Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

15.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Zusammenstoß auf der B 484 vor der Tankstelle in Peisel

Gegen 18.35 Uhr ist es am heutigen Abend erneut zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 484 in Höhe von Peisel gekommen. Ein 27-jähriger Autofahrer, der von der dortigen Tankstelle kommend auf die Straße einbiegen wollte, hatte offenbar einen von links kommenden dunklen Kleinwagen übersehen oder dessen Tempo falsch eingeschätzt. Der Spurenlage nach wollte der 21-jährige Fahrer des 'Opel Corsa' dem seine Spur querenden Mercedes-Coupe noch ausweichen, traf es aber auf der Mittellinie im Bereich des vorderen Kotflügels.

Während der Mercedes-Fahrer unverletzt blieb, trug der Opel-Fahrer aus Sankt Augustin leichte Verletzungen davon. Der Sachschaden wird von der Polizei mit rund 13.000 Euro beziffert. Auf der teilweise blockierten Bundestraße kam es während der polizeilichen Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten zu Behinderungen. (cs)


15.09.2017 - Baumaßnahmen, Historie:

Historische Fassade an Hauptstraße fiel Abriß zum Opfer

Archivfoto des Hauses Hauptstraße 44 mit seinem markanten Zwerchhaus

Lohmar ist um ein weiteres Überbleibsel seiner Siedlungsgeschichte ärmer. Innerhalb weniger Tage wurde das letzte mit einer originalen Backsteinfassade erhaltene Haus im zentralen Bereich der Lohmarer Hauptstraße abgerissen. Mit Ausnahme des zu einem Ladenlokal mit Schaufensterfront umgebauten Erdgeschosses war die Front des Hauses noch im Ursprungszustand. Seine Geschichte reicht bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. Das Haus stand nicht unter Denkmalschutz und auch die Bausubstanz mag marode gewesen sein. Viele Lohmarer bedauern dennoch den Verlust eines Teils des Häuserensembles mit seinen vor einigen Jahren restaurierten Nachbarhäusern. (cs)


15.09.2017 - Feuerwehr, Wirtschaft:

Feuerwehr löschte Brand in Lohmarer Industriebetrieb

Einem Brand in einer Fertigungshalle des Autoindustrie-Zulieferers 'Emitec' galt der Sirenenalarm am heutigen Morgen kurz nach 6.30 Uhr. Soweit bekannt, war es im Bereich der Absauganlage einer Schweißkabine zu einem Feuer gekommen, das die Brandmeldeanlage auslöste. Die Einheiten aus Lohmar, Breidt und Scheiderhöhe der Freiwilligen Feuerwehr waren zum Einsatzort beordert worden. Nach dem erfolgreichen Abschluß der Löscharbeiten mußte die komplett verrauchte Halle durch intensive Belüftung vom angesammelten Rauch befreit werden. Gegen 9 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. (cs)


15.09.2017 - Verkehr, Tiere, Vereine, Politik:

Vor kreuzenden Pferden auf der B 56 soll gewarnt werden

Beidseits der Kreuzung bei Krahwinkel sollen zusätzliche Warnschilder montiert werden

Verkehrsteilnehmer, die die Bundesstraße 56 zwischen Pohlhausen und Seelscheid befahren, sollten zukünftig die Tempobegrenzung von 50 Stundenkilometern im Bereich der Kreuzung mit der Kreisstraße 37 in Höhe Krahwinkel ernster nehmen als bislang praktiziert. Es wird dort bald vermehrt mit querenden Pferden zu rechnen sein. Hintergrund ist der Umzug des Tierschutzvereins 'TARA Tierhilfe' vom derzeitigen Standort an der Burg Lohmar nach Krahwinkel.

Weil die Stallungen im zu Lohmar gehörenden Teil von Krahwinkel liegen, die zugehörigen Weiden aber jenseits der Bundesstraße auf Neunkirchen-Seelscheider Gebiet, müssen die Pferde oftmals über die Kreuzung geführt werden. Aus diesem Grund hat der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr beschlossen, beim zuständigen 'Landesbetrieb Straßen NRW' eine entsprechende Beschilderung mit dem Verkehrszeichen 101-13 / 101-23 ("Gefahrenstelle Reiter", alte Bezeichnung 145-14 / 145-24) für beide Fahrtrichtungen der B 56 abzustimmen. (cs)


15.09.2017 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen, Recht, Umwelt:

Abriss des früheren Donrather Sägewerks soll weitergehen

Eine Information des städtischen Bauaufsichts- und Planungsamtes :  Nachdem die Stadt Lohmar die Abbruchgenehmigung inklusive eines vom Rhein-Sieg-Kreis geprüften Entsorgungskonzeptes für das ehemalige Sägewerk erteilt hatte, haben die Baufirmen zunächst ordnungsgemäß mit den Abbrucharbeiten begonnen. Aufgrund rechtlicher Probleme wurden aber seit Juli keine weiteren Arbeiten mehr durchgeführt.

An einer Lösung der Probleme und dem nachfolgenden vollständigen Abriss wurde unter Berücksichtigung aller Verfahrensmöglichkeiten von Seiten der Stadt Lohmar gearbeitet. Die verbleibenden Abrissarbeiten zur Beseitigung der noch stehenden maroden Gebäudeteile des ehemaligen Sägewerkes sollen nach derzeitigem Sachstand in diesem Monat wieder beginnen.


15.09.2017 - Stadtverwaltung, Kindergärten, Gesundheit:

'Jabachkindergarten' erhielt Re-Zertifizierung zur 'Kita Vital'

von links nach rechts : Yasmin Gross (kivi), Meike Brühl und Christina Becke (Leiterinnen des Jabachkindergartens), Martin Siems (Stadt Lohmar) sowie Kinder des Jabachkindergartens - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend, Familie und Bildung :  Yasmin Gross vom Verein 'kivi' überreichte in einer kleinen Feierstunde den Leiterinnen Meike Brühl und Christina Becke sowie Martin Siems, Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Lohmar, im Auftrag des Landrats die Re-Zertifizierungsurkunde. Die Feier spiegelte die Säulen von 'Kita Vital' - Gesundheit, Ernährung, Bewegung, Entspannung - durch ihr Programm wider und endete mit einem leckeren Apfelsnack für die Kinder in gemütlicher Runde.

Die Auszeichnung ist ein Qualitätszeichen für gesundheitsfördernde Kindertageseinrichtungen im Rhein-Sieg-Kreis und wird durch den Verein 'kivi' in enger Kooperation und Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und in Kooperation mit der 'Unfallkasse NRW' durchgeführt. Es steht für eine ganzheitliche Gesundheitsförderung und Prävention, die Gesundheitsressourcen der Kinder und der Fachkräfte stärkt. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Qualität der Arbeit und auf alle wesentlichen Bildungs- und Entwicklungsprozesse.


14.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Fahrradfahrer auf Zebrastreifen in Lohmar von Auto erfaßt

Am Mittwochmittag (13.09.) wurde auf der Hauptstraße in Höhe des Kreisverkehrs am Auelsweg / Bachstraße ein Fahrradfahrer beim Überqueren des Fußgängerüberwegs von einem Auto erfaßt. Dessen 63-jähriger Fahrer hatte gegen 11.50 Uhr den Kreisverkehr auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Siegburg passiert, als er auf den 26-jährigen Radfahrer traf, der die Hauptstraße von der West- und Ostseite queren wollte. Durch den Zusammenstoß wurde der 26-jährige zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Vom Rettungsdienst wurde er zu einem Krankenhaus gebracht.

Die Polizei ermittelt noch, ob ein Fehlverhalten des Fahrradfahrers unfallursächlich war. Vorrecht auf Zebrastreifen genießen nämlich nur Fußgänger, nicht aber Fahrradfahrer. Diese müssen absteigen und das Fahrrad schieben, um ein Vorrecht vor dem fließenden Verkehr auf der Fahrbahn zu erhalten. (cs)


14.09.2017 - Feuerwehr, Vermischtes:

Wasserfontäne als unfreiwilliges Schauspiel in Lohmar-Süd

(Foto : Freiwillige Feuerwehr Lohmar)

Eine knapp 20 Meter hohe Wasserfontäne stieg gestern nachmittag kurz nach 16 Uhr aus der Fahrbahn der Alte Lohmarer Straße in Höhe der Königsberger Straße in den Himmel auf. Ursächlich war ein LKW, der trotz eines Warnschildes gegen ein in einen Bodenhydranten eingesetztes Standrohr zur Wasserentnahme gefahren war. Der Druck der Leitung ließ an dem Leck eine Wassersäule entstehen. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr schieberte den Hydranten ab. Im Anschluß wurde die Einsatzstelle für weitere Maßnahmen an die Stadtwerke übergeben.

Vor knapp zwei Jahren, im Oktober 2015, gab es ein vergleichbares Vorkommnis - bei gleicher Ursache - schon einmal an der Hauptstraße / Ecke Breiter Weg (wir berichteten). (cs)


14.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrer kam ausgangs des Sülztals von der BAB 3 ab

Nachdem es am Dienstagabend gegen 20 Uhr bereits zu einem Unfall auf der Autobahn 3 zwischen den Anschlußstellen Rösrath (30a) und Lohmar-Nord (30b) gekommen war, ereignete sich nur elf Stunden später ein zweiter auf dem gleichen Streckenabschnitt. Am Mittwochmorgen (13.09.) gegen 7 Uhr war ein 56-jähriger Mann aus Velbert mit einem Mercedes-Coupe der Baureihe 'CLS' auf dem Weg von Köln in Richtung Frankfurt, als er in Höhe der ehemaligen Polizeistation im Sülztal - kurz vor Passieren der Brücke der Landesstraße 84 - die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Das Luxuscoupe pflügte die Böschung hinauf, riß mehrere kleinere Bäume um und blieb im Hang stehen. Während an dem Fahrzeug augenscheinlich Totalschaden entstand, wurde der 56-jährige nur leicht verletzt, konnte sich selbst aus dem Mercedes befreien. Dieser mußte später von einem Abschleppwagen aus dem Hang gezogen werden.

Erst im Februar war an exakt der gleichen Stelle eine schwere BMW-Limousine von der Autobahn abgekommen. Dieses Fahrzeug hatte sich am Fuß des Hanges überschlagen und war neben dem Standstreifen zum Stillstand gekommen, der Fahrer war seinerzeit schwer verletzt worden (wir berichteten). (cs)


14.09.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Birker Herbstwanderung vom Auelsbach zum Pferdsbach

Eine Information des 'Heimatverein Birk' :  Der Heimatverein Birk lädt ein zur Herbstwanderung "vom Auelsbach zum Pferdsbach", am Sonntag, 17. September. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor der Gaststätte, Birker Straße 13. Die leichte, circa 8 Kilometer lange Tour von Birk vorbei am Fischerhäuschen in Albach über Krölenbroich nach Lohmar zur Pausenstation. Weiter geht es auf der anderen Talseite, durch das Wiesental, über Algert zurück nach Birk. Ausklang der Wanderung ist in Birk.


13.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Unfall beim Spurwechsel auf der A 3-Auffahrt Lohmar-Nord

Wie bereits kurz erwähnt, kam es am gestrigen Abend zu einem Unfall im Umfeld der Donrather Kreuzung. Nun liegen nähere Informationen vor :  Um 19.15 Uhr wollten zwei Autofahrer gleichzeitig an der Anschlußstelle Lohmar-Nord auf die Autobahn 3 auffahren. Eine 22-jährige Lohmarerin war von der Landesstraße 288 aus Richtung Rösrath kommend nach rechts auf den Zubringer aufgefahren, ein 75-jähriger Bonner von der Bundesstraße 484 aus Richtung Wahlscheid kommend.

Zu dem Unfall kam er erst, als die 22-jährige plötzlich auf die linke Spur der zunächst noch zweispurigen Auffahrt wechselte und dabei den Wagen des 75-jährigen übersah. Ihr Fiat kollidierte mit dem BMW des Bonners. Die Lohmarerin wurde leicht verletzt, ihr mitfahrendes Kleinkind blieb wie der andere Autofahrer unverletzt. Der BMW mußte abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro beziffert. Die Autofahrerin hätte übrigens nicht auf die linke Fahrspur wechseln müssen, da kurz später nicht die rechte, sondern die linke Spur ausläuft und übergeleitet wird. (cs)


13.09.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen, Politik:

Diskussion über Optik der Ladezone in der Vila-Verde-Straße

Die Ladezone, hier mit (noch unzulässigen) am Abend geparkten Fahrzeugen

Der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr setzte sich gestern über eine Empfehlung der Stadtverwaltung hinweg. Die Diskussion betraf den im Juli neuanlegten Asphaltstreifen an der Vila-Verde-Straße entlang der 'Lohmarer Höfe'. Nach der Erweiterung des Gebäudes war die Parkfläche als Ersatz für die durch die Baumaßnahme weggefallene Ladezone des Drogeriemarktes 'Rossmann' eingerichtet worden (wir berichteten).

Die SPD-Fraktion hatte den Anstoß zur Diskussion gegeben, indem sie in einem Antrag forderte, die Asphaltfläche in eine gepflasterte Ausführung zu ändern. Das stadtplanerisch gewünschte harmonische Bild würde durch den Asphalt sehr beeinträchtigt. Als unansehnlich, Flickschusterei und Schandfleck wurde die Bauausführung im Ausschuß bezeichnet. Für die Verwaltung argumentierte Tiefbauamtsleiter Dietmar Schlösser, daß die Ladezone in Asphalt ausgeführt wurde, weil schwere Lastwagen, die beim Ausparken rangieren, durch die entstehenden Scherkräfte in einem gepflasterten Untergrund Verschiebungen bewirken würden. Dies sei an anderen Stellen auf Supermarkt-Parkplätzen zu beobachten, dort seien Pflasterbereiche aus diesem Grund später asphaltiert worden.

Guido Koch (CDU) faßte die Situation am treffendsten zusammen, indem er bekannte, "mein ästhetisches Empfinden ist bei der (antragstellenden) SPD, mein analytischer Verstand ist bei der Verwaltung". Er brachte zudem die Frage nach dem Kostenträger einer Umbaumaßnahme ins Spiel. Auf den Ausgaben, so die Auskunft, würde die Stadt sitzenbleiben. Die derzeitige Bauausführung war mit 'Rossmann' so abgestimmt worden. Aus diesem Grund sollen die Kosten vor einer Entscheidung über einen Umbau ermittelt werden. Für das gewünschte Pflaster sei ein geeigneter Unterbau notwendig, um den entstehenden Kräften standzuhalten.

Auf Unverständnis stieß die inzwischen erfolgte Ausschilderung der Ladezone. Das Halteverbot hat keine zeitliche Einschränkung, so daß der Parkstreifen auch nachts oder am Wochenende nicht anderweitig genutzt werden darf. Ein Zusatzschild, das dies erlaubt, würde noch montiert, hieß es von Seiten der Verwaltung. Autofahrer müssen jedoch aufpassen, das Verbotsschild kann leicht übersehen werden, da es erst am Ende der Ladezone steht - 25 Meter hinter deren Beginn. Für die Fläche am Fahrbahnrand war übrigens kein Stellplatz für die Allgemeinheit weggefallen, in diesem Bereich war zuvor lediglich der Gehweg besonders breit. (cs)

Korrektur :  Sowohl am Anfang als auch am Ende der Ladezone wurden Halteverbotsschilder aufgestellt.


13.09.2017 - Verkehr, Politik:

Ausschuß erteilte Forderung nach Leitplanke eine Absage

Die Hauptstraße zwischen 'Donrather Dreieck' und dem Ortseingang von Lohmar

"Wann werden die Leitplanken endlich wieder montiert ?", fragte ein Bürger in einer Eingabe an den städtischen Haupt-, Finanz- und Beschwerde-Ausschuß, der das Thema an den zuständigen Ausschuß für Bauen und Verkehr überwies. Es geht um die Leitplanke entlang der Hauptstraße im Norden von Lohmar-Ort, zwischen den Einmündungen des 'Wiesenpfad' und 'Zur Jabachbrücke'. Diese waren im Frühjahr 2015 demontiert worden. Ziele waren, das gefahrene Tempo durch einen innerstädtischeren Eindruck zu verringern sowie das Stadtbild optisch aufzuwerten.

Der Bürger, der die Wiedererrichtung der Leitplanke wünscht, bemängelt, daß Autofahrer den jetzt freiliegenden Grünstreifen als Ausweichmöglichkeit nutzen, um wartende Fahrzeuge zu passieren, die nach links abbiegen wollen, etwa um in die Tankstelle zu gelangen. Dadurch würden tiefe Spuren im weichen Untergrund hinterlassen, in denen sich Wasser sammelt, der Geh- und Radweg würde so oftmals verunreinigt. Für Fußgänger entstehe zudem ein Gefühl der Unsicherheit.

Der Ausschuß mochte sich dieser Einschätzung nicht anschließen. Das Stadtbild habe sich ohne die Leitplanke enorm verbessert, eine Wiedererrichtung komme nicht in Frage. Patrick Michalski (Bündnis 90 / Die Grünen) bemängelte, daß die seinerzeit als Ersatz für die Leitplanke beschlossene Bepflanzung des Rasenstreifens noch fehle. Diese würde ein Befahren verhindern. Der Ausschuß einigte sich einstimmig darauf, gegenüber der beiden Zufahrten der Tankstelle Findlinge auf dem Grünstreifen zu plazieren, um das Umfahren von wartenden Autos zu unterbinden. Das Thema einer attraktiven Bepflanzung des Streifens blieb offen. (cs)


13.09.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Heimat- und Geschichtsverein lädt zur Wanderung nach Köln

Eine Information des 'Heimat- und Geschichtsverein Lohmar' : "Ich möch zo Foß noh Kölle jonn" - der Heimat- und Geschichtsverein Lohmar nimmt das wörtlich und schnürt am Samstag, dem 16. September, die Wanderschuhe. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Vereinshaus, Bachstraße 12a, in Lohmar. Gewandert wird durch die schöne Wahner Heide am 'Konrad-Adenauer-Flughafen' vorbei bis zum Kölner Dom mit anschließendem Brauhausbesuch.

Für die circa 28 Kilometer lange Strecke sind kurze Pausen eingeplant, Proviant für die Strecke ist bitte mitzunehmen sowie wetterfeste Kleidung, denn es gibt kein falsches Wetter. Die Rückfahrt findet auf eigene Faust mit der Bahn nach Siegburg und mit dem Bus nach Lohmar oder durch Abholung am Brauhaus "Gaffel am Dom" statt. Die S-Bahn fährt halbstündlich ab Gleis 11 vom Kölner Hauptbahnhof nach Siegburg. Interessierte sind herzlich eingeladen, Anmeldungen werden erbeten unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailtim.salgert(at)hgv-lohmar.de .


12.09.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Auffahrunfall vor neuer Ampelanlage der L 288 im Sülztal

Spätestens seit Montagabend (11.09.) hat die umgestaltete Kreuzung auf der Sülztalstraße (L 288) in Höhe des Gewerbegebietes Burg Sülz sozusagen ihre Unschuld verloren. Die neue Ampelanlage sollte nicht nur das Einfädeln des Querverkehrs erleichtern, sondern auch das Unfallrisiko senken. Zuvor war es hier insbesondere beim Linksabbiegen oftmals zu schweren Unfällen gekommen.

Der Unfall am gestrigen Nachmittag war weder von solcher Schwere, noch geschah er unmittelbar beim Abbiegen. Gegen 18 Uhr war ein aus Rösrath kommender Autofahrer mit einem 'Dacia Dokker' auf einen auf dem Linksabbieger vor der roten Ampel stehenden 'Seat Ibiza' aufgefahren und hatte diesen wiederum auf einen 'Opel Astra' aufgeschoben. Mehrere Insassen der Fahrzeuge wurden leicht verletzt, die drei PKW mußten abgeschleppt werden.

Durch den Unfall und die benötigten Einsatzfahrzeuge von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr war die Fahrspur in Richtung Rösrath zeitweise komplett blockiert. Aus Richtung Donrath bildete sich ein langer Rückstau, während der Berufsverkehr in Gegenrichtung ohne größere Behinderung abfließen konnte.

Am heutigen Abend gegen 19 Uhr ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall mit drei beteiligten PKW, in diesem Fall an der Donrather Kreuzung. - Am späteren Abend kam es zudem zwischen Rösrath und Lohmar zu einem Unfall auf der Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt, welcher eine zeitweise Sperrung nach sich zog. (cs)


12.09.2017 - Veranstaltungen, Umwelt, Technik, Kirchliches:

Lohmarer 'Repair Café' : Mäher fit zum letzten Schnitt

Eine Information des 'Repair Café Lohmar' :  Das Geheimnis eines gepflegten Rasens ?  Ganz sicher gehört ein intaktes und glattes Messer am Rasenmäher dazu. Und genau dafür sorgt das 'Repair Café' am Samstag, dem 16. September, von 10 bis 14 Uhr. Pünktlich zum letzten Rasenschnitt in diesem Jahr überprüft ein Mitarbeiter, wie sehr die Messer das Jahr über gelitten haben - und sorgt dafür, dass sie wieder in Schuss kommen. Wer die Hilfe in Anspruch nehmen möchte, sollte das Messer vorher jedoch ausbauen. Für komplette Rasenmäher ist dort kein Platz.

Selbstverständlich helfen aber auch die übrigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter :  zum Beispiel, wenn Toaster, Föhn, Mixer, Staubsauger oder Radio defekt sind oder wenn an Textilien mal eine Naht geplatzt ist. Auch Uhren werden überprüft (ohne Batteriewechsel) und stumpfe Messer geschärft. Daneben steht auch wieder eine Tauschbörse zur Verfügung :  für Kleingeräte, die allesamt funktionieren und einen neuen Besitzer suchen. Gut möglich, dass der Andrang etwas Wartezeit erforderlich macht. Aber auch da haben die vielen ehrenamtlichen Helfer vorgesorgt - mit reichlich Kaffee, Tee und selbstgemachtem Kuchen. Und interessante Gespräche ergeben sich dabei ohnehin von selbst.

Übrigens :  Sämtliche Leistungen sind gratis - abgesehen von eventuell notwendigen Ersatzteilen. Zu finden ist das Repair Café im Pfarrzentrum Lohmar, Kirchstraße 26. Kontakt : Michael Sahner, Telefon 02246 / 8225, Achim Kollwitz, Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailrepaircafe-lohmar(at)web.de


12.09.2017 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

Die 'Fidelen Birker' auf Ausflug in der 'Verbotenen Stadt'

(Foto : 'Fidele Birker')

Eine Information der 'Karnevals-Gesellschaft Fidele Birker' :  Wie in den vergangenen Jahren hat die Karnevals-Gesellschaft 'Fidele Birker' alle ehrenamtlichen Helfer als Dank für die geleistete Arbeit bei den Karnevals-Veranstaltungen der Session 2016/17 zu einem Überraschungsausflug eingeladen. In diesem Jahr fand der Ausflug bereits das 11. Mal statt und deshalb an einem passenden "Schnappszahl-Datum" - und zwar dem 09.09. Der Organisator Alexander Urbach hatte sich wie immer etwas Tolles einfallen lassen und die Helfer bis zum Schluss unwissend über den Tagesablauf gelassen.



Bereits um kurz nach acht trafen sich die Helfer am Bürgerzentrum Birk und der Tagesausflug konnte beginnen. Kurze Zeit später wurde auch schon das erste Ziel erreicht. Wie es sich für eine Karnevals-Gesellschaft gehört, ging es nach Köln !  Bei einer interessanten Führung durch die 'MMC-Studios', die zu den größten und modernsten Europas zählen, konnten sich die Teilnehmer zum Beispiel vor einer Green-Box in der Rolle der "Wetterfee" oder bei einem romantischen Kuss vor dem Pariser Eifelturm ablichten lassen.

Auf dem weitläufigen Studiogelände fanden sich die Helfer dann auf einmal in den Außenkulissen der Daily-Soaps von "Alles was zählt" und "Unter uns" wieder, die ebenfalls hier gedreht werden. Die 'MMC-Studios' in Köln-Ossendorf, wo der Großteil aller Shows im deutschen Fernsehen gedreht wird, bieten vielfältige Möglichkeiten mit modernster Technik und sind unbedingt einen Besuch wert !

Danach ging es für die Teilnehmer weiter in das kleine Dorf hinter Köln - nach Düsseldorf. Hier konnten die Helfer bei angenehm sonnigem Wetter zuerst bei einer Panoramafahrt mit dem Bus und anschließend bei einer Schiffstour auf dem Rhein die Landeshauptstadt erkunden. Bis zur Rückreise am frühen Abend hatten die Helfer dann Zeit zur freien Verfügung. Je nach Lust und Laune konnte die Zeit für weitere Besichtigungen, einen Einkaufsbummel oder zum geselligen Beisammensein genutzt werden. Das letzte Etappenziel führte die Teilnehmer wieder zurück Richtung "Heimat". Im Restaurant in der Gebermühle konnten es sich die Helfer der KG noch mal richtig gut gehen lassen. Nach einem sehr schönen Tag war der Heimweg nach Birk nicht weit. Alle Teilnehmer blickten auf einen sehr ereignisreichen Tag zurück und lobten nochmals die gute Organisation und Planung.


10.09.2017 - Feuerwehr, Jugend, Veranstaltungen:

Jugendfeuerwehr erlebte Tag wie bei der Berufsfeuerwehr

(Fotos : Freiwillige Feuerwehr Lohmar)

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar :  Von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag war für die Jugendfeuerwehr der Stadt Lohmar Berufsfeuerwehrtag angesagt. 24 Stunden lang besetzten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr aller fünf Standorte die Feuerwehrhäuser im Stadtgebiet und erlebten, wie eine Schicht auf einer Wache der Berufsfeuerwehr ablaufen könnte. Dazu gehört unter anderem das Aufbereiten und die Pflege der Fahrzeuge, aber auch natürlich das Abarbeiten der eingehenden Einsätze. Hierbei haben die Jugendwarte der einzelnen Standorte besonders viel Kreativität bewiesen und simulierten brennende Fahrzeuge und Häuser, die gelöscht werden sollten. Aber auch die technische Hilfeleistung bei einem nachgespielten Verkehrsunfall und das Retten der "Verletzten" stand auf dem Programm.

Ein besonderes Highlight war die gemeinsame Einsatzübung aller Jugendfeuerwehr-Mitglieder aus Lohmar, Neunkirchen-Seelscheid und des Standortes Refrath der Feuerwehr Bergisch Gladbach sowie der Jugend des Malteser Hilfsdienstes aus Lohmar und Bornheim. Die Übung fing mit der Alarmierung der ersten Gruppe zu einer unklaren Rauchentwicklung an einem Bauernhof gegen 22 Uhr an. Da sich das Feuer durch Funkenflug, laut Einsatzszenario, ausgebreitet hatte, wurden weitere Kräfte nachalarmiert, die bei den Löscharbeiten und bei der Rettung der Personen aus der Gartenhütte unterstützen sollten.

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle entdeckten die Jugendfeuerwehr-Mitglieder einen Verkehrsunfall mit eingeschlossenen Personen im Fahrzeug. Dieser ist vorab durch die Jugendwarte mit zwei Kleinfahrzeugen wahrheitsgetreu nachgestellt worden, so dass die Jugendlichen auch hier das Befreien und Retten von Personen üben konnten. Trotz des anhaltenden Regens und der Dunkelheit, was die Lage zusätzlich erschwerte, bewiesen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Ausdauer und Kampfgeist und zeigten Ihr Wissen und Können.

Die 24-Stunden-Übung fand ihren Abschluss mit der Jahreshauptversammlung, an der auch der Bürgermeister, Horst Krybus, der Beigeordnete der Stadt Lohmar, Michael Hildebrand, und der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Peter Völkerath, teilnahmen. Sie verliehen 17 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Breidt für ihr soziales Engagement bei der Aktion "Lohmar fegt los" und ihre feuerwehrtechnischen Fertigkeiten das Abzeichen "Jugendflamme 1". Nach einem gemeinsamen Abschlussessen kehrten alle Jugendgruppen zufrieden an ihre Standorte zurück. Wir danken allen ehrenamtlichen Kräften, die bei der Organisation und der Durchführung dieser Übung geholfen und diesen Tag ermöglicht haben. Besonders bedanken möchten wir uns jedoch beim Küchenteam der Löschgruppe Birk.


08.09.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Misa Criolla' und 'Encuentros' in der Honrather Konzertreihe

Der Chor 'LiberArte' aus Bonn - (Pressefoto)

Eine Information des 'Förderkreis für Musik in der Kirche Honrath' :  Am Sonntag (10.09.) um 17 Uhr findet das nächste Konzert aus der Reihe "Honrather Konzerte 2017" in der Evangelischen Kirche Honrath statt : "Misa Criolla" und "Encuentros" mit Aris Argiris (Bariton), dem Ensemble 'LiberArte Bonn', dem Chor 'Voces de las Américas' und dem Instrumental-Ensemble 'Libertador'. Das Ensemble hat sich in der Kulturszene mit seinen internationalen Kulturprojekten einen Namen gemacht. Es arbeitet dabei mit international gefragten Künstlern zusammen.

Der Schwerpunkt liegt unter anderem darauf, hispano-amerikanische und europäische Renaissance- und Barockmusik, die von christlichen Missionaren nach Südamerika gebracht wurde, aufzuführen. Die Misa Criolla (Kreolische Messe) ist eine Messe des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez (1921-2010) für Solo-Tenor, gemischten Chor, Schlagzeug und traditionelle Instrumente der Andenregion. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 18 Euro, für Schüler und Studenten 10 Euro.


08.09.2017 - Veranstaltungen, Historie, Kirchliches:

Schloß Auel und 'Sankt Johannes' zum Denkmaltag geöffnet

Gästezimmer im Schloß Auel - (Archivfoto)

"Macht und Pracht" lautet das Motto beim diesjährigen "Tag des offenen Denkmals", der wiederum von der 'Deutsche Stiftung Denkmalschutz' koordiniert wird. In Lohmar paßt kaum etwas besser als das Schloß Auel zu diesem Thema. So steht es trotz vielmaliger Teilnahmen in den vergangenen Jahren auch dieses Mal am Aktionstag wieder für Besucher offen. Auf das Jahr 1391 datiert die älteste urkundlich überlieferte Existenz einer Wasserburg an dieser Stelle im Aggertal. Das heutige Erscheinungsbild erhielt das Schloß im Jahre 1763. Zu den illustren Übernachtungsgästen im 19. und frühen 20. Jahrhundert gehörten Napoleon, Zar Alexander I. und Kaiser Wilhelm II.

Beim Denkmaltag am Sonntag (10.09.) ist das Schloß von 9 Uhr morgens bis 20 Uhr abends für Besucher geöffnet, denen Einblicke in die Schloßkapelle und verfügbare Räume des Hauses gewährt werden. Um 15 Uhr wird zudem eine Führung durch Hausherrin Tatjana von la Valette und den Mucher Historiker Hartmut Benz angeboten, die Details zur Geschichte des Hauses vermitteln werden.

Jüngst zum Programm des Aktionstags hinzugekommen ist die Katholische Pfarrkirche 'Sankt Johannes Enthauptung' in Lohmar-Ort. Deren Ursprünge sind mit dem Jahr 1131 (Ersterwähnung) noch älter als das Schloß. Das heutige Bauwerk stammt aus verschiedenen Epochen :  Chor und Apsis aus dem 12. Jahrhundert, der Kirchturm wurde 1778 errichtet, das Langhaus um 1900 erneuert. 2011 wurde die Kirche umfangreich renoviert. Seit kurzem ist die Kirche nach der Sanierung des Brandschadens vom Januar dieses Jahres wieder nutzbar.

Am Sonntag ist sie - wie sonst auch üblich - von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Um 16.30 Uhr ist eine allgemeine, um 18 Uhr eine mystagogische Führung durch den Kirchenraum durch Hans Heinz Eimermacher und Pfarrer Bonifatius Müller vorgesehen. Für letztere ist eine Anmeldung im Pastoralbüro unter Telefon 02246 / 9154850 als erforderlich angegeben. (cs)


08.09.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Zweitägiges Dorffest auf dem Dorfplatz von Deesem

An diesem Wochenende - und nicht wie anderenorts angegeben im Dezember - findet im Ortsteil Deesem das jährliche Dorffest statt, veranstaltet vom 'Verein für Heimat und Brauchtum Deesem'. Gefeiert wird am Samstagabend bei Live-Musik der Ruppichterother Band 'Powerkraut' mit Titeln der 70er- und 80er-Jahre. Am Sonntagvormittag geht es auf dem Dorfplatz an der Unterdorfstraße weiter. (cs)


07.09.2017 - Stadtverwaltung, Feuerwehr, Technik:

Hilfeleistungs-Löschfahrzeug nach 13 Jahren ausgemustert

Das betroffene Hilfeleistungs-Löschfahrzeug des Löschzugs Wahlscheid - (Archivfoto)

Schon vor gut drei Monaten mußte das jüngste Großfahrzeug des Löschzugs Wahlscheid außer Dienst gestellt werden. Grund waren aufgetretene Mängel an Fahrgestell, Rahmen und Aufbau, die einen Weiterbetrieb unmöglich machten. Das im Jahr 2004 in Dienst gestellte Fahrzeug des Ausstatters 'H+E' auf MAN-Basis ist mit seinen 13 Jahren Dienstzeit für Belange einer Freiwilligen Feuerwehr noch nicht sonderlich alt. Laut Stadtverwaltung beträgt die rechnerische Abschreibungsfrist für Großfahrzeuge zwanzig Jahre, wodurch sich eine planmäßige Restlaufzeit von sieben Jahren ergibt. Der Restbuchwert wird mit 92.000 Euro beziffert.

Ein in Auftrag gegebenes Schaden- und Wertgutachten ergab jedoch nun Instandsetzungs-Kosten von 60.000 Euro, wobei im Verlauf einer Reparatur weitere Schäden zutage treten könnten, die einen Kostenanstieg bewirken würden. Aus diesem Grund wird eine Reparatur seitens der Stadt als nicht zielführend angesehen, so daß eine Ersatzbeschaffung vorgesehen ist. Da das betroffene Hilfeleistungs-Löschfahrzeug aufgrund seiner Ausstattung für den Löschzug und die Aufrechterhaltung des Bevölkerungsschutzes nicht verzichtbar ist, hält die Feuerwehr seit dem Ausfall ein vollausgestattetes Mietfahrzeug eines Spezialanbieters vor, das seither auch schon mehrfach zum Einsatz gekommen ist.


Das zunächst zur Ausmusterung vorgesehene Löschgruppen-Fahrzeug - (Archivfoto)

Zeitnaher Ersatz für das defekte Fahrzeug sei haushaltstechnisch darstellbar, da für 2017 ohnehin 350.000 Euro zur Neubeschaffung eines Fahrzeugs für den Löschzug Wahlscheid eingeplant waren. Eigentlich sollte damit ein 21 Jahre altes Löschgruppen-Fahrzeug auf Mercedes-Basis ersetzt werden. Dieses muß nun länger im Einsatz bleiben. Es sei verarbeitungstechnisch aber in einem Zustand, der ein Hinausschieben seiner Außerdienststellung rechtfertigen würde. Für dessen Ersatz müssen nun in naher Zukunft weitere Haushaltsmittel eingeplant werden. (cs)


07.09.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Kulturelles, Vereine:

Neuhonrather Ortsvereine laden zur zweiten 'Baacher Wiesn'

Im Festzelt der "Baacher Wiesn" im vergangenen Jahr

Eine Information der Neuhonrather Ortsvereine :  Aufgrund der positiven Resonanz finden am zweiten September-Wochenende die "Baacher Wiesn" zum zweiten Mal auf dem Festplatz in Neuhonrath statt. Am Freitag, den 8. September können Sie ab 20 Uhr zünftig die "Baacher Wiesn" unter dem Motto "O’zapft is !" einläuten.

Live-Musik mit der renommierten Band 'Music Factory Siegburg' steht dann am Samstag, den 9. September ab 20 Uhr auf dem Programm, mit der Möglichkeit richtig abzufeiern - beide Events bei jeweils nur 5 Euro Eintritt. Offiziell eröffnet werden die "Baacher Wiesn" am Samstag um 15 Uhr mit dem Blasorchester Neuhonrath. Anschließend zeigen die "Baacher Wiesn" ihre familienfreundliche Seite. Bei freiem Eintritt findet im Festzelt ein buntes Kinderprogramm statt, unter anderem mit Kinderschminken und ...

Der Sonntag, 10. September, startet traditionell um 10.30 Uhr mit einer Kölschen Mess zur Kirchweih, musikalisch mitgestaltet vom Blasorchester und Kirchenchor Neuhonrath. Anschließend lädt das Blasorchester zum Frühschoppen mit großer Tombola ein. Auch braucht nachmittags auf Kaffee und Kuchen niemand zu verzichten - und das alles bei freiem Eintritt am ganzen Tag. Die drei Neuhonrather Ortsvereine - das Blasorchester, der Dilettantenverein und der Kirchenchor - freuen sich schon jetzt auf Ihren Besuch in zünftiger "Wiesn-Kleidung".


07.09.2017 - Vermischtes:

'Liebesschlösser' in Rom, Paris, Prag, Köln ... und Lohmar

Die Ansammlung sogenannter "Liebesschlösser" auf der Hohenzollernbrücke in Köln ist weithin bekannt. Weniger, daß sich in Lohmar ganz allmählich ein Pendant entwickelt. Seit der Freigabe des Aggerbrücken-Neubaus zwischen Kreuznaaf und Höngesberg im April 2014 hat sich am Geländer allmählich ein knappes Dutzend Schlösser angesammelt, das erste schon Tag der offiziellen Eröffnung. Die zumeist bunten Schlösser tragen Gravuren oder Aufschriften mit Namen und Daten ihrer Eigentümer. Die zugehörigen Schlüssel dürften sich im Flußbett darunter wiederfinden - oder längst irgendwo flußabwärts. (cs)


06.09.2017 - Veranstaltungen, Kirchliches:

Kindersachen-Secondhand-Markt '1x anders' in Honrath

Eine Information der evangelischen Kirchengemeinde Honrath : "Flohmarkt - 1x anders" :  Nachdem im Frühjahr letztmalig der allseits bekannte und gleichermaßen beliebte Secondhand-Markt für Kindersachen im Peter-Lemmer-Haus stattgefunden hat, wird nun ein neues Orga- und Helfer-Team aufgebaut, das diese sinnvolle Arbeit fortführt. Da dies nicht von heute auf morgen zu realisieren ist, wir alle Käufer und Verkäufer aber nicht bis zum Frühjahr 2018 vertrösten möchten, wird am 9. September von 10 bis 14 Uhr einmalig ein Tischflohmarkt unter dem Motto "Flohmarkt - 1x anders" durchgeführt. Die Verkäufer bringen dieses Mal ihre Ware selbst an den Mann beziehungsweise die Frau. Im Frühjahr geht es dann wieder mit dem Kinder-Secondhand-Markt in ursprünglicher Form weiter.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk