Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

11.02.2017 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Starke Behinderungen durch Baustelle auf der Sülztalstraße

Blick von der Rösrather Seite auf die Baustelle an der L 288

Für rund sieben Wochen müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Sülztalstraße (L 288) auf Behinderungen durch eine Baustelle einstellen. In den Stoßzeiten am Morgen und Nachmittag kann es zu erheblichen Behinderungen kommen, wie sich gestern bereits am ersten Tag zeigte. Hintergrund der Bauarbeiten ist der Umbau der Kreuzung in Höhe der Zufahrt zum Gewerbegebiet an der Burg Sülz. Wie bereits berichtet, wird hier die etwas versetzt gelegene Zufahrt westlich der Landesstraße auf die gleich Höhe der gegenseitigen Einmündung verlegt, um eine Ampelkreuzung zu ermöglichen.

Am Freitagvormittag wurde die Baustelle eingerichtet, die Baustellenampel in Betrieb genommen. Dadurch, daß der parallele Fuß- und Radweg für die Arbeiten abgesperrt wurde, wurde diese Wegeverbindung auf die westliche Fahrspur verlegt. Weil dadurch die Linksabbieger weggefallen sind, werden die Verkehre aus den vier Richtungen ampelgeregelt nacheinander freigegeben. Der Verkehr fließt also immer nur aus einer Richtung, der Gegenverkehr hat nicht gleichzeitig Grünlicht. Entsprechend lang fallen die Rotphasen aus.


Der provisorische Geh- und Radweg, rechts Arbeiten an der neuen Zufahrt

Am gestrigen Nachmittag kam es bereits zu langen Rückstauungen vor den Baustellenampeln. Der Rückstau aus Richtung Rösrath reichte zeitweise nicht nur bis zum Abzweig zum Gewerbegebiet Scharrenbroich zurück, sondern bis auf die dortige Abfahrtspur der Autobahn 3. Weil jeweils nur rund 40 Fahrzeuge die Baustellenampel passieren können, entfällt dafür der übliche Rückstau vor der Donrather Kreuzung.

Die Umbaumaßnahme der Kreuzung wird voraussichtlich bis Ende März andauern. Verkehrsteilnehmern, die zwischen Lohmar-Ort und Köln etc. pendeln, ist zu empfehlen, zur Entlastung des Baustellenbereichs die Anschlußstelle im Süden Lohmars (31) zu benutzen. (cs)


11.02.2017 - Baumaßnahmen, Verkehr, Vermischtes:

Verbesserung für Fußgänger im Sülztal mit 'Ostalgie'-Faktor

Die im Umbau befindliche Kreuzung im Sülztal (siehe separate Meldung) wartet mit zwei weiteren Neuerungen auf. Erstmals gibt es durch die Baustellenampel gesicherte Querungsmöglichkeiten für Fußgänger. Diese betreffen sowohl die Querung der Sülztalstraße als auch die der westlichen Einmündung im Verlauf des Radwegs. Die Fußgänger haben jeweils mit dem parallel verlaufenden Verkehr Grünlicht.

Die zweite Neuerung liegt im Detail. Denn die Streuscheiben der Fußgängerampeln zeigen für den Westen Deutschlands ungewohnte Darstellungen. Die eingesetzten Streuscheiben tragen nämlich die Formen der 1970 eingeführten ostdeutschen "Ampelmännchen", die - zumeist in den fünf "neuen" Bundesländern - die DDR-Zeit überdauert haben und sich deutlich vom früheren westdeutschen Bild und dem standardisierten "Euromännchen" abheben. (cs)

Ampelmännchen rotAmpelmännchen grün


09.02.2017 - Wirtschaft, Gesellschaft:

Unterschriften-Sammlung für die 'Sulzer'-Belegschaft

Eine Information der 'IG Metall Bonn / Rhein-Sieg' :  Mit einem "Lohmarer Aufruf" wendet sich die 'Sulzer'-Belegschaft nun gegen die Schließung ihres Pumpenwerkes an die Öffentlichkeit. Breite Unterstützung erfährt sie bereits nicht nur von Betriebsräten und Gewerkschaften aus der Region, sondern auch aus der Politik und den Kirchengemeinden. Innerhalb der ersten Woche haben sich bereits über 1.000 Menschen in Unterschriftenlisten eingetragen und den 'Sulzer'-Konzern aufgefordert, sich an bestehende Verträge zu halten. Bekanntlich gilt seit 2014 eine Betriebsvereinbarung mit Standort- und Beschäftigungsgarantie, von der die Geschäftsführung nichts mehr wissen will.

Bei einem ersten Sondierungsgespräch am vergangenen Freitag, dem 03.02., mit Betriebsrat und IG Metall kündigte die Geschäftsführung an, dass es Ende des Jahres keine Aufträge und damit keine Arbeit mehr für die 180 Beschäftigten geben werde. Dafür liegen nach Kenntnis des Betriebsrates keine konjunkturellen Gründe vor. "Die wirtschaftliche Lage ist so gut wie schon lange nicht mehr. Unser Auftragsbestand liegt um 50,5 Prozent über den Werten des Vorjahres, der Auftragseingang sogar um zwei Drittel. Wir sind voll ausgelastet", bewertet Christophe Hassenforder (Betriebsratsvorsitzender) die ihm bekannten Zahlen, die er zur Wahrung von Betriebsgeheimnissen nicht nennen kann.

"Wenn 'Sulzer' demnächst Aufträge von Lohmar nach China oder Irland umleitet, dann wird der Vertragsbruch fortgesetzt. Schon will die Geschäftsführung von der Verpflichtung zur Einstellung von vier Auszubildenden in diesem Jahr nichts mehr wissen. Das ist ein Skandal !", bekräftigt Michael Korsmeier ('IG Metall Bonn / Rhein-Sieg') die Forderung "Pacta sunt servanda - Verträge sind einzuhalten".

Jetzt sammeln die 'IG Metall'-Vertrauensleute in der Lohmarer Bevölkerung Unterschriften für ihren Aufruf. Am Freitag, dem 10. Februar, kann sich jede/r von 12.45 Uhr bis 16 Uhr vor dem Lohmarer Rathaus an einem Infostand in die Unterschriftenlisten eintragen. Gleichzeitig wird der Einzelhandel gebeten, Plakate des Aufrufs auszuhängen und Unterschriftenlisten bereitzulegen.


09.02.2017 - Feuerwehr, Soziales:

Freiwillige Feuerwehr Lohmar sucht neue Mitglieder

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar :  Für mich. Für alle. - Das ist der Slogan der neu gestarteten Kampagne des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Verband der Feuerwehren in NRW. Mit ihren über 130.000 Mitgliedern ist die Freiwillige Feuerwehr ein zentraler Teil der Gefahrenabwehr in NRW. Das Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr ist wichtig - für dich, für alle.

Wir wollen Menschen für den Einsatz bei der Feuerwehr begeistern. Bist auch du bald Teil des Teams ?  Über die Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.freiwillige-feuerwehr.nrw  bekommst du Infos rund um die Freiwilligen Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen und erfährst, wie auch du Mitglied werden kannst - wir freuen uns auf dich !  Natürlich kannst du dich auch direkt über die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar informieren, unser Wehrführer Frank Lindenberg hilft dir gerne weiter.


 


09.02.2017 - Veranstaltungen, Natur, Freizeit:

'Pflanzenzauber - Zauberpflanzen' in der Naturschule

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' : "Pflanzen der Liebe" :  Spezielle Gewächse, insbesondere Kräuter und Gewürze standen in der Gunst unserer Vorfahren, neben geschmackvollen und heilsamen Attributen mitunter auch stimulierende und anregende Wirkung zu bieten. Informationen, das Erstellen von Gewürzmischungen, Massageölen, Kräutertees und eine kleine Valentins-Leckerei sind Teil dieses Nachmittags.

Termin ist sm Sonntag, 12. Februar, von 11 bis 14 Uhr. Die Kosten betragen 39 Euro pro Person inklusive Führung, Snacks, Nudelgericht und Dessert, Rezepte und Kostproben für zu Hause zum Nachproduzieren
. Die Leitung haben Jörg Hohenadl (Kräuterexperte IHK) und Kirsten Weimer. Eine Anmeldung ist erforderlich unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailnaturschule-aggerbogen(at)t-online.de , weitere Infos gibt es unter Telefon 02206 / 2143.


09.02.2017 - Polizeimeldungen:

Wohnhaus-Einbrüche in Heide, Wahlscheid und Lohmar-Süd

In der Nacht auf Mittwoch (08.02.) mußte die Polizei zwei Einbrüche im Stadtgebiet registrieren. An der Heidestraße im Ortsteil Heide wurde das Fenster eines Kinderzimmers im Erdgeschoß aufgehebelt. Bei der Durchsuchung des Wohnhauses wurde Schmuck aus einem Schlafzimmerschrank im Obergeschoß entwendet, der einen Wert im vierstelligen Euro-Bereich hat.

Die zweite Tat ereignete sich an der Schiffarther Straße, laut Polizei in dem zum Hauptort Wahlscheid gehörigen Teil der Straße. Ein Einfamilienhaus wurde komplett durchsucht, Art und Höhe der etwaigen Beute ist noch nicht bekannt. Ein Nachbar hatte den Einbruch entdeckt.

In den Tagen zuvor verzeichnete die Polizei zusätzlich ein Einbruchsdelikt im Umfeld der Alte Lohmarer Straße in Lohmar-Süd. Zu allen Taten werden sachdienliche Hinweise - etwa die Beobachtung verdächtiger Personen oder Fahrzeuge - erbeten, die unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 übermittelt werden können. (cs)

Nachtrag vom 16.02.2017 :  Der oben gemeldete Einbruch an der Schiffarther Straße ereignete sich nicht, wie die Polizei auf Nachfrage angab, an dem zum Hauptort Wahlscheid gehörigen Straßenabschnitt, sondern westlich der Agger im Ortsteil Schiffarth.


07.02.2017 - Veranstaltungen, Sport, Jugend, Vereine:

'TV 08 Lohmar' ermittelt die Tischtennis-Mini-Meister

(Foto : 'TV 08 Lohmar')

Eine Information der Tischtennis-Abteilung des 'TV 08 Lohmar':  Am Sonntag, 12. Februar, um 11 Uhr, ermittelt die Tischtennis-Abteilung des 'TV 08 Lohmar' die Lohmarer Tischtennis-Mini-Meister 2016 / 2017. Teilnehmen dürfen alle Kinder der Jahrgänge 2004 und jünger. Die Kinder dürfen aber zuvor noch nicht am offiziellen Spielbetrieb (zum Beispiel Meisterschaft) teilgenommen haben. Gespielt wird in drei verschiedenen Altersklassen (die Jahrgänge 2004 / 2005 und 2006 / 2007 sowie 2008 und jünger), getrennt nach Mädchen und Jungen.

Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt es Urkunden, Preise und einen Gutschein für eine Teilnahme an einem Tischtennis-Schnupperkurs. Gespielt wird in der Turnhalle der Gesamtschule Lohmar, Hermann-Löns-Straße 35. Anmeldungen können bis Sonntag, 12. Februar, 10.45 Uhr in der Turnhalle oder vorab beim Jugendwart der Tischtennis-Abteilung, Philipp Beck, e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailphilippmax(at)hotmail.de , abgegeben werden. Bei Fragen steht Philipp gerne zur Verfügung : Telefon 0176 / 31510849.


07.02.2017 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Fahrer in Lohmar unter Alkohol- und Medikamenten-Einfluß

Nur einen Tag nach einer Fahrzeugkontrolle in Wahlscheid (wir berichteten) ist am Montag (06.02.) erneut ein Verkehrsteilnehmer unter Alkohol- und Medikamenten-Einfluß im Stadtgebiet angetroffen worden. Gegen 11 Uhr wurde der 63-jährige Lohmarer bei einer Verkehrskontrolle an der Hauptstraße angehalten. Neben Alkoholgeruch, der aus dem Fahrzeug drang, machte der Mann selbst einen berauschten Eindruck, Motorik und Sprache seien auffällig verlangsamt gewesen.

Der daraufhin fällige Alkoholtest endete mit einem Ergebnis von 1,2 Promille, so daß der Autofahrer zur Abgabe einer Blutprobe mit zur Wache nach Siegburg genommen wurde. Dort, so die Polizei, stellte sich heraus, daß der 63-jährige weiterhin mehrere Medikamente eingenommen hatte, die seine Fahrtüchtigkeit in Kombination mit dem Alkohol zusätzlich beeinträchtigten. Auch in diesem Fall wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. (cs)


07.02.2017 - Karneval, Soziales, Gesundheit:

Dreigestirn und Gefolge zu Besuch bei der Blutspende

Bauer, Prinz und Jungfrau bei der Blutspende - (Foto : Löschzug Lohmar)

Eine Information des Fördervereins des Löschzugs Lohmar :  Da staunte Rosemarie Rothe, Vorsitzende vom Deutschen Roten Kreuz in Lohmar, nicht schlecht :  während der Blutspende im katholischen Pfarrheim am 6. Februar schallte plötzlich Karnevalsmusik durch den Raum und das Dreigestirn samt Gefolge marschierte in den Saal. Nach einer Begrüßung durch Prinz Sven I. bekam Rosemarie Rothe stellvertretend für alle Helfer vom Deutschen Roten Kreuz und vom 'Blutspendedienst West' den Sessionsorden verliehen.

Danach wurde es dann für das Dreigestirn ernst - war man doch nicht nur zum Spaß erschienen. Egal ob Prinz, Bauer, Jungfrau oder Gefolge - alle die wollten und das Okay vom Arzt hatten, nahmen auf den Liegen Platz und spendeten Blut. Gerüchte, dass beim Prinzen blaues statt rotes Blut geflossen ist, war aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht aber leider nicht zu erfahren.


07.02.2017 - Stadtverwaltung, Karneval, Veranstaltungen:

Karnevalssitzung in der 'Villa Friedlinde' war ein voller Erfolg

Die Singgruppe 'FRICHOLO' heizte den Saal mit Liedern aus alten Zeiten auf - (Fotos : Jutta Muskatewitz)

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Die Villa Friedlinde stand Kopf. Im voll besetzten Haus wurde auf der hauseigenen Karnevalssitzung kräftig geschunkelt und gesungen. Zum vierten Mal in Folge führte Norbert Muskatewitz von den 'Ahl Jecke' durchs Programm. Im Vorfeld hatte er die "ganz Großen" Lohmars für einen Auftritt im Lohmarer Begegnungszentrum gewinnen können. In diesem Jahr war jedoch Organisations-Flexibilität angesagt, da diverse Gruppen aufgrund der Grippewelle kurzfristig absagen mussten. Muskatewitz meisterte die Situation vorbildlich und sorgte für passenden Ersatz, so dass den Seniorinnen und Senioren an nichts fehlte.

Mit großem Applaus und kräftigem "Alaaf" bedachten die bunt verkleideten Gäste die Auftritte der diversen Künstlerinnen und Künstler, wie die Krätzchensänger Gottschalk und Schaub, die 'EVD-Tanzflöhe', die 'Aggermeute' sowie 'Felix und Tünn' von 'Saach, hür ens'. Aber auch Talente aus den eigenen Reihen schafften frohe Stimmung. Die Theatergruppe der 'Villa Friedlinde' brillierte mit einem generationenübergreifenden Sketch, Hanni Daun hatte eine lustige Rede vorbereitet und die Singgruppe 'FRICHOLO' heizte die Jecken mit diversen Karnevalsliedern aus alten Zeiten an. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Ulla Badelt auf dem Akkordeon.

Den Höhepunkt bildete der Einmarsch des Lohmarer Dreigestirns. Zusammen mit seinem Gefolge präsentierten die Tollitäten eine gelungene Vorstellung und nahmen die Zuschauer/innen mit auf eine imaginäre Tour in die Lüfte. Alle Akteure traten kostenlos auf und trugen dazu bei, dass die Seniorinnen und Senioren einen gelungenen Nachmittag mit toller Stimmung erleben konnten.


07.02.2017 - Stadtverwaltung, Personen, Sport, Soziales, Vereine:

Martin Kröger als Ehrenamtler des Monats ausgezeichnet

Badminton-Trainer und Mannschaftskapitän Martin Kröger - (Foto : privat)

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Im Februar ehrt die Stadt Lohmar Martin Kröger und zeichnet ihn für seine Leistungen und Verdienste im Turnverein Lohmar mit dem "Ehrenamt des Monats" aus. Mentale Stärke, Beweglichkeit, Taktik, ein gutes Ballgefühl :  Der Badminton-Sport fordert und stärkt viele Fertigkeiten. Die Leidenschaft für diesen Sport wurde früh entfacht in der Familie Kröger. Martin Kröger begeistert sich bereits seit seinem achten Lebensjahr für Badminton und gehört wie sein Bruder Andreas und seine Schwester Claudia zur jungen Mannschaft des Turnvereins Lohmar. In den letzten zehn Jahren hat das Team konzentriert und ehrgeizig trainiert und bereits Lohmarer Sportgeschichte geschrieben :  Im Jahr 2016 gelang der Aufstieg in die Landesliga - zum ersten Mal in der Geschichte des Turnvereins Lohmar.

Dass Martin Kröger neben seinem Studium an der Technischen Hochschule in Köln ehrenamtlich vier Tage in der Woche das Training leitet, zeigt, mit welchem Enthusiasmus er sich in das Vereinsleben einbringt. Er ist nicht nur Mannschaftskapitän, ebenso kümmert er sich um die wichtigen Dinge im Hintergrund des Vereins - etwa die Organisation der Spiele oder die Materialbeschaffung. Anstrengungen, die Früchte tragen :  Neben sportlichen Erfolgen in den Badminton-Ligen bildete die Ausrichtung der Lohmarer Stadtmeisterschaften im Jahr 2016 einen Höhepunkt in der Vereinshistorie.

Als Ehrenamtler liegt Martin Kröger die Förderung von Nachwuchs-Spielerinnen und -Spielern besonders am Herzen. Gerade Jugendliche sollten sich mit der Idee anfreunden, andere ehrenamtlich zu trainieren : "Verantwortung übernehmen, die eigene Sensibilität für menschliche Bedürfnisse schulen und erleben, welchen Einfluss ich haben kann - all dies sind wertvolle Lebenserfahrungen", findet Martin Kröger. Allen Sportinteressierten legt er nahe, es mit Badminton zu versuchen : "Nicht nur das Badminton-Spiel, auch das familiäre und freundschaftliche Miteinander im Verein macht großen Spaß." Und um den Spaß gehe es - neben sportlichen Leistungen - vor allem.


06.02.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit:

Aufhebung der Stallpflicht für Geflügel in Teilen des Kreises

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Mit Erlass vom 2. Februar hat das zuständige Landesministerium die flächendeckende Aufstallung für alle Arten von Geflügel für weite Teile in Nordrhein-Westfalen wieder aufgehoben. Damit kann auch die, im Rhein-Sieg-Kreis per Allgemeinverfügung vom 21. Dezember 2016 angeordnete, Regelung für Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen und gehalten werden, beinahe wieder vollständig außer Kraft gesetzt werden.

Im Rhein-Sieg-Kreis betrifft das Ende der Verpflichtung alle Städte und Gemeinden bis auf die Städte Lohmar, Niederkassel und Rheinbach. Grund für das Fortbestehen der Anordnung in diesen drei Kommunen ist die höhere Geflügeldichte (über 300 Stück Geflügel je Quadratkilometer). Geflügelhalterinnen und Geflügelhalter können jedoch im Einzelfall einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung stellen. Die Teilaufhebung der Allgemeinverfügung des Rhein-Sieg-Kreises wird einen Tag nach der Bekanntmachung in Kraft treten.

Nach Einschätzung des Friedrich-Löffler-Instituts erfolgte in den allermeisten Fällen eine Infektion der Geflügelbestände durch einen Eintrag des Erregers durch kontaminiertes Material (Schuhwerk, Fahrzeuge, Gegenstände). Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises weist daher auf die Wichtigkeit folgender "Biosicherheits-Maßnahmen" zum Schutz des Geflügels vor einer Infektion hin :

  • Eingänge zu den Geflügelhaltungen sind mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen (Desinfektionswannen oder -matten).
  • Kleidung und Schuhe müssen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.
  • Das Futter muss vor Nagern und Wildtieren geschützt gelagert werden.
  • Erkrankte und verendete Tiere müssen umgehend der Veterinärbehörde gemeldet werden.
  • Freilaufendes Geflügel darf keinen Zugang zu Wildgewässern haben.
  • Fremden Personen und Haustieren muss der Zugang zu Geflügelhaltungen verwehrt werden.

Für Rückfragen steht das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises unter der Telefon-Nummer 02241 / 132335 zur Verfügung. Allgemeine Informationen zur Geflügelpest finden Sie auf der Internetseite des Friedrich-Löffler-Instituts :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.fli.de .


06.02.2017 - Vereine, Karneval, Veranstaltungen:

Karnevalsfete der 'Fidelen Birker' im örtlichen Bürgerhaus

(Foto : 'Fidele Birker')

Eine Information der 'Karnevals-Gesellschaft Fidele Birker' :  Auch in diesem Jahr veranstaltete die Karnevals-Gesellschaft 'Fidele Birker' ihre mittlerweile legendäre Karnevalsfete für alle Jugendlichen und jung gebliebenen Karnevalsjecken. Bereits innerhalb weniger Wochen war die Veranstaltung ausverkauft. Ein Rest der Karten war nur noch an der Abendkasse erhältlich.

Alle Gäste waren wieder super kostümiert und feierten mit Begeisterung und guter Laune bei einem bunten Musik-Mix bis in den frühen Morgen. Denn gemäß dem Motto „Von jeck bis black“ war für jeden, ob alt oder jung, musikalisch etwas dabei. Dafür sorgte wieder einmal 'DJ Jürgen' mit seiner Crew und heizte den Karnevalsjecken so richtig ein..

Karnevalistisch geht es bei uns am Sonntag, den 19. Februar mit unserer Kindersitzung weiter. Kartenbestellungen und weitere Informationen sind auf unserer Vereinshomepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.fidele-birker.de  zu finden.


06.02.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Hinweis führte zur Überprüfung alkoholisierter Autofahrerin

Ein Zeugenhinweis war es, der die Polizei am gestrigen Abend auf eine augenscheinlich angetrunkene Autofahrerin aufmerksam machte, die mit einem Mercedes die Wahlscheider Straße befuhr. Die Beamten konnten die 66-jährige Lohmarerin, die deutliche Hinweise auf Alkoholkonsum zeigte, in Wahlscheid antreffen und überprüfen.

Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,52 Promille ergab, wurde auf der Wache in Siegburg eine Blutproben-Entnahme zur Beweissicherung vorgenommen. Weil die Lohmarerin zusätzlich angab, unter Medikamenten-Einfluß zu stehen, wurde eine zweite Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten, zudem ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (cs)


05.02.2017 - Veranstaltungen, Karneval, Vereine:

'KAZI Lohmar' lädt zur 12. Herrensitzung in die 'Jabachhalle'

'Palm Beach Girls' aus Euskirchen - (Pressefoto)

Eine Information des 'Karnevalistenzirkel Lohmar' :  Die beliebte Herrensitzung des Karnevalistenzirkels ist nahezu ausverkauft. Angefangen hat alles 2006 in der Aula der damaligen Hauptschule in Lohmar :  Mit rund 180 Herren und dem Nummerngirl "Binki" schuf der 'KAZI' aus Lohmar ein zusätzliches Format. Nicht, dass es ein solches auf Lohmarer Stadtgebiet nicht schon gab, aber die zahlreichen Bitten und Anfragen aus den Reihen unserer Mitglieder und Unterstützer hatten den damaligen Vorstand irgendwann dann überzeugt.

2011 - also nach fünf Sitzungen - zog die Herrensitzung des 'KAZI' in die Jabachhalle um. "Dieser Schritt war ein Wagnis, das von unseren Freunden und Unterstützern aber vollkommen belohnt wurde", erzählt Ingo Thomas, Sitzungspräsident des 'KAZI'. "Wir hatten auf dem Berg einen Zuschauerschnitt von 200 Leuten und konnten den binnen kurzer Zeit in der Jabachhalle verdoppeln. Und mehr Gäste bedeutet dann auch irgendwann besseres und größeres Programm und noch mehr Gäste."

Am Samstag, 18. Februar, ist es um 14.11 Uhr wieder soweit, dann beginnt die 12. Herrensitzung und es ist aufgrund der aktuell bereits verkauften Karten anzunehmen, dass die Herrensitzung bereits zum dritten Mal hintereinander ausverkauft sein wird. Und das Programm verspricht wieder mal eine Superstimmung :  Guido Cantz, 'Funky Marys', 'Die Cöllner', 'Palm Beach Girls', 'Fauth Dance Company', die Showtanzgruppe 'High Energy' und sogar noch mehr wird den Herren runde fünf Stunden mächtig eingeheizt.

Einlass ist bereits ab 13 Uhr, für herrentaugliche Ernährung zu angemessenen Preisen zeichnet sich Vorstandsmitglied und Funkenkoch Manni Schellberg verantwortlich. Wie jedes Jahr können Pittermännchen an die Tische bestellt werden. Karten gibt es nun nur noch über 'KAZI'-Funkenkommandanten Frank Sieben unter der Karten-Hotline 02246 / 5011.


05.02.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Leichte Frontalkollision auf der Bergaggerstraße in Agger

Auf der Bergaggerstraße im Ortsteil Agger, die gerne als unzulässige Abkürzung zwischen der B 484 und der Grünaggerstraße genutzt wird (siehe separate Meldung unten), kam es am Samstagmittag (04.02.) zu einem Verkehrsunfall. Gegen 12.45 Uhr war eine 31-jährige Autofahrerin in Richtung Bundesstraße unterwegs. Im Bereich einer Fahrbahnverschwenkung rund 50 Meter vor Passieren des Spielplatzes geriet die Lohmarerin über die Fahrbahnmitte hinaus, so daß ihr 'Dacia Logan MCV' mit einem entgegenkommenden 'Ford Fiesta' zusammenstieß.

Weil beide Fahrzeuge aufgrund der Tempo-30-Zone langsam unterwegs waren. kam es nicht zu schwerwiegenden Verletzungen der Insassen. Die 31-jährige wie auch beide Insassen des Ford - eine 79-jährige Lohmarerin und ihre 72-jährige Beifahrerin - wurden leicht verletzt. Nach der Inaugenscheinnahme durch einen Notarzt wurden alle drei mittels Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Die Bergaggerstraße mußte bis zum Abschluß der Unfallaufnahme gesperrt bleiben. Wegen naher Alternativen kam es nicht zu nennenswerten Behinderungen. (cs)


05.02.2017 - Verkehr, Stadtverwaltung, Politik:

Fahrbahnkissen zur Verkehrsberuhigung für Bergaggerstraße

In diesem Bereich der Bergaggerstraße werden drei Fahrbahnkissen zur Verkehrsberuhigung montiert - (Archivfoto)

Seit Jahren wird über den Durchgangsverkehr auf der Bergaggerstraße diskutiert, der nicht zum Quell- und Zielverkehr der Wohnsiedlung im Ortsteil Agger gehört. Viele Verkehrsteilnehmer benutzen die nur für den Anliegerverkehr freigegebene Querverbindung zwischen der Bundesstraße 484 und der Grünaggerstraße als Abkürzung auf dem morgendlichen Weg zum Bahnhof in Jexmühle oder ihrem Rückweg am Nachmittag (wir berichteten).

Nachdem der (eingezäunte) Kinderspielplatz in Agger von einer Seitengasse unmittelbar an die Bergaggerstraße verlegt worden war, wurde der Wunsch, den Durchgangsverkehr herauszuhalten, noch verstärkt. Der Anteil dieser Verkehrsart wurde mit einem Wert von im Schnitt 45 Prozent aller Fahrzeuge ermittelt, 33 Prozent der Fahrten Richtung Grünaggerstraße und sogar 70 Prozent derer in Richtung Bundesstraße zählen dazu.

Nach Angaben der Stadtverwaltung hätten Untersuchungen durch ein beauftragtes Ingenieurbüro ergeben, daß aufgrund der insgesamt geringen Verkehrsbelastung kein Handlungsbedarf vorliege. Einschnürungen der Fahrbahn könnten das Problem nicht lösen, weil das zusätzliche Verkehrsaufkommen morgens und nachmittags jeweils einseitig auftritt. Einschnürungen würden daher keinen Zeitverlust bedeuten, der die ohnehin temporeduzierte Verbindung zusätzlich unattraktiv machen würde. Die Möglichkeit, die Straße mittig abzubinden und die Durchfahrt nur noch für den Linienverkehr zu erlauben, will man nicht umsetzen, um den Anliegern keine Umwege aufzuzwingen. Auch Polizeikontrollen hätten immer nur kurzzeitige Wirkung gezeigt.

Als letzte gangbare Alternative hat die Verwaltung dem städtischen Ausschuß für Bauen und Verkehr am Donnerstag (02.02.) den sonst ungeliebten Einbau von sogenannten Fahrbahnkissen vorgeschlagen, die nicht mit den verbreiteten Schwellen zu verwechseln seien. Durch die Materialstruktur und die Rampenneigung der in Fahrbahnmitte montierten Plateaus würde keine Lärmentwicklung wie bei Schwellen auftreten. Geplant sind drei dieser Fahrbahnkissen in einem Abstand von jeweils 30 bis 35 Metern. Durch die nahe Aufeinanderfolge sollen Brems- und Beschleunigungs-Vorgänge vermieden werden, da man das nächstfolgende Hindernis sofort wahrnehmen kann. Auch der Räumdienst im Winter - so Bedenken aus dem Ausschuß - komme mit solchen Einbauten zurecht.

Aufgrund der Ausführungen beschloß der Ausschuß die Aufbringung der Fahrbahnkissen einstimmig. Sie sollen unmittelbar vor dem Spielplatz sowie vor und in der nordwestlich davon gelegenen Fahrbahnverschwenkung montiert werden. Weil sie verschraubt werden, könnten sie nach einer Testphase auch wieder entfernt werden. Die Kosten der Verkehrsberuhigungs-Maßnahme, die mit den unmmitelbaren Anliegern abgesprochen sei, werden mit 15.000 Euro beziffert. Mit der Maßnahme soll jegliche vermeintliche Zeiteinsparung bei der Benutzung der Bergaggerstraße verhindert werden. Die zulässige Verbindung, die nördlich des Ortes von der B 484 direkt auf die Grünaggerstraße führt, ist nur 500 Meter länger, kann aber deutlich schneller befahren werden. (cs)


04.02.2017 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

'Flautando Köln' kommt mit 'Travelling Circus' nach Honrath

Das Blockflöten-Ensemble 'Flautando Köln' - (Foto : Christina Feldhoff)

Die "Honrather Konzerte" machen in diesem Jahr den Auftakt mit einem Blockflöten-Ensemble aus der Domstadt. Das Damen-Quartett 'Flautando Köln' kommt am morgigen Sonntag in die evangelische Kirche am Peter-Lemmer-Weg. Schon seit 25 Jahren tritt das Ensemble, das aus Susanne Hochschild, Katrin Kraus, Ursula Thelen (auch Sopran) und Kerstin de Witt besteht, gemeinsam auf. Dabei kommen mehr als 40 Blockflöten unterschiedlichster Größen - von 20 Zentimeter bis zwei Meter Länge - zum Einsatz. Das Programm unter dem Namen "Travelling Circus - Jahrmarkt" verspricht einen Querschnitt durch die Epochen der Musikgeschichte, umfaßt Werke bekannter und weniger bekannter Komponisten. Beginn ist wie üblich um 17 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 18 Euro, ermäßigt 10 Euro. (cs)


04.02.2017 - Medien, Historie, Personen, Stadtverwaltung:

Buch zeigt Meilensteine der 25-jährigen Stadtgeschichte

Autor Jürgen Morich mit Bürgermeister Horst Krybus bei der Buchvorstellung

"Meilensteine der Stadtgeschichte" nennt sich ein Buch, das die Stadtverwaltung zum Abschluß ihres Jubiläumsjahres kurz vor dem Jahreswechsel herausgegeben hat. Es zeigt in acht Kapiteln die Entwicklung Lohmars seit der Verleihung der Stadtrechte vor 25 Jahren. Behandelt werden die Infrastruktur, die Ortsteile, das Angebot für verschiedene Generationen, Sport und Freizeit, Bildung und Kultur, Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie die gegenseitige Hilfsbereitschaft.

Die 150 Fotos und Texte des 104 Seiten umfassenden Bandes stammen von Jürgen Morich, der 1978 von Kiel nach Lohmar gezogen war. Im Jahre 1989 begann er mit der Fotodokumentation in Lohmar, seit den 90er-Jahren berichtet er für den 'Lohmarer Stadtanzeiger' aus dem Stadtgebiet. Für die Aufnahmen ist er sogar in die Luft gegangen, das Buch enthält einige Luftaufnahmen, die von Bord eines gecharterten Flugzeugs entstanden sind.

Das in einer Auflage von 2.500 Exemplaren erschienene Buch ist kostenfrei im Stadthaus und in anderen städtischen Einrichtungen erhältlich. (cs)


02.02.2017 - Polizeimeldungen:

Einbruchsversuch in Donrath scheiterte an der Wohnungstür

Eine widerstandsfähige Eingangstür verhinderte am Mittwoch, dem 25. Januar, einen Einbruch in der Donrather Straße 'In der Hühene'. Wie erst jetzt nach der Rückkehr der Hauseigentümer bemerkt und angezeigt wurde, war zwischen 9 und 12 Uhr vormittags erfolglos an der Tür gehebelt worden.

In der Woche vor dieser Tat registrierte die Polizei zudem zwei Einbruchsdelikte in Honrath und Alt-Wahlscheid. Sachdienliche Hinweise zu allen Taten - darunter etwaige verdächtige Personen oder Fahrzeuge - nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen. (cs)


02.02.2017 - Politik, Verkehr, Wirtschaft:

Fortgesetzter Streit um Regelung auf dem 'Edeka'-Parkplatz

(Archivfoto)

Ein Reizthema für viele Lohmarer Autofahrer wurde auch in der letzten Sitzung des Stadtrates vor der Winterpause heiß diskutiert. Der Punkt war zunächst nur im nichtöffentlichen Teil der Sitzung vorgesehen, wurde dann aber doch öffentlich behandelt. Es geht um den gemeinsamen Parkplatz des 'Edeka'-Marktes und der benachbarten 'VR-Bank' im Zentrum Lohmars. Kritikpunkt ist die Form der Parkraum-Bewirtschaftung. Wer bei einem kurzen Einkauf oder Bankbesuch auch nur vergißt, eine Parkscheibe einzulegen, der findet bei seiner Rückkehr - teils schon nach wenigen Minuten - einen Zahlschein über stattliche 19,90 Euro vor. Gleiches gilt bei einer Überschreitung der Höchstparkdauer von 90 Minuten.

Schon am Betrag läßt sich ablesen, daß dieser nicht vom städtischen Ordnungsamt stammt. Das gleiche "Vergehen" an einem der Parkstreifen entlang öffentlicher Straßen oder etwa auf dem Frouardplatz würde nämlich mit "nur" 10 Euro quittiert. Grund für den Unterschied ist, daß der Supermarkt-Parkplatz von einem privaten Unternehmen aus Düsseldorf kontrolliert wird. Das Ganze ließe sich leicht damit erklären, daß es sich um einen privaten Parkplatz handelt, auf die Gebührenordnung wird zudem auf Schildern hingewiesen.

Doch so einfach stellt sich die Situation nicht dar. Die Stadt hat nämlich für eine öffentliche Mitnutzung des Parkplatzes an die Betreiber des Marktes Geldmittel aus der sogenannten Parkplatzablöse gezahlt. Dabei handelt es sich um eine Ersatzleistung, die Gewerbetreibende an die Stadt zahlen müssen, wenn sie nicht ausreichend eigene Parkplätze für ihre Kunden nachweisen können. 200.000 Euro wurden seinerzeit als Zuschuß für den Parkplatz bewilligt, von denen bislang aber nur 100.000 ausgezahlt worden sein sollen. Schon nach Aufstellung der Schilder im Frühjahr 2016 hatte die Politik deren Rücknahme oder eine separate Kennzeichnung der öffentlich finanzierten Parkplätze gefordert.


02.02.2017 - Schulen, Jugend:

Ausbildungs-Speed-Dating in der Lohmarer Gesamtschule

Ausbildungsbetriebe lernten potentielle Nachwuchskräfte kennen - (Foto : Gesamtschule Lohmar)

Eine Information der Gesamtschule Lohmar :  Jugendliche knüpften am 31. Januar Kontakt mit regionalen Ausbildungsbetrieben :  Ausbildungs-Speed-Dating 2017 an der Gesamtschule Lohmar, das bedeutet circa 150 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Gesamtschule besuchten im Zwanzig-Minuten-Takt in kleinen Gruppen die Infotische der 16 teilnehmenden Unternehmen und Institutionen und informierten sich über das jeweilige Ausbildungsangebot. Organisiert wurde das Speed-Dating von der Studien- und Berufswahl-Koordinatorin der Lohmarer Gesamtschule, Kristina Schreckenberg-Mühring, ihrer Kollegin Ilka Keuter sowie der Jugendberufshilfe der Stadt Lohmar, Brigitte Feist.

Das Ziel bestand darin, die Schülerinnen und Schüler mit ortsnahen Betrieben in Kontakt zu bringen und realistische Anregungen für die Berufswahl zu geben. In der Aula an der Hermann-Löns-Straße waren die Tische der 16 Ausbildungsbetriebe fast drei Stunden lang ständig von wechselnden Jugendlichen umlagert. Sie lernten jeweils drei für sie interessante Ausbildungsbetriebe näher kennen. Einige Jugendliche stellten im Unterricht vorbereitete Fragen, erkundigten sich über Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsfristen, Ausbildungsvergütung und Weiterbildungs-Möglichkeiten. Herr Rehermann von 'Continental Emitec' erläuterte auf Nachfrage, worauf er im Einstellungsverfahren besonders achtet. Mehrere Schülerinnen und Schüler nutzten auch die günstige Gelegenheit ein Praktikum zu vereinbaren.

Die Schülerinnen und Schüler hörten den Ausführungen der Unternehmens-Repräsentanten konzentriert zu und erhielten so realistische Einblicke in verschiedene Branchen. Sie erfuhren auch, dass unentschuldigte Fehlzeiten bei den meisten Entscheidern ein K.o.-Kriterium sind und dass einzelne schwächere Schulnoten durch spezielle Kenntnisse, Motivation, Fleiß, Zuverlässigkeit sowie soziales Engagement ausgeglichen werden können. Nach jeweils drei Runden zwanzigminütigem Speed-Dating nahmen die Jugendlichen viele Anregungen für ihre Berufswahl mit und die teilnehmenden Ausbildungsbetriebe zeigten sich zufrieden über den Kontakt zu potentiellem Nachwuchs.

Beim anschließenden Austausch unter den beteiligten Unternehmen und Institutionen wurde deutlich, dass es in vielen Branchen großen Bedarf an Nachwuchs gibt. Man war sich einig, dass das Speed-Dating ein wertvolles Angebot im Rahmen der Berufswahlorientierung ist. Einer Neuauflage im Jahr 2018 steht also nichts im Wege. Unternehmen und Institutionen, die sich am Ausbildungs-Speed-Dating 2018 oder beim Girls und Boys Day am 27. April beteiligen möchten, werden gebeten, sich bei der Jugendberufshilfe der Stadt, Brigitte Feist, zu melden. Sie ist telefonisch unter der Nummer 02246 / 15312 oder per E-mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailBrigitte.Feist(at)Lohmar.de  zu erreichen.


31.01.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrerin sorgte für Verkehrsgefährdung auf der B 56

Hinweise von Verkehrsteilnehmern machten die Polizei am frühen Montagabend (30.01.) auf ein PKW aufmerksam, die die großteils entlang der Stadtgrenze verlaufende Bundesstraße 56 von Seelscheid in Richtung Siegburg befuhr, dies allerdings in Schlangenlinien, die mehrmals auf die Gegenfahrbahn geführt hätten.

Eine Streifenwagen-Besatzung konnte den von den Zeugen beschriebenen Opel an der Kreuzung der B 56 in Höhe Siegburg-Stallberg entdecken. Dieser setzte seine Fahrt fort - auf Anhaltezeichen, Blaulicht und Martinshorn reagierte die Fahrerin nicht. Auch auf dem hier breit ausgebauten Streckenabschnitt geriet das die Frau wiederholt auf die Gegenfahrbahn, so daß entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen mußten. Zudem variierte die Geschwindigkeit des Opel zwischen Schrittgeschwindigkeit und 40 km/h. Kurz vor der Anschlußstelle Aulgasse / Lohmar steuerte die Fahrerin den Standstreifen an und hielt.

Laut Polizei reagierte die 82-jährige Sankt Augustinerin überrascht über die Ansprache. Sie bekannte, daß sie insbesondere bei Dunkelheit Schwierigkeiten mit ihrer Sehfähigkeit habe. Die Beamten untersagten ihr die Weiterfahrt, beschlagnahmten den Führerschein und ließen den Opel abschleppen. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Das Straßenverkehrsamt wird unterrichtet, um die grundsätzliche Fahrtauglichkeit der 82-jährigen zu überprüfen. (cs)


31.01.2017 - Wirtschaft, Feuerwehr, Karneval, Veranstaltungen:

Stadtwerke unterstützten verrückten 'Dreigestirns-Akt'

(Foto : Frank Kremer)

Eine Information der Stadtwerke Lohmar :  Als sich das Feuerwehrhaus Lohmar am Samstag, den 28. Januar auf Einladung des Lohmarer Dreigestirns (alle aus den Reihen der Feuerwehr) in einen verrückten Flughafen verwandelte, verfolgten auch die Stadtwerke Lohmar, vertreten durch die kaufmännische Leiterin Ursel Wolfram, das jecke Geschehen mit großem Spaß an der Freud. Nach drei spannenden Wettkämpfen der Flughafen-Wettbewerbe, die verschiedene Lohmarer Vereine untereinander austrugen, konnten die drei Erstplatzierten dann ihre von den Stadtwerken Lohmar gesponserten (Energiespar-)Koffer im Gepäck mit nach Hause nehmen.


30.01.2017 - Veranstaltungen, Karneval, Jugend, Vereine:

Plakatwettbewerb und Karten für 'Pänz Pänz Pänz'-Sitzung

(Foto : 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar')

Eine Information des 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar' :  Unter dem Motto "Jeck op Musik" starten wir am 24. Februar um 15 Uhr unsere "Pänz Pänz Pänz"-Kindersitzung in der Jabachhalle in Lohmar. Der Vorverkauf dazu hat schon begonnen und Karten können in diesem Jahr im 'Laden 78' in Wahlscheid, sowie bei 'IBS' in Lohmar erworben werden. Im Vorfeld sind schon viele fleißige Helfer im Einsatz, so wird das Bühnenbild jedes Jahr mit großem Engagement von Sängern und Eltern geplant und fertiggestellt sowie Plakate entworfen und vieles mehr. Die Plakate werden von Sängern ausgemalt und dann prämiert, die schönsten Plakate werden in Geschäften in Lohmar ausgehangen.

Von den zahlreichen ausgemalten Plakaten stehen nun die Gewinner fest. Den 1. Platz erreichte in diesem Jahr wieder Janina Brüllke, den 2. Platz diesmal Jolina Tiezte, den 3. Platz erreichte Sophia Leticia Roscher, Platz 4 Maja Birk , Platz 5 und 6 erreichten Lotte Ramme und Finja Kuhn. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die mühe- und phantasievollen Plakate. Die Plakatmaler erhalten tolle Preise. Unter allen Besuchern der "Pänz Pänz Pänz"-Sitzung werden auch wieder die schönsten Kostüme prämiert. Kreativität lohnt sich. Karten gibt es auch an der Tageskasse. Nähere Infos auch unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.chor-lohmar.net .



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk