Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2017

Sonntag, 19.11.2017

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Unbekannte Leiche im Wald entdeckt

(Ri)  Am 19.11. gegen 14.00 Uhr stöberte der Hund von Spaziergängern eine weibliche Leiche in einem Waldgebiet in Neunkirchen-Seelscheid (Wolperath) auf. Die Polizei wurde unmittelbar informiert und sperrte den schwer zugänglichen Fundort ab. Gefunden wurde eine weibliche Leiche, deren Ableben vermutlich bereits mehrere Wochen oder Monate zurückliegt. Sowohl die Identität der Frau, als auch die Todesursache sind noch ungeklärt.

Die Kripo der Kreispolizeibehörde hat mit Unterstützung von Ermittlern des Polizeipräsidiums Bonn die Arbeit aufgenommen. Es ergaben sich Hinweise darauf, dass es sich um eine seit Juni vermisste 64-jährige Frau aus Neunkirchen-Seelscheid handeln könnte. Von der anstehenden gerichtsmedizinischen Untersuchung erhoffen sich die Ermittler nähere Informationen über die Identität und die Todesursache.

Hennef-Lichtenberg - Schwerer Verkehrsunfall

(Th)  Am Sonntagmorgen wurden gegen 10.00 Uhr Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr zur Westerwaldstraße in Höhe 'An den Eichen' gerufen. Zwei Fahrzeuge waren frontal zusammengestoßen. Eine 19-jährige Henneferin befuhr die B 8 aus Uckerath kommend in Richtung Hennef. Ein 62-jähriger PKW-Fahrer aus Neckarsulm befuhr die B 8 in Gegenrichtung. Im Kurvenbereich sah der PKW-Fahrer, dass ihm die Henneferin auf seiner Fahrspur entgegenkam. Dann kam es zum Zusammenstoß. Hierbei wurden beide Fahrzeugführer verletzt. Für die Fahrerin wurde ein Rettungshubschrauber nachgefordert.

Aufgrund ihrer Angaben und ihres Verhaltens wurde zur Beweissicherung die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Beide Personen wurden in Kliniken verbracht, Lebensgefahr bestand nicht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, sie wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme wurde die B 8 komplett gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 12.00 Uhr konnte die B 8 wieder freigegeben werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Verkehrs-Kommissari

Overath-Kombach - Zwei Leichtverletzte bei Alleinunfall

Auf der Bundesstraße 484 / Siegburger Straße kam es am 18.11. gegen 14.50 Uhr zu einem Alleinunfall. Ein 60-jähriger Gummersbacher befuhr mit seinem Fahrzeug die Siegburger Straße in Fahrtrichtung Overath. Aus bislang unbekannten Gründen kam der Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und landete mit seinem Fahrzeug in einem kleinen Bachlauf. Sowohl er als auch seine 57-jährige Beifahrerin aus Gummersbach wurden leicht verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Behandlung eingeliefert. Das beschädigte Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen aus dem Bachlauf geborgen werden.

Rösrath - Einbruch ins Fahrerhaus eines LKW an Raststätte

Zwischen Freitag, 17.11., 21.00 Uhr, und Samstag, 18.11., 9.00 Uhr, überwanden unbekannte Diebe durch Schlossstechen das Türschloss einer geparkten Sattelzugmaschine am Rastplatz Königsforst-West. Der aus England stammende Fahrzeugnutzer schlief während der Tatzeit in seinem Führerhaus. Aus dem Führerhaus wurde die Geldbörse des Nutzers entwendet. Die Geldbörse wurde durch aufmerksame Fernfahrer in den Morgenstunden auf dem Rastplatz aufgefunden. Aus dem Portemonnaie wurden Bargeld sowie eine Kreditkarte entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Vilkerath - DIebstahl auf Friedhof

Zwischen Freitag, 10.11., und Freitag, 17.11., entwendeten unbekannte Diebe auf dem katholischen Friedhof in Overath-Vilkerath ein etwa ein Meter hohes Messingkreuz. Das Messingkreuz befand sich zuvor an einem Grabstein und wurde gewaltsam aus der Verankerung am Grabstein gelöst. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 18.11.2017

Siegburg-Deichhaus - Betrunkenen Fahrer gestoppt

(Th)  Am Samstagmorgen überprüfte eine Funkstreife der Polizeiwache Siegburg gegen 5.30 Uhr einen PKW-Fahrer, der 25-jährige Siegburger war alkoholisiert unterwegs. Der junge Mann war mit seinem '3er-BMW' unterwegs und versuchte für einen kurzen Moment einer anstehenden Kontrolle zu entgehen. Er konnte aber auf dem Parkplatzgelände 'Am Turm' gestoppt und kontrolliert werden. Dabei wurde festgestellt, dass er nach Alkohol roch, ein Test ergab 1,12 Promille.

Zur Blutproben-Entnahme wurde er zur Polizeiwache verbracht. Es ergaben sich Hinweise auf möglichen Drogenkonsum, so dass zwei Blutproben zur Beweissicherung entnommen wurden. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet.

Siegburg-Deichhaus - PKW-Fahrer flüchtete vor Polizeikontrolle

(DS)  Am heutigen Samstagmorgen um 2.34 Uhr sollte ein PKW in Siegburg-Deichhaus kontrolliert werden. Als die Beamten mit ihrem Streifenwagen die Anhaltezeichen gaben, gab der Fahrer plötzlich Gas und flüchtete über die Wahnbachtalstraße in die Frankfurter Straße bis in die Mozartstraße. Hier stand er in einer Sackgasse, aus der er nicht wieder herauskam. Die drei Insassen verschlossen von innen die Türen. Auch nach mehrmaliger Aufforderung weigerten sie sich die Türen zu öffnen. Die Beamten schlugen daraufhin eine Scheibe ein.

Der 20-jährige Fahrer aus dem Oberbergischen Kreis stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ihn erwartet jetzt ein umfangreiches Strafverfahren. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Troisdorf - Festnahme bei Verkehrskontrolle

(Th)  Am Samstagmorgen kontrollierte eine Funkstreife gegen 2.00 Uhr auf der Frankfurter Straße einen 20-jährigen PKW-Fahrer aus Troisdorf. Eine Überprüfung ergab, dass der junge Mann mit Haftbefehl gesucht wurde, da er seine Strafe über mehrere hundert Euro nicht bezahlt hatte. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Troisdorf verbracht. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass er leicht alkoholisiert war, ein Test ergab 0,52 Promille. Außerdem war der Versicherungsschutz für den PKW erloschen.

Der PKW wurde sichergestellt, es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Den ausstehenden Geldbetrag hinterlegten Angehörige, so dass der junge Mann wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen werden konnte.

Siegburg-Deichhaus - Sieben PKW mutwillig zerkratzt

(Th)  Am Freitag, den 17.11., wurden der Polizei Siegburg gegen 14.00 Uhr sieben Sachbeschädigungen an PKW angezeigt. Ein unbekannter Täter hatte im Bereich Frankfurter Straße zwischen Hausnummer 46 und dem Kreisverkehr Wilhelm-Ostwald-Straße mehrere PKW beschädigt. Mit einem Gegenstand wurden die Beifahrerseiten der parkenden Fahrzeuge zerkratzt, teilweise sogar mehrfach. Betroffen waren Fahrzeuge auf beiden Seiten der Frankfurter Straße. Der Tatzeitraum dürfte zwischen vormittags und 14.00 Uhr liegen. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben oder Feststellungen zu verdächtigen Personen in diesem Zusammenhang machen können, sich bei der Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.


Freitag, 17.11.2017

Nümbrecht-Gaderoth - Aufbruch eines Zigarettenautomaten

Vier Zigarettenautomaten haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag (16.11.) in Waldbröl und Nümbrecht aufgebrochen. In Nümbrecht war ein Automat in der Rauthstraße Ziel der Täter. Hier hörte ein Anwohner gegen 22.30 Uhr am Mittwochabend knackende Geräusche, die eventuell mit dem Automatenaufbruch im Zusammenhang stehen.

In allen Fällen ging es den Tätern nicht um die Zigaretten, sondern sie versuchten gezielt den Bereich der Geldzufuhr zu knacken. Ob sie hierbei Erfolg hatten, konnte im Rahmen der Anzeigenaufnahmen noch nicht geklärt werden. Sollten Sie verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden Sie sich bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Versuchter Raub auf Autofahrerin

(Ri)  Am 16.11. gegen 19.45 Uhr stieg eine 30-jährige Troisdorferin auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Sieglarer Straße in Troisdorf-Sieglar in ihren PKW. Während sie sich angurtete, stieg ein unbekannter Mann über die hintere Tür ein und setzte sich auf den Rücksitz. Er bedrohte die Frau mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Wertsachen. Die 30-Jährige gab dem Täter eines ihrer Mobiltelefone und flüchtete aus dem Auto über den Parkplatz.

Der Täter und ein mutmaßlicher Mittäter, der offenbar neben dem Auto gestanden hatte, liefen daraufhin ebenfalls in Richtung des Haupteinganges des Marktes davon, ohne das Opfer zu verfolgen. Die Troisdorferin kehrte wenig später zu ihrem Auto zurück. Beide Täter waren verschwunden und sie fuhr nach Hause. Das Smartphone hatten die Unbekannten auf dem Rücksitz zurückgelassen.

Nachdem sich das Opfer einer Freundin anvertraut hatte, erstattete sie bei der Polizeiwache eine Anzeige. Der Haupttäter wird als 30 bis 35 Jahre alt und schlank beschrieben. Er war dunkel gekleidet und hatte kurzrasierte Haare und einen Dreitagebart. Er sprach Deutsch mit leichtem osteuropäischen Akzent. Der Mittäter wird auf 25 bis 30 Jahre alt geschätzt, ist ebenfalls schlank und hat kurze blonde Haare. Ob es sich bei der schwarzen Pistole um eine scharfe Waffe handelte, ist unklar. Polizeiliche Fahndungs-Maßnahmen verliefen ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin-Hangelar - Rollerfahrer flüchtete vor Polizeikontrolle

(Ri)  Am 16.11. gegen 16.40 Uhr fiel einer Streifenwagen-Besatzung aus Sankt Augustin ein Rollerfahrer auf, der mit hoher Geschwindigkeit an der Kreuzung Bonner Straße / Alte Heerstraße eine Rotlicht zeigende Ampel missachtete. Die Beamten folgten dem Zweiradfahrer in Richtung Bonn und gaben dem männlichen Fahrer Anhaltezeichen. Dieser missachtete Licht- und Tonsignale wie auch Lautsprecher-Durchsagen fortwährend und fuhr stattdessen zunehmend verkehrsgefährdend weiter. Um weitere Gefährdungen von Menschen zu vermeiden, brachen die Polizisten die Verfolgung im Pützchensweg / 'Am Schiedsberg' ab und hielten an.

Der Rollerfahrer indes hielt ebenfalls an, wendete und fuhr nun auf den Streifenwagen zu, offenbar weil er den Pützchensweg als Sackgasse erkannt hatte. Als die Polizisten aussteigen wollten, um ihn anzuhalten, streifte der Flüchtige mit dem Roller den Dienstwagen und konnte sich durch die Flucht in Richtung der Bonner Straße einer Kontrolle entziehen. Verletzte gab es nicht. Die weitere Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Überprüfung des Roller-Kennzeichens ergab, dass es am 24.08. in Bonn als gestohlen gemeldet worden war.

Der Flüchtige wird als südländischer Typ im Alter von etwa 25 Jahren beschrieben. Unter dem offenen Helm waren braune Augen und ein Dreitagebart erkennbar. Ihm werden aktuell mehrere Verkehrsgefährdungen und Unfallflucht vorgeworfen. Der Schaden am Streifenwagen wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Engelskirchen - Versuchter Tageswohnungseinbruch

Unbekannte haben am Donnerstag (16.11.) versucht, eine Wohnungseingangstür in einem Mehrfamilienhaus in der Märkische Straße aufzuhebeln. Zur Tageszeit zwischen 8.15 Uhr und 17 Uhr hebelten die Täter mehrfach an der Eingangstür, schafften es allerdings nicht, diese zu öffnen. Ohne in die Wohnung einzudringen, entfernten sich die Unbekannten vom Tatort. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 16.11.2017

Sankt Augustin-Niederpleis - Diebe flohen mit voller Einkaufstasche

(Bi)  Gestern (15.11.), kurz vor Geschäftsschluss, wurden Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin zu einem Lebensmitteldiscounter in die Straße 'Im Mittelfeld' gerufen. Die Filialleiterin hatte die Polizei alarmiert, weil zwei Männer mit einer prall gefüllten und nicht bezahlten Einkaufstüte geflohen waren. Während einer der Täter die Tüte vollstopfte, stand sein Partner vor dem Geschäft. Der Mittäter löste die Automatiktür des Eingangsbereichs aus und ermöglichte so dem zweiten Dieb, das Geschäft durch den Eingang zu verlassen ohne die Kassenzone passieren zu müssen.

Die 25-jährige Filialleiterin sah dies, lief auf den Parkplatz und versuchte die beiden unbekannten Männer aufzuhalten. Einer der beiden stieß sie zur Seite. Sie blieb durch den Stoß unverletzt. Die Täter, mit südosteuropäischen Erscheinungsbild, stiegen in eine weiße 'VW Passat'-Limousine und fuhren in Richtung der Autobahn davon. Angaben zur Beute können erst nach einer Inventur gemacht werden. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben, sich bei der Wache in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden.

Engelskirchen - Drei Wohnungen in Mehrfamilienhaus aufgebrochen

Gleich in drei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses auf der Reckensteinstraße brachen am Mittwochnachmittag (15.11.) Diebe ein. Den Einbrechern gelang es zwischen 15.10 Uhr und 17.50 Uhr jeweils die Wohnungstüren mit einem Hebelwerkzeug zu öffnen. Nach einer ersten Durchsicht haben die Täter lediglich aus einer Wohnung zwei Uhren mitgenommen.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich zwischen 7.00 Uhr und 21.40 Uhr in der Straße 'Birkenhain'. Dort drangen die Einbrecher über ein eingeschlagenes Fenster auf der Gebäuderückseite in ein Einfamilienhaus ein und entkamen mit einer Spielekonsole und Bargeld. Bei Hinweisen zu den Einbrüchen wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach. Bemerken Sie verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Kennzeichen in Ihrem Wohnumfeld, verständigen Sie bitte umgehend die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Sankt Augustin-Buisdorf - Einbruchsopfer sprach mutmaßliche Täter an

(Bi)  Als die Bewohnerin einer Erdgeschoßwohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Frankfurter Straße in Sankt Augustin am Mittwoch (15.11.) gegen 11.25 Uhr vom Einkauf zurückkehrte, kamen ihr zwei fremde Männer aus dem Hinterhof des Hauses entgegen. Sie sprach die Unbekannten an und fragte, was sie im Hof zu suchen hätten. Einer der circa 25 Jahre alten Männer antwortete in gebrochenem Deutsch, dass man eine Stelle zum Urinieren gesucht habe. Anschließend gingen sie zügig in Richtung der Ringstraße davon. Als die Mieterin ihre Wohnung betrat stellte sie fest, dass ein Fenster an der Gebäudeseite aufgebrochen worden war. Auf dem Bett im Schlafzimmer lag ihre geplünderte Schmuckkassette. Die Täter waren mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro geflohen.

Die beiden verdächtigen Männer, die möglichweise für den Einbruch verantwortlich sind, haben ein ausländisches Erscheinungsbild und sind rund 175 cm groß. Einer trug eine blaue Daunenjacke, der andere hatte einen Vollbart. Laut Zeugenangaben war in der Ringstraße ein älterer grau-blauer BMW geparkt, den die beiden mutmaßlichen Täter bestiegen und damit wegfuhren. Am Fahrzeug waren Kennzeichen mit der Städtekennung Mettmann angebracht. Die Polizei bittet um Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen und zu dem abgestellten BMW unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Engelskirchen - Spielekonsole, Bargeld und Modellautos gestohlen

Mit einer Gehwegplatte zerstörten Unbekannte am Mittwoch (15.11.) ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße 'Birkenhain'. Im Zeitraum zwischen 7 Uhr und 21.40 Uhr versuchten die Täter zunächst, ein Fenster an der Gebäuderückseite aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schnappten sie sich eine Gehwegplatte und schlugen das Fenster kurzerhand ein. Anschließend suchten sie sämtliche Räume im Haus nach möglichem Diebesgut ab. Außer Bargeld haben die Diebe auch eine "Playstation" mit diversen Spielen und einige Modellautos gestohlen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Niederkassel-Rheidt - Fußgängerin im morgendlichen Berufsverkehr angefahren

(Bi)  Am Mittwochmorgen (15.11.) gegen 7.15 Uhr hat eine 52-jährige Autofahrerin aus Niederkassel beim Linksabbiegen eine 18-jährige Fußgängerin offensichtlich übersehen und angefahren. Die junge Frau aus Niederkassel musste mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden. Die 52-Jährige gab an, dass sie mit ihrem schwarzen BMW auf der Südstraße in Niederkassel in Richtung der Landstraße 269 gefahren sei. An der Kreuzung zur L 269 (Mondorfer Straße/ Rheidter Straße) wollte sie nach links (Mondorfer Straße) abbiegen.

Bei Grünlicht zeigender Ampel bog sie ab und erfasste die Niederkasselerin auf dem Fußgängerüberweg. Die 18-jährige Fußgängerin überquerte die L 269 bei Grünlicht für Fußgänger, da sie zur gegenüberliegenden Bushaltestelle wollte. Die junge Frau stürzte durch die Kollision und verletzte sich schwer. Zeugen hatten den Unfall beobachtet und bestätigten die Angaben der Unfallbeteiligten. Durch die Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unfallstelle.


Mittwoch, 15.11.2017

Siegburg / Bad Hersfeld - Flüchtiger Strafgefangener in Hessen festgenommen

(Bi)  Der am 26.10. bei der Verlegung in die Justizvollzugsanstalt Siegburg geflohene Cavit J. wurde am Dienstagtagabend (14.11.) durch Beamte der Polizei Hessen in Bad Hersfeld festgenommen. Der Flüchtige konnte bei einem in Bad Hersfeld lebenden Familienangehörigen angetroffen und widerstandslos festgenommen werden.

Über die Stationen seiner Flucht schweigt sich der optisch unveränderte Cavit J. derzeit aus. Er macht auch keine Angaben darüber, ob er bei seiner Flucht Helfer hatte, die ihm zum Beispiel die Handschellen abgenommen haben. Im Laufe des heutigen Morgens wird er wieder in die Obhut der Justiz übergeben.

Sankt Augustin-Hangelar - Zwei Wohnungseinbrüche

(Bi)  Im Laufe des gestrigen Nachmittags (14.11.) kam es in Sankt Augustin-Hangelar zu zwei Wohnungseinbrüchen. Die Bewohnerin eines freistehenden Hauses am Heckenweg bemerkte bei ihrer Rückkehr um 19.15 Uhr, dass die Balkontür aufgebrochen worden war. In der Zeit seit 16.45 Uhr waren die Täter über eine Treppe auf den Balkon gelangt und hatten die Tür mit einem Werkzeug aufgehebelt. Sie durchsuchten die Wohnräume und öffneten Schubladen und Schränke. Ob etwas gestohlen wurde, konnte die Geschädigte bisher nicht sagen. Der Sachschaden wird mit 500 Euro angegeben.

In der Friedrichstraße blieb der Einbruch im Versuchsstadium stecken. Unbekannte hatten sich in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 19.00 Uhr an der rückwärtigen Terrassentür eines Reihenhauses zu schaffen gemacht. Nachdem der Aufbruch der Tür nicht gelang, versuchten sie sich an einem Fenster. Auch das Fenster hielt dem Aufbruchsversuch stand. Ohne Beute flüchteten die Einbrecher vom Tatort. Der Schaden an Tür und Fenster liegt bei circa 300 Euro. Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 mitzuteilen.

Wie Sie Fenster und Türen besser vor Einbrechern sichern können, erklären Ihnen kostenlos die Fachberater der Kriminalprävention der Polizei Rhein-Sieg. Beratungstermine und Infos unter der Rufnummer 02241 / 5414777. Bleiben Sie aufmerksam und melden Sie Verdächtiges in Ihrer Nachbarschaft. Wählen Sie den Polizeiruf 110 !  Jeder Hinweis kann wichtig sein !

Lohmar-Donrath - Leichtverletzte Autofahrerin durch Fehler beim Fahrstreifenwechsel

(Bi)  Am Dienstag (14.11.) gegen 18.30 Uhr fuhr ein 73-jähriger Autofahrer aus Siegburg mit seinem schwarzen Ford auf der Bundesstraße 484 in Richtung Lohmar-Ort. An der Kreuzung zur Bundesstraße 507 / Landstraße 288 bemerkte der Siegburger, dass er sich mit seinem Auto auf der falschen Richtungsfahrbahn befand, da er auf die Autobahn 3 in Richtung Frankfurt fahren wollte. Er wechselte nach links auf die entsprechende Fahrspur, offensichtlich ohne auf den von hinten folgenden Verkehr zu achten. Dabei kollidierte sein Ford mit dem Wagen einer 64-jährigen Frau aus Urbach. Der graue Toyota der Fahrerin prallte gegen den Mast der Ampelanlage.

Dabei wurde die 64-Jährige leicht verletzt und musste im Rettungswagen erstversorgt werden. Anschließend kam die Verletzte in ein Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 6.500 Euro geschätzt.

Rösrath - Einbrecher nutzten Regentonne als Kletterhilfe

(gb)  Ein 47-jähriger Bewohner konnte gerade noch einen Einbruch verhindern. Der Bewohner einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Weißdornweg hielt sich gestern (14.11.) gegen 18.15 Uhr gerade im Wohnzimmer auf, als er plötzlich einen lauten Knall vom Balkon hörte. Er schrie daraufhin los und bemerkte mehrere Personen, die vom Balkon flüchteten.

Einbrecher waren mit Hilfe einer Wassertonne auf den Balkon der Wohnung im Hochparterre gelangt. Dort versuchten sie die Balkontür aufzuhebeln, machten jedoch viel Lärm dabei. Dadurch wurde der 47-jährige Bewohner aufmerksam und störte die Täter. Auf ihrer Flucht ließen sie einen Schraubendreher zurück. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Wiehl-Alperbrück - Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss

Offenbar zu tief ins Glas geschaut hat eine 46-jährige Wiehlerin, die am Dienstag (14.11.) in einen Verkehrsunfall in Alperbrück verwickelt war. Um 17.45 Uhr fuhr die 46-Jährige mit ihrem schwarzen Audi auf der L 336 in Fahrtrichtung Bielstein. An der Einmündung zur L 341 wartete ein 54-jähriger Overather mit seinem Ford vor einer roten Ampel. Die 46-Jährige fuhr ungebremst auf den Ford auf. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der Overather leicht. An den beiden Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizisten starken Alkoholgeruch bei der 46-Jährigen fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 2,18 Promille. Die Wiehlerin musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Rösrath - Mutter verwechselte Pedale

(shb)  Am Dienstagnachmittag ist vor einer Grundschule eine 33-Jährige gegen zwei Poller gefahren. Dabei ist ihre Tochter auf dem Beifahrersitz verletzt worden. Noch bevor die 6-Jährige sich angeschnallt hatte, wollte die Rösratherin gestern (14.11.) gegen 16.00 Uhr am Sandweg ihren Fiat zurücksetzten. Anstelle des Bremspedals muss sie auf ein anderes Pedal geraten sein.

Der Wagen fuhr vorwärts mit der Front gegen die im Boden verankerten Pfosten, so dass ihre Tochter gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Die 6-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und blieb zunächst vor Ort. Der Schaden wird auf circa 2.500 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3788317

Sankt Augustin-Menden - Orangefarbener Unimog entwendet

(Bi)  In der Nacht zu Dienstag (14.11.) wurde vom Betriebsgelände einer Sankt Augustiner Spedition an der Ladestraße ein Daimler Chrysler-LKW vom Typ Unimog gestohlen. Die Täter hatten den orangefarbenen LKW mit Münchener Kennzeichen vermutlich aufgebrochen und kurzgeschlossen. Anhand der Bilder einer Videoüberwachungsanlage war zu sehen, wie die Unbekannten das Fahrzeug gegen 3.50 Uhr vom Betriebsgelände fahren. Der LKW hat einen Wert von circa 5.000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib des Unimogs mit dem amtlichen Kennzeichen "M-BB ...". Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.


Dienstag, 14.11.2017

Troisdorf-Oberlar - Vier Brände, Verdächtiger festgenommen

(Ri)  In der Nacht zum 14.11. gegen 3.00 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand an einem Mehrfamilienhaus am Talweg in Troisdorf-Oberlar aus. Der an einer Außenwand des Gebäudes abgestellte Sperrmüll war offenbar in Brand gesetzt worden und hatte auf das Haus übergegriffen. Rollläden waren verschmolzen und eine Fensterscheibe war durch die Hitze geborsten. Rauch war in die Erdgeschosswohnung eingedrungen. Ein 81-jähriger Bewohner konnte rechtzeitig das Haus verlassen und wurde wegen seines angegriffenen Allgemeinzustandes vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird derzeit auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Den Polizisten vor Ort fiel unter den Schaulustigen ein Mann auf, der sich verdächtig verhielt und das Geschehen mit seinem Handy filmte. Gegen diesen 26-jährigen Troisdorfer war bereits im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit Kellerbränden in der Troisdorfer Südstraße ermittelt worden. Bei dem merklich alkoholisierten Mann fanden die Beamten Utensilien, die für eine Brandlegung geeignet sind. Er wurde wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen. Eine Tatbeteiligung leugnet er. Brandermittler der Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen derzeit, ob der Verdächtige einem Haftrichter vorgeführt wird.

Drei weitere mutmaßliche Brandlegungen in dieser Nacht in der Nähe des Talweges (Antoniusstraße und Piusstraße) werden dem Troisdorfer ebenfalls zur Last gelegt. Dabei waren zwei Mülltonnen und weiterer Sperrmüll in Brand gesetzt worden. Auch zwei Fahrräder und das Vordach eines Hauses waren in Mitleidenschaft gezogen. Ein 47-jähriger Bewohner in der Antoniusstraße klagte beim Feuerwehreinsatz über Augenprobleme durch den Rauch und wurde ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Overath-Steinenbrück - Frau wurde von einem Unbekannten angegangen, Zeugen gesucht

(gb)  Ein unbekannter Mann zerrte eine junge Frau in ein Gebüsch. Die Mainzerin konnte sich jedoch befreien und fand Hilfe auf der Straße. Die 25-Jährige war von Samstag auf Sonntag (11.11./12.11.) auf einer Karnevals-Veranstaltung in Steinenbrück. Sie machte sich zu Fuß auf den Heimweg in Overath über die Holzbachtalstraße.

Gegen 2.10 Uhr bemerkte sie, dass ihr ein fremder Mann folgte. Kurz darauf wurde sie von ihm in sehr schlechtem Deutsch angesprochen. Doch sie ging nicht auf das Gespräch ein. Plötzlich packte sie der Mann und zerrte sie in Nähe der Autobahnbrücke ins Gebüsch. Der jungen Frau gelang es sich loszureißen und zur Straße zurückzulaufen. Dort stoppte sie ein Fahrzeug. Zeuginnen, die den Vorfall beobachteten, kamen der jungen Frau ebenfalls zur Hilfe.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  Er war etwa 1,80 Meter groß und von schmächtiger Statur. Zur Tatzeit trug er eine helle Jeanshose und eine dunkle Jacke. Er sprach in einem sehr schlechten Deutsch. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, denen der unbekannte Täter vor oder auch nach der Tat gegen 2.10 Uhr aufgefallen war. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 erbeten.


Montag, 13.11.2017

Nümbrecht-Grötzenberg - Wagen touchiert und geflüchtet, Polizei sucht Unfallflüchtigen

Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer beabsichtigte am Sonntag (12.11.) von der vorfahrtsberechtigten Grötzenberger Straße nach links in die Hammermühler Straße abzubiegen. Dabei fuhr er im Einmündungsbereich der Hammermühler Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung links an der dortigen Verkehrsinsel vorbei. Zur Unfallzeit, um 1 Uhr, stand eine 48-jährige Opelfahrerin in der Einmündung Hammermühler Straße und wartete. Der unbekannte Fahrer touchierte ihren Wagen seitlich im Vorbeifahren und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle.

An dem 'Opel Corsa' der 48-Jährigen entstand etwa 3.000 Euro Schaden. Bei dem Fahrer soll es sich um einen Mann, etwa 45 bis 50 Jahre alt mit Brille und kurzen Haaren gehandelt haben. Der PKW war dunkelblau oder schwarz. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen - Goldmünzen gestohlen

Mehrere Goldmünzen haben Einbrecher am Samstag (11.11.) bei einem Einbruch auf dem Rommersberger Weg erbeutet. Die Einbrecher hatten in der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr eine Balkontür in einem Mehrfamilienhaus aufgehebelt und die Wohnung durchsucht. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Overath - Fünf Einbrüche und Versuch am 11.11.

(gb)  In allen Fällen durchwühlten Unbekannte die Wohnungen und stahlen vorwiegend Schmuck. In der Kölner Straße (Vilkerath) brachen sie zwischen 16.00 Uhr und 22.00 Uhr eine Balkontür in zwei Meter Höhe auf. In der Etagenwohnung des Mehrfamilienhauses durchwühlten sie das Wohnzimmer und das Schlafzimmer. Sie erbeuteten Schmuck und eine Holzschatulle.

Zwischen 10.10 Uhr und 20.00 Uhr brachen Täter ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses im Fasanenweg (Ferrenberg) auf. Im Gebäude durchsuchten sie nahezu alle Räumlichkeiten, öffneten Schränke und Schubläden und verteilen den Inhalt auf dem Boden. Mit Schmuck und Bargeld entkamen die Täter.

In der Franziskanerstraße (Marialinden) hebelten Unbekannte zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr ein Fenster auf. Auch hier wurden in den meisten Räumen die Schränke durchsucht und Türen sowie Schubläden geöffnet. Als Beute nahmen die Einbrecher wieder Schmuck mit. Einen 10-Euro-Schein, der offen herumlag, ließen sie zurück.

Ein Einfamilienhaus in der Straße 'Hammermühle' fiel Einbrechern ebenfalls zum Opfer. Ein im Kellergeschoß befindliches Fenster wurde aufgebrochen. Jedoch durchsuchten die Diebe nicht alle Räume. Sie beschränkten sich auf den Flur und ein Schlafzimmer, wo sie den Schmuck des Geschädigten fanden.

Zu einem Balkon im ersten Obergeschoß einer Wohnung an der Zöllnerstraße (Neichen) gelangten Diebe zwischen 13.30 Uhr und 23.30 Uhr. Sie hebelten die Tür auf und durchwühlten die komplette Wohnung. Vermutlich, um nicht gestört zu werden, stellten die Täter eine Kiste vor die Wohnungstür. Mit Bargeld und Schmuck konnten sie entkommen. Als die Geschädigte nach Hause kam, musste sie zunächst die Kiste zur Seite schieben, um die Wohnung betreten zu können.

Bei einem Versuch blieb es in der Danziger Straße (Ferrenberg). Ein Nachbar hatte gegen 18.15 Uhr unbekannte Männer beobachtet, die mit Hilfe einer "Räuberleiter" versuchten auf den Balkon des Einfamilienhauses zu gelangen. Als er sie ansprach, flüchteten die beiden dunkel gekleideten, jungen Männer in Richtung eines dortigen Fußweges.

In allen Fällen wurde die Polizei nach Tatendeckung verständigt. Eine Fahndung verlief jedoch negativ. Die Polizei hofft nun auf Hinweise. Wer hat unbekannte Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen ?  Zeugen melden sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Lohmar - Mutmaßliche Täterin bei Ladendiebstahl festgenommen

(Ri)  Am 11.11. gegen 17.00 Uhr beobachteten Mitarbeiter einer Tankstelle an der Lohmarer Hauptstraße zwei Männer und eine Frau, die im Tankstellenshop in der Vergangenheit bereits wegen Ladendiebstählen in Verdacht geraten waren. Auch diesmal versuchten die Männer das Tankstellenpersonal an der Kasse abzulenken, während die Frau Waren aus den Regalen einsteckte. Als die Verdächtige von Mitarbeitern angesprochen wurde, flüchteten die Männer aus dem Geschäft. Die mutmaßliche Mittäterin konnte allerdings bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Angestellten konnten noch beobachten, wie die Flüchtigen in einen grauen Peugeot mit rumänischen Kennzeichen stiegen und davonfuhren.

Die 26-jährige Verdächtige ohne Wohnsitz in Deutschland hatte offenbar Pflegeartikel und Getränkedosen im Wert von rund 70 Euro stehlen wollen und im hinteren Teil des Shops für den richtigen Moment bereitgelegt. Sie wurde wegen des Verdachts des Bandendiebstahls vorläufig festgenommen. Die Fahndung nach den flüchtigen Mittätern im Peugeot verlief ohne Erfolg. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die 26-Jährige in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

Wiehl-Mühlen - Mit dem Gegenverkehr kollidiert, drei Verletzte und hoher Schaden

Drei verletzte Personen und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag (11.11.) in Wiehl-Mühlen ereignet hat. Der Unfall ereignete sich an der Einmündung Mühlenstraße / Mühlenfeldstraße. Ein 26-jähriger Wiehler befuhr mit seinem 'Seat Ibiza' die Mühlenfeldstraße und beabsichtigte um 14.15 Uhr Uhr nach links auf die Mühlener Straße in Fahrtrichtung Bielstein abzubiegen. Dabei kollidiert er mit dem entgegenkommenden 'Opel Corsa' eines 28-jährigen Wiehlers, der aus Richtung Bielstein auf der Mühlener Straße in Richtung Mühlenfeldstraße fuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls verletzten sich der 26-Jährige, der 28-Jährige sowie dessen 22-jährige Beifahrerin leicht. Zwei Rettungswagen brachten die drei Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Hennef-Stoßdorf - Einbruch in Betonwerk

(Ri)  In der Nacht zum 10.11. gelangten unbekannte Täter auf das umzäunte Gelände eines Betonwerkes an der Reutherstraße in Hennef. In das Firmengebäude gelangten die Täter, indem sie eine Stahlgittertür aufhebelten und eine Bürotür aufbrachen. Im Inneren durchsuchten sie Schränke und Schubladen und fanden schließlich eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Mit dem Geld als Beute flüchteten die Einbrecher vom Tatort. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.


Sonntag, 12.11.2017

Siegburg-Wolsdorf - Familienstreit eskalierte, Polizei sperrte kurzfristig die Straße

(Th)  Am Sonntagabend meldete sich gegen 17.07 Uhr eine 45-jährige Mutter aus der Wolsdorfer Straße auf der Polizeileitstelle und gab an, dass ihr Sohn verletzt sei, da sie auf ihn eingestochen habe. Es wurden sofort vier Funkstreifenwagen zum Einsatzort entsandt, ebenso wurden Notarzt und Rettungsdienst angefordert, da über Art und Ausmaß der Verletzungen keine Erkenntnisse vorlagen.

Bei Eintreffen der ersten Funkstreife konnte die Mutter und mutmaßliche Täterin nicht angetroffen werden. Der 25-jährige Sohn wurde durch die Rettungskräfte erstversorgt. Es stellte sich schnell heraus, dass er eine oberflächliche Schnittwunde im Bereich der Schulter hatte. Lebensgefahr bestand nicht. Zur Behandlung wurde er einem Krankenhaus zugeführt.

Mit dem Eintreffen weiterer Einsatzkräfte erschien auch die Mutter vor dem Haus und hatte das Messer in der Hand. Sie machte einen verstörten Eindruck und lief auf der Straße herum. Auf Ansprache reagierte sie nicht, so dass schließlich der Einsatz von Pfefferspray erfolgte. Die Frau konnte dann gesichert und das Küchenmesser sichergestellt werden. Zur Absicherung der Frau und der eingesetzten Beamten wurde die Wolsdorfer Straße im Gefahrenbereich kurzfristig durch Funkstreifenwagen komplett gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Die Frau wurde aufgrund ihres psychischen Zustandes der Polizeiwache Siegburg zugeführt, das Ordnungsamt Siegburg wurde zur Prüfung einer Zwangseinweisung hinzugezogen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Nach Angaben der Frau wurde sie von ihrem Sohn geschlagen. Der Kriminalwachdienst wurde in die weiteren Ermittlungen mit eingebunden, diese dauern zurzeit noch an.

Hennef-Uckerath - Randalierer in Gewahrsam genommen

(Th)  Am heutigen Morgen wurde die Polizei nach Uckerath in eine Discothek gerufen, zwei alkoholisierte Männer pöbelten dort andere Gäste an und kamen dem erteilten Hausverbot nicht nach. Die beiden 19-jährigen aus Königswinter reagierten auch auf die Ansprache der Polizeibeamten nicht. Dem erteilten Platzverweis kamen beide nicht nach, so dass sie in Gewahrsam genommen wurden. Den Rest der Nacht verbrachten sie im Polizeigewahrsam in Siegburg. Im Laufe des Morgens wurden sie entlassen.

Hennef-Uckerath - Fahrerin betrunken unterwegs

(Th)  Heute morgen, 3.46 Uhr, fiel einer Funkstreife im Bereich Uckerath, Burgstraße / Ecke Lichstraße, ein blauer Kleinwagen durch unsichere Fahrweise auf. Im weiteren Verlauf in Richtung Dahlhausen bestätigte sich der Verdacht, da die Fahrerin in Schlangenlinien fuhr. Bei der nachfolgenden Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab 1,08 Promille. Die 23-jährige Fahrerin aus Königswinter musste mit zur Polizeiwache kommen, dort erfolgte eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung ihres Führerscheins. Das weitere Führen entsprechender Kraftfahrzeuge wurde ihr untersagt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Troisdorf-Spich - Belgischer Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen fand gegen 3.00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer an der Hauptstraße / Ecke Belgische Allee einen unfallbeschädigten PKW mit belgischen Kennzeichen vor. Ein Fahrer war nicht mehr dabei. Aufgrund der starken Beschädigungen hatte der Anrufer schon den Rettungsdienst mit angefordert.

Bei Eintreffen der Funkstreife stellte sich der Unfallhergang so dar, dass der unbekannte Fahrer mit seinem Fahrzeug 'Fiat Punto' auf der Hauptstraße aus Troisdorf kommend in Richtung Köln unterwegs war. In einem Baustellenbereich fuhr er verbotswidrig über den gesperrten Teil der Hauptstraße, traf dann auf einen Schotterhaufen in der Baustelle und legte sich auf die Seite. Im weiteren Verlauf rutschte der PKW gegen einen Pfosten und kam anschließend wieder auf den Rädern zum Stehen.

Im Zuge der Nahbereichs-Fahdnung nach dem flüchtigen und vermutlich auch verletzten Fahrer gab ein Zeuge den Hinweis auf eine verdächtige Person im Bereich der Genker Straße. Die Person konnte angetroffen werden, es handelte sich um einen 24-jährigen Belgier, der leicht verletzt war. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Im Fahrzeug fanden sich Anhaltspunkte und Utensilien, die auf einen möglichen Drogenmissbrauch hindeuteten. Es wurden entsprechende Tests bei dem Fahrer angeordnet, die er freiwillig durchführte. Die Testergebnisse für Alkohol und Drogen verliefen negativ. Zum Unfallhergang räumte der Fahrer ein, dass er eingeschlafen sei.

Eine Durchsuchung des PKW unter Hinzuziehung eines Drogenspürhundes der Polizei in Köln verlief ebenfalls negativ. Es wurde noch eine Versicherungs-Bescheinigung für den PKW aufgefunden, die jedoch nur bis Oktober 2017 gültig war. Der Gesamtschaden wird auf über 6.000 Euro geschätzt. Der PKW wurde abgeschleppt, da er nicht mehr fahrbereit war. Der Führerschein des Belgiers wurde sichergestellt und ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Nach Angaben des Fahrers und der Auswertung der vorhandenen Spuren handelt es sich in diesem Fall um einen Alleinunfall.

Overath-Untereschbach - Trunkenheitsfahrt

(ts)  Am frühen Sonntagmorgen meldete eine Zeugin einen Fahrzeugführer, der in Schlangenlinien von Overath nach Untereschbach fuhr. Dort wurde der 40-jährige Fahrer aus Overath durch die Polizei angehalten und kontrolliert. Ein Alkoholtest verlief positiv. Eine Blutproben-Entnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Overath - Wohnungseinbrüche

(ts)  In den Abendstunden des 11.11. brachen Unbekannte in insgesamt sechs Wohnungen beziehungsweise Einfamilienhäuser im Overather Stadtgebiet ein und entwendeten Schmuck und Bargeld. In einem Fall blieb es durch einen aufmerksamen Nachbarn beim Versuch. Die Fahndung nach den beiden Einbrechern verlief jedoch negativ. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg-Zange - Täter flüchtete aus Kiosk nach versuchtem Raubüberfall

(Th)  Am Samstag (11.11.) kam es gegen 17.25 Uhr in der Hohenzollernstraße zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Kiosk. Ein 28-jähriger Deutscher hatte den Kiosk betreten und schaute sich zunächst im Kiosk um. Dann zog er eine Pistole aus den Hosenbund und forderte das Geld aus der Kasse. Der 45-jährige Angestellte reagierte jedoch nicht, so dass der Täter selbst versuchte, die Kasse zu öffnen. Der Angestellte rief nach seinem Chef, der Täter flüchtete ohne Beute sofort aus dem Kiosk. Er lief zu einer nahegelegenen Gaststätte und bat dort darum, die Polizei zu informieren, da er gerade einen Kiosk überfallen habe.

Die Anwesenden nahmen ihm die Waffe ab und übergaben ihn der Polizei. Verletzt wurde niemand. Der Täter wurde vorläufig festgenommen, er hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Bei der Pistole handelt es sich um einen sogenannte Softair-Waffe (erlaubnisfrei), die der Originalpistole, einer 'Heckler und Koch P30', täuschend ähnlich sieht und kaum zu unterscheiden ist. Diese wurde sichergestellt. Nach Vernehmung der Geschädigten und des Täters durch den Kriminalwachdienst erfolgte die Zuführung in die Justizvollzugsanstalt. Im Rahmen weiterer Überprüfungen wurde festgestellt, dass der Mann noch mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Er hat hier noch Ersatz-Freiheitstrafen zu verbüßen.

Troisdorf - Fahrer versucht von der Unfallstelle zu flüchten

(Th)  Am Samstagnachmittag (11.11.) kam es gegen 17.00 Uhr in der Kirchstraße zu einem Verkehrsunfall, der Fahrer versuchte anschließend zu flüchten. Ein Zeuge informierte die Polizei über einen Verkehrsunfall und, dass er den Fahrer festhalte, da er versuchte, von der Unfallstelle zu flüchten. Bei Eintreffen der Funkstreife übernahmen die Beamten den 27-jährigen Fahrer aus Troisdorf, der augenscheinlich alkoholisiert war.

Er hatte beim Rückwärtsrangieren zunächst eine Straßenlaterne und dann einen PKW touchiert. Der Atemalkoholtest verlief positiv, 1,32 Promille zeigte das Gerät an. Zur Blutproben-Entnahme musste er die Beamten zur Polizeiwache begleiten. Seinen Führerschein musste er abgeben, es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der Gesamtschaden wurde auf 2.800 Euro geschätzt.


Samstag, 11.11.2017

Rösrath-Stümpen - Zwei Fahrten unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(ts)  Heute befuhr in den frühen Morgenstunden ein 31-jähriger Rösrather den Kiefernweg, als er im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert wurde. Ein Test ergab, dass der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Eine Blutprobe wurde veranlasst und die Weiterfahrt untersagt. Der Autofahrer ließ sich jedoch von einem Taxi zu seinem Fahrzeug zurückbringen und versuchte die Fahrt fortzusetzen. Auch dabei wurde er durch die Streifenwagen-Besatzung erwischt. Diesmal wurde sein Autoschlüssel sichergestellt.

Rösrath - Unbekannte zerstören Scheiben der Schule am Sandweg

(ts)  Am 10.11. gegen 19.05 Uhr warfen mehrere unbekannte Täter die Scheiben der Schule am Sandweg mit Steinen ein. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Als sich ein Streifenwagen der Schule näherte, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 10.11.2017

Hennef-Raveneck - Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der B 8

(CS)  Heute morgen, gegen 7.40 Uhr, hat sich auf der B 8 in Höhe Raveneck ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Männer und eine Frau schwer verletzt wurden. Im Berufsverkehr fuhr eine 21-jährige Frau aus dem Landkreis Altenkirchen mit ihrem PKW von Uckerath in Richtung Hennef (Sieg), als sie aus bisher ungeklärten Gründen in die Fahrspur des Gegenverkehrs geriet. Hier stieß sie mit ihrem Wagen frontal gegen den entgegenkommenden Klein-LKW der Stadtbetriebe Hennef.

Der Aufprall führte sowohl bei der jungen Altenkirchenerin als auch bei dem 30-jährigen Fahrer des LKW und seinem 43-jährigen Beifahrer zu schweren Verletzungen. Zeugen des Unfallgeschehens leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Die drei Schwerverletzten wurden anschließend mit Rettungswagen und Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B 8 wurde für die Dauer der Maßnahmen in beide Richtungen gesperrt.

Siegburg-Brückberg /-Kaldauen - Serie von PKW-Aufbrüchen

(Kü)  Sechs PKW-Aufbrüche registrierte die Polizei in der Nacht zu Freitag in Siegburg. In allen Fällen waren PKW der Marke BMW betroffen und offensichtlich professionell ausgeschlachtet worden. In Siegburg-Brückberg, Roonstraße und 'Am Trerichsweiher', wurden vier Fahrzeuge aufgebrochen. Entwendet wurden Lenkräder, Armaturen, Instrumente und fest eingebaute Navigationsgeräte.

Zwei weitere Aufbrüche wurden in Kaldauen angezeigt. Besonders dreist waren die Unbekannten an einem Tatort auf der Straße 'Zur alten Fähre'. Aus einem BMW der 1er-Reihe wurden nicht nur Lenkrad und das komplette Armaturenbrett ausgebaut, sie schraubten auch Motorhaube, Stoßstange, Scheinwerfer sowie einige Motorteile vom Fahrzeug ab. Ein Tatverdächtiger wurde an diesem Fahrzeug gegen 6.00 Uhr vom Eigentümer des PKW bemerkt. Der Unbekannte flüchtete sofort und konnte trotz Verfolgung durch den Geschädigten nach kurzer Zeit entkommen. Der Verdächtige ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, 185 bis 190 cm groß und hat eine schlanke Statur. Er hat einen Vollbart, war zur Tatzeit schwarz bekleidet und trug eine schwarze Strickmütze. Hinweise an die Polizei Siegburg, Telefon 02241 / 5413121.

Lohmar / Sankt Augustin / Hennef - Wohnungseinbrecher waren aktiv

(Kü)  Fünf Mal wurde die Polizei gestern (09.11.) zu Wohnungseinbrüchen gerufen. Zwischen 16.15 Uhr und 18.15 Uhr wurden in Lohmar-Birk zwei Einfamilienhäuser aufgebrochen. In beiden Fällen gelangten die Unbekannten durch aufgehebelte Fenster ins Haus und durchsuchten es. Der Umfang der Beute steht noch nicht abschließend fest.

In Sankt Augustin-Menden versuchten die Einbrecher im Laufe des Nachmittages an einem Haus in der Stresemannstraße die Haustüre aufzuhebeln. Die Tür hielt dem Einbruchsversuch stand. Die Täter blieben ohne Erfolg. An einem Haus in der Langemarckstraße wurde die Terrassentür aufgehebelt. Nach Durchsuchen sämtlicher Räume wurde eine Kamera gestohlen.

In Hennef brachen Unbekannte in der Zeit vom 08.11., 7.00 Uhr, bis zum 09.11., 13.50 Uhr, in ein Haus in der Abtsgartenstraße ein. Sie hebelten mit großem Aufwand eine Metall-Kellertüre auf und durchsuchten das Haus. Aus einer Schmuckkassette wurden mehrere Uhren entwendet.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon-Nummer 02241 / 5413121 (Lohmar), 02241 / 5413321 (Sankt Augustin) und 02241 / 5413521 (Hennef). Sichern Sie Ihr Haus. Einbrecher kommen überwiegend am Tag und in den frühen Abendstunden. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus bewohnt aussieht. Die Polizei bietet kostenlose Beratung zum Einbruchschutz, Terminvereinbarung unter Telefon 02241 / 5413777.

Rösrath-Kleineichen - Nachbarin hörte wie Scheiben eingeschlagen wurden

(gb)  Eine Zeugin verständigte die Polizei, nachdem sie hörte, dass Scheiben in der Nachbarschaft eingeschlagen wurden. Die Polizei rückte gestern (09.11.) zu einem Einbruch in Kleineichen aus. Eine Nachbarin des Hauses in der Hirschstraße hatte zunächst das Einschlagen von Fensterscheiben gehört. Danach rannte ein fremder Mann in Richtung Alte Kölner Straße und ein Mercedes fuhr davon. Sie verständigte sofort die Polizei. Doch die Diebe waren verschwunden.

Diese hatten an einem Einfamilienhaus mit zwei Steinen die Scheibe einer Terrassentür gegen 18.00 Uhr eingeschlagen. Im Haus durchwühlten die Täter mehrere Zimmer und Behältnisse. Mit Schmuck, Taschen und Gürtel von 'Vuitton' und anderen Wertgegenständen waren sie geflüchtet. Die Polizei bittet Zeugen, die den Mercedes oder einen fremden Mann mit weißem Pullover in Kleineichen umherlaufen gesehen haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.


Donnerstag, 09.11.2017

Wiehl - Einbruch gescheitert

An der Eingangstüre eines Geschäftshauses an der Zeitstraße haben sich Einbrecher vergeblich die Zähne ausgebissen. Sie beschädigten die Tür zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen (08./09.11.) durch Hebelversuche zwar erheblich, konnten diese aber nicht öffnen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Niederpleis - Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach vermisster Person

(Bi)  Vermisst wird seit gestern Abend (08.11.), 19.00 Uhr, der 78-jährige Karl Heinz Pütz aus Sankt Augustin. Herr Pütz wurde letztmalig gegen 17.00 Uhr von seiner Ehefrau in ihrem Haus in Niederpleis gesehen. Offensichtlich hat Herr Pütz das Haus ohne Jacke, Hausschlüssel und Geld zu Fuß verlassen. Er ist circa 165 cm groß und hat eine normale Statur. Zuletzt trug er eine braune Hose und braune Schuhe. Normalerweise trägt er eine Brille, die er derzeit nicht dabei hat. Herr Pütz hat helle graue Haare als Halbglatze.

Die Fahndungs-Maßnahmen der Polizei unter anderem mit Mantrailer-Hunden und einem Polizeihubschrauber waren bislang erfolglos. Nach Angaben seiner Angehörigen zeigt Herr Pütz Anzeichen einer Demenz. Er bewegt sich in aller Regel zu Fuß im näheren Wohnumfeld, gerne aber auch mal an der Sieg. Die Polizei veröffentlicht das Bild von Herrn Pütz mit der Bitte um Mitfahndung. Wenn Sie Angaben zum Aufenthaltsort des Vermissten machen können, wenden Sie sich bitte an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3783605

Siegburg - Dieb erbeutete Bargeld

(Bi)  Ein junger Mann erbeutete am Mittwoch (08.11.) gegen 14.30 Uhr bei einem Diebstahl in der Siegburger Innenstadt eine große Summe Bargeld. Sein Opfer, ein 72-Jähriger, parkte mit dem Auto auf dem Kundenparkplatz einer Bank an der Sebastiansgasse, um eine Bargeldeinzahlung vorzunehmen. Während der Senior aus dem Wagen stieg, öffnete der Unbekannte die Beifahrertür und nahm eine Tasche mit dem Geld vom Beifahrersitz. Sofort lief der Täter mit der erbeuteten anthrazitgrauen Umhängetasche in Richtung des Siegburger Rathauses davon. Der 72-Jährige folgte dem Flüchtigen noch einige Meter, musste seine Verfolgung aber abbrechen.

Die alarmierte Polizei fahndete nach dem Täter, bislang ohne Erfolg. Die Ermittler der Kripo gehen davon aus, dass der unbekannte Dieb auf seiner Flucht von Zeugen beobachtet wurde und bitten um Hinweise. Der Tatverdächtige wird als sehr schlanker Mann, Anfang 20 Jahre alt, beschrieben. Er ist 175 bis 180 cm groß und hat ein südosteuropäisches Erscheinungsbild mit einem dunklen Teint. Bekleidet war er mit einem grauen Oberteil, vermutlich einer Trainingsjacke mit Kapuze. Seine Flucht ging über den Parkplatz an der "Marktpassage" in Richtung des Restaurants "Peperoni". Dort bog er nach rechts auf einen Fußweg in Richtung der Parkplätze hinter dem Siegburger Rathaus ab. Anschließend verliert sich die Spur des Täters. Hinweise zum Dieb nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl - Diesel aus LKW gestohlen

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen haben Unbekannte erhebliche Mengen Diesel aus auf Autobahn-Rastplätzen der A 4 in Fahrtrichtung Olpe geparkten LKW gestohlen. Zwischen 1.00 Uhr und 8.00 Uhr zapften die Täter am Mittwochmorgen (08.11.) auf dem Rastplatz Hasbacher Höhe aus einem LKW aus Polen etwa 500 Liter Diesel ab. In der Folgenacht war ein auf dem Rastplatz Morkepütz (Reichshof) geparkter LKW aus Rumänien das Ziel der Täter. Die in den LKW schlafenden Fahrer bemerkten den Diebstahl jeweils erst, als sie ihre Fahrt fortsetzen wollten.

Niederkassel-Lülsdorf - Serie von BMW-Aufbrüchen

(Bi)  In der Nacht von Dienstag (07.11.) auf Mittwoch (08.11.) wurden in Lülsdorf mehrere BMW aufgebrochen. Aus den Fahrzeugen wurden dann die Navigationssysteme, teilweise auch die Lenkräder oder andere Fahrzeugteile ausgebaut. Der Schaden an den Fahrzeugen geht in die Zehntausende. In der Goethestraße bauten die Diebe den Tacho eines 5er-BMW aus, nachdem sie eine Seitenscheibe eingeschlagen hatten.

Ebenfalls durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gelangten die Täter in einen 3er-BMW an der Offenbachstraße. Aus dem Fahrzeug wurde das Navigationssystem fachmännisch ausgebaut. Das Haustier der benachbarten Familie war in der Nacht zwischen 3.30 Uhr und 4.00 Uhr unruhig geworden, möglicherweise liegt die Tatzeit in diesem Zeitraum.

Wie die "Automarder" einen 5er-BMW Kombi in der Arndtstraße öffnen konnten, ist noch unklar, da keine Aufbruchsspuren gefunden wurden. Aus dem Wagen wurden die Mittelkonsole mit Navigationsgerät und das Lenkrad ausgebaut. Teile der Mittelkonsole lagen bei Tatentdeckung noch auf dem Beifahrersitz.

Gleich zweimal war eine Familie an der Uferstraße betroffen. Aus dem 4er-BMW der Familie wurden ebenfalls Mittelkonsole, Navigationsgerät und Lenkrad ohne Aufbruchsspuren gestohlen. Mutmaßlich machten sich die Täter dann an dem Kleinwagen der Ehefrau zu schaffen. Die Türen des Hyundai standen morgens offen, gestohlen wurde aber auf dem ersten Blick nichts.

Aus einem BMW-SUV in der Laurentiusstraße wurden in der gleichen Nacht ein Laptop und ein Pilotenkoffer aus dem Kofferraum entwendet. Aufbruchsspuren fanden sich an dem Fahrzeug nicht. Die Tat geht vermutlich auch auf das Konto der Fahrzeugteilediebe.

Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge rund um die Tatorte beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Die Polizei rät zum Schutz vor Navi- oder Fahrzeugteile-Diebstählen :

  • Notieren Sie sich die individuelle Gerätenummer des Navigationsgerätes.
  • Nutzen Sie sichtbar eine "Lenkradkralle" oder ähnliche Vorrichtungen.
  • Stellen Sie ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigstens an einer gut beleuchteten Stelle ab.
  • Verschließen Sie bei Verlassen des Fahrzeugs immer Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Schlüssel immer unter Kontrolle haben, am besten in einer verschließbaren Bekleidungstasche nah am Körper.
  • Achten Sie beim Verschließen darauf, dass Ihr Fahrzeug tatsächlich durch die Funkfernbedienung abgeschlossen wurde :  Vergewissern Sie sich, dass sich die Schließknöpfe nach unten bewegt haben, das akustische Signal erfolgt ist oder betätigen Sie den Türgriff.
  • Verstecken Sie niemals Ersatzschlüssel im oder am Auto. Diebe kennen alle Verstecke !
  • Eine elektronische Sicherung in Form einer geprüften Alarmanlage mit Innenraum-Überwachung und Neigungsalarm (Abschleppschutz) meldet den Aufbruch.
  • Alarmsysteme sollten nicht über das Türschloss sondern über eine getrennte Bedienungs-Einrichtung geschaltet werden, da dies den Tätern das Deaktivieren der Alarmanlage erschwert.
  • Werksseitig verbaute Alarmanlagen sollten immer aktiviert sein.

Informieren Sie die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn sich Personen in verdächtiger Weise an Fahrzeugen zu schaffen machen. Achten Sie auf Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen die mit langsamer Geschwindigkeit durch Ihr Wohngebiet "streifen" und notieren Sie das Kennzeichen. Oftmals handeln die Täter auf Bestellung und suchen die passende "Ware". Informieren Sie die Polizei.


Mittwoch, 08.11.2017

Nümbrecht - Einbrecher flüchteten vor Eintreffen der Polizei

Durch laute Geräusche aus dem Kellerbereich ist am Dienstagabend (07.11.) ein Anwohner der Schloßstraße aufgeschreckt worden. Einbrecher hatten gegen 22.20 Uhr eine Vergitterung aufgehebelt und das dahinter befindliche Fenster eingeschlagen. Die Täter brachen ihren Versuch dann aber offenbar ab, da sind nicht in den Keller eingestiegen sind. Bei Eintreffen der Polizei waren sie bereits verschwunden. Verdächtige Beobachtungen melden Sie bitte dem Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Meindorf - Einbrecher stahlen Möbeltresor

(Bi)  Im Laufe des gestrigen Dienstag (07.11.) schlugen Einbrecher in Sankt Augustin-Meindorf zweimal zu. Zuerst meldeten sich die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Martin-Luther-Straße bei der Polizei. Bei ihnen wurde in der Zeit zwischen 18.45 Uhr und 19.50 Uhr eingebrochen. Die Täter waren auf die Garage des Hauses geklettert. Von dort erreichten sie das Schlafzimmer-Fenster der Geschädigten und brachen es auf. Im Obergeschoß des Hauses suchten die Einbrecher nach Beute und fanden in einer Schrankwand einen verankerten Möbeltresor. Sie brachen den Wertschrank, in dem Schmuck und Münzen aufbewahrt wurden, aus der Verankerung und stahlen ihn. Der Wert der Beute liegt im kleinen vierstelligen Bereich. Vermutlich sind die Diebe über das Garagendach geflüchtet.

Wenige Minuten nach der ersten Einbruchsmeldung ging bei der Polizei ein weiterer Anruf ein. Die Bewohner einer Doppelhaushälfte an der Theodor-Heuss-Straße waren gegen 20.00 Uhr heimgekehrt und stellten einen Einbruch fest. Seit 14.00 Uhr waren Einbrecher durch die Terrassentür in ihr Haus eingedrungen. Die meisten Räume waren einbruchstypisch durchsucht worden. Nach bisherigen Kenntnisstand fehlt ein goldenes Kinderarmband. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, ist unklar. Wer hat verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeug im Bereich Meindorf beobachtet ?  Hinweise an die Polizeiwache Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Siegburg-Seligenthal - Busfahrer bestohlen

(Bi)  Zwei junge Siegburger (16 und 17 Jahre alt) haben am Dienstagmittag (07.11.) einem Busfahrer die Wechselgeldkasse gestohlen. Während der Fahrer eines Linienbusses an der Haltestelle in Siegburg-Seligenthal eine Pause machte und zur Toilette ging, drückten die beiden Jugendlichen die hintere Bustür einen Spalt weit auf. Einer der beiden konnte durch die Öffnung in den leeren Bus klettern und die Kasse mit dem Münzgeld entwenden. Der Busfahrer stellte den Diebstahl kurze Zeit später fest und alarmierte die Polizei.

Auf der Anfahrt zum Tatort konnten die Siegburger Beamten die beiden Tatverdächtigen sehen und vorläufig festnehmen. Die jungen Männer zeigten sich in ihrer Vernehmung reumütig. Die Beute konnte dem Busfahrer übergeben werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Diebstahls wurde eingeleitet.

Siegburg / Hennef - Mehrere PKW-Aufbrüche

(Bi)  Insgesamt vier Fahrzeug-Aufbrüche wurden der Polizei Rhein-Sieg am Dienstag (07.11.) gemeldet. An allen Fahrzeugen hatte vermutlich der gleiche Täter mit einem schmalen Werkzeug an der Seitenscheibe gehebelt und diese dadurch zum Bersten gebracht. Seine Beute fiel jedoch äußerst gering aus. Lediglich bei dem Aufbruch eines Fiats an der Siegburger Breite Straße fand er etwas Stehlenswertes und entwendete zwei Brillen im Wert von rund 100 Euro. Leer ging er beim Aufbrechen eines Ford an der Mahlgasse und eines Toyota in der Gottliebstraße aus.

In der Hennefer Bismarckstraße wurde die Seitenscheibe eines 'Opel Corsa' aufgehebelt. Auch hier gab es keine Beute. Aufgrund der identischen Begehungsweise könnte hier der Siegburger Täter am Werk gewesen sein. Der gesamte Sachschaden an den Fahrzeugen liegt bei rund 1.200 Euro. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 oder die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen. Die Polizei rät :  Räumen Sie Ihr Auto leer, bevor es ein anderer tut !  Lassen Sie keine Wertsachen im Auto zurück !


Dienstag, 07.11.2017

Overath - In Badeschlappen und kurzer Hose unterwegs, Führerschein weg

(rb)  Bei schattigen Temperaturen von 6 Grad ist am späten Montagabend (06.11.) ein 49-jähriger Overather in Badeschlappen und kurzer Hose überprüft worden. Gegen 21.35 Uhr stand ein 60-jähriger Overather mit seinem Toyota auf der Dr.-Ringens-Straße, weil er nach rechts auf die Hauptstraße in Richtung Vilkerath abbiegen wollte. Von links kam der 49-Jährige mit seinem Audi und bog nach rechts auf die Dr.-Ringens-Straße ab. Dabei fuhr der Audi-Fahrer dem Toyota in die Seitenwand hinten links. Anschließend hielt er zunächst nicht an, sondern fuhr noch bis zum Schotterparkplatz. Der 60-Jährige fuhr ihm nach und wartete auf die Polizei.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sich die Fahrertür des Audi öffnete. Der Overather saß in kurzer Hose und mit Badeschlappen hinter dem Steuer. Sofort fiel starker Alkoholgeruch auf. Der Vortest bestätigte den Verdacht - er pustete fast 1,6 Promille. Es folgte eine Blutprobe auf der Wache Untereschbach und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Sachschaden blieb mit geschätzten 2.000 Euro eher gering.

Troisdorf-Bergheim - Tageswohnungseinbruch

(Bi)  Unter Tageswohnungseinbruch versteht die Polizei Wohnungseinbrüche, die in der Zeit zwischen 6.00 Uhr und 21.00 Uhr verübt werden. Der überwiegende Teil der registrierten Einbrüche sind Tageswohnungseinbrüche. Dass Einbrecher in der Nacht kommen, ist eher die Ausnahme und zumeist in Filmen zu beobachten.

Im falschen Film war gestern Mittag (06.11.) gegen 13.30 Uhr die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Andreas-Nockher-Straße in Troisdorf-Bergheim, als sie ihre Küche betrat. Auf der Terrasse knieten zwei Einbrecher, die an der Terrassentür hebelten. Als die beiden Täter die Frau bemerkten, sprangen sie auf und flohen über ein angrenzendes Wiesengrundstück in unbekannte Richtung. Die beiden Flüchtigen wurden als 170 cm große und 20 bis 25 Jahre alte Männer mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Sie hatten dunkle Haare und trugen dunkle Oberbekleidung. Hinweise zu den Flüchtigen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Terrassentüren oder bodentiefe Fenster sind beliebte Einstiegsstellen für Einbrecher. Oftmals liegen sie auf der Gebäuderückseite und schützen die Täter vor den störenden Blicken der Nachbarschaft. Sie bieten auch gute Fluchtmöglichkeiten, da die Bewohner in aller Regel das Haus durch die Haustüre betreten. Schützen Sie ihre Türen und Fenster vor ungebetenen Gästen !  Einbrecher sind keine geduldigen Menschen und scheuen das Entdeckungsrisiko. Wenn sich eine Tür oder ein Fenster nicht in Sekundenschnelle öffnen lässt, lassen Täter nach polizeilicher Erfahrung von ihrem Vorhaben ab. Infos und Beratungstermine zum technischen Einbruchsschutz erhalten sie kostenlos bei der Polizei Rhein-Sieg unter der Hotline 02241 / 5414777.

Nümbrecht-Gaderoth - Verkehrsunfall mit Personenschaden

In Nümbrecht-Gaderoth hat sich am Montagmorgen (06.11.) im Kreuzungsbereich der Oberwiehler Straße / Gadostraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand. Um 5.50 Uhr fuhr eine 43-jährige Nümbrechterin mit ihrem PKW auf der Gadostraße in Fahrtrichtung Winterborn. An der Kreuzung zur Oberwiehler Straße ordnete sie sich auf die Abbiegespur ein, um nach links abzubiegen.

Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 42-jährigen Nümbrechters, der die Gadostraße in Fahrtrichtung Breunfeld befuhr. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der 42-Jährige leicht. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Engelskirchen-Osberghausen - Rollerdiebstahl

Einen schwarzen Roller haben Unbekannte in Engelskirchen-Osberghausen gestohlen. Der Roller mit dem Versicherungskennzeichen "711 UOB" stand auf dem Hof eines Wohnhauses in der Jahnstraße. Der Roller wurde im Zeitraum zwischen Freitag (03.11.), 16 Uhr, und Montag (06.11.), 7 Uhr, gestohlen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Öffentlichkeitsfahndung nach TV-Dieben

(Bi)  Am 11.08. gegen 22.50 Uhr brachen zwei bislang unbekannte Täter in ein Elektrogeschäft an der Troisdorfer Larstraße ein. Zeugen berichteten der Polizei, dass einer der beiden Männer die Glasscheibe der Geschäfts-Eingangstüre mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen hatte. Während er dann vor der Tür "Schmiere stand", ging der zweite Täter, der auf dem Foto abgebildet ist, in das Geschäft und stahl einen 55 Zoll großen Fernseher aus einer Wandhalterung. Mit dem rund 1.400 Euro teuren TV-Gerät gingen die Tatverdächtigen in Richtung der Alemannenstraße davon. Einer der beiden Täter wurde durch die Videoüberwachungsanlage des Geschäftes bei der Tatbegehung aufgezeichnet.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses veröffentlicht die Polizei das Bild zu Fahndungszwecken. Die Kripo fragt :  Wer kennt die abgebildete Person ?  Wer kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Nach Zeugenaussagen gleicht die Beschreibung des Mittäters dem Aussehen des abgebildeten Tatverdächtigen. Der zweite Täter wird als circa 185 cm großer und ungefähr 30 bis 35 Jahre alter Mann mit Glatze beschrieben. Er trug ebenfalls eine 'Adidas'-Trainingshose, weiße Sportschuhe und ein T-Shirt. Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3781170


Montag, 06.11.2017

Rösrath - Einbrecher von Nachbarn gestört

(gb)  Drei Unbekannte schlugen eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses ein. Sie flüchten jedoch, weil sie von einem Nachbarn bemerkt wurden. Der Zeuge war gestern Abend (05.11.) im Garten seines Hauses an der Ernst-Moritz-Arnd-Straße. Gegen 19.00 Uhr hörte er einen lauten Knall auf dem Nachbargrundstück. Als er zum Zaun ging und herüberschaute, sah er drei männliche Personen, die sich an der inzwischen eingeschlagenen Fensterscheibe des dortigen Einfamilienhauses zu schaffen machten.

Als die Fremden merkten, dass sie beobachtet wurden, gingen sie ganz langsam zur Straße und verschwanden. Daraufhin verständigte der Zeuge die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern oder einem eventuellen Fluchtwagen geben können, wenden sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 an die Polizei.

Overath - Rollerfahrer ohne Führerschein unterwegs

(rb)  Bei einer Routinekontrolle ist am späten Sonntagnachmittag (05.11.) ein 41-jähriger Overather aufgefallen. Um kurz vor 18.00 Uhr hielten Beamte den Mofa-Roller auf der Kölner Straße an. Der Overather war zuvor problemlos im fließenden Verkehr unterwegs. Auf Vorhalt räumte er ein, das Zweirad wäre circa 60 km/h schnell. Einen erforderlichen Führerschein besaß der 41-Jährige jedoch nicht.

Bei der weiteren Überprüfung fiel leichter Alkoholgeruch auf. Bei einem Test pustete der Overather knapp 0,4 Promille. Zudem zeigte er körperliche Auffälligkeiten, die auf einen möglichen Drogenkonsum hindeuteten. Tests am Anhalteort erhärteten den Verdacht. Daraufhin entnahm ein Arzt eine Blutprobe und ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Siegburg-Stallberg - Betrunkener Rollerfahrer versuchte zu entkommen

(Th)  Am 05.11. fiel einer Funkstreife gegen 17.00 Uhr auf der Zeithstraße ein Fahrer eines Kleinkraftrades auf, der in starken Schlangenlinien unterwegs war. Haltezeichen und die Aufforderung zum Anhalten ignorierte der Fahrer. Auf der Kaldauer Straße bog er dann in eine Seitengasse und gelangte durch Sperrpoller hindurch auf einen Fußweg. Ein Polizeibeamter folgte ihm zu Fuß und konnte ihn einholen, stoppen und festhalten.

Der 73-jährige Siegburger stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Es folgte eine Blutproben-Entnahme, einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Die weitere Nutzung seines Rollers wurde ihm untersagt.

Engelskirchen-Kaltenbach - Ortsschild gestohlen

Das Ortseingangsschild von Engelskirchen-Kaltenbach im Neuenberger Weg haben Langfinger am Sonntag (05.11.) gestohlen. Ein Zeuge hatte zwischen 14 und 15 Uhr drei junge Männer beobachtet, die sich im Bereich des Ortseingangsschildes aufhielten. Die Männer waren zwischen 18 und 20 Jahren alt und hatten zwei schwarze Motorroller dabei. Einer trug einen roten Helm. Kurze Zeit später bemerkte der Zeuge den Diebstahl des Schildes. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Siegburg - Betrunkener Fahrer verursachte Verkehrsunfall

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen (05.11.) ging durch einen Zeugen ein Hinweis auf einen dunklen Geländewagen bei der Polizeileitstelle ein, der Fahrer sollte betrunken unterwegs sein. Eine Funkstreife der Polizeiwache Siegburg stellte das Fahrzeug auf der Wilhelm-Ostwald-Straße fest. Der Fahrer fuhr in Schlangenlinien in Richtung Frankfurter Straße, von wo er auf die Bonner Straße abbog. Dabei missachtete er das Rotlicht der Ampel. Vor dem Kreisverkehr kollidierte er mit einem Verkehrszeichen auf der Querungshilfe für Fußgänger. Anschließend stoppte er auf dem Gelände einer Tankstelle.

Bei dem 41-jährigen Lohmarer wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Er begleitete die Beamten zur Polizeiwache zur Blutproben-Entnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Im Anschluss wurde der Fahrer dem Polizeigewahrsam zur Ausnüchterung zugeführt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Lohmar-Donrath - Alkoholisiert mit nicht versichertem Auto unterwegs

(Bi)  Einer Siegburger Streife fiel am Samstagabend (04.11.) gegen 21.45 Uhr auf der Bundesstraße 507 ein roter Opel auf, der in den Kurven immer wieder auf die Gegenfahrbahn geriet. Kurz vor dem Ortseingang Lohmar wurde der Wagen von den Beamten angehalten und der 28-jährige Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Der in Neunkirchen-Seelscheid wohnhafte Fahrzeugführer roch nach Alkohol. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund einem Promille. Der 28-Jährige kam mit zur Wache und gab eine Blutprobe ab.

Die Überprüfung des Opels förderte zu Tage, dass der Wagen seit seiner Anmeldung im Mai dieses Jahres nie versichert und ohne Versicherungsschutz unterwegs war. Die Polizisten entwerteten noch vor Ort die KFZ-Kennzeichen und zogen die Zulassungs-Bescheinigung ein. Gegen den Opel-Fahrer ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr und der Nutzung eines nicht ordnungsgemäß zugelassenen Fahrzeuges eingeleitet worden. Möglicherweise kommt noch Fahren ohne Fahrerlaubnis dazu, entsprechende Ermittlungsergebnisse stehen noch aus.

Auch gegen den Fahrzeughalter, einen Mann aus Duisburg, wurde ein Verfahren eingeleitet, weil er zugelassen hatte, dass der 28-Jährige alkoholisiert mit dem unversicherten Opel unterwegs war.

Wiehl - Auffällige Fahrweisen führten zu Blutproben

Auf sich selbst aufmerksam machte am Freitag (03.11.) kurz vor Mitternacht ein 23-Jähriger aus Wiehl, hier ordnete die Polizei eine Blutprobe an. Der junge Mann hatte mit seinem Kleinwagen auf einem Parkplatz in der Wiesenstraße Schleuderübungen und Vollbremsungen durchgeführt. Einer Gruppe von Zeugen, die sich auf dem Parkplatz befanden, erzählte er anschließend freimütig, dass er am Tag bereits mehrere Joints geraucht habe.

Als die benachrichtigte Polizei auf dem Parkplatz eintraf, hatte sich der 23-Jährige bereits entfernt. Anhand des Kennzeichens konnte er später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Neben der Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln wird er sich auch wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln verantworten müssen, da die Polizisten in seiner Wohnung auch geringe Mengen Cannabis fanden.

Engelskirchen-Osberghausen - Über den Balkon ins Haus gelangt

Bargeld und eine Damenhandtasche haben Diebe gestohlen, die am Freitag (03.11.) zwischen 16.30 Uhr und 19 Uhr in eine Wohnung in der Kölner Straße eingebrochen sind. Die Täter hebelten zunächst die Balkontür im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses auf. Im Schlafzimmer suchten sie nach Wertgegenständen und wurden fündig. Die Unbekannten entwendeten Bargeld und eine Handtasche und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf - Strafverfahren wegen Fahrrad-Tuning

(Bi)  Beamte des Verkehrsdienstes der Siegburger Polizei haben am Freitagnachmittag (03.11.) in Troisdorf gezielt Fahrräder mit Elektro-Unterstützung hinsichtlich eines illegalen Tunings kontrolliert. Zweimal wurden die Polizisten fündig und leiteten Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Auf der Frankfurter Straße hielten sie einen 34-jährigen Troisdorfer mit seinem sogenannten Pedelec-25 an. Ein Pedelec-25 ist ein Fahrrad mit Elektromotor, welches mit Muskelkraft angetrieben wird. Der Elektromotor unterstützt den Radler bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h, darüber hinaus schaltet der Hilfsmotor ab. Diese Fahrräder sind die beliebtesten, da an ihre Nutzung keine weiteren Bedingungen geknüpft sind.

Der 34-Jährige hatte das Fahrrad so manipuliert, dass die Unterstützung des Motors nicht bei 25 km/h endete, sondern deutlich darüber hinaus gewährleistet war. Durch den illegalen Eingriff am Geschwindigkeits-Sensor wurde aus dem "Fahrrad" ein Kraftfahrzeug mit allen verkehrsrechtlichen Konsequenzen. Neben einem Führerschein und der Zulassung hätte der Troisdorfer auch eine KFZ-Haftpflicht-Versicherung für sein Gefährt vorweisen müssen. Da er nichts von alledem hatte, erwartet ihn nun ein Strafverfahren.

Das gleiche blüht einem 25-jährigen Sankt Augustiner, der auf der Kölner Straße mit seinem illegalen getunten Pedelec-25 angetroffen wurde. Die beiden manipulierten Kraftfahrzeuge wurden von der Polizei als Beweismittel sichergestellt.

Troisdorf-Spich - Modische Einbrecher überrascht

(Bi)  Am Freitagmittag (03.11.) gegen 14.20 Uhr läutete es an der Haustüre eines Einfamilienhauses an der Brückenstraße in Troisdorf-Spich. Die Bewohnerin des Hauses brauchte einen Augenblick bis zur Tür. Als sie öffnete war niemand mehr zu sehen. Sie ging zurück in ihr Arbeitszimmer und sah zwei junge Männer, die sich auf der Terrasse an der Schiebetür zu schaffen machten. Durch die geschlossene Tür sprach die Bewohnerin die Männer an. Die rund 25 Jahre alten und circa 170 cm großen Männer mit südländischem Erscheinungsbild ließen von ihrem Vorhaben ab und gingen in Richtung des Spicher Waldparks davon.

Beide Tatverdächtigen hatten nach Zeugenangabe eine sehr moderne Frisur. Durch den Einsatz eines Hebelwerkzeuges entstand an der Terrassentür ein Sachschaden von circa 250 Euro. Zeugen, die Angaben zu den beiden Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Wie Sie ihre Terrassentür besser vor ungebetenen Gästen schützen können, zeigen und erklären Ihnen die Kolleginnen und Kollegen des Kriminal-Kommissariats Kriminalprävention. Kontakt und Beratungstermine unter der Telefon-Nummer 02241 / 5414777.

Nümbrecht-Harscheid / Wiehl-Drabenderhöhe - Unfallfluchten am Wochenende

Insgesamt 14 Unfälle mit Verkehrsunfallflucht hat die Polizei im Oberbergischen im Verlauf des Wochenendes aufgenommen; einige der Verursacher konnten schnell ermittelt werden - sie erwartet nun ein Strafverfahren. Im Folgenden eine Auswahl der Fälle :

Am Freitagnachmittag (03.11.) befuhr eine 24-Jährige aus Ruppichteroth mit einem BMW die Haarscheider Straße (L 320) in Nümbrecht in Richtung Ruppichteroth. Als ihr gegen 16.15 Uhr ein Trecker entgegenkam, streifte vermutlich ein herausstehendes Metallteil eines montierten Arbeitsgerätes an der linken Fahrzeugseite vorbei. Die Ruppichterotherin hielt daraufhin ihr Fahrzeug an, während der Trecker sich in Richtung Harscheid entfernte.

Durch aufmerksame Zeugen konnten einige Unfälle schnell geklärt werden. So beobachtete ein Zeuge am Freitagmittag (03.11) auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Herrenhofer Straße in Wiehl, dass sich ein Autofahrer nach einem Parkrempler von der Unfallstelle entfernte. Anhand des Kennzeichens konnte der 77-jährige Fahrer an seiner Wohnanschrift in Köln angetroffen werden. An seinem Fahrzeug waren entsprechende Unfallspuren zu finden. Der Mann gab an, von dem Anstoß nichts bemerkt zu haben.


Sonntag, 05.11.2017

Rösrath - Bonner fuhr verwirrt durch Rösrath

Am Abend des 04.11. wurden Verkehrsteilnehmer auf einen PKW mit Bonner Kennzeichen aufmerksam, weil der 59-jährige Fahrer sich seltsam verhielt. Der PKW konnte gestoppt werden. Der Fahrer war sichtlich verwirrt und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er begab sich nach den polizeilichen Maßnahmen freiwillig in ärztliche Behandlung.

Overath - Alarmanlage vertrieb Einbrecher

Zur Tatzeit am 04.11. um 20.45 Uhr schlugen unbekannte Täter ein rückwärtig gelegenes Fenster im ersten Obergeschoss eines Einfamilienhauses in der Kösliner Straße ein. Das Auslösen der Alarmanlage nahmen die Täter dann zum Anlass, in unbekannte Richtung zu flüchten, ohne das Objekt weiter nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg - Raubüberfall bei einem Juwelier in der Innenstadt

(DS)  Am gestrigen Samstag, 04.11., gegen 17.00 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Raubüberfall auf einen Juwelier in der Siegburger Innenstadt gemeldet. Der flüchtige Täter ließ sich eine Kette aus der Auslage zeigen. Als die Mitarbeiterin des Geschäfts ihm die Kette zur Ansicht vorhielt, griff der Täter zu, entriss ihr die Kette und rannte aus dem Geschäft.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden :  männlicher Täter, westeuropäisches Aussehen, 20 bis 25 Jahre alt, circa 165 cm groß, schwarze kurze Haare und dunkle Augen, sprach akzentfrei deutsch, bekleidet mit schwarzer Jacke, Jeans, Turnschuhen, führte eine Umhängetasche mit. Nach Angaben eines Zeugen flüchtete der Täter über die Ringstraße zu einem PKW, in dem offensichtlich eine weitere Person auf dem Fahrersitz wartete. Das Fahrzeug entfernte sich in unbekannte Richtung. Die Fahndungs-Maßnahmen verliefen negativ. Die Ermittlungen dauern an.

Engelskirchen - 61-jähriger Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu

Bei einem Verkehrsunfall auf der Horpestraße hat sich ein 61-jähriger Motorradfahrer aus Wuppertal am Samstagnachmittag (04.11.) schwere Verletzungen zugezogen. Er war um 15.45 Uhr in Richtung Lindlar unterwegs, als er in einer scharfen Kurve ohne Fremdeinwirkung zu Fall kam. Dabei zog sich der Wuppertaler schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An seinem Motorrad entstand Totalschaden.

Engelskirchen-Kaltenbach - 51-jähriger Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen

Bei einem Verkehrsunfall in Engelskirchen-Kaltenbach hat sich ein 51-jähriger Motorradfahrer aus Sprockhövel am Samstagnachmittag (04.11.) schwere Verletzungen zugezogen. Er war um 14.30 Uhr aus Richtung Unterkaltenbach kommend auf der Zeithstraße (L 302) unterwegs, als er in Höhe der Einmündung Neuenberger Weg in einer Kurve die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Dabei kollidierte er mit dem entgegenkommenden PKW einer 33-jährigen Frau aus Engelskirchen. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 51-Jährige schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Versorgung am Unfallort mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.


Samstag, 04.11.2017

Rösrath - Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Heute in den frühen Morgenstunden befuhr ein 37-jähriger Rösrather die Sülztalstraße, als er im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert wurde. Ein Test ergab, dass der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand und nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war. Eine Blutprobe wurde veranlasst und die Weiterfahrt untersagt.

Eitorf - Fahrer fiel durch zu hohe Geschwindigkeit auf

(Th)  Am frühen Samstagmorgen fiel einer Eitorfer Funkstreife auf dem Lascheider Weg ein PKW auf, der es augenscheinlich sehr eilig hatte. Ein Zeuge hatte zuvor einen Mercedes gemeldet, der ohne Licht auf der Asbacher Straße umherfuhr. Tatsächlich handelte es sich um dieses Fahrzeug. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 50-jährige Fahrer aus Mönchengladbach alkoholisiert war und keine Fahrerlaubnis besaß. Ein Atemalkoholtest ergab 1,52 Promille. Es wurde eine Blutproben-Entnahme durchgeführt, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Siegburg-Zange /-Stallberg /-Wolsdorf - Wohnungseinbrecher unterwegs

(Th)  Am Freitagnachmittag (03.11.) kam es zu drei Wohnungseinbrüchen im Bereich Siegburg. Unbekannte Täter hebelten an drei Häusern Fenster oder Terrassentüren auf. Der Tatzeitraum dürfte zwischen 17.00 Uhr und 23.00 Uhr liegen, die Tatorte befanden sich im Bereich 'Pleiser Hecke', 'Auf den Tongruben' und der Jakobstraße. Die Täter erbeuteten Bargeld (mehrere hundert Euro), über weitere Beutegegenstände liegen zurzeit noch keine Angaben vor. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen im fraglichen Zeitraum machen können, sich unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.

Rösrath - Aufbruch eines PKW

In der Nacht vom 02.11 auf den 03.11. wurde im Lärchenweg ein hochwertiger PKW BMW aufgebrochen. Aus dem Fahrzeug wurden das fest verbaute Navigationsgerät samt Steuereinheit sowie das Lenkrad entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 03.11.2017

Nümbrecht-Berkenroth - Blutprobe wegen Drogenverdacht

Eine Verkehrsteilnehmer mußte nach einer Kontrolle eine Blutprobe abgeben. Eine Streife hatte gegen 18.20 Uhr am Donnerstag (02.11) eine 39-Jährige auf der Waldbröler Straße in Berkenroth angehalten. Ein dabei durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv, so dass die Frau aus Nümbrecht ihren Wagen stehen lassen musste.

Hennef - Fußgänger von Auto erfasst

(Ri)  Am 02.11. gegen 9.00 Uhr war ein 67-jähriger Hennefer mit seinem PKW auf der Bonner Straße in Hennef in Richtung der Wippenhohner Straße unterwegs. Bei hohem Verkehrsaufkommen passierte er in einer Fahrzeugschlange die Einmündung der Mittelstraße, als plötzlich von rechts ein Fußgänger zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn trat. Um einen Zusammenstoß zu verhindern wich der Autofahrer nach links aus und machte eine Vollbremsung.

Dennoch wurde der Fußgänger, ein 47-jähriger Mann aus Hennef, von dem Außenspiegel des PKW erfasst und zu Boden gerissen. Der 47-Jährige blieb zunächst reglos auf der Straße liegen und der Autofahrer leistete dem offenbar Schwerverletzten Erste Hilfe. Als der Rettungswagen und der Notarzt eintrafen, war der Verletzte wieder ansprechbar und wurde sofort ärztlich versorgt. Anschließend kam er im Rettungswagen zur Behandlung in eine Bonner Klinik.

Sankt Augustin-Hangelar - Raub in Lebensmittelmarkt

(Ri)  Am 02.11. gegen 20.00 Uhr betraten zwei maskierte Täter den Edeka-Markt an der Kölnstraße in Sankt Augustin-Hangelar. Die Unbekannten bedrohten die drei allein anwesenden Angestellten mit einer kleinen Pistole und einem Elektroschocker und erzwangen die Herausgabe der Tageseinnahmen. Anschließend packten sie mehrere Stangen Zigaretten in eine mitgebrachte Tasche. Die Täter verließen das Geschäft und schlossen die Tür von außen ab, offenbar um eine Verfolgung durch die Mitarbeiter zu verhindern. Mit Beute im Wert von mehreren tausend Euro flüchteten sie vom Tatort in unbekannte Richtung.

Die Angestellten konnten sich schnell befreien und alarmierten die Polizei. Die unmittelbar eingeleiteten Fahndungs-Maßnahmen blieben bislang ohne Erfolg. Ein Täter wird als vermutlich dunkelhäutig, circa 175 cm groß und schlank beschrieben. Er trug dunkle Oberbekleidung und hatte sein Gesicht mit einer dunklen Maske und einer Kapuze verdeckt. Der Mittäter soll etwa 185 cm groß sein und eine kräftige Statur haben. Auch er war dunkel gekleidet und maskiert. Beide sprachen akzentfrei Deutsch. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Wiehl-Oberbantenberg - Haustür hielt Hebelversuchen stand

An der stabilen Haustür scheiterten Einbrecher zwischen Allerheiligen und dem Morgen des 2. November in der Feldstraße. An der Haustür, bei der es sich laut dem Eigentümer um eine Sicherheitstür handelt, entstand nur geringer Schaden. Bemerken Sie in Ihrem Wohnumfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge, melden Sie dies umgehend der Polizei über die kostenfreie Notruf-Nummer 110.


Donnerstag, 02.11.2017

Niederkassel-Mondorf - Radfahrer schwer verletzt

(Ri)  Am 1.11. gegen 15.00 Uhr wurde ein 87-jähriger Radfahrer beim Zusammenstoß mit einem PKW schwer verletzt. Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei wurden nach dem Unfall nach Niederkassel zur Einmündung Provinzialstraße / Pastor-Breuer-Straße gerufen. Nach der Unfallschilderung war ein 59-jähriger aus Niederkassel mit seinem PKW auf der Provinzialstraße aus Richtung der Ahrstraße kommend in Richtung der Oberdorfstraße gefahren. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens stockte der Verkehr immer wieder.

Als der 59-jährige gerade die Einmündung der Pastor-Breuer-Straße passierte, fuhr ein 87-jähriger Niederkasseler plötzlich zwischen Parkbuchten mit seinem Rad von rechts auf die Fahrbahn. Trotz Vollbremsung des Autofahrers kam es zum Unfall mit dem Radfahrer, der stürzte und schwere Kopfverletzungen erlitt. Der Notarzt behandelte den noch ansprechbaren Verletzten vor Ort, ehe er im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Angaben zum Unfallgeschehen konnte er nicht machen.

Engelskirchen-Osberghausen - Seniorin übergab falschem Polizisten Bargeld und Schmuck

Eine Seniorin aus Engelskirchen-Osberghausen ist an Allerheiligen (01.11.) von Betrügern hereingelegt worden - sie übergab einem angeblichen Polizeibeamten aus Angst vor einem Einbruch eine Tasche mit Bargeld und Schmuck. Die Betrüger hatten sich über den Tag verteilt mehrfach bei der Seniorin gemeldet und von einer festgenommenen Einbrecherbande berichtet. Auf einer Liste von weiteren geplanten Einbrüchen sei auch ihr Namen gefunden worden. Durch geschickte Gesprächsführung bis in die Nacht hinein konnte der Anrufer die ältere Dame davon überzeugen, dass womöglich weitere Mitglieder der Bande in Kürze bei ihr einbrechen.

Die Geschädigte wurde mit der erfundenen Geschichte von den Betrügern so unter Druck gesetzt, dass sie schließlich gegen 1.00 Uhr am Donnerstagmorgen (02.11.) eine Tasche mit Geld und Schmuck an einen angeblichen Polizeibeamten übergab. Den Mann beschrieb die Frau als etwa 30 Jahre alt und zwischen 170 und 180 cm groß. Der falsche Polizist trug einen "Dreitagebart", eine taubenblaue Jacke mit einem Schriftzug im Brustbereich sowie eine Art Mütze. Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich Osberghausen verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Bitte melden Sie sich beim Kriminal-Kommissariat 1 unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Die Polizei rät bei derartigen Anrufen um sofortige Kontaktaufnahme über die Notruf-Nummer 110 - dort können Sie sicher sein, dass Sie wirklich mit der Polizei verbunden sind. Verwenden Sie auf keinen Fall Telefon-Nummern, die Ihnen von den Anrufern übermittelt worden sind und übergeben Sie Unbekannten niemals Geld oder Wertgegenstände.

Siegburg - Junge Männer auf der Straße beraubt

(Ri)  Am 01.11. gegen 2.00 Uhr waren zwei Hennefer im Alter von 28 und 26 Jahren zu Fuß auf der Hopfengartenstraße in Richtung der Wilhelm-Ostwald-Straße unterwegs. Sie trafen auf zwei Unbekannte, die nach dem Weg zur "Klangfabrik" fragten. Man ging ein Stück des Weges bis in die Straße 'Fasanenfeld' gemeinsam. Dort wurden die beiden Hennefer durch die Fremden plötzlich angegriffen und es kam zu einem Gerangel. Schließlich zogen beide Angreifer ein Messer und forderten Bargeld. Die Opfer händigten notgedrungen einen dreistelligen Betrag aus, worauf die Täter über einen Fußweg in Richtung der Wilhelm-Ostwald-Straße flüchteten.

Ein Täter wird als etwa 180 cm groß und korpulent beschrieben. Er ist dunkelhaarig und trug einen Vollbart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Daunenjacke. Sein Mittäter wird als deutlich keiner und schmächtiger beschrieben. Er trug eine graue Jeanshose und eine auffällige graue Wollmütze mit rotem Bommel. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Niederkassel - Sachbeschädigung an Zeitungsautomaten

(Ri)  Am 01.11. gegen 2.00 Uhr beobachteten Zeugen zwei bis drei Jugendliche, die am Marktplatz in Niederkassel mit einem Holzpfahl auf einen Zeitungsautomaten einschlugen. Nachdem es ihnen gelungen war, den Automaten zu öffnen, entnahmen sie einige Zeitungen und zündeten sie an. Eine brennende Zeitung steckten sie in das Münzfach eines in der Nähe angebrachten Zigarettenautomaten. Als die Zeugen die Feuerwehr und die Polizei alarmierten, flüchteten die Jugendlichen. Täterbeschreibungen konnten nicht abgegeben werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Wiehl-Weiershagen - Zeugen gesucht

Mit erheblichen Verletzungen musste ein 20-jähriger Wiehler am Dienstag (31.10.) im Krankenhaus behandelt werden, nachdem ihn auf der Brückenstraße in Weiershagen fünf junge Männer angegriffen haben. Der Geschädigte gab an, dass er zwischen 16.00 und 17.00 Uhr mit einem ihm namentlich bekannten Täter in Streit geraten sei. Im Verlauf der Auseinandersetzung hätten dann alle fünf auf ihn eingeschlagen und -getreten. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Wiehl-Drabenderhöhe - Zwei Einbrüche

In zwei Einfamilienhäuser in der Straße 'Reenerland' haben Unbekannte zwischen 14.30 Uhr am Montag (30.10.) und etwa 1.00 Uhr am Dienstag eingebrochen. In einem Fall waren die Täter über ein aufgehebeltes Fenster in das Haus vorgedrungen. Sie durchsuchten das Haus, flüchteten nach ersten Erkenntnissen aber ohne Beute. Auch beim nicht weit entfernten zweiten Tatort konnten die Geschädigten noch keine Angaben zu eventuellem Diebesgut machen. Dort hatten die Einbrecher ein Loch in eine Fensterscheibe geschlagen und anschließend das Fenster entriegeln können.

Wollen Sie sich vor Einbrüchen schützen ?  Die Polizei ist mit ihrer mobilen Beratungsstelle am Montag (06.11.) zwischen 10.00 und 13.00 Uhr am Kreisverkehr in Drabenderhöhe vor Ort. Dort können Sie sich kostenlos und unverbindlich von unseren Experten beraten lassen. Dazu müssen Sie nicht unbedingt Geld in die Hand nehmen - auch mit einfachen Verhaltenstipps lässt sich das Risiko eines Einbruchs senken. Nutzen Sie die Möglichkeit und fragen Sie die Beamten vor Ort.

Engelskirchen - Keine Beute bei Einbruch in Mehrfamilienhaus

Eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße 'Auf der Gasse' haben Einbrecher zwischen Dienstag- und Mittwochmittag (30.10. bis 1.11.) heimgesucht. Nachdem die Täter zunächst einen Zaun überstiegen, kletterten Sie auf den Balkon der Wohnung und hebelten die Türe auf. In der Wohnung fanden Sie aber nichts Verwertbares und zogen ohne Beute weiter. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Neunkirchen-Seelscheid - Radlerin von PKW erfasst

(Ri)  Rettungsdienst und Polizei wurden am 30.10. gegen 19.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Zeithstraße in Seelscheid gerufen. Eine 15-jährige Radfahrerin war beim Zusammenstoß mit einem PKW schwer verletzt worden. Nach der Unfallrekonstruktion war die 15-Jährige bei Dunkelheit mit ihrem unbeleuchteten Fahrrad auf dem Radweg entlang der Zeithstraße in Richtung Siegburg unterwegs. In Höhe der Lindener Straße war sie zwischen parkenden Fahrzeugen hindurch auf die Zeithstraße gefahren, um diese zu überqueren.

Ein 22-jähriger Autofahrer, der in seinem PKW ebenfalls in Richtung Siegburg auf der Zeithstraße fuhr, bemerkte die Radlerin zu spät. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 15-Jährige stürzte und schwer verletzt wurde. Nach der Erstbehandlung durch einen Notarzt wurde sie in eine Bonner Klinik gebracht. Einen Schutzhelm hatte sie nicht getragen. Ihr Fahrrad stellte die Polizei sicher. Es war nicht verkehrssicher und verfügte über keinerlei Beleuchtungs-Einrichtungen oder Reflektoren.

Hennef-Allner - Zwei Verletzte bei Vorfahrtunfall

(Ri)  Am 30.10. gegen 8.00 Uhr war eine 40-jährige Fahrerin aus Hennef mit ihrem PKW auf dem Winkelweg in Hennef in Richtung der Einmündung zur Siegburger Straße unterwegs. Sie beabsichtigte nach links auf die Siegburger Straße in Richtung Siegburg abzubiegen. Beim Abbiegen übersah sie offenbar den PKW einer 48-jährigen Henneferin, die sich vorfahrtberechtigt von links auf der Siegburger Straße der Einmündung näherte.

Es kam zum Zusammenprall der beiden Kleinwagen, bei dem beide Fahrerinnen schwer verletzt wurden. Nach der Untersuchung durch einen Notarzt wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die erheblich beschädigten Unfallwagen mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Unfallstelle vorübergehend voll gesperrt werden.


Mittwoch, 01.11.2017

Overath - PKW-Fahrer stand unter Betäubungsmitteln

(jk)  Am 01.11. wurde ein 29-jähriger Lohmarer im Bereich der Siegburger Straße in Overath mit seinem PKW angehalten und kontrolliert. Die Beamten hatten den Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Dies gab der Fahrzeugführer im Laufe der Kontrolle dann auch zu. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Overath - Trunkenheitsfahrt

(jk)  Am 01.11. wurde gegen 4.15 Uhr der PKW eines 34-jährigen Overathers angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle fiel auf, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Eine wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein des Overathers wurde sichergestellt.

Overath-Marialinden - Fahrzeugführer betrunken und ohne Führerschein

(jk)  Am 31.10. fuhr gegen 18.25 Uhr ein 46-jähriger Overather mit seinem PKW über die Pilgerstraße in Overath-Marialinden. Hier wurde er durch eine Streifenwagen-Besatzung angehalten und kontrolliert. Dabei fiel den Beamten auf, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass dem Overather die Fahrerlaubnis bereits vor einigen Jahren entzogen worden war.

Overath - Fahrten unter Betäubungsmittel-Einfluss

Am 30.10. fielen bei allgemeinen Verkehrskontrollen im Bereich Overath zwei Verkehrsteilnehmer auf, die unter dem Einfluss von Drogen standen. Gegen 16.00 Uhr wurde im Bereich 'Halfenslennefe' ein 30-jähriger Overather angehalten und kontrolliert. Gegen 23.25 Uhr fiel eine 24-jährige Lindlarerin im Bereich 'Burghof' auf. Beide Personen wiesen körperliche Auffälligkeiten auf, welche auf Drogenkonsum hin deuteten. Ihnen wurde jeweils eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde untersagt und es wurden Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.


Dienstag, 31.10.2017

- keine Meldungen -


Montag, 30.10.2017

Troisdorf - Betrunkener Autofahrer schließt sich ein

(Bi)  Am Sonntag (29.10.) gegen 18.45 Uhr meldeten Zeugen der Polizei einen offensichtlich betrunkenen Autofahrer, der soeben mit seinem Fahrzeug in eine Garage gefahren und nun in seiner Wohnung verschwunden sei. Beamte der Polizeiwache Troisdorf nahmen Kontakt zu den Hinweisgebern auf und ließen sich den Vorfall schildern. Anschließend suchten sie die Wohnung des mutmaßlichen Alkoholsünders in der Lahnstraße auf. Auf Klingeln öffnete der 52-Jährige nicht, obwohl die Beamten hören konnten, dass er sich in der Wohnung aufhielt. Auch auf Androhung, die Tür öffnen zu lassen, reagierte der Mann nicht.

Als der angeforderte Schlüsseldienst an der Tür arbeitete, schloss der Troisdorfer sogar noch einmal von innen ab. Trotzdem konnte der Handwerker die Tür für die Polizei öffnen. Noch im Türrahmen trafen die Beamten dann auf den Alkoholisierten, der sich bedrohlich aufbaute. Kurzerhand wurde er von den Polizisten überwältigt und zur Wache gebracht. Dort musste der Mann eine Blutprobe abgeben. In den Taschen des Troisdorfers fanden die Beamten einen Führerschein, obwohl er gar nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein sollte. Das Dokument stellten die Beamten sicher.

Auch der Wagen des Tatverdächtigen wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt, da mehrere Zeugenaussagen vorlagen, dass der 52-Jährige täglich alkoholisiert mit dem Auto, einem Toyota, unterwegs sein soll. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Polizeiwache mit neuen Haustürschlüsseln wieder verlassen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wurden aufgenommen.

Engelskirchen-Ründeroth - Wohnungseinbrüche, Schmuck und Bargeld erbeutet

Als Kletterkünstler haben sich Einbrecher erwiesen, die am Samstag (28.10.) über den etwa 1,80 Meter hohen Balkon in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Oststraße in Engelskirchen-Ründeroth eingedrungen sind. Die Täter öffneten zwischen 15.30 Uhr und 20.20 Uhr die Balkontür und durchwühlten insbesondere das Schlafzimmer nach Wertgegenständen. Die Täter erbeuteten Bargeld und Schmuck und flüchteten in unbekannte Richtung.

Nicht ins Haus gelangt sind vergangene Woche Langfinger, die versucht hatten, in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Im Bruch' in Engelskirchen-Ründeroth einzubrechen. Im Zeitraum zwischen Mittwoch (26.10.), 19 Uhr, und Freitag (27.10.), 8.40 Uhr, hebelten die Täter an der rückseitig gelegenen Terrassentür. Die Einbrecher schafften es nicht, die Tür zu öffnen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Eschmar /-Spich /-Bergheim - Fassadenkletterer

(Bi)  Eine Familie aus der Tizianstraße in Troisdorf ist am Freitag (27.10.), in der Zeit zwischen 16.15 Uhr und 23.15 Uhr, von einem sogenannten "Fassadenkletterer" heimgesucht worden. Der Einbrecher war auf den Balkon des Reihenhauses im ersten Obergeschoss geklettert und hatte die Balkontür aufgebrochen. Danach durchsuchte er die Wohn- und Schlafräume der Bewohner. Mit einem Schlüsselbund und einem kleinen Geldbetrag verließ der Einbrecher das Haus wieder über den Balkon. Der Sachschaden durch den Einbruch beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Auf die gleiche Weise versuchte möglicherweise der gleiche Einbrecher über den Balkon in eine Wohnung am Troisdorfer Kirchweg einzubrechen. Während der Bewohner der Wohnung am Freitagabend (27.10.) gegen 20.45 Uhr im unbeleuchteten Wohnzimmer saß, konnte er einen Mann beobachten, der über seinen Balkon geklettert war und sich vermutlich an der Balkontür zu schaffen machen wollte. Offensichtlich hatte der Täter den Mieter im Wohnzimmer bemerkt. Er sprang vom Balkon in den Garten des Mehrfamilienhauses und lief in unbekannte Richtung davon. Der Täter war dunkel bekleidet und von schlanker Statur. Hat jemand den flüchtigen "Fassadenkletterer" beobachtet ?  Hinweise an die Polizei Troisdorf unter der Telefonnummer 02241 / 5413221.

Neben Kletterern waren auch die "normalen" Einbrecher am Freitag (27.10.) in Troisdorf unterwegs. In der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 21.45 Uhr waren sie in Bergheim in der Christine-Siegberg-Straße tätig. Sie brachen das Fenster zum Gäste-WC eines Reihenhauses auf und kletterten hinein. Dabei warfen sie die Dekoration von der Fensterbank. Nachdem sie das zur Straße gelegene Fenster wieder geschlossen hatten, durchsuchten die Täter das Haus vornehmlich im Obergeschoss nach Beute. Aus dem Arbeitszimmer stahlen sie dann Bargeld und Schmuck mit derzeit unbekanntem Wert. Durch die zum Garten gelegene Terrassentür verließ die Einbrecher das Haus und flüchteten unerkannt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 250 Euro. Hinweise zu dieser Tat bitte ebenfalls an die Polizei in Troisdorf.

Die Präventionsdienststelle der Polizei Rhein-Sieg informiert und berät kostenlos zum Thema "technischer Einbruchsschutz". Infos und Termine unter der Hotline 02241 / 5414777.

Engelskirchen - Weißem Renault ausgewichen, Unfallflucht

Im Feckelsberger Weg in Engelskirchen hat ein 24-jähriger Engelskirchener am Freitag (27.10.) die Leitplanke touchiert, nachdem er, eigenen Angaben zufolge, zuvor einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen musste. Um 14.30 Uhr befuhr der 24-Jährige mit seinem Kleintransporter den Feckelsberger Weg in Fahrtrichtung Leppestraße. Ein weißer Renault mit der Städtekennung "SU" kam ihm entgegen. Der unbekannte Fahrer machte plötzlich einen Schlenker in Richtung des 24-Jährigen. Dieser musste ausweichen, um eine Kollision zu verhindern und touchierte dabei die Leitplanke.

Bei dem Fahrer des weißen Renault soll es sich um einen männlichen Fahrer, etwa 25 bis 45 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Haaren und Bart gehandelt haben. An dem Wagen des 24-Jährigen entstand ein Schaden von etwa 4.500 Euro. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Einbruch in Zahnarztpraxis

Vergeblich haben Einbrecher am Wochenende versucht, in eine Arztpraxis in der Straße Braunswerth einzusteigen. Die Täter zerstörten zwischen Donnerstag (26.10.), 23.30 Uhr, und Freitagmorgen (27.10.), 7.05 Uhr, mehrere Scheiben eines Sprossenfensters und versuchten anschließend durch die entstandene Öffnung zu greifen und das Fenster von innen zu öffnen. Das gelang ihnen jedoch nicht, woraufhin sie sich vom Tatort entfernten. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Ruppichteroth - Lehrerzimmer und Klassenräume durchsucht

(Bi)  Zwischen Donnerstagnachmittag (26.10.) und Freitagmorgen (27.10.) ist es Einbrechern auf bislang unbekannte Weise gelungen, ein Fenster der Grundschule in Ruppichteroth zu öffnen und einzusteigen. Anschließend brachen sie die Tür zum Lehrerzimmer auf und durchwühlten Schränke und Schubladen. Erbeutet haben sich jedoch augenscheinlich nichts. Auch in zwei Klassenräumen schauten sich die Täter nach Beute um. Hier gab es ebenfalls nichts Stehlenswertes. Ohne Beute verließen die Einbrecher die Schule durch eine Fluchttür. Die Polizei sucht Zeugen, die Verdächtiges im Bereich der Schulstraße beobachtet haben. Hinweise an die Polizei Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.


Sonntag, 29.10.2017

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in Einfamilienhaus

(sl)  Ein auf Kipp stehendes, von der Straße aus sichtgeschütztes Fenster nutzten unbekannte Täter am Samstag, den 28.10., um in ein Einfamilienhaus im Birkenhang in Heiligenhaus, zwischen 17.40 Uhr und 20.40 Uhr, einzudringen. Schränke im Schlafzimmer wurden durchwühlt, Bargeld und ein Handy wurden gestohlen. Die Tat geschah in den Nachmittags- beziehungsweise frühen Abendstunden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Lohmar - Unfall mit Sattelzug führte zu zweieinhalbstündiger Sperrung der B 484

(Zi)  Am Samstag, den 28.10. ereignete sich um 13.55 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 484 zwischen Siegburg und Lohmar, unterhalb der Bücke der BAB 3. Ein 33-jähriger LKW-Fahrer befuhr mit seiner Sattelzugmaschine mit Auflieger die zweispurige B 484 von der B 56 N kommend und nutzte hierbei den rechten Fahrstreifen, der ausschließlich auf die BAB in Richtung Köln führt. Weil vermutlich ortsunkundig, wechselte er unterhalb der Unterführung zunächst auf den linken Fahrstreifen, um weiter geradeaus in Richtung Lohmar fahren zu können, obwohl dies durch eine durchgezogene Linie untersagt ist.

Er wurde nach dem Wechsel durch eine 25-jährige in gleicher Richtung fahrende PKW-Fahrerin aus Lohmar rechts passiert, die auf die BAB 3 in Richtung Köln auffahren wollte. Nachdem die junge Frau am LKW schon fast vorbei war, wechselte nach Zeugenangaben der LKW-Fahrer erneut den Fahrstreifen nach rechts und touchierte den PKW im hinteren Bereich, der sich daraufhin zweimal um die eigene Achse drehte und gegen die Fahrbahn-Begrenzung aus Beton prallte. Die 25-jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde für eine ambulante Behandlung ins Krankenhaus nach Troisdorf verbracht.

Für die Unfallaufnahme war der Fahrstreifen Richtung Lohmar für den Zeitraum der Unfallaufnahme faktisch durch den Sattelzug blockiert, Fahrzeuge, die über die Autobahn umgeleitet werden konnten, konnten Lohmar auf der A 3 umfahren, Fahrzeuge ohne "Autobahnberechtigung" wurden im Vorfeld selektiert und konnten auf der B 484 wenden. Über den Verkehrswarndienst wurde auf die Sperrung hingewiesen, über das Radio die Lohmarer Bürger darauf hingewiesen, dass auch die 'RSVG' nicht die üblichen Haltestellen anfahren konnte. Es entstand Sachschaden von circa 9.000 Euro, mit Totalschaden am PKW. Der ausländische LKW-Fahrer musste eine Sicherheitsleistung erbringen, bevor er entlassen wurde.

In Gegenrichtung ereignete sich, vermutlich aufgrund "Gaffens" ein Auffahrunfall, der Verursacher flüchtete über die BAB 3 in Richtung Frankfurt. Zeugen für diesen Unfall werden gebeten, sich mit der Polizeiwache Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung zu setzen.


Samstag, 28.10.2017

Wiehl-Drabenderhöhe - Verkehrsunfall, Fußgänger von PKW aufgeladen

Am 27.10., gegen 17.50 Uhr, ereignete sich in Wiehl-Drabenderhöhe, auf der Zeitstraße (B 56) / Alte Kölner Straße ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 34-jähriger Fußgänger aus Wiehl hatte bei Einbruch der Dunkelheit plötzlich die Fahrbahn betreten. Eine 31-jährige PKW-Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid fuhr mit Ihrem PKW in Fahrtrichtung Much und konnte dem jungen Mann nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Der junge Mann wurde auf die Motorhaube der Fahrzeugführerin aus Neunkirchen aufgeladen und musste schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden. Die Zeitstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.

Overath-Untereschbach - Anhänger gestohlen

(rg)  In der Zeit von Donnerstag, dem 26.10., um 15.00 Uhr bis zum Freitag, dem 27.10., um 14.45 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen circa 1.000 Euro teuren Anhänger, welcher auf der Schulstraße in Untereschbach vorübergehend abgestellt war. Hinweise bitte an die Polizei Bergisch Gladbach, Telefon 02202 / 2050.


Freitag, 27.10.2017

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach flüchtigem Strafgefangenen

(Bi)  Seit Donnerstagabend (26.10.) fahndet die Polizei nach dem entwichenen Strafgefangenen Cavit Jusufi. Der Flüchtige war aus der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf zu einer Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht nach Siegburg gebracht worden. Als der 24-Jährige durch Justizvollzugsbeamte zurück in die Anstalt gebracht werden sollte, gelang dem mit Handschellen gefesselten Gefangenen die Flucht. Trotz umfangreicher Fahndungs-Maßnahmen ist sein Aufenthaltsort bislang unbekannt.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses wird ein Foto des Entwichenen zur Fahndung veröffentlicht. Der in Troisdorf gebürtige Jusufi ist circa 180 cm groß und hat eine schlanke Statur. Die dunklen Haare und den Bart trägt er mittlerweile deutlich länger als auf dem Foto. An seiner rechten Schläfe hat er eine Pigmentstörung. Bei seiner Flucht war der wegen eines Körperverletzungs-Deliktes zu einer Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten Verurteilte mit einer Jogginghose und einem Pullover bekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen des Geflohenen, der keinen festen Wohnsitz hat. Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3773124

Nümbrecht-Heide - Trunkenheitsfahrt endete im Graben

Im Graben ist am Donnerstag (26.10.) ein 67-jähriger Fahrer aus Much gelandet, der auf der Gemeindestraße in Heide die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte. Um 22.50 Uhr kam der 67-Jährige auf der Gemeindestraße nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Die Polizei stellte Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest; ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille. Der 67-Jährige musste seinen Wagen stehenlassen und eine Blutprobe abgeben. An seinem Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Rösrath - Terrassentür aufgehebelt

(shb)  Am Donnerstagnachmittag (26.10.) ist ein freistehendes Einfamilienhaus von Einbrechern komplett durchsucht worden. Nur zwei Stunden Abwesenheit zwischen 14.00 Uhrund 16.00 Uhr reichten Unbekannten am Donnerstag in der Thomas-Mann-Straße aus, um über den Garten auf die rückwärtige Terrasse zu gelangen. Sie öffneten eine Metallgittertür und warfen die dahinterliegende Scheibe mit einem Stein ein.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter von der Hausbewohnerin bei ihrer Rückkehr gestört wurden, denn augenscheinlich flüchteten sie ohne Beute. Alle Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen. Auch bei kurzer Abwesenheit rät die Polizei, alle Türen und Fenster ordnungsgemäß zu verschließen, um sich vor Einbrechern zu schützen.

Sankt Augustin-Hangelar - Bei Rotlicht in Kreuzung eingefahren

(Bi)  Eine 57-jährige Wachtbergerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag (26.10.) gegen 13.15 Uhr auf der Kreuzung Bonner Straße / Alte Heerstraße / Kölnstraße in Sankt Augustin leicht verletzt. Sie kam mit den Krankenwagen in ein Bonner Krankenhaus.

Nach Zeugenaussagen und bisherigen Ermittlungen war die 57-Jährige mit einem Kia-Minivan auf der Bonner Straße aus Bonn in Richtung Siegburg gefahren. An der Kreuzung zur Alte Heerstraße / Kölnstraße überquerte sie mit niedriger Geschwindigkeit den Kreuzungsbereich, obwohl die Lichtzeichenanlage für ihre Fahrtrichtung Rotlicht zeigte. Im Kreuzungsbereich kollidierte der Minivan mit dem grauen Audi einer Sankt Augustinerin. Die 68 Jahre alte Fahrerin wollte die Kreuzung von der Kölnstraße aus in Richtung Alte Heerstraße bei Grünlicht überqueren. Ihr Audi wurde von dem Kia seitlich erfasst und gegen einen Ampelmast geschoben. Die Kia-Fahrerin wurde bei der Kollision leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden liegt bei rund 16.000 Euro.

Troisdorf-Sieglar - Straftaten gegenüber älteren Menschen

(Bi)  Unter dem Begriff 'SäMüT' erfasst die Polizei Ermittlungsvorgänge, bei den Straftaten gegenüber älteren Menschen verübt werden die regelmäßig durch überörtliche Täter begangen wurden. Leider musste gestern (26.10.) wieder eine Strafanzeige unter dem Stichwort 'SäMüT' aufgenommen werden. Falschen Technikern ist es in Troisdorf in der Germanenstraße gelungen, einem 84 und 85 Jahre alten Ehepaar einen vierstellige Bargeldbetrag und mehrere Kontokarten zu stehlen.

Gegen 12.00 Uhr läuteten zwei unbekannte Männer an der Haustür des Paares. Sie gaben sich als Techniker der 'Telekom' aus und baten darum, im Haus Leitungsmessungen durchführen zu dürfen, weil eine Störung vorläge. Die beiden Trickdiebe gelangten so in die Wohnräume ihrer Opfer und führten mit einem technischen Gerät einige Messungen durch. Anschließend fragten sie nach Schmuck, Bargeld und Bankkarten. Die Täter suggerierten den Geschädigten, dass möglicherweise die Magnetstreifen auf den Bankkarten oder das Metall in Schmuck und Bargeld für die festgestellten Störungen verantwortlich sind. Als das Ehepaar den Tätern den Lagerort ihrer Habseligkeiten zeigte, griffen diese zu und flüchteten mit ihrer Beute aus dem Haus.

Die alten Leute konnten noch sehen, wie die beiden Täter in ein Fahrzeug stiegen und davonfuhren. Beide Täter sind rund 30 Jahre alt und waren mit dunklen Anzügen bekleidet. Die dunkelhaarigen Männer haben ein westeuropäisches Erscheinungsbild und sprachen akzentfrei Deutsch. Zumindest einer der Diebe trug weiße Handschuhe. Geflüchtet sind sie in einem schwarzen Kleinwagen. Die Polizei sucht Zeugen, die die beiden Personen oder das Fahrzeug in der Germanenstraße gesehen haben. Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen :  die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert,
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absicht ist Ihnen nicht böse. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.


Donnerstag, 26.10.2017

Troisdorf - Randalier fanden Polizeieinsatz nicht in Ordnung

(Bi)  Auf völliges Unverständnis trafen Troisdorfer Polizisten bei einem Einsatz in der heutigen Nacht gegen 1.30 Uhr. Am Busbahnhof gegenüber der Polizeiwache an der Poststraße randalierten drei junge Männer derart lautstark, dass der Lärm noch in der Wache zu hören war. Sie schlugen mit den Fäusten gegen die Scheiben der Haltestellen und schrien dabei. Zwei Streifenwagen-Besatzungen wollten die 19 bis 22 Jahre alten Männer aus Troisdorf und Sankt Augustin zur Räson rufen.

Während sich der 19-Jährige mit seinem Fahrrad in Richtung Bahnhofsunterführung entfernte, wurden seine beiden Begleiter gegenüber den Polizisten sofort verbal aggressiv. Einer der beiden Randalierer, der 20-Jährige aus Troisdorf, wurde sogar handgreiflich und musste in Handschellen zur Polizeiwache gebracht werden. Beim Anlegen der Schließacht leistete der 20-Jährige derart Widerstand, dass ein Beamter leicht an der Hand verletzt wurde. Der 53-jährige Polizist konnte seinen Dienst fortsetzen. Da der junge Mann unter Alkoholeinfluss (rund 1 Promille) stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Nacht verbrachte er dann in der Zelle. Ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte wurde eingeleitet.

Sein 22-jähriger Freund aus Sankt Augustin beruhigte sich vor Ort zunehmens und konnte nach erfolgter Personalien-Feststellung gehen. Der 19-jährige Fahrradfahrer wurde in der Bahnhofs-Unterführung aufgegriffen. Die Beamten hatten Zweifel an den Besitzverhältnissen des Mountainbikes und überprüften die Rahmennummer. Es stellte sich heraus, dass das Fahrrad Anfang Oktober in Sieglar gestohlen worden war. Das schwarze Rad wurde sichergestellt. Das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls von Fahrrädern richtet sich nun gegen den 19-Jährigen, der angab, das Fahrrad von einem Freund gekauft haben zu wollen.

Lohmar - Verkehrsrechtliches Rundumpaket

(Bi)  Zollbeamte des Hauptzollamtes Köln haben gestern Abend (25.10.) gegen 21.15 Uhr auf der Bundesstraße 484 in Höhe der Anschlussstelle Lohmar einen verdächtigen grünen 'VW Polo' angehalten und den Fahrer überprüft. Da offensichtlich einige Ungereimtheiten bei der Zulassung des Fahrzeuges und bei der Fahrerlaubnis des Fahrers, einem 33-jährigen Hennefer, vorlagen, baten die Zollbeamten die Polizei um Unterstützung.

Schnell war klar, dass der Hennefer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Sache mit der Fahrzeugzulassung war noch eindeutiger :  Die Siegel auf den Kennzeichen waren aufgeklebte Fotokopien des bayrischen Landeswappens. In den persönlichen Unterlagen des 33-Jährigen fand sich zudem ein Schreiben des Straßenverkehrsamtes, dass der PKW zwangsabgemeldet worden war, weil kein Versicherungsschutz bestand. Auch die Belehrung, dass eine weitere Benutzung im öffentlichen Raum strafbar ist, lag vor.

Die Polizisten demontierten die Autokennzeichen und stellten sie sicher. Der Hennefer musste sich abholen lassen. Der 'VW Polo' blieb zunächst am Anhalteort stehen und wird abgeholt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Betriebs eines nicht zugelassenen Kraftfahrzeuges wurde eingeleitet.

Troisdorf-Spich - Zwei Leichtverletzte bei Abbiegeunfall

(Bi)  Am Mittwochmorgen (25.10.) gegen 8.00 Uhr wollte ein 66-jähriger Autofahrer in Troisdorf mit seinem schwarzen Mazda von der Asselbachstraße nach rechts auf den 'Mauspfad' abbiegen. Beim Abbiegen übersah der Troisdorfer den weißen 'VW Golf' eines 30 Jahre alten Mannes aus Mechernich, der auf dem bevorrechtigten 'Mauspfad' in Richtung der Altenrather Straße fuhr. Der Mazda kollidierte mit dem vorbeifahrenden 'Golf'. Der VW des Eifelers geriet durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Nachdem der Wagen des 30-Jährigen mit einem entgegenkommenden VW-Minivan, an dessen Steuer ein 27-jähriger Siegburger saß, zusammengestoßen war, kollidierte er frontal mit einem schwarzen Opel in dem ein älteres Ehepaar in Richtung Köln unterwegs war.

Die 80-jährige Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid blieb unverletzt. Ihr 79 Jahre alter Ehemann und der 66-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt, eine ärztliche Betreuung an der Unfallstelle war nicht erforderlich. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der morgendliche Berufsverkehr musste zeitweise über die Asselbachstraße abgeleitet werden. Bis auf den Mazda wurden alle beteiligten Fahrzeuge vom Abschleppdienst abtransportiert. Der Gesamtschaden wird auf über 21.000 Euro geschätzt.

Wiehl-Drabenderhöhe - Unfallflüchtiger flog mit Täuschungsmanöver auf

Fluchtversuch und Täuschungsmanöver brachten einen 36-jährigen Wiehler nicht weiter. Nach einem Verkehrsunfall in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25.10.) musste er eine Blutprobe abgeben.

Am Mittwochmorgen um 6.20 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall in Drabenderhöhe auf der L 321 in Höhe des dortigen Kindergartens gemeldet. Als eine Streifenwagen-Besatzung am Unfallort eintraf, fanden sie zwar ein stark beschädigtes Fahrzeug, nicht jedoch den Unfallverursacher vor. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Fahrer im Zeitraum zwischen 22 Uhr am Dienstagabend (24.10.) und 6.20 Uhr am Mittwochmorgen die L 321 in Fahrtrichtung Bielstein. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn, fuhr über den Gehweg und prallte gegen einen Zaun. Anschließend flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle.

Die Polizei stellte den nicht mehr fahrbereiten Wagen sicher und sicherte die Spuren am Unfallort. Kurze Zeit später meldete ein 36-jähriger Wiehler seinen Wagen als gestohlen. Er war deutlich alkoholisiert. Seine Geschichte wirkte auf die Polizisten wenig glaubwürdig. Er verstrickte sich immer weiter in Widersprüche und gab schließlich zu, den Unfall in Drabenderhöhe verursacht zu haben; er sei nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der 36-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und blickt nun einem Strafverfahren entgegen.

Rösrath - Mehrere Feuerlöscher ohne Grund entleert

(gb)  In der Tiefgarage an der Straße Sülztalplatz sind in der Vergangenheit immer wieder Feuerlöscher sinnlos entleert worden. Vier Anzeigen liegen zwischenzeitlich der Polizei vor. In allen Fällen haben Unbekannte die dort angebrachten Feuerlöscher auf dem Boden entleert und dabei auch eine Vielzahl von Fahrzeugen mit dem Löschpulver verunreinigt und beschädigt.

Die Tatzeiten wurden wie folgt festgehalten :  30.08., 14.00 bis 18.00 Uhr, 01.10, 18.00 Uhr, bis 02.10., 9.50 Uhr, 17.10., 20.30 Uhr, bis 18.10., 6.00 Uhr, und 24.10., 21.30 Uhr, bis 25.10., 5.30 Uhr. Zeugen, die in der genannten Zeit etwas beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise haben, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk