin ist am Montagmorgen (03.04.) auf der Feldstraße von der Straße abgekommen und hat sich dabei verletzt. Die Ford-Fahrerin war um kurz vor 8.00 Uhr in Richtung Kleineichen unterwegs. Nach Zeugenaussagen lenkte sie kurz hinter dem Wanderparkplatz "Forsbacher Mühle" leicht in den Gegenverkehr und danach ruckartig nach rechts. Dabei kam der 'Fiesta' von der Straße ab und kippte in den Graben.

Der Rettungsdienst versorgte die 18-jährige an der Unfallstelle und brachte sie anschließend zur weiteren Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. An dem Ford entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3604199


Montag, 03.04.2017

Hennef-Lanzenbach - PKW fuhr, beim Überholen in Gruppe von Radfahrern

(DS)  Heute um 19.29 Uhr meldeten mehrere Zeugen einen Verkehrsunfall in Hennef-Lanzenbach (L 125). Nach ersten Erkenntnissen überholte eine 20-jährige PKW-Fahrerin aus Hennef eine Gruppe aus neun Rennradfahrern, die aus Lanzenbach in Richtung Hennef unterwegs waren. Als sie den Überholvorgang auf der kurvigen Strecke fast abgeschlossen hatte, kam ihr eine 60-jährige PKW-Fahrerin aus Königswinter entgegen. Die Überholende versuchte auszuweichen und berührte dabei einen der Radfahrer. Dieser kam zu Fall und stieß dabei gegen einen weiteren Radfahrer, der ebenfalls zu Fall kam.

Die beiden 13- und 48-jährigen Radfahrer wurden leicht verletzt. Der Jugendliche wurde mit einem Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht. Der andere Radfahrer begab sich selbstständig zum Arzt. Der Sachschaden wird auf circa 6.500 Euro geschätzt. Die L 125 war, während der Unfallaufnahme circa eine Stunde für den Verkehr gesperrt. Das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises war in die Unfallaufnahme eingebunden.

Wiehl-Drabenderhöhe - Bezahlautomat von Tankstelle aufgebrochen

An einer Tankstelle in der Zeitstraße haben Unbekannte in der vergangenen Nacht den Bezahlautomaten einer Tanksäule aufgebrochen. Den Vorfall bemerkte ein Lastwagenfahrer, der gegen 6.20 Uhr sein Fahrzeug betanken wollte. Vermutlich rückten die Täter in den frühen Morgenstunden dem Automaten mit einem Schweißbrenner zu Leibe. Angaben zu etwaiger Beute konnten bei der Anzeigenerstattung noch nicht gemacht werden. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Siegburg - Versuchtes Tötungsdelikt, Mordkommission ermittelt

In den Nachmittagsstunden des 02.04. kam es in einem Mehrfamilienhaus auf der Von-Stephan-Straße in Siegburg zu einem versuchten Tötungsdelikt. Gegen 16.45 Uhr erhielt die Siegburger Polizei über Notruf Kenntnis von einer schwerverletzten Person in einer Wohnung. Vor Ort wurde ein 45-jähriger Mann mit einer Stichverletzung schwerverletzt aufgefunden - nach erfolgter notärztlicher Versorgung wurde er zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Aufgrund der Gesamtumstände nahm eine Mordkommission unter Leitung von Kriminal-Hauptkommissar Franz Wirges in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Sebastian Weikinger die Ermittlungen vor Ort auf. Nach dem derzeitigen Sachstand ist die ebenfalls in der Wohnung anwesende 18-jährige Tochter dringend tatverdächtig, den 45-jährigen im Verlauf eines Streitgeschehens attackiert und schwer verletzt zu haben - sie wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Troisdorf-Sieglar - Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

(Ri)  Am 02.04. gegen 14.40 Uhr war eine 54-jährige aus 27804 Berne mit ihrer 23-jährigen Beifahrerin im PKW auf dem Willy-Brandt-RIng von Troisdorf-Mitte in Richtung Sieglar unterwegs. Als sie nach links in die Larstraße abbiegen wollte, geriet sie auf die Gegenfahrspur, welche sie nach eigenen Angaben versehentlich für einen Linksabbieger-Fahrstreifen hielt. Eine 37-jährige Kölnerin, welche mit ihrem PKW die Autobahn 59 an der Anschlussstelle Troisdorf verlassen hatte und nun der 54-jährigen entgegenkam, war durch diese Situation so überrascht, dass sie nicht reagierte und es zum frontalen Zusammenstoß der Fahrzeuge kam.

Bei dem Unfall wurden die Kölnerin und die 23-jährige Beifahrerin in dem anderen beteiligten Fahrzeug leicht verletzt. Beide wurden zur Behandlung im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Troisdorf-Oberlar - Einbrecher verursachte hohen Sachschaden

(Bi)  Bei einem Einbruch in eine Firma an der Landgrafenstraße in Troisdorf am Sonntagmorgen (02.04.) hat der Täter offensichtlich nichts erbeutet, jedoch einen hohen Sachschaden verursacht. Weil er Unterlagen aus seinem Büro holen wollte, suchte der Betriebsleiter gegen 10.15 Uhr die Firma auf. Er stellte fest, dass insgesamt sechs Türen mit Zarge und zwei Fenster des kombinierten Büro- und Lagergebäudes durch den Täter aufgebrochen wurden. Als er durch die Räumlichkeiten ging, hörte er verdächtige Geräusche aus dem Treppenhaus. Der Betriebsleiter verständigte umgehend die Polizei und verließ den Tatort. Von draußen konnte er an einem Fenster einen maskierten Einbrecher sehen. Der Unbekannte mit unauffälliger Statur war schwarz gekleidet und trug eine schwarze Sturmhaube.

Die wenig später eintreffenden Polizisten umstellten den Tatort und durchsuchten das Objekt. Der Tatverdächtige konnte nicht mehr angetroffen werden. Vermutlich war er in der Zwischenzeit durch ein Fenster ins Freie gelangt und über einen Zaun in Richtung der Lindenstraße geflüchtet. Der verursachte Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde keine Beute gemacht. - Die Polizei in Troisdorf fragt :  Wer hat am Sonntagvormittag verdächtige Beobachtungen rund um den Tatort gemacht ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221

Lohmar - Motorradfahrer mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus

(Bi)  Ein 43-jähriger Lohmarer ist in der Sonntagnacht (02.04.) gegen 4.15 Uhr mit seinem Motorrad verunglückt und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er kam mit dem Rettungswagen in eine Bonner Klinik. Anhand der Unfallspuren konnte bislang rekonstruiert werden, dass der 43-jährige mit dem Motorrad auf der Hauptstraße in Lohmar aus Richtung Siegburg in Richtungen der Kreisverkehrs Bachstraße / Auelsweg unterwegs war. Im Kreisverkehr war er vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit gestürzt.

Der Lohmarer, der zum Unfallzeitpunkt keinen Schutzhelm trug, schlug mit dem Kopf auf den Asphalt und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sein Motorrad, eine Honda, rutschte mehrere Meter über die Straße und wurde irreparabel beschädigt. Während der notärztlichen Behandlung an der Unfallstelle ergaben sich Hinweise, dass der 43-jährige Alkohol konsumiert hatte. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Die Beamten stellten das zerstörte Motorrad als mögliches Beweismittel sicher. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nümbrecht-Langenbach - Gartenmöbel gestohlen

Eine aus vier Stühlen und einem Tisch bestehende Gartenmöbel-Sitzgruppe haben Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (01. / 02.04.) in Nümbrecht-Langenbach gestohlen. Die in den Farben rot und grau gehaltene Sitzgruppe hatte zuvor im Terrassenbereich eines Hauses in der Straße 'Ebenbruch' gestanden. Hinweise zum Verbleib der Möbel nimmt das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Much - Fahrerin flüchtete nach Unfall

(Ri)  Am 01.04. gegen 18.00 Uhr fuhr ein 17-jähriger Mucher mit seinem Motorroller auf der Kantstraße in Much in Richtung Neuenhaus. Er bemerkte eine Frau, die ihm in einem silberfarbenen Mercedes entgegenkam und immer weiter auf die Gegenfahrbahn und in Richtung des linken Fahrbahnrandes geriet. Die Autofahrerin war augenscheinlich durch ein Smartphone, welches sie auf dem Lenkrad hielt, abgelenkt und der Rollerfahrer versuchte durch Hupen vergeblich auf sich aufmerksam zu machen. Schließlich musste er um einen Zusammenstoß zu vermeiden in den Graben fahren.

Im Straßengraben kippte der Roller um und klemmte das Bein des Muchers ein. Der konnte sich nicht selbst befreien und verständigte per Handy seine Mutter, die sich sofort auf den Weg machte. Die Fahrerin des Mercedes hielt kurz hinter der Unfallstelle an und setzte dann ihre Fahrt in Richtung Much fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Mutter des Jugendlichen half ihm wenig später aus der hilflosen Lage und verständigte die Polizei. Der Rollerfahrer stand unter Schock und hatte diverse leichtere Verletzungen davon getragen. Er musste im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei dem flüchtigen PKW handelt es sich vermutlich um einen neueren Kombi mit SU-Kennzeichen. Die Fahrerin wird als 30 bis 40 Jahre alt mit langen braun-schwarzen Haaren beschrieben, die sie zum Zopf gebunden hatte. Die Polizei ermittelt gegen die Unbekannte wegen Verdachts der Unfallflucht und bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413421.

Siegburg - Taschendiebin auf frischer Tat durch Zeugen festgehalten

(Bi)  Eine 44-jährige Taschendiebin ist bei ihrer Tat am Samstagnachmittag (01.04.) im Siegburger Bahnhof durch Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden. Die in Much wohnhafte Tatverdächtige hatte versucht, einer 51 Jahre alten Frau, die ebenfalls aus Much stammt, die Geldbörse aus der Handtasche zu stehlen. Die 51-jährige stand mit ihrem Reisegepäck am Bahnsteig und wartete dort. Die Diebin stellte sich hinter die Wartende, griff von hinten in die Handtasche des Opfers und zog das Portemonnaie heraus. Dies bemerkte das Opfer und verhinderte den Diebstahl.

Anwesende Personen hielten die Tatverdächtige fest. Die wegen Eigentumsdelikten bereits polizeibekannte Frau wurde vorläufig festgenommen. Die Taschendiebin konnte nicht in Haft gebracht werden, da keine Haftgründe vorlagen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen konnte sie die Wache zumindest bis zur Gerichtsverhandlung auf freiem Fuß verlassen.

Die Tricks der Taschendiebe :  Zumeist gehen Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Dabei nutzen sie Tricks oder schlagen in einem selbst verursachten Gedränge zu. Das Repertoire der Taschendiebe ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Tricks bekannt :

Der Rempel-Trick :  Das Opfer wird im Gedränge angerempelt oder "in die Zange genommen", beim Einsteigen stolpert der Vordermann, er bückt sich oder bleibt plötzlich stehen. Während das Opfer aufläuft und abgelenkt ist, greift ein Komplize in die Tasche.
Der Drängel-Trick :  In vollen Bussen, Bahnen oder auch Aufzügen rückt ein Dieb unangenehm dicht an das Opfer heran, das ihm den Rücken zuwendet und so die Tasche "griffbereit" anbietet.
Der Stadtplan-Trick :  Fremde fragen das Opfer nach dem Weg und halten ihm einen Stadtplan vor oder bitten es - etwa auf Bahnhöfen - an einen ausgehängten Plan. Während sich das Opfer orientiert und abgelenkt ist, plündern andere Täter die Hand- oder Umhängetasche.
Der Geldwechsel-Trick :  Fremde bitten das Opfer, eine Münze zu wechseln. Wenn das Opfer die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, wird es vom Täter abgelenkt. Während dieser beispielsweise seine Münze in die Börse wirft, nimmt er Banknoten heraus.
Der Beschmutzer-Trick :  Insbesondere nach einem Bankbesuch wird das Opfer "versehentlich" mit Ketchup, Eis oder einer Flüssigkeit bekleckert. Beim wortreichen Reinigungsversuch verschwindet das gerade abgehobene Geld aus der Bekleidungstasche.
Der Supermarkt-Trick :  Im Supermarkt fragen Fremde das Opfer nach einer bestimmten Ware. Während es danach sucht, wird die Tasche am Einkaufswagen ausgeräumt.
Der Hochhebe-Trick :  In einer Gaststätte behauptet jemand, das Gewicht des Opfers schätzen zu können. Beim Hochheben "zieht" er oder ein Komplize die Geldbörse.
Der Bettel-Trick :  Kinder halten dem Opfer im Lokal ein Blatt Papier vor mit der Bitte um eine Spende. Oder sie tollen auf der Straße um das Opfer herum und betteln es an. Dabei nutzt einer die Ablenkung für den raschen Griff nach der Geldbörse oder in die Handtasche.
Der Blumen-Trick :  Ein Fremder begrüßt das Opfer freundschaftlich, umarmt es oder steckt ihm eine Blume an. Während das Opfer verdutzt ist, verschwindet die Brieftasche.
Der Taschenträger-Trick : "Taschenträger" oder "Taschenrägerinnen" spähen ältere Frauen beim Einkaufen aus und bieten ihnen scheinbar hilfsbereit an, den Einkauf nach Hause zu tragen. Dort eilen sie mit der Tasche die Treppe hinauf, während der ältere Mensch nicht so schnell hinterherkommt. Unterwegs nehmen sie die Geldbörse heraus, stellen die Tasche vor die Tür und kommen dem Opfer grüßend entgegen. Der Verlust wird erst später bemerkt.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :  Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich. Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und sonstiges Gepäck nach Gebrauch und lassen Sie diese nicht aus den Augen. Überprüfen Sie, ob es immer erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder ähnliches mitzuführen.

Rhein-Sieg-Kreis - Wohnungseinbrüche am Wochenende

(Ri)  Im Verlauf des vergangenen Wochenendes (31.03. bis 02.04.) wurden der Polizei insgesamt sechs Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche gemeldet. In der Nacht zum 02.04. gingen Täter ein freistehendes Einfamilienhaus an der Seelscheider Straße in Lohmar-Neuhonrath an. Sie verschafften sich Zugang, indem sie ein Fenster aufhebelten und dann Bargeld sowie Schmuck von noch unbekanntem Wert entwendeten.

In dieser Nacht war auch in Lohmar-Bach ein Einfamilienhaus betroffen. Dort scheiterten die Täter an der Terrassentür und hinterließen lediglich Beschädigungen am Türrahmen.

In Siegburg an der Hansenstraße versuchten Einbrecher durch die Balkontür einer Erdgeschosswohnung in ein Mehrfamilienhaus einzudringen. Auch dort gelang es ihnen nicht, die Tür zu öffnen. Hinweise zu diesen Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Am 31.03., zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr, waren Einbrecher in Troisdorf-Bergheim an einem Reihenhaus in der Weilbergstraße am Werk. Sie brachen eine Terrassentür auf und erbeuteten Schmuck von noch unbekanntem Wert.

In der Nacht zum 01.04. wurde ebenfalls in ein Reihenhaus am Schwanenweg in Niederkassel-Ranzel eingebrochen. Die Täter suchten offenbar gezielt das Schlafzimmer auf, nachdem sie eine Balkontür aufgebrochen hatten. Sie durchsuchten sämtliche Schränke nach Beute und stahlen ebenfalls Schmuck.

Am Vormittag des 02.04. entdeckten Zeugen einen Einbruch in ein leerstehendes Einfamilienhaus in Troisdorf-Spich an der Brückenstraße. Dort war ein Schlafzimmerfenster aufgebrochen. Ob in dem Haus etwas gestohlen wurde, ist noch unklar, Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Nümbrecht - Unfallflucht, Fahrerin eines silbernen Mercedes gesucht

An der Einmündung Hauptstraße / Jakob-Engels-Straße hat sich am Freitagabend (31.03.) ein Verkehrsunfall ereignet. Die Unfallverursacherin flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Um 20.25 Uhr befuhr ein 35-jähriger Nümbrechter mit seinem PKW die Jakob-Engels-Straße in Fahrtrichtung Hauptstraße. Nach eigenen Angaben hielt er in Höhe des dortigen Brunnens an, da eine bislang unbekannte Fahrerin mit ihrem PKW von der Hauptstraße in die Jakob-Engels-Straße abbog. Sie fuhr links an dem Brunnen vorbei, hielt in Höhe des wartenden PKW des 35-jährigen kurz an und setzte dann ihre Fahrt fort.

Dabei touchierte sie den Wagen des 35-jährigen. Es entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte sie anschließend ihre Fahrt fort. Bei der Fahrerin soll es sich um eine etwa 60 Jahre alte Frau mit glatten blonden, schulterlangen Haaren gehandelt haben. Das Fahrzeug beschreiben die Zeugen als einen silbernen Mercedes B-Klasse (1. Baureihe), Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen - Unfallflucht, Zeugen gesucht

1.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag (31.03.) in der Bergische Straße in Engelskirchen ereignet hat. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte zwischen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr einen weißen Audi. Der Audi parkte im Bereich der Einmündung Bergische Straße / L 306. Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor, Zeugenhinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Hangelar - 62-jähriger vermisst

(Ri)  Seit dem 31.03. wird der 62-jährige Rudolf G. aus Sankt Augustin-Hangelar vermisst. Der Mann, der an kardiologischen und neurologischen Erkrankungen leidet, hat am späten Vormittag die eheliche Wohnung unbemerkt verlassen und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Da er auch die benötigten Medikamente nicht bei sich hat, kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich in hilfloser Lage befindet. Hinweise auf eine Straftat gibt es nicht.

Die bisherigen Suchmaßnahmen der Polizei, auch mit Hilfe von Mantrailer-Suchhunden, verliefen ohne Erfolg. Rudolf G. ist möglicherweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Raum Bonn / Rhein-Sieg unterwegs. Er trägt eine graue Jeanshose, ein himmelblaues Hemd und eine grüne Lodenjacke. - Die Ermittler fragen :  Wer hat Rudolf G. seit letzten Freitag gesehen ?  Wer kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3603146


Sonntag, 02.04.2017

- keine Meldungen -


Samstag, 01.04.2017

Siegburg-Deichhaus - Zwei Täter raubten Rucksack

(Th)  Am frühen Samstagmorgen wurde gegen 2.00 Uhr in der Liegnitzstraße ein 29-jähriger Hennefer von zwei unbekannten männlichen Tätern niedergeschlagen und getreten. Anschließend flüchteten die Täter unter Mitnahme des Rucksacks. Der Hennefer wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht.

Das Opfer hatte die beiden Unbekannten am Bahnhof Siegburg kennengelernt und man hatte beschlossen, gemeinsam zu einer Discothek zu gehen. In der Liegnitzstraße kam es dann zu dem Überfall. Beschreibungen zu den Tätern liegen nicht vor. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Vorfall im fraglichen Zeitraum machen können, sich unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.

Overath - Fahren unter Drogeneinfluss und Fund von Betäubungsmitteln

(jk)  Vergangene Nacht, gegen 1.50 Uhr, wurde der PKW eines 25-jährigen Overathers kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle fiel den Beamten ein starker Marihuana-Geruch auf. Bei der anschließenden Durchsuchung des PKW konnten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Des Weiteren fiel auf, dass der PKW-Führer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Rösrath-Scharrenbroich - Einbruch in Reihenhaus

(jk)  Am 31.03., gegen 21.16 Uhr wurden der Einsatzleitstelle verdächtige Personen auf einem Grundstück an der Scharrenbroicher Straße gemeldet. Ein Nachbar konnte noch zwei dunkel gekleidete Personen weglaufen sehen. Durch die eingesetzten Beamten konnte eine eingeschlagene Terrassentür des Reihenhauses festgestellt werden. Das Objekt wurde durch die Einbrecher nicht betreten. Eine Fahndung verlief negativ. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Overath - Trunkenheitsfahrt

(jk)  Am 31.03. gegen 19.40 Uhr fiel ein 68-jähriger Overather auf einem Tankstellengelände in Overath auf, da er augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Er fuhr zunächst mit seinem PKW auf das Gelände und kaufte in der Tankstelle Bier. Die Mitarbeiter konnten den Overather an der Weiterfahrt hindern. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Im Rahmen der Ermittlungen fiel auf, dass er bereits nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Much-Niedermiebach - Motorradfahrer kollidierte fast mit Traktor und stürzte

(Th)  Am Freitagabend (31.03.) kam es gegen 18.00 Uhr auf der Bundesstraße 56 in Höhe Niedermiebach zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer und ein Traktorfahrer beteiligt waren. Ein 52-jähriger Niederkasseler war mit seinem Motorrad auf der B 56 aus Richtung Much kommend in Richtung Drabenderhöhe unterwegs. In einer Rechtskurve geriet er mit seiner Maschine in den Gegenverkehr, wo ihm ein 45-jähriger Mucher mit einem Traktor entgegenkam. Der Traktorfahrer reagierte mit einem Ausweichmanöver nach rechts in den Grünstreifen. Dabei streifte er eine Leitplanke.

Der Motorradfahrer kam bei seinem Versuch auszuweichen zu Fall. Er zog sich nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen zu und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Dieses konnte er nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf 7.000 Euro geschätzt.

Ruppichteroth - Zwei Verletzte bei PKW-Überschlag

(Th)  Zwei Personen wurden am Freitagnachmittag, 17.50 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Nümbrechter Straße verletzt. Eine 39-jährige PKW-Fahrerin aus Ruppichteroth war auf der K 55 in Richtung Nümbrecht unterwegs. Ihre 15-jährige Tochter begleitete sie. Aus noch ungeklärten Gründen kam die Fahrerin mit dem Kleinwagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie versuchte durch Gegenlenken den Wagen abzufangen. Dies gelang der Fahrerin nicht, der PKW rutschte in den Graben, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Die beiden Insassen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden durch Rettungskräfte erstversorgt. Der PKW wurde stark beschädigt und wurde durch eine Abschleppfirma geborgen. Der Gesamtschaden wird auf 4.500 Euro geschätzt. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen während der Unfallaufnahme.

Lohmar - Fußgängerin angefahren

(Th)  Am Freitagnachmittag (31.03.) kam es gegen 16.55 Uhr auf der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem PKW. Eine 86-jährige Fußgängerin aus Lohmar wurde angefahren, als ein 69-jähriger PKW-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid mit seinem Fahrzeug rückwärts aus einer Hofeinfahrt auf die Hauptstraße einfahren wollte. Dabei übersah er die Fußgängerin, die durch die Kollision auf den Gehweg fiel. Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde sie zur weiteren Abklärung einem Krankenhaus zugeführt. Lebensgefahr besteht nicht.

Engelskirchen-Grünscheid - Fahrertür wurde Fahrradfahrer zum Verhängnis

Eine vermutlich unachtsam geöffnete PKW-Fahrertür ist bei einem Verkehrsunfall auf der Overather Straße (L 136) am Freitagnachmittag (31.03.) einem 44-jährigen Fahrradfahrer aus Bergisch-Gladbach zum Verhängnis geworden. Der Mann war um 16.50 Uhr mit seinem Fahrrad in Richtung Engelskirchen unterwegs, als ein 48-jähriger Autofahrer aus Radevormwald aus seinem zuvor am Seitenstreifen geparkten PKW auszusteigen beabsichtigte und die Fahrertür öffnete.

Der Fahrradfahrer kollidierte mit der sich öffnenden Autotür und stürzte in der Folge zu Boden. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 44-jährige hatte einen Fahrradhelm getragen, welcher bei dem Sturz zwar beschädigt wurde, ihn jedoch augenscheinlich vor erheblich gravierenderen Verletzungen bewahrt hatte. An beiden Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Eitorf - Fahrer alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs

(Th)  Am Freitagvormittag (31.03.) überprüfte eine Funkstreife der Polizeiwache Eitorf einen PKW-Fahrer auf der Straße 'Im Auel'. Der Fahrer war aufgefallen, da er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 47-jährige Eitorfer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab 0,68 Promille.

Zur weiteren Überprüfung wurde er der Polizeiwache Eitorf zugeführt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen die Mutter und Halterin des PKW wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet, da sie im Verdacht steht, die Nutzung des Fahrzeuges zuzulassen, obwohl der Sohn keinen Führerschein hat.


Freitag, 31.03.2017

Neunkirchen-Seelscheid-Ingersau - Fahranfänger stürzte mit Motorrad

(Ri)  Am 30.03. gegen 17.10 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zu einem Motorradunfall im Bröltal, Höhe Ingersaueler Mühle, gerufen. Ein 30-jähriger Motorradfahrer aus Essen war in einer Linkskurve vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers von seiner BMW gestürzt und im Straßengraben gelandet. Das Motorrad war noch einige Meter führerlos weiter gerollt und später am linken Fahrbahnrand im Straßengraben zum Stillstand gekommen.

Der 30-jährige Motorradfahranfänger wurde leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. An der Unfallstelle kam es wegen nötiger Sperrmaßnahmen zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden wird auf rund 4.500 Euro geschätzt.

Sankt Augustin - Sicherheitstag

(Bi)  Am Donnerstag (30.03.) waren die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Sankt Augustin zusammen mit Mitarbeitern der Bonner Stadtwerke und der Rhein-Sieg Verkehrsgesellschaft im Stadtgebiet anlässlich eines Sicherheitstages unterwegs. Die Polizei Sankt Augustin, die unterstützt wurde von Polizisten der Bereitschaftspolizei aus Bonn, hatte ein besonderes Augenmerk auf die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs. Zusammen mit den Mitarbeitern des Sankt Augustiner Ordnungsamtes gingen die Beamten zu Fuß durch die Stadt und suchten den Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern. Neben einer Vielzahl persönlich geführter Gespräche verteilten sie mehr als 1.000 Flyer in den Haushalten.

In Hangelar fielen den Beamten zwei Wohnungen auf, bei denen die Haustürschlüssel von außen auf den Türen steckten. Die Bewohner der beiden Häuser wurden sensibilisiert und auf die Gefahren hingewiesen. Gleiches galt für Hausbewohner, die ihre Fenster unbeobachtet offenstehen ließen.

Ein weiterer Aspekt des Sicherheitstages war natürlich auch die Bekämpfung der Hauptunfallursachen. An verschiedenen Kontrollstellen maßen die Beamten die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer. Bedauerlicherweise mussten rund 100 Geschwindigkeits-Verstöße geahndet werden. Dazu gesellten sich mehr als 30 Verstöße gegen die Gurtpflicht. Zehn Fahrer wurden mit dem Handy am Ohr erwischt. Entsprechende Verwarngelder beziehungsweise Bußgelder waren fällig.

Mitarbeiter der beiden Verkehrsbetriebe kontrollierten in der Linie 66 die Gültigkeit von Fahrscheinen. Fast 40 Fahrgäste hatten keinen oder einen ungültigen Fahrschein und mussten ein erhöhtes Beförderungsentgeld bezahlen. Bei den Kontrollen war das Einschreiten von begleitenden Polizeibeamten nicht erforderlich.

Der Leiter der Polizeiwache Sankt Augustin, Thomas Mackenbach, zieht als Einsatzleiter eine positive Bilanz am Ende des Sicherheitstages. "Mir war es wichtig, durch sichtbare polizeiliche Präsenz und im persönlichen Gespräch das Sicherheitsgefühl der Sankt Augustiner Bürgerinnen und Bürger zu stärken. Das ist uns, wie wir aus der Bevölkerung gehört haben, gelungen."


Donnerstag, 30.03.2017

Sankt Augustin - Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Motorradfahrerin

(DS)  Am 30.03. um 19.54 Uhr kam es in Sankt Augustin an der Kreuzung Bonner Straße / Husarenstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr der 54-jährige PKW-Fahrer aus Bonn die Bonner Straße aus Siegburg kommend in Fahrtrichtung Bonn. Nach Zeugenaussagen fuhr er bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein. Die 62-jährige Motorradfahrerin aus Sankt Augustin befuhr mit ihrem Kleinkraftrad die Husarenstraße und wollte nach rechts in die Bonner Straße, in Richtung Bonn, abbiegen.

Dabei missachtete sie offensichtlich das Rotlicht der für sie geltenden Lichtsignalanlage an der Kreuzung. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Motorradfahrerin stürzte dabei zu Boden und wurde schwer verletzt. Sie wurde nach notärztlicher Versorgung in eine Schwerpunktklinik gebracht. Das Krad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf circa 4.500 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme kam es im Kreuzungsbereich zu Verkehrsbehinderungen.

Siegburg - Trickbetrüger riefen Senioren an

(Ri)  Gleich drei Fälle von versuchtem Trickbetrug wurden am 29.03. angezeigt. Glücklicherweise erlangten die Täter keine Beute. Im ersten Fall wurde ein 81-jähriger Siegburger in der Alfred-Keller-Straße von einer Frau angerufen. Diese gaukelte dem Mann vor, seine Enkelin zu sein. Dann tischte sie ihm eine angebliche Notlage auf. Sie gab an eine Wohnung kaufen zu wollen und nun wegen eines Überweisungsfehlers dringend 40.000 Euro zu benötigen. Als der Senior mitteilte, dass er so viel Geld nicht habe, erkundigte sich die Anruferin nach Wertgegenständen in der Wohnung. Ein angekündigter Besuch der falschen Enkelin fand nicht statt.

Am selben Tag erhielt auch eine ebenfalls 81-jährige Siegburgerin in der Schubertstraße einen solchen Anruf. Wieder gab sich eine Frau als Enkelin aus und benutzte dabei sogar den Vornamen einer echten Enkelin des Opfers. Hier teilte die Anruferin mit, soeben eine Wohnung ersteigert zu haben und nun einen Teil des Kaufpreises sofort bezahlen zu müssen. Die Seniorin, die sich nicht sicher war, ob es sich tatsächlich um die Enkelin handelt, lehnte ab und verwies auf ihre Tochter. Daraufhin kündigte die Anruferin einen Besuch in einer Stunde an, der jedoch ebenfalls nicht erfolgte. Die 81-jährige meldete sich bei ihrer Tochter, die sofort den versuchten Betrug erkannte. Dies bestätigte sich zudem bei einem Telefonat mit der echten Enkelin.

Sehr schlau verhielt sich eine 93-jährige aus der Siegburger Ludwigstraße, die ebenfalls einen derartigen Anruf von einer unbekannten Frau erhielt. Als sie mit "Omi" angesprochen wurde, fragte sie, ob da die "Christine" am Telefon sei. Die Anruferin bestätigte das und die Siegburgerin wusste sofort, dass sie belogen wurde, weil sie keine Enkelin Namens "Christine" hat. Trotzdem hörte sich die 93-jährige die Geschichte der Fremden an. Sie wollte 30.000 Euro haben, weil sie sich nach Verlusten bei spekulativen Geldgeschäften in einer Notlage befinden würde. Die Seniorin ging zum Schein darauf ein und vereinbarte ein Treffen. Anschließend informierte sie mit ihrer Tochter die Polizei. Zum vereinbarten Zeitpunkt erschien jedoch niemand.

Die Polizei warnt wiederkehrend vor dieser Trickbetrugsmasche, da sie in vielen Varianten immer wieder versucht wird und als "Enkeltrick" bezeichnet wird. Die Täter versuchen meist Senioren zu bedrängen und täuschen finanzielle Notlagen vor. Die Opfer sollen von der Bank Geld abheben und zu vereinbarten Zeiten an Kuriere übergeben oder Überweisungen auf Auslandskonten vornehmen. Die Täterinnen und Täter sind meist Teil von organisierten Banden, die aus dem Ausland agieren. Durch Manipulationen mittels IT-Technik können die Anrufe in der Regel nicht zurückverfolgt werden. Dabei geben sich die Täter oft auch als Polizisten, Rechtanwälte oder sonstige Amtsträger aus, um die Opfer zu Geldzahlungen zu bewegen.

Die Polizei rät, sich niemals auf die angebliche Identität der Anrufer zu verlassen. Im Zweifel sollte immer geprüft werden, ob es sich wirklich um die vorgebliche Person handelt.


Mittwoch, 29.03.2017

Rösrath-Stümpen - Handy aus Führerhaus gestohlen

(gb)  Diebe haben aus einem LKW Geld und ein Handy gestohlen, während der Fahrer schläft. Der Fahrer eines LKW parkte gestern Nacht sein Gespann zum Übernachten in der Zufahrt der Rastanlage Königsforst-West (in Fahrtrichtung Frankfurt). Gegen 1.30 Uhr wurde er wach und sah zwei Männer, die in Richtung des Restaurants wegliefen. Danach stellte der 52-jährige fest, dass sein Handy und auch Bargeld aus dem Führerhaus gestohlen worden waren. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Much-Hündekausen - Biker griff Autofahrer an

(Ri)  Ein 45-jähriger Autofahrer aus Ruppichteroth zeigte am Abend des 28.03. einen Vorfall an, der sich gegen 20.00 Uhr auf der Kreisstraße 35 in Much ereignet hatte. Nach der Schilderung war der Ruppichterother mit seinem PKW von Drabenderhöhe in Richtung Hennef unterwegs. Hinter ihm fuhr ein Motorradfahrer auf einem Bike der Marke BMW über eine Strecke von mehreren Kilometern. Unbedacht betätigte der Autofahrer die Waschanlage seiner Frontscheibe. Der Motorradfahrer wurde offenbar durch den Sprühstrahl getroffen und überholte den Autofahrer dann.

Hinter einer Kurve hielt der Biker an, stieg von der Maschine ab und stoppte den Autofahrer winkend. Der 45-jährige öffnete die Seitenscheibe, worauf der Biker auf ihn zukam und ihn kräftig würgte. Dabei beschwerte sich der Kradfahrer, der einen Helm ohne Visier trug, nass gespritzt geworden zu sein, wodurch seine Sicht beeinträchtigt gewesen wäre. Der Autofahrer konnte schließlich, als der Angreifer von ihm abließ, die Scheibe schließen und fuhr davon.

Gegen den Motorradfahrer, dessen Maschine ein Kölner Kennzeichen trug, wird wegen Nötigung und Körperverletzung ermittelt. Er wird als etwa 180 cm groß und 40 bis 45 Jahre alt mit Dreitagebart beschrieben. Er trug eine schwarz-beige Lederjacke. Der Helm der Marke "Shark" war schwarz mit weißen Streifen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Troisdorf-Rotter See - Ladendiebin erwischt

(Ri)  Am 28.03. gegen 14.00 Uhr wurde eine Frau beim Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt an der Spicher Straße in Troisdorf erwischt. Sie hatte vier Kosmetikartikel im Wert eines zweistelligen Betrages aus den Auslagen in ihre Handtasche gelegt, aber nur zwei davon an der Kasse bezahlt. Gegenüber den hinzugerufenen Polizisten konnte sich die mutmaßliche Täterin nicht ausweisen und musste die Beamten zur Identitätsfeststellung zur Wache begleiten.

Nach ihren Angaben hat sie nur einen Wohnsitz im Ausland. Letztlich konnte die 57-jährige über Angehörige in Troisdorf identifiziert werden. Zur Gewährleistung des anstehenden Strafverfahrens musste sie eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150 Euro hinterlegen und konnte dann die Wache verlassen.

Ruppichteroth - Einbruch in Imbiss

(Ri)  In der Zeit zwischen dem 26.03., 3.00 Uhr, und dem 28.03., 8.00 Uhr, wurde in einem Imbiss an der Brölstraße in Ruppichteroth eingebrochen. An dem Lokal, welches im Erdgeschoss eines Wohn-/ Geschäftshauses untergebracht ist, wurde ein Seiteneingang aufgehebelt. Im Inneren brachen die Täter einen Zigarettenautomaten sowie einen Geldspielautomaten auf und entwendeten die Geldbestände aus den Münzbehältern. Die Beutesumme ist noch unbekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Dienstag, 28.03.2017

Niederkassel - Brand auf Elektroherd

(Ri)  Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mussten vergangene Nacht gegen 4.00 Uhr wegen eines Brandes in einer Wohnung an der Hauptstraße in Niederkassel ausrücken. Es stellte sich heraus, dass der 24-jährige Bewohner eingeschlafen war, während Essen auf dem Herd kochte. Durch die Hitzeentwicklung hatte sich eine Kunststoffkiste entzündet, die auf dem Herd stand. Der 24-jährige wurde rechtzeitig wach und alarmierte die Feuerwehr, welche den Brand schnell löschen konnte. Der Bewohner wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Wohnung blieb bewohnbar. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Rösrath-Hoffnungsthal - 11-jähriger Radfahrer verletzt

(rb)  Ein 11-jähriger Junge ist am Montagnachmittag (27.03.) in Hoffnungsthal verletzt worden. Ein 86-jähriger Opel-Fahrer aus Rösrath war um kurz nach 17.00 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Untereschbach unterwegs. Kurz vor dem Veurneplatz bog er nach rechts am den dortigen Supermarkt-Parkplatz ab. Zu spät bemerkte er den 11-jährigen auf seinem Rad, der entgegen der Fahrtrichtung auf dem Gehweg in Richtung Rösrath fuhr. Bei dem Unfall erlitt der Junge leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Versorgung in ein örtliches Krankenhaus. Es entstand nur geringer Sachschaden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3597684

Engelskirchen-Ründeroth - Helm verhinderte Schlimmeres

Eine 59-jährige Radfahrerin aus Engelskirchen musste nach einem Sturz auf der Hauptstraße in Ründeroth mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Frau war gegen 16.50 Uhr am Montag (27.03.) in Richtung Gummersbach unterwegs, als sie vermutlich nach dem Kontakt mit einer Bordsteinkante zu Fall kam. Deutliche Unfallspuren am Helm der Frau legen die Vermutung nahe, dass der Helm die 59-jährige vor erheblichen Kopfverletzungen bewahrt hat.

Siegburg-Zange - Unfall nach Vorfahrtverstoß

(Ri)  Am 27.03. gegen 8.00 Uhr war eine 18-jährige Siegburgerin mit ihrem Toyota-Kleinwagen auf der Hohenzollernstraße in Siegburg-Zange in Richtung des Bahnhofs unterwegs. An der Einmündung der Ludwigstraße missachtete die Fahranfängerin die Vorfahrt eines 45-jährigen Siegburgers, der mit seinem Ford die Kreuzung passieren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 18-jährige leicht verletzt wurde. Eine Behandlung vor Ort war nicht erforderlich. Sie wollte nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen. Der Sachschaden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt.

Niederkassel - Identität der unbekannten Leiche aus dem Rhein ist geklärt

(Bi)  Am 19.03. berichteten wir über einen unbekannten Toten, der in Niederkassel in Höhe der Nießengasse aus dem Rhein geborgen wurde. Die Ermittler der Kriminalpolizei konnten die Identität des Mannes klären. Es handelt sich um einen 39-jährigen aus Bonn. Die Untersuchungen in der Gerichtsmedizin haben ergeben, dass der Bonner im Rhein ertrunken ist. Hinweise auf ein Verbrechen liegen nicht vor.


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk