Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

21.04.2017 - Polizeimeldungen:

Kreispolizei warnt vor Betrugsversuchen am Telefon

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Die Masche ist immer die gleiche :  Skrupellose Betrüger rufen ihre Opfer an und machen ihnen glaubhaft, dass sie Polizeibeamte seien. Dabei benutzen die Täter in der Regel das sogenannte "Call-ID Spoofing". Im Telefondisplay des Angerufenen erscheint neben der Ortsvorwahl die Polizei-Rufnummer 110. Der falsche Polizist erklärt seinem Opfer, dass man einer Einbrecherbande auf der Spur sei und der Angerufene stände auf einer Liste potentieller Einbruchsziele. Um das Eigentum des vermeintlichen Opfers zu beschützen, bietet der "freundliche Polizist" nun an, die Sachen bis zur Festnahme der Einbrecherbande in sichere Verwahrung zu nehmen. Damit dies für die Täter unentdeckt bleibt, kommt ein Polizist in ziviler Kleidung vorbei und holt die Wertsachen an der Haustür ab.

Andere Story :  Die Polizei benötigt dringend die Mithilfe zur Aufklärung bei einer schweren Straftat. Bei der Hausbank des Opfers soll Falschgeld ausgegeben werden und der Angerufene wird gedrängt, Geld von seinem Sparbuch holen. Das soll er den Polizisten zur Prüfung übergeben und anschließend geprüft zurückerhalten. Gerne werden die Geschichten auch vermischt :  Weil Einbrecher sich auf Sparbücher spezialisiert haben, sollen die Opfer ihre Sparbücher leeren und das Geld zur sicheren Verwahrung übergeben.

Mit diesen Maschen erbeuteten die wortgewandten und skrupellosen Täter in aller Regelmäßigkeit hohe fünfstellige Geldbeträge. Bei einem Fall Ende 2016 in Niederkassel machten die falschen Polizisten knapp 100.000 Euro Beute.

Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Angehörigen darüber !  Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade ältere Menschen zu einer gewissen "Obrigkeitshörigkeit" erzogen wurden und für diese Form des Betruges empfänglicher sind. Es geht um den gesicherten Lebensabend Ihrer Lieben und um Ihr Erbe !

Nachdem in den letzten Wochen die Polizei in Köln und anschließend unsere Kollegen in Bonn vor den Betrügern gewarnt hatten, scheint nun der Rhein-Sieg-Kreis in das Visier der Telefondiebe gerückt zu sein. Es liegen mehrere Meldungen vor, dass Unbekannte mit der Rufnummer 02241 / 110 angerufen und sich als Polizisten ausgegeben haben. In einem Fall wurden sogar E-Mails mit dem gefälschten Briefkopf der Bonner Staatsanwaltschaft zugesandt. In keinem der Fälle sind die Angerufenen auf den Betrugsversuch reingefallen.

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er / sie erreichbar ist.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


21.04.2017 - Feuerwehr, Verkehr:

PKW geriet während der Fahrt auf der Kirchstraße in Brand

Als eine Autofahrerin in der vergangenen Nacht gegen 4 Uhr von ihrer Arbeitsstelle in Köln nach Lohmar fuhr, bemerkte sie laut Polizei auf der Brückenstraße (K 20) eine Rauchentwicklung im Bereich des Hecks ihres BMW. Hinter dem Baumtor, in Höhe des Abzweigs des westlichen Teils der Kirchstraße, stellte sie das Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand ab und brachte sich in Sicherheit. Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand. Die Flammen hatten auf einen Strauch übergegriffen, Kraftstoff lief brennend in Richtung eines Kanaleinlaufs. Hitzeeinwirkung hatte zudem einen hölzernen Lattenzaun beschädigt.

Die Löscharbeiten zeigten schnell Wirkung, das komplett ausgebrannte Auto war aber nicht mehr zu retten. Nach den Löscharbeiten spülte die Feuerwehr den Kanal mit Wasser nach und entfernte Trümmerteile. Auf den Steinen der Fahrbahn und des Gehwegs sowie an den Kantensteinen war in der Nacht noch deutliche Brandspuren verblieben. Inwieweit diese beseitigt werden können oder Steine ausgetauscht werden müssen, war noch unklar. Als Branursache geht die Polizei von einem technischen Defekt an dem BMW der 1er-Reihe aus. (cs)


21.04.2017 - Politik, Verkehr:

Tempo 30-Beschränkungen an 'sensiblen Bereichen'

Eine im Dezember in Kraft getretene Änderung der Straßenverkehrsordnung erlaubt es Kommunen, auch auf Hauptverkehrsstraßen leichter Tempobegrenzungen von 30 km/h anzuordnen, wenn Schulen, Kindertagesstätten, Alten- oder Pflegeheime unmittelbar angrenzen. Nun hat der Ausschuß für Bauen und Verkehr die Stadtverwaltung in seiner jüngsten Sitzung beauftragt, eine Liste solcher Einrichtungen im Stadtgebiet zu erstellen, in deren Umfeld derzeit noch keine derartigen Tempobeschränkungen gelten. Zudem sollen Vorschläge für die Umsetzung solcher Beschilderungen vorgelegt werden. Der Ausschuß will dann nach der Sommerpause über konkrete Maßnahmen in sensiblen Bereichen entscheiden.

Vorab bereits verabschiedet wurde ein Antrag, auf der Breidter Straße (K 37) in Breidt vor dem dortigen städtischen Kindergarten ("Breidter Strolche") eine Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h anzuordnen. Die Beschränkung soll von der Einmündung der Straße 'Am Schellenberg' am Ortseingang (Foto) bis zum Ende des gemeinsamen Grundstücks von Sporthalle und Kindergarten gelten. Eine Verlängerung um 200 Meter  bis zur Deesemer Straße sei aufgrund der Bestimmungen unzulässig. Zudem soll eine zeitliche Begrenzung des Tempolimits gelten. Die Zeitspanne soll von montags bis samstags von 7 Uhr bis 22 Uhr reichen, um neben den Betriebszeiten des Kindergartens auch die Trainingszeiten in der Sporthalle abzudecken. (cs)


20.04.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Glimpfliche Kollision im Begegnungsverkehr auf der B 507

Zwei Autofahrer entgingen heute nachmittag auf der Jabachtalstraße knapp einer Frontalkollision. Laut Polizei geriet ein 81-jähriger Autofahrer, der die B 507 gegen 16 Uhr in Richtung Donrath befuhr, in Höhe des P+R-Parkplatzes am Abzweig zur Kreisstraße 37 aus nicht bekanntem Grund auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der 'Citroen C3' des Lohmarers mit einem 'Opel Zafira', der von einer 52-jährigen Frau gesteuert wurde. Der Zusammenstoß erfolgte so, daß beide Fahrzeuge aneinander vorbeischrammten. Der zusammengefaltete Kotflügel des Citroen blieb dabei an der Tür des Opels hängen. Die Fahrzeuge kamen danach in rund 100 Meter Entfernung voneinander zum Stehen.

Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt, Rettungswagen brachten sie zur ambulanten Behandlung zu einem Krankenhaus. Ihre nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeuge mußten später abtransportiert werden. Einsatzkräfte der Löschgruppe Breidt und des Tagesalarms des Löschzugs Lohmar sicherten die Unfallstelle ab und räumten abgesplitterte Trümmerteile ab. Die Unfallstelle konnte vom Durchgangsverkehr vorsichtig zweispurig passiert werden, so daß es trotz des Berufsverkehrs nicht zu sonderlichen Behinderungen kam. (cs)


20.04.2017 - Politik, Sport, Baumaßnahmen:

Kunstrasenplatz im 'Donrather Dreieck' erhält neuen Belag

Das Kunstrasen-Fußballfeld an der Einmündung der Hauptstraße in die Bundesstraße 507 bei Donrath soll einen neuen Belag erhalten. Laut Stadtverwaltung zeige der Platz nach 13 Jahren Inanspruchnahme durch die Mannschaften des 'SV Lohmar' und der Schulen erhebliche Beschädigungen, die üblichen Abnutzungs-Erscheinungen entsprächen. Zwar seien die besonders beanspruchten Torräume bereits zu einem früheren Zeitpunkt erneuert worden, jedoch weise der Platz nun zahlreiche blanke Stellen auf, zudem würden sich die Verklebungen der Nähte lösen.

Nach der Mittelfreigabe durch den Stadtrat und der einstimmigen Entscheidung des zuständigen Ausschusses für Bauen und Verkehr soll der Austausch des Belags kurzfristig vorbereitet werden. Für die Auschreibung wurden bereits genaue Kriterien zur Beschaffenheit des neuen Bodens festgelegt. Die Sanierung des verschlissenen Platzes soll in den Sommerferien durchgeführt werden, um die Pause der Ligaspiele und des Schulsports auszunutzen. (cs)


20.04.2017 - Politik, Verkehr, Baumaßnahmen:

Ampellösung für B 484-Kreuzung in Bachermühle gefordert

Schon im vergangenen Jahr wurde über die unbefriedigende Verkehrssituation an der Kreuzung der Bundesstraße 484 mit der Kreisstraße 16 in Höhe von Bachermühle diskutiert (wir berichteten). Hier besteht in zweierlei Hinsicht Verbesserungsbedarf. Zum einen hat der von Neuhonrath und dem angrenzenden Höhenrücken kommende Verkehr zu den Stoßzeiten Probleme, sich in den bevorrechtigten Verkehr auf der Bundesstraße einzufädeln. Zum anderen ist die Querungssituation für Fußgänger auf dem Weg von der oder zur gegenüberliegenden Bushaltestelle nicht ungefährlich.

Nun wurde in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Verkehr ein Verkehrsgutachten vorgestellt, das eine Optimierung der Situation zum Ziel hat. Ein Kreisverkehr an dieser Stelle ließe sich realistisch erst gegen Ende des Jahrhunderts umsetzen, so der Gutachter scherzhaft. Aus diesem Grund stellte er zwei Varianten eines Kreuzungsumbaus mit Ampelanlage vor, eine in bisheriger Verkehrsanordnung mit Abbiegespur aus Richtung Wahlscheid auf die K 16, eine zweite mit abgeschlossener Busbucht ohne vorzeitige Abbiegemöglichkeit an dieser Stelle. Der Rechtsabbieger wird als kritischer Punkt gesehen, weil somit ein stumpfer Winkel zwischen dem Autoverkehr und dem benachbarten Radweg entlang der Bundesstraße bestehe.

Der Ausschuß votierte einstimmig für die zweite Variante. Die Ampellösung sorge dafür, daß die derzeit "an völlig falscher Stelle" plazierte Querungshilfe überflüssig werde. Sie werde ohnehin nicht allgemein genutzt, die Fußgänger würden überall kreuzen. Der Rückbau der Querungshilfe würde zudem den Rückstauraum für Linksabbieger aus Richtung Norden vergrößern. Uneins war man sich darüber, ob das zulässige Tempo - zumindest bis zu einer Umsetzung der Baumaßnahme - von 70 auf 50 km/h reduziert werden sollte. Hier reichten die Einschätzungen von nicht durchsetzbar bis zur Forderung, die im Bereich Agger bestehende Beschränkung bis hierher auszuweiten.

Der Verkehrsgutachter schätzte die Kosten für einen Umbau der Kreuzung mit dem notwendigen Tiefbau und sehbehinderten-gerechter Ausführung auf einen sechsstelligen Betrag. Die zeitliche Umsetzungsmöglichkeit durch den zuständigen 'Landesbetrieb Straßenbau' vermochte er nicht einzuschätzen. Die Dringlichkeit könnte im Falle einer Unfallhäufigkeit erhöht werden. Die Kreuzung ist allerdings schon seit Jahren keine Unfallhäufungsstelle nach amtlicher Definition mehr. Seitens der Verwaltung kam der Vorschlag, den Kreis mit ins Boot zu holen, da insbesondere der Verkehr auf der Kreisstraße profitiere. Zudem könnten - wie aktuell bei den Bauarbeiten in Donrath - durch einen barrierefreien Umbau der Kreuzung zusätzliche Mittel generiert werden. (cs)


19.04.2017 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Erneute nächtliche Vollsperrung der BAB 3 in Richtung Köln

In der kommenden Woche werden die vor zwei Wochen vorzeitig beendeten Arbeiten am Unterbau der Aggerbrücke über die Autobahn 3 in Höhe von Donrath fortgesetzt. Auch im aktuellen Fall können die Schweißarbeiten nur bei Erschütterungsfreiheit durchgeführt werden. Aus diesem Grund wird die Richtungsfahrbahn Köln zwischen den Anschlußstellen Lohmar-Nord (30b) und Rösrath (30a) in den Nachtstunden erneut gesperrt. Die Sperrungen sind von Montagabend (24.04.) bis Samstagmorgen (29.04.) jeweils von 22 Uhr bis 5 Uhr geplant.

Die Umleitung für den Nahverkehr erfolgt wiederum über die Sülztalstraße (L 288), die als Umleitungsstrecke "U 9" ausgeschildert wird. Der Fernverkehr wird bereits am Autobahnkreuz Siegburg über die A 565 und die A 59 abgeleitet, um am Heumarer Dreieck wieder auf die A 3 beziehungsweise am Kreuz Köln-Gremberg auf die A 4 zu treffen. Die Gegenfahrbahn der A 3 in Richtung Frankfurt ist von den Arbeiten nicht betroffen. (cs)


19.04.2017 - Vereine, Sport, Freizeit:

Schnuppertennis-Angebot beim 'Tennisclub Lohmar'

(Archivfoto : 'Tennisclub Lohmar')

Eine Information des 'Tennisclub Lohmar' :  Zum Saisonstart der Außensaison 2017 bietet der Tennisclub Lohmar allen Interessierten - Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen - die Gelegenheit, an unseren Schnuppertagen kostenlos und unverbindlich das Tennisspielen auszuprobieren. Jeder kann mitspielen !  Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich !  Ein erstes Ballschlagen mit ausgebildeten Tennislehrern findet statt am Montag, den 1. Mai und Samstag, den 6. Mai, jeweils von 11 bis 13 Uhr, auf der Anlage des Tennisclub Lohmar, Donrather Dreieck. Bei feuchter Witterung weichen wir in die benachbarte Tennishalle aus.

Auch wer keine Gelegenheit hat, an einem Schnuppertag teilzunehmen, ist trotzdem herzlich eingeladen, sich zu den anschließenden Schnupperkursen anzumelden. Schnupperkurse mit unseren Tennislehrern : vier Termine im Mai / Juni, Gruppengröße circa vier Personen, Kostenbeteiligung für den gesamten Schnupperkurs 20 Euro pro Person. Anmeldung und Infos bei Claudia Barschkett (Jugendwartin, Telefon 02246 / 915834) oder Maria Wolf (Breitensportwartin, Telefon 02246 / 913415)


19.04.2017 - Veranstaltungen, Stadtverwaltung:

Bücherflohmarkt in der Lohmarer Stadtbibliothek

Eine Information der Lohmarer Stadtbebliothek :  Am 25. April ist es endlich soweit :  Traditionell findet in der Stadtbibliothek Lohmar anlässlich des "Welttag des Buches", der am 23. April gefeiert wird, auch dieses Jahr wieder ein Bücherflohmarkt für die ganze Familie statt. Verschenkt werden Bücher in der Stadtbibliothek Lohmar nicht, aber vom 25. April bis zum 2. Juni kann man während der Öffnungszeiten in der 'Villa Therese', Hauptstraße 83, in Büchern stöbern und sie auch noch günstig kaufen. Die Bibliothek trennt sich von ausgedienten und doppelt vorhandenen Büchern, die schon ab 50 Cent pro Stück zu haben sind. Natürlich gibt es auch einen Mengenrabatt. Also, auf geht's zur Schnäppchenjagd !
(genaue Öffnungszeiten unter  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBüchereien )


19.04.2017 - Vereine, Historie, Soziales:

Spendenaufruf zum Erhalt des 'Fischerhofs' im Naafbachtal

Der 'Fischerhof' im kleinen Ortsteil Heide (Aiselsfeld) bei Höffen

Eine Information der 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtales' :  Ein Denkmal für die Allgemeinheit - 
Unterstützen Sie die Sanierung des "Fischerhofs" bei Lohmar-Höffen :  Sie fragen sich vielleicht "Was ist der Fischerhof ?  Warum sollte ich dieses Projekt unterstützen ?"  Der Fischerhof ist ein typisch Bergisches Fachwerkhaus und liegt in Lohmar-Aiselsfeld, unterhalb von Höffen, am Rande des Naturschutzgebietes Naafbachtal. Der Verein 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtales' hat ein Vorhaben ins Leben gerufen, das den denkmalgeschützten Fachwerkhof als ein wichtiges Stück bergischer Heimatgeschichte erhalten will. Dazu wird der Hof und das ihn umgebene Grundstück in ortstypischer Art und Weise wiederhergestellt (siehe dazu  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 04.01.17 ).

Einst sollte im Naafbachtal eine Talsperre gebaut werden. Viele Gebäude, darunter zahlreiche Fachwerkhäuer und Mühlen, wurden dem Erdboden gleichgemacht. Dem starken Protest vieler Anwohner und Naturfreunde ist zu verdanken, dass einige ortstypische Gebäude vom Abriss verschont blieben. Darunter auch der Fachwerkhof in Aiselsfeld. Die Tatsache, dass das Gebäude in seiner Bauweise und Lage ein für das Bergische Land typischer Bauernhof war, führte dazu, dass es kurz darauf als Baudenkmal eingestuft wurde. Seit über 20 Jahren unbewohnt, nagt der Zahn der Zeit an der Bausubstanz. Jetzt muss etwas getan werden, sonst ist das Fachwerkhaus dem Verfall preisgegeben !

Von der Straße eher unscheinbar, eröffnet sich dem Gast ein traumhafter Blick ins Naafbachtal. Der wunderschöne Blick und die Ruhe lädt zum Verweilen und Genießen ein. In den Sommermonaten kann an den Wochenenden auch der Innenbereich des Hofes besichtigt werden. Die sanfte Wiederbelebung dieses geschichtsträchtigen Ortes schafft eine Möglichkeit der Begegnung und Entspannung für Jung und Alt, für Besucher und Einheimische. Die günstige Lage am Rande des Naafbachtales lässt den Hof zu einer Anlaufstelle für Wanderer und Radfahrer werden, die sich dort über Landschaft und Kulturgeschichte der Umgebung, über das Naturschutzgebiet mit seinen besonderen Lebensräumen und über interessante Wanderrouten informieren können.

Es konnten bereits zahlreiche Förderer für das Vorhaben gewonnen werden !  Allen voran die 'NRW-Stiftung', die sich für die Erhaltung der Naturschönheiten und der kulturellen Schätze in Nordrhein-Westfalen einsetzt. Alle Projekte, die von der 'NRW-Stiftung' gefördert werden, haben eines gemeinsam :  
Menschen setzen sich für ihr Land ein und sichern und erhalten Natur und Landschaft, Denkmäler und Kulturgüter. Sie bereichern damit die Schönheit, die Vielfalt und die Geschichte unseres Landes. Heute bescheinigt auch das 'Rheinische Amt für Denkmalpflege' die besondere Erhaltungswürdigkeit des Hofes und die Bedeutung des Anwesens als Zeugnis von bäuerlicher Lebens- und Arbeitsweise im Naafbachtal und Rhein-Sieg-Kreises.

Unterstützen Sie das Vorhaben !
  Jede Ihrer Spenden hilft direkt beim Wiederaufbau des Fischerhofes !  Unser Spendenkonto lautet :  Kreissparkasse Köln, IBAN DE16 3705 0299 0010 0092 64 - Bei Überweisungen geben Sie als Verwendungszweck „Fischerhof“ an sowie Ihren Namen und Ihre Anschrift. Der gemeinnützige Verein stellt dann eine Spendenquittung aus. Übrigens: Bei Zuwendungen über 500 Euro besteht auf Wunsch die Möglichkeit einer dauerhaften Benennung der Spender auf einer Tafel am Gebäude.

Wenn Sie Spaß an Sanierungsprojekten haben und selber mit anpacken möchten, freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmail(at)naafbachtal.org  oder telefonisch unter 0170 / 9188792. Oder sprechen Sie uns einfach direkt an !  Weitere Informationen zum Verein und dem Fischerhof-Projekt finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.naafbachtal.org .
Silke Hummel, Birgit Theisen und Frank Miebach für das Projektteam


19.04.2017 - Vereine, Historie, Veranstaltungen:

Die 'KAZI'-Senatoren auf den Pfaden Bonner Geschichte

(Foto : 'Karnevalistenzirkel Lohmar')

Eine Information des 'Karnevalistenzirkel Lohmar' :  Am zweiten April-Wochenende, fand ein Exkurs der KAZI-Senatoren statt. Zunächst ging es zur 'Sankt Gallus'-Kirche in Küdinghoven. Die Organisation und Moderation des Ausfluges lagen in der Hand von Dr. Johannes Bolten, der mit Fachwissen und Anekdoten den Ausflug sehr kurzweilig gestaltete. Nach einer einleitenden kunsthistorischen Erklärung über die Eigenarten dieses romanischen Baus - im 19. Jahrhundert wurde aufgrund einer notwendigen Vergrößerung aus dem West-Ost-Bau ein Ost-West-Bau unter Beibehaltung des nun im Westen stehenden Turmes und einer Erweiterung des Turmes zu einem mit Glockenstube im Neoromanischen Stil - ging es zur Besichtigung der Apsis im unteren Teil des Turmes und dem im Klassizistischen Stil ausgebauten Kirchenraum.

Ein kleiner Spaziergang führte die Senatoren und ihre Frauen in die Kommende Ramersdorf. Dieser im Jahr 1842 im Stil der Neugotik wiederaufgebaute Schloßbau ist sicher jedem bekannt. Er wurde um 1230 von den Deutschrittern gegründet, wechselte mehrfach den Besitz, bis hin zu einer Ausbildungsstätte der Deutschen Bahn bis 1973. Er drohte beim Ausbau des Autobahnkreuzes Bonn-Süd abgerissen zu werden und ging 1978 in Privatbesitz über. Dieses kleine weiße Schloss, welches von der A 59 kommend in Richtung ehemaligem Regierungsviertel zu Dreivierteln von einer Stelzenautobahn umwunden wird, wird heute als Restaurant, Hotel-Betrieb und an ausgewählten Terminen sogar als Außenstelle des Standesamtes Bonn genutzt. Herr Barthel, der Besitzer führte die Senatoren wortreich und kurzweilig durch das Schloss. Zum Abschluss fand ein gemeinsames Mittagessen im italienischen Hotelrestaurant statt.


18.04.2017 - Veranstaltungen, Stadtverwaltung, Jugend:

Feriennaherholung in den Sommerferien - noch Plätze frei

Eine Information des städtischen Amts für Jugend, Familie und Bildung :  Das Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Lohmar bietet in den Sommerferien vom 17. Juli bis 4. August Feriennaherholungen an den drei Standorten Honrath, Birk und Lohmar-Ort an. An dem dreiwöchigen Sommerferien-Programm können Kinder im Alter von acht bis elf Jahren teilnehmen. Neben Spiel-, Sport- und Bastelangeboten und einer warmen Mittagsverpflegung werden wieder attraktive Ausflugsfahrten das abwechslungsreiche Programm bereichern. Es sind noch Plätze frei !  Verlängerter Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Weitere Auskünfte erteilt Peter Sondermann, Telefon 02246 / 15313.


17.04.2017 - Umwelt, Kirchliches:

'Repair Café' Lohmar sorgt für optimalen Rasenschnitt

Eine Information des 'Repair Café Lohmar' :  Als einmalige Aktion bietet das 'Repair Café' in Lohmar am Samstag, den 22. April von 10 bis 14 Uhr im Pfarrzentrum Lohmar in der Kirchstraße 26 allen Interessenten an, ihre Rasenmähermesser durchzuchecken. Ein intaktes und rostfreies Messer ist Voraussetzung für einen guten Rasenschnitt. Bringen sie aber bitte nur die ausgebauten Messer mit und keine kompletten Rasenmäher.

Zahlreiche Besucher nahmen im März die Gelegenheit wahr, ihre Fahrräder und Rollatoren im 'Repair Café' prüfen zu lassen. Dazu werden sie auch an diesem Samstag Gelegenheit haben. Auch helfen ihnen die ehrenamtlichen Reparierer bei der Instandsetzung von defekten technischen Kleingeräten wie Toaster, Föhn, Mixer, Radio, Staubsauger, Uhren (keine Batteriewechsel), von geplatzten Nähten bei Textilien und beim Messerschärfen. Die Tauschbörse für funktionierende Kleingeräte wird ebenfalls wieder eingerichtet sein.

Eventuelle Wartezeiten können sie auf angenehme Weise bei Kaffee, Tee und Kuchen überbrücken. Aber auch ohne Reparaturwunsch können sie dort das emsige Treiben beobachten oder einfach nur verweilen, andere Menschen treffen und sich unterhalten. Die angebotenen Leistungen sind bis auf notwendige Ersatzteile kostenfrei. Es wird lediglich eine Spende erwartet, um anfallende Kosten zu decken.


17.04.2017 - Politik, Verkehr:

Parkverbot an Sottenbacher Straße wird ausgeweitet

Der betreffende Abschnitt der Sottenbacher Straße - (Archivfoto)

Entlang der Sottenbacher Straße zwischen den Ortsteilen Pützrath und Heppenberg soll das bestehende absolute Halteverbot ausgeweitet werden, um die Verkehrssituation für den Durchgangsverkehr zu verbessern. Dies hat der Ausschuß für Bauen und Verkehr einstimmig beschlossen. Bislang war zwischen der Einfahrt zum Schotter-Parkplatz eingangs der Straße und dem nachfolgenden Baumtor ein Parken auf dem Gehweg zulässig.

Weil die erforderliche Gehweg-Restbreite von einem Meter aber oftmals nicht eingehalten werde und die dortige Parkerlaubnis dazu führe, daß auch im ausgewiesenen Halteverbot im weiteren Verlauf der Straße geparkt wird, soll das Parken hier ganz verboten werden. Gleichzeitig soll die Stadtverwaltung mit dem Inhaber des Schotter-Parkplatzes Gespräche führen, um dessen Kapazitäten zu erhöhen. Diesbezüglich war vorgeschlagen worden, die Ausdehnung der Sträucher auf der Fläche zu reduzieren. (cs)


14.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Einladung zur Osterwanderung des 'Heimatverein Birk'

Eine Information des 'Heimatverein Birk' :  Der Heimatverein Birk lädt in diesem Jahr wieder am Ostermontag, 17. April, zur Osterwanderung ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr in Birk an der Birker Straße gegenüber der Kirche. Die leichte, circa 5 Kilometer lange Wanderung führt von Birk über Hove und Wahn nach Hochhausen. An der Dreikronenlinde wird eine Pause eingelegt und nachgesehen, was der Osterhase versteckt hat. Die Wanderung endet gegen 16 Uhr in Birk zum gemütlichen Ausklang.


14.04.2017 - Feuerwehr:

Ehrenamtler der Feuerwehr bildeten Ehrenamtler aus

(Fotos : Freiwillige Feuerwehr Lohmar)

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar :  Gleich zwei Lehrgänge konnte die Freiwillige Feuerwehr Lohmar auf Stadtebene im März und April durchführen und somit 16 Maschinisten für Löschfahrzeuge und fünf Drehleiter-Maschinisten im Team dazugewinnen. Am 1. März begann für zwei Kameradinnen und 14 Kameraden der Feuerwehr der Lehrgang zum Maschinisten für Löschfahrzeuge. Erstmalig wurde dieser Lehrgang auf Stadtebene und von eigenen, ehrenamtlichen Kräften durchgeführt. Hauptbrandmeister David Hunjet hat hierfür am Institut der Feuerwehr in Münster die Ausbildereignung erworben.

In 36 Stunden wurden die Lehrgangsteilnehmer in verschiedenen Themenbereichen geschult. Dazu gehörten auch die Merkmale der verschiedenen Löschfahrzeuge, der Aufbau und die Funktionen der Pumpen, Motoren und Aggregate. Das Hauptaugenmerk des Lehrgangs lag auf der Bedienung und Handhabung von Feuerlösch-Kreiselpumpen, was auch Bestandteil der praktischen Prüfung gewesen ist. Diese fand nach einer erfolgreich bestandenen schriftlichen Prüfung aller Teilnehmer am 1. April statt. Dabei bauten die angehenden Maschinisten selbständig eine Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke auf.

Der Lehrgang zum Drehleiter-Maschinisten begann ebenfalls im März und konnte bereits zum vierten Mal in Folge mit Ausbildern der eigenen Feuerwehr durchgeführt werden. Nach einer vierwöchigen Ausbildung, die gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Much durchgeführt wurde, absolvierten am vergangenen Samstag fünf Teilnehmer des Löschzuges Lohmar erfolgreich die Prüfung. Diese setzte sich sowohl aus einem theoretischen Teil, einer Wissensabfrage, als auch einem praktischen Teil zusammen.

In der praktischen Prüfung mussten die Prüflinge beispielsweise die Rettung einer Person aus einem Gebäude demonstrieren und dabei ihre Fähigkeiten beim Bedienen der Drehleiter unter Beweis stellen. Während der Ausbildung eigneten sich die Lehrgangsteilnehmer unter der Leitung von Ausbilder Brandoberinspektor Jürgen Bandemer und seinem Ausbilderteam das theoretische und praktische Wissen im Umgang mit der Drehleiter an. Unter anderem lernten die Teilnehmer die Aufgaben eines Drehleitermaschinisten, die Sicherheitseinrichtungen und die Bestandteile einer Drehleiter kennen.


14.04.2017 - Polizeimeldungen:

Bewaffneter Raubüberfall auf Gaststätte im Stadtgebiet

Am gestrigen Abend gegen 22.10 Uhr wurde der Polizei über Notruf ein Raubdelikt aus einer Gaststätte in Lohmar gemeldet. Zwei Männer hatten das Lokal betreten und die Angestellten mit einem Messer bedroht. Aufgrund ihrer Forderung nach Bargeld sei ihnen ein geringer Betrag ausgehändigt worden, woraufhin sie zu Fuß in unbekannte Richtung flüchteten. Während des Überfalls trugen sie weiße Strickmützen mit Sehschlitzen. Wo sich die Tat im Stadtgebiet abspielte, darüber liegen seitens der Polizei derzeit keine Informationen vor. Wer dennoch sachdienliche Angabe zur Tat oder den Tätern machen kann, wird gebeten, die Ermittler unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu kontaktieren. (cs)

Nachtrag :  Auf Nachfrage konkretisierte die Polizei Angaben zum Tatort. Demnach handelte es sich um eine Gaststätte im Zentrum von Lohmar.


14.04.2017 - Baumaßnahmen, Natur, Historie, Politik:

Landwehr Durbusch bei Rodungsarbeiten schwer beschädigt

Tiefe Spuren von Arbeitsmaschinen entlang des Hauptgrabens der Landwehr

Stadtverwaltung und Politik wurden vor kurzem durch die Abholzung eines Waldstücks entlang der Landesstraße 84 zwischen Rösrath-Eigen und Durbusch vor vollendete Tatsachen gestellt. Der 'Landesbetrieb Straßen NRW' hatte das Areal gekauft und vom Vorbesitzer sämtliche Bäume fällen lassen, um dort eine Rigole, einen Pufferspeicher zur Rückhaltung von Niederschlagswasser, anzulegen (wir berichteten).

Weil die Gefahr, daß die bevorstehenden Bauarbeiten eine dort (beidseits der Landstraße) bestehende Landwehr - eine historische Schutzanlage - in seinem Bestand gefährden, wurde schnell gehandelt. Schon in der Sitzung des Stadtentwicklungs-Ausschusses am vergangenen Dienstag (04.04.) wurde ein Dringlichkeits-Antrag einstimmig angenommen, die Anlage als "Landwehr Durbusch" unter Denkmalschutz zu stellen und als Bodendenkmal in die Denkmalliste der Stadt aufzunehmen. Die erfolgte Unterschutzstellung kann allerdings nur noch der Schadensbegrenzung dienen. (cs)


13.04.2017 - Wirtschaft, Gesellschaft:

'Sulzer'-Betriebsrat wirft dem Konzern Rechtsbruch vor

Eine Information des Betriebsrats der 'Sulzer Pump Solutions Germany' :  Sulzer erklärt die Gespräche mit der betrieblichen Tarifkommission der IG Metall als sinnlos und beendet die Verhandlungen, bevor sie überhaupt begonnen haben :

Gestern ließ das Sulzer-Management über deren Anwalt Dr. Göpfert mitteilen, dass aus ihrer Sicht weitere Sondierungsgespräche zu wirtschaftlichen Alternativen am Standort Lohmar keinen Sinn machen. Nach nur drei Sondierungsgesprächen mit Vertretern der betrieblichen Tarifkommission der IG Metall verweigert Winterthur (Anmerkung der Redaktion : Sitz der 'Sulzer AG') jegliche Gespräche über eine mögliche Zukunft für den Standort Lohmar.

Noch mit Schreiben vom 20. März an die NRW-Minister Rainer Schmelzer, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, und Garrelt Duin, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, erklärte Sulzer-CEO Grégoire Poux-Guillaume : "Die IG Metall ist in die Suche nach passenden Lösungen einbezogen und die Verhandlungen haben begonnen."

Auch die angebotenen Gespräche beider Minister wurden von Winterthur mit folgender Begründung abgelehnt : "Wir wollen diese Verhandlungen nicht mit Gesprächen ausserhalb des vereinbarten Rahmen stören und bitten Sie daher um Verständnis, dass wir Ihrem Vorschlag zur Zeit nicht entsprechen können." Hier wird die Politik, die ihre ernstgemeinte Unterstützung anbietet, mit Falschaussagen konfrontiert und an der Nase herumgeführt !

Zum 1. April wurden bereits die ersten vier Pumpenreihen nach Irland verlagert. Man hat die Vertriebsgesellschaften weltweit angewiesen, die Bestellungen für diese Pumpen nur noch in Wexford, Irland, zu tätigen - so will man eine Belegschaft mürbe machen, am langen Arm vertrocknen lassen und künstlich den Eindruck erwecken, es gäbe keine Aufträge mehr. Diese Vorgehensweise ist aus unserer Sicht rechtswidrig, grenzt an Psychoterror und ist menschenverachtend.

Betriebsrat und Belegschaft werden zusammen mit der IG Metall und allen Unterstützern alle rechtlichen und politischen Mittel zur Durchsetzung unseres Standortsicherungsvertrages ausschöpfen. - "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Berthold Brecht)


13.04.2017 - Baumaßnahmen, Kindergärten, Stadtverwaltung, Politik:

Wohnhäuser statt Kindergarten an der Hermann-Löns-Straße

Der frühere katholische und heutige städtische Kindergarten

Nachdem der katholische Kindergarten in Lohmar vor zwei Jahren von der Hermann-Löns-Straße in den Neubau an der 'Pützerau' umgezogen ist, hatte die Stadt das vormalige Gebäude angemietet und - aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Kindergarten-Plätzen - ihrerseits eine Einrichtung eröffnet. Es handelt sich jedoch nur um eine temporäre Lösung, bis der geplante Kindergarten auf dem Areal des Alten Sportplatzes nahe der Altenrather Straße bezugsfertig sein wird.

Das Gebäude des Kindergartens an der Hermann-Löns-Straße soll im Anschluß abgerissen werden. Die Eigentümerin plant, das knapp 1.700 Quadratmeter große Grundstück der Wohnbebauung zuzuführen. Hier, so die ersten Planungen, könnten vier Einzel- und Doppelhäuser in zweigeschossiger Bauweise entstehen. Die dazu notwendige Änderung des Bebauungs- und des Flächennutzungsplans von der jetzigen "Fläche für den Gemeindebedarf" zur "Wohnbaufläche" hat der Stadtentwicklungs-Ausschuß nun mit einem einstimmigen Beschluß eingeleitet. (cs)


13.04.2017 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Trinkwasser-Umweltkeim, Maßnahmen werden zurückgeführt

Eine Information des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Die umfangreiche Reinigung des überörtlichen Trinkwasser-Versorgungsnetzes des Wahnbachtalsperrenverbandes (WTV) und von Teilen der örtlichen Versorgungsnetze ist abgeschlossen. Umfassende Beprobungen der Netze waren unauffällig. Die zwischenzeitlich aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes ergriffenen Maßnahmen waren zielführend und können nun stufenweise reduziert werden - das ergab die aktuelle Bewertung der Untersuchungs-Ergebnisse durch die Expertenkommission Trinkwasser. Begleitet wird dies weiterhin durch eine intensivierte Überwachung der Trinkwasserqualität.

Der Umweltkeim "Lelliottia amnigena" war kurzzeitig und vereinzelt im Trinkwasser-Versorgungsnetz nachgewiesen worden. Die Fachleute hatten sich im Herbst vergangenen Jahres - ergänzend zur Intensivierung der Probenahmen und der jährlich anstehenden Reinigung der Hochbehälter und des Wasserversorgungsnetzes - entschieden, die Chlordioxid-Dosierung zu erhöhen. Die zusätzliche Chlorung kann nun entfallen, entschied das Fachgremium. Der mancherorts aufgetretene, leicht chlorige Geruch des Trinkwassers wird in den nächsten Wochen nicht mehr wahrzunehmen sein.

Durch das vorsorgliche Management aller beteiligten Gesundheitsämter konnten die Bakterien im Netz schnell identifiziert und bereits frühzeitig präventive Gegenmaßnahmen ergriffen werden, so das Fazit der Expertenkommission. Ergänzend hat diese eine unabhängige Gesamtbegutachtung und -beurteilung der Trinkwasser-Aufbereitung aus dem Talsperren-System sowie eine abschließende hygienisch-medizinische Bewertung beschlossen.

Die Expertenkommission Trinkwasser setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Gesundheitsämter des Rhein-Sieg-Kreises, der Stadt Bonn und des Kreises Ahrweiler, des Institutes für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Universität Bonn, dem 'WTV' und weiteren Trinkwasserversorgungs-Unternehmen zusammen.


13.04.2017 - Vereine, Jugend:

Freie Plätze bei der Waldspielgruppe 'Wanderraupen'

(Foto : 'Elterninitiative Wanderraupen')

Eine Information der Elterninitiative 'Wanderraupen' :  Die Waldspielgruppe "Wanderraupen" kann in diesem Jahr (Start August 2017) noch freie Plätze anbieten !  Die Elterninitiative ermöglicht Kindern zwischen 2 und 4 Jahren das betreute Spielen in der freien Natur und im Wald. Die Wanderraupen treffen sich jeden Morgen um 9 Uhr vor ihrem Wohnwagen. Hier wird gefrühstückt, gesungen, vorgelesen, gebastelt und natürlich auch gespielt, bevor es auf Spaziergängen in den Wald, zum benachbarten Bauern oder zu den Kühen am nahegelegenen Feldweg geht. Am Zielpunkt des Spaziergangs wird noch einmal ein kleiner Snack eingenommen, den jedes Kind in einem kleinen Rucksack mit sich trägt.

Das eingepackte Essen soll natürlich schmecken, aber es soll auch möglichst gesund sein. Denn beim zweiten Frühstück wird geteilt :  Hier dürfen die Kinder gegenseitig probieren und lernen so die Vielfalt und den Geschmack variantenreicher Ernährung kennen. Um 12 Uhr finden sich die Wanderraupen-Kinder wieder am Wohnwagen ein, um dort von Ihren Eltern wieder abgeholt zu werden. Den ganzen Vormittag waren die Kinder an der frischen Luft, haben mit Stöcken, Sträuchern und Blättern gespielt, balanciert, gesungen, getanzt und gebastelt und zusammen gegessen - und all das bei jedem Wind und Wetter.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass Wanderraupen-Kinder seltener krank sind, weil sie ein gestärktes Immunsystem haben. Sie haben eine besonders gut entwickelte Motorik durch ausgedehnte Spaziergänge und das Spielen in unebenem Gelände. Sie sind ausgeglichen, weil sie es gewöhnt sind, in einer reizarmen Umgebung zu spielen. Sie kennen Tiere und Natur aus dem eigenem Erleben und verstehen den Zusammenhang zwischen Tierwelt und Ernährung. Wanderraupen-Kinder spielen gerne bei jedem Wetter draußen, sie wissen, dass es kein schlechtes Wetter gibt - denn nur bei Regen kann man in Pfützen hüpfen, Matschburgen bauen und Regenwürmer beobachten.

Die Wanderraupen bieten zwei Spielgruppen an, die jeweils von zwei pädagogischen Fachkräften betreut werden. Jede Gruppe hat 12 Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren, Kinder unter 2 Jahren kommen in Begleitung der Eltern (Eingewöhnung), Kinder ab 2 Jahre ohne ihre Eltern, Montag bis Mittwoch : Eichhörnchen-Gruppe (3 Tage), Donnerstag und Freitag : Igel-Gruppe (2 Tage), Spielzeit 9 bis 12 Uhr, in der Nähe von Lohmar-Ellhausen. - Haben Sie Fragen ?  Sie erreichen uns unter Telefon 0160 / 3778349. Alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten sind ebenfalls auf der Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.wanderraupen.de .


12.04.2017 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen:

Zehnter Fahrrad-Flohmarkt am Stadtfest-Sonntag

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Bereits seit zehn Jahren findet anlässlich des Stadtfestes in Lohmar der beliebte Fahrradflohmarkt mit anschließender Versteigerung der Fundräder auf dem Rathausvorplatz statt. Am Sonntag, 18. Juni, können nicht nur Fahrräder angeboten und gekauft werden, auch alle anderen umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel, Kinderfahrzeuge oder auch Zubehör sind gerne gesehen und waren in der Vergangenheit auch sehr begehrt. Eine Anmeldung zum Flohmarkt ist nicht erforderlich.

Der Erlös der Versteigerung wird auch in diesem Jahr an einen Verein oder eine soziale Einrichtung im Stadtgebiet gespendet. Ein Empfänger der Spende wurde noch nicht festgelegt. Daher können sich in diesem Jahr erstmalig die Vereine oder sozialen Einrichtungen aus Lohmar als Spendenempfänger vorschlagen. Eine schriftliche Bewerbung hierzu sollte bis zum 25. Mai bei Roswitha Klinger eingereicht werden. Der ausgewählte Verein oder die soziale Einrichtung sollte am Stadtfest-Sonntag ihr Vorhaben vor Ort präsentieren können. - Kontakt : Ordnungsamt der Stadt Lohmar, Roswitha Klinger, Stadthaus, Zimmer 002, Telefon 02246 / 15205 oder e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailRoswitha.Klinger(at)lohmar.de


12.04.2017 - Personen, Gesellschaft, Soziales:

Verdienstorden der Bundesrepublik für Helene Krotky

Verdienstorden-Trägerin Helene Krotky mit Landrat Sebastian Schuster

Seit 1989 ist die Donratherin Helene Krotky in der Lohmarer Kommunal-Politik engagiert, war zudem zeitweise zweite Vorsitzende des Stadtmarketing-Vereins. In den letzten Jahren ist sie insbesondere als Initiatorin des Lohmarer Bürgerbusses und Vorsitzende des zugehörigen Vereins bekannt.

Seit rund zehn Jahren dreht der Bürgerbus seine Kreise durch Lohmar und Donrath, seit knapp zwei Jahren auch in Wahlscheid und auf dem Scheider Höhenrücken. Als letzte der derzeit vier Linien wurde auch der Breidter Rücken erschlossen, um die Mobilität der nicht motorisierten Bewohner zu verbessern. Zwei Busse sind nun an sechs Tagen in der Woche im Einsatz, gelenkt von ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern. Darüber hinaus gab Helene Krotky den Bürgerbus-Vereinen in Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth Starthilfe.

Ihr vielfältiges Engagement für die Allgemeinheit wurde nun mit der Verleihung der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Die Verleihungsurkunde hatte noch der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck unterschrieben. Übergeben wurde die Auszeichnung mit den Ordensinsignien am Dienstag (11.04.) im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Ratssaal des Rathauses von Landrat Sebastian Schuster. "Unsere Gesellschaft ist auf das Engagement von Freiwilligen angewiesen, die sich mit Eigeninitiative und persönlichem Einsatz für die Belange der Gemeinschaft stark machen", so der Landrat in seiner Laudatio.

Anhand der vorgetragenen, aber merklich nicht mehr aktuellen Begründung der Verleihung, die auf einem schon drei Jahre alten Vorschlag beruhte, war erkennbar, daß Helene Krotky sich nicht auf dem Erreichten ausruht, sondern stetig weiter engagiert ist, das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Wie die Ausgezeichnete am Rande der Feierstunde andeutete, arbeitet sie - trotz aller rechtlichen Einschränkungen - bereits an weiteren Verbesserungen des Bürgerbus-Netzes. Man darf also gespannt sein. (cs)


Helene Krotky mit einem Teil des Bürgerbus-Teams


12.04.2017 - Stadtverwaltung, Jugend:

Stadtverwaltung bietet Plätze für den 'Girls' and Boys' Day'

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Dieses Jahr findet der "Girls' und Boys' Day" am Donnerstag, 27. April statt. Jugendliche aus den weiterführenden Schulen sammeln an diesem Tag Einblicke in "geschlechts-untypische" Berufe.

Die Lohmarer Stadtverwaltung ermöglicht es den Jugendlichen, in mehrere geschlechts-untypische Berufe hineinzuschnuppern. Mädchen bekommen Einblicke in die Bereiche Technikerin, Malerin / Lackiererin, Fachinformatikerin, Garten-/ Landschaftsbau, während die Jungen in Kindertagesstätten und Ogatas pädagogische Berufe kennenlernen oder die Arbeit in der Bücherei ausprobieren können.

Anmeldungen für den "Girls' Day" in der Stadtverwaltung bitte telefonisch bei der Gleichstellungsbeauftragten Brigitte Feist, Telefon-Nummer 02246 / 15312 oder per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailBrigitte.Feist(at)Lohmar.de . Für den "Boys' Day" melden sich die Jungen direkt bei den Kindertagesstätten, Ogatas oder in der Bücherei an.

Grundsätzlich ist es am "Girls' und Boys' Day" auch immer möglich, am Arbeitsplatz von Verwandten und Bekannten zu hospitieren. Weitere Informationen und Angebote zum "Girls' und Boys' Day" gibt es auf den Internetseiten  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.girls-day.de  und  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.boys-day.de  sowie auf der Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.gleichstellung-lohmar.de .


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk