Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2017

17.04.2017 - Politik, Verkehr:

Parkverbot an Sottenbacher Straße wird ausgeweitet

Der betreffende Abschnitt der Sottenbacher Straße - (Archivfoto)

Entlang der Sottenbacher Straße zwischen den Ortsteilen Pützrath und Heppenberg soll das bestehende absolute Halteverbot ausgeweitet werden, um die Verkehrssituation für den Durchgangsverkehr zu verbessern. Dies hat der Ausschuß für Bauen und Verkehr einstimmig beschlossen. Bislang war zwischen der Einfahrt zum Schotter-Parkplatz eingangs der Straße und dem nachfolgenden Baumtor ein Parken auf dem Gehweg zulässig.

Weil die erforderliche Gehweg-Restbreite von einem Meter aber oftmals nicht eingehalten werde und die dortige Parkerlaubnis dazu führe, daß auch im ausgewiesenen Halteverbot im weiteren Verlauf der Straße geparkt wird, soll das Parken hier ganz verboten werden. Gleichzeitig soll die Stadtverwaltung mit dem Inhaber des Schotter-Parkplatzes Gespräche führen, um dessen Kapazitäten zu erhöhen. Diesbezüglich war vorgeschlagen worden, die Ausdehnung der Sträucher auf der Fläche zu reduzieren. (cs)


14.04.2017 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Einladung zur Osterwanderung des 'Heimatverein Birk'

Eine Information des 'Heimatverein Birk' :  Der Heimatverein Birk lädt in diesem Jahr wieder am Ostermontag, 17. April, zur Osterwanderung ein. Treffpunkt ist um 14 Uhr in Birk an der Birker Straße gegenüber der Kirche. Die leichte, circa 5 Kilometer lange Wanderung führt von Birk über Hove und Wahn nach Hochhausen. An der Dreikronenlinde wird eine Pause eingelegt und nachgesehen, was der Osterhase versteckt hat. Die Wanderung endet gegen 16 Uhr in Birk zum gemütlichen Ausklang.


14.04.2017 - Feuerwehr:

Ehrenamtler der Feuerwehr bildeten Ehrenamtler aus

(Fotos : Freiwillige Feuerwehr Lohmar)

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar :  Gleich zwei Lehrgänge konnte die Freiwillige Feuerwehr Lohmar auf Stadtebene im März und April durchführen und somit 16 Maschinisten für Löschfahrzeuge und fünf Drehleiter-Maschinisten im Team dazugewinnen. Am 1. März begann für zwei Kameradinnen und 14 Kameraden der Feuerwehr der Lehrgang zum Maschinisten für Löschfahrzeuge. Erstmalig wurde dieser Lehrgang auf Stadtebene und von eigenen, ehrenamtlichen Kräften durchgeführt. Hauptbrandmeister David Hunjet hat hierfür am Institut der Feuerwehr in Münster die Ausbildereignung erworben.

In 36 Stunden wurden die Lehrgangsteilnehmer in verschiedenen Themenbereichen geschult. Dazu gehörten auch die Merkmale der verschiedenen Löschfahrzeuge, der Aufbau und die Funktionen der Pumpen, Motoren und Aggregate. Das Hauptaugenmerk des Lehrgangs lag auf der Bedienung und Handhabung von Feuerlösch-Kreiselpumpen, was auch Bestandteil der praktischen Prüfung gewesen ist. Diese fand nach einer erfolgreich bestandenen schriftlichen Prüfung aller Teilnehmer am 1. April statt. Dabei bauten die angehenden Maschinisten selbständig eine Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke auf.

Der Lehrgang zum Drehleiter-Maschinisten begann ebenfalls im März und konnte bereits zum vierten Mal in Folge mit Ausbildern der eigenen Feuerwehr durchgeführt werden. Nach einer vierwöchigen Ausbildung, die gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Much durchgeführt wurde, absolvierten am vergangenen Samstag fünf Teilnehmer des Löschzuges Lohmar erfolgreich die Prüfung. Diese setzte sich sowohl aus einem theoretischen Teil, einer Wissensabfrage, als auch einem praktischen Teil zusammen.

In der praktischen Prüfung mussten die Prüflinge beispielsweise die Rettung einer Person aus einem Gebäude demonstrieren und dabei ihre Fähigkeiten beim Bedienen der Drehleiter unter Beweis stellen. Während der Ausbildung eigneten sich die Lehrgangsteilnehmer unter der Leitung von Ausbilder Brandoberinspektor Jürgen Bandemer und seinem Ausbilderteam das theoretische und praktische Wissen im Umgang mit der Drehleiter an. Unter anderem lernten die Teilnehmer die Aufgaben eines Drehleitermaschinisten, die Sicherheitseinrichtungen und die Bestandteile einer Drehleiter kennen.


14.04.2017 - Polizeimeldungen:

Bewaffneter Raubüberfall auf Gaststätte im Stadtgebiet

Am gestrigen Abend gegen 22.10 Uhr wurde der Polizei über Notruf ein Raubdelikt aus einer Gaststätte in Lohmar gemeldet. Zwei Männer hatten das Lokal betreten und die Angestellten mit einem Messer bedroht. Aufgrund ihrer Forderung nach Bargeld sei ihnen ein geringer Betrag ausgehändigt worden, woraufhin sie zu Fuß in unbekannte Richtung flüchteten. Während des Überfalls trugen sie weiße Strickmützen mit Sehschlitzen. Wo sich die Tat im Stadtgebiet abspielte, darüber liegen seitens der Polizei derzeit keine Informationen vor. Wer dennoch sachdienliche Angabe zur Tat oder den Tätern machen kann, wird gebeten, die Ermittler unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu kontaktieren. (cs)

Nachtrag :  Auf Nachfrage konkretisierte die Polizei Angaben zum Tatort. Demnach handelte es sich um eine Gaststätte im Zentrum von Lohmar.


14.04.2017 - Baumaßnahmen, Natur, Historie, Politik:

Landwehr Durbusch bei Rodungsarbeiten schwer beschädigt

Tiefe Spuren von Arbeitsmaschinen entlang des Hauptgrabens der Landwehr

Stadtverwaltung und Politik wurden vor kurzem durch die Abholzung eines Waldstücks entlang der Landesstraße 84 zwischen Rösrath-Eigen und Durbusch vor vollendete Tatsachen gestellt. Der 'Landesbetrieb Straßen NRW' hatte das Areal gekauft und vom Vorbesitzer sämtliche Bäume fällen lassen, um dort eine Rigole, einen Pufferspeicher zur Rückhaltung von Niederschlagswasser, anzulegen (wir berichteten).

Weil die Gefahr, daß die bevorstehenden Bauarbeiten eine dort (beidseits der Landstraße) bestehende Landwehr - eine historische Schutzanlage - in seinem Bestand gefährden, wurde schnell gehandelt. Schon in der Sitzung des Stadtentwicklungs-Ausschusses am vergangenen Dienstag (04.04.) wurde ein Dringlichkeits-Antrag einstimmig angenommen, die Anlage als "Landwehr Durbusch" unter Denkmalschutz zu stellen und als Bodendenkmal in die Denkmalliste der Stadt aufzunehmen. Die erfolgte Unterschutzstellung kann allerdings nur noch der Schadensbegrenzung dienen. (cs)


13.04.2017 - Wirtschaft, Gesellschaft:

'Sulzer'-Betriebsrat wirft dem Konzern Rechtsbruch vor

Eine Information des Betriebsrats der 'Sulzer Pump Solutions Germany' :  Sulzer erklärt die Gespräche mit der betrieblichen Tarifkommission der IG Metall als sinnlos und beendet die Verhandlungen, bevor sie überhaupt begonnen haben :

Gestern ließ das Sulzer-Management über deren Anwalt Dr. Göpfert mitteilen, dass aus ihrer Sicht weitere Sondierungsgespräche zu wirtschaftlichen Alternativen am Standort Lohmar keinen Sinn machen. Nach nur drei Sondierungsgesprächen mit Vertretern der betrieblichen Tarifkommission der IG Metall verweigert Winterthur (Anmerkung der Redaktion : Sitz der 'Sulzer AG') jegliche Gespräche über eine mögliche Zukunft für den Standort Lohmar.

Noch mit Schreiben vom 20. März an die NRW-Minister Rainer Schmelzer, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, und Garrelt Duin, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, erklärte Sulzer-CEO Grégoire Poux-Guillaume : "Die IG Metall ist in die Suche nach passenden Lösungen einbezogen und die Verhandlungen haben begonnen."

Auch die angebotenen Gespräche beider Minister wurden von Winterthur mit folgender Begründung abgelehnt : "Wir wollen diese Verhandlungen nicht mit Gesprächen ausserhalb des vereinbarten Rahmen stören und bitten Sie daher um Verständnis, dass wir Ihrem Vorschlag zur Zeit nicht entsprechen können." Hier wird die Politik, die ihre ernstgemeinte Unterstützung anbietet, mit Falschaussagen konfrontiert und an der Nase herumgeführt !

Zum 1. April wurden bereits die ersten vier Pumpenreihen nach Irland verlagert. Man hat die Vertriebsgesellschaften weltweit angewiesen, die Bestellungen für diese Pumpen nur noch in Wexford, Irland, zu tätigen - so will man eine Belegschaft mürbe machen, am langen Arm vertrocknen lassen und künstlich den Eindruck erwecken, es gäbe keine Aufträge mehr. Diese Vorgehensweise ist aus unserer Sicht rechtswidrig, grenzt an Psychoterror und ist menschenverachtend.

Betriebsrat und Belegschaft werden zusammen mit der IG Metall und allen Unterstützern alle rechtlichen und politischen Mittel zur Durchsetzung unseres Standortsicherungsvertrages ausschöpfen. - "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Berthold Brecht)


13.04.2017 - Baumaßnahmen, Kindergärten, Stadtverwaltung, Politik:

Wohnhäuser statt Kindergarten an der Hermann-Löns-Straße

Der frühere katholische und heutige städtische Kindergarten

Nachdem der katholische Kindergarten in Lohmar vor zwei Jahren von der Hermann-Löns-Straße in den Neubau an der 'Pützerau' umgezogen ist, hatte die Stadt das vormalige Gebäude angemietet und - aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Kindergarten-Plätzen - ihrerseits eine Einrichtung eröffnet. Es handelt sich jedoch nur um eine temporäre Lösung, bis der geplante Kindergarten auf dem Areal des Alten Sportplatzes nahe der Altenrather Straße bezugsfertig sein wird.

Das Gebäude des Kindergartens an der Hermann-Löns-Straße soll im Anschluß abgerissen werden. Die Eigentümerin plant, das knapp 1.700 Quadratmeter große Grundstück der Wohnbebauung zuzuführen. Hier, so die ersten Planungen, könnten vier Einzel- und Doppelhäuser in zweigeschossiger Bauweise entstehen. Die dazu notwendige Änderung des Bebauungs- und des Flächennutzungsplans von der jetzigen "Fläche für den Gemeindebedarf" zur "Wohnbaufläche" hat der Stadtentwicklungs-Ausschuß nun mit einem einstimmigen Beschluß eingeleitet. (cs)


13.04.2017 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Trinkwasser-Umweltkeim, Maßnahmen werden zurückgeführt

Eine Information des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Die umfangreiche Reinigung des überörtlichen Trinkwasser-Versorgungsnetzes des Wahnbachtalsperrenverbandes (WTV) und von Teilen der örtlichen Versorgungsnetze ist abgeschlossen. Umfassende Beprobungen der Netze waren unauffällig. Die zwischenzeitlich aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes ergriffenen Maßnahmen waren zielführend und können nun stufenweise reduziert werden - das ergab die aktuelle Bewertung der Untersuchungs-Ergebnisse durch die Expertenkommission Trinkwasser. Begleitet wird dies weiterhin durch eine intensivierte Überwachung der Trinkwasserqualität.

Der Umweltkeim "Lelliottia amnigena" war kurzzeitig und vereinzelt im Trinkwasser-Versorgungsnetz nachgewiesen worden. Die Fachleute hatten sich im Herbst vergangenen Jahres - ergänzend zur Intensivierung der Probenahmen und der jährlich anstehenden Reinigung der Hochbehälter und des Wasserversorgungsnetzes - entschieden, die Chlordioxid-Dosierung zu erhöhen. Die zusätzliche Chlorung kann nun entfallen, entschied das Fachgremium. Der mancherorts aufgetretene, leicht chlorige Geruch des Trinkwassers wird in den nächsten Wochen nicht mehr wahrzunehmen sein.

Durch das vorsorgliche Management aller beteiligten Gesundheitsämter konnten die Bakterien im Netz schnell identifiziert und bereits frühzeitig präventive Gegenmaßnahmen ergriffen werden, so das Fazit der Expertenkommission. Ergänzend hat diese eine unabhängige Gesamtbegutachtung und -beurteilung der Trinkwasser-Aufbereitung aus dem Talsperren-System sowie eine abschließende hygienisch-medizinische Bewertung beschlossen.

Die Expertenkommission Trinkwasser setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Gesundheitsämter des Rhein-Sieg-Kreises, der Stadt Bonn und des Kreises Ahrweiler, des Institutes für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Universität Bonn, dem 'WTV' und weiteren Trinkwasserversorgungs-Unternehmen zusammen.


13.04.2017 - Vereine, Jugend:

Freie Plätze bei der Waldspielgruppe 'Wanderraupen'

(Foto : 'Elterninitiative Wanderraupen')

Eine Information der Elterninitiative 'Wanderraupen' :  Die Waldspielgruppe "Wanderraupen" kann in diesem Jahr (Start August 2017) noch freie Plätze anbieten !  Die Elterninitiative ermöglicht Kindern zwischen 2 und 4 Jahren das betreute Spielen in der freien Natur und im Wald. Die Wanderraupen treffen sich jeden Morgen um 9 Uhr vor ihrem Wohnwagen. Hier wird gefrühstückt, gesungen, vorgelesen, gebastelt und natürlich auch gespielt, bevor es auf Spaziergängen in den Wald, zum benachbarten Bauern oder zu den Kühen am nahegelegenen Feldweg geht. Am Zielpunkt des Spaziergangs wird noch einmal ein kleiner Snack eingenommen, den jedes Kind in einem kleinen Rucksack mit sich trägt.

Das eingepackte Essen soll natürlich schmecken, aber es soll auch möglichst gesund sein. Denn beim zweiten Frühstück wird geteilt :  Hier dürfen die Kinder gegenseitig probieren und lernen so die Vielfalt und den Geschmack variantenreicher Ernährung kennen. Um 12 Uhr finden sich die Wanderraupen-Kinder wieder am Wohnwagen ein, um dort von Ihren Eltern wieder abgeholt zu werden. Den ganzen Vormittag waren die Kinder an der frischen Luft, haben mit Stöcken, Sträuchern und Blättern gespielt, balanciert, gesungen, getanzt und gebastelt und zusammen gegessen - und all das bei jedem Wind und Wetter.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass Wanderraupen-Kinder seltener krank sind, weil sie ein gestärktes Immunsystem haben. Sie haben eine besonders gut entwickelte Motorik durch ausgedehnte Spaziergänge und das Spielen in unebenem Gelände. Sie sind ausgeglichen, weil sie es gewöhnt sind, in einer reizarmen Umgebung zu spielen. Sie kennen Tiere und Natur aus dem eigenem Erleben und verstehen den Zusammenhang zwischen Tierwelt und Ernährung. Wanderraupen-Kinder spielen gerne bei jedem Wetter draußen, sie wissen, dass es kein schlechtes Wetter gibt - denn nur bei Regen kann man in Pfützen hüpfen, Matschburgen bauen und Regenwürmer beobachten.

Die Wanderraupen bieten zwei Spielgruppen an, die jeweils von zwei pädagogischen Fachkräften betreut werden. Jede Gruppe hat 12 Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren, Kinder unter 2 Jahren kommen in Begleitung der Eltern (Eingewöhnung), Kinder ab 2 Jahre ohne ihre Eltern, Montag bis Mittwoch : Eichhörnchen-Gruppe (3 Tage), Donnerstag und Freitag : Igel-Gruppe (2 Tage), Spielzeit 9 bis 12 Uhr, in der Nähe von Lohmar-Ellhausen. - Haben Sie Fragen ?  Sie erreichen uns unter Telefon 0160 / 3778349. Alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten sind ebenfalls auf der Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.wanderraupen.de .


12.04.2017 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen:

Zehnter Fahrrad-Flohmarkt am Stadtfest-Sonntag

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Bereits seit zehn Jahren findet anlässlich des Stadtfestes in Lohmar der beliebte Fahrradflohmarkt mit anschließender Versteigerung der Fundräder auf dem Rathausvorplatz statt. Am Sonntag, 18. Juni, können nicht nur Fahrräder angeboten und gekauft werden, auch alle anderen umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel, Kinderfahrzeuge oder auch Zubehör sind gerne gesehen und waren in der Vergangenheit auch sehr begehrt. Eine Anmeldung zum Flohmarkt ist nicht erforderlich.

Der Erlös der Versteigerung wird auch in diesem Jahr an einen Verein oder eine soziale Einrichtung im Stadtgebiet gespendet. Ein Empfänger der Spende wurde noch nicht festgelegt. Daher können sich in diesem Jahr erstmalig die Vereine oder sozialen Einrichtungen aus Lohmar als Spendenempfänger vorschlagen. Eine schriftliche Bewerbung hierzu sollte bis zum 25. Mai bei Roswitha Klinger eingereicht werden. Der ausgewählte Verein oder die soziale Einrichtung sollte am Stadtfest-Sonntag ihr Vorhaben vor Ort präsentieren können. - Kontakt : Ordnungsamt der Stadt Lohmar, Roswitha Klinger, Stadthaus, Zimmer 002, Telefon 02246 / 15205 oder e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailRoswitha.Klinger(at)lohmar.de


12.04.2017 - Personen, Gesellschaft, Soziales:

Verdienstorden der Bundesrepublik für Helene Krotky

Verdienstorden-Trägerin Helene Krotky mit Landrat Sebastian Schuster

Seit 1989 ist die Donratherin Helene Krotky in der Lohmarer Kommunal-Politik engagiert, war zudem zeitweise zweite Vorsitzende des Stadtmarketing-Vereins. In den letzten Jahren ist sie insbesondere als Initiatorin des Lohmarer Bürgerbusses und Vorsitzende des zugehörigen Vereins bekannt.

Seit rund zehn Jahren dreht der Bürgerbus seine Kreise durch Lohmar und Donrath, seit knapp zwei Jahren auch in Wahlscheid und auf dem Scheider Höhenrücken. Als letzte der derzeit vier Linien wurde auch der Breidter Rücken erschlossen, um die Mobilität der nicht motorisierten Bewohner zu verbessern. Zwei Busse sind nun an sechs Tagen in der Woche im Einsatz, gelenkt von ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern. Darüber hinaus gab Helene Krotky den Bürgerbus-Vereinen in Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth Starthilfe.

Ihr vielfältiges Engagement für die Allgemeinheit wurde nun mit der Verleihung der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Die Verleihungsurkunde hatte noch der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck unterschrieben. Übergeben wurde die Auszeichnung mit den Ordensinsignien am Dienstag (11.04.) im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Ratssaal des Rathauses von Landrat Sebastian Schuster. "Unsere Gesellschaft ist auf das Engagement von Freiwilligen angewiesen, die sich mit Eigeninitiative und persönlichem Einsatz für die Belange der Gemeinschaft stark machen", so der Landrat in seiner Laudatio.

Anhand der vorgetragenen, aber merklich nicht mehr aktuellen Begründung der Verleihung, die auf einem schon drei Jahre alten Vorschlag beruhte, war erkennbar, daß Helene Krotky sich nicht auf dem Erreichten ausruht, sondern stetig weiter engagiert ist, das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Wie die Ausgezeichnete am Rande der Feierstunde andeutete, arbeitet sie - trotz aller rechtlichen Einschränkungen - bereits an weiteren Verbesserungen des Bürgerbus-Netzes. Man darf also gespannt sein. (cs)


Helene Krotky mit einem Teil des Bürgerbus-Teams


12.04.2017 - Stadtverwaltung, Jugend:

Stadtverwaltung bietet Plätze für den 'Girls' and Boys' Day'

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Dieses Jahr findet der "Girls' und Boys' Day" am Donnerstag, 27. April statt. Jugendliche aus den weiterführenden Schulen sammeln an diesem Tag Einblicke in "geschlechts-untypische" Berufe.

Die Lohmarer Stadtverwaltung ermöglicht es den Jugendlichen, in mehrere geschlechts-untypische Berufe hineinzuschnuppern. Mädchen bekommen Einblicke in die Bereiche Technikerin, Malerin / Lackiererin, Fachinformatikerin, Garten-/ Landschaftsbau, während die Jungen in Kindertagesstätten und Ogatas pädagogische Berufe kennenlernen oder die Arbeit in der Bücherei ausprobieren können.

Anmeldungen für den "Girls' Day" in der Stadtverwaltung bitte telefonisch bei der Gleichstellungsbeauftragten Brigitte Feist, Telefon-Nummer 02246 / 15312 oder per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailBrigitte.Feist(at)Lohmar.de . Für den "Boys' Day" melden sich die Jungen direkt bei den Kindertagesstätten, Ogatas oder in der Bücherei an.

Grundsätzlich ist es am "Girls' und Boys' Day" auch immer möglich, am Arbeitsplatz von Verwandten und Bekannten zu hospitieren. Weitere Informationen und Angebote zum "Girls' und Boys' Day" gibt es auf den Internetseiten  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.girls-day.de  und  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.boys-day.de  sowie auf der Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.gleichstellung-lohmar.de .


10.04.2017 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Auffahrunfall zwischen Motorrad und PKW auf der B 484

Der beinahe schon sommerliche Sonntag (09.04.) lockte unzählige Motorradfahrer auf die Straßen der Region. Dabei kam es auf der Bundesstraße 484 bei Wahlscheid zu einem Verkehrsunfall, der allerdings nicht in die gewohnten Kategorien Vorfahrtverstoß oder überhöhte Geschwindigkeit einzuordnen ist. Gegen 11.30 Uhr war ein 52-jähriger Motorradfahrer mit einem Cruiser der Marke Harley-Davidson auf der Geraden zwischen der Schiffarther Kreuzung und der Einmündung der Wahlscheider Straße bei Kirchbach in Richtung Süden unterwegs, gefolgt von einem zugehörigen PKW.

Etwa mittig der Geraden kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem der Kradfahrer auf einen vorausfahrenden 'Ford Fiesta' auffuhr. Laut Polizei liegt eine Aussage vor, die 87-jährige PKW-Fahrerin hätte aus unbekannten Gründen gebremst. Nach der Kollision, bei der die schwere Harley linksseitig auf das Heck des PKW stieß, stürzte die Maschine und kam auf der Gegenfahrbahn zum Liegen. Der aus Kassel stammende Fahrer wurde dabei verletzt, nach ersten Angaben hatte er sich eine Unterschenkelfraktur zugezogen. Er wurde nach der Erstversorgung einem Krankenhaus zugeführt, vorsorglich auch die als unverletzt geltende Seniorin aus Lohmar.

Um technische Hilfe zu leisten, zur Absicherung der Unfallstelle und um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen, kam auch der Löschzug Wahlscheid der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz. Die Bundesstraße 484 mußte bis zum Abtransport der Fahrzeuge für rund zwei Stunden voll gesperrt bleiben, die Umleitung erfolgte über die benachbarte Wahlscheider Straße. (cs)


10.04.2017 - Kreisverwaltung, Tiere, Recht:

Tips zum richtigen Verhalten mit Hunden in der Natur

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Insbesondere im Wald und dort, wo aufgrund eingeschränkter Sicht mit dem plötzlichen Auftauchen von Wildtieren zu rechnen ist, sollten die Hunde angeleint ausgeführt werden. Denn jetzt beginnt die Zeit, in der sich die in der freien Natur lebenden Wildtiere auf die Geburt ihres Nachwuchses vorbereiten. Deshalb appelliert das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises an die Hundehalter, beim Spaziergang mit den "Vierbeinern" ein besonders sorgsames Verhalten an den Tag zu legen und die Anleinpflicht für Hunde in Wäldern unbedingt zu beachten.

Freilaufende Hunde stellen in dieser Zeit für Wildtiere nämlich eine besonders große Gefahr dar :  So können trächtige Wildtiere schon beim Anblick eines freilaufenden Hundes in panikartige Flucht versetzt werden, was schwere Verletzungen oder aufgrund Überanstrengung eine Totgeburt zur Folge haben könnte. Und auch bereits geborene Jungtiere sind gefährdet, da sie in den ersten Lebenstagen vollkommen fluchtunfähig sind und demnach für die Hunde eine leichte Beute darstellen, die üblicherweise kein Wild jagen. Außerdem kann es passieren, dass heranwachsende Jungtiere von ihrer Mutter durch jagende Hunde getrennt werden.

Doch nicht nur Wildtiere, auch landwirtschaftliche Nutztiere wie beispielsweise Schaf- und Rinderherden sind immer wieder Opfer jagender Hunde. Ein solcher Vorfall kann für den Besitzer infolge von Fehlgeburten und tierärztlichen Behandlungskosten hohe wirtschaftliche Verluste bedeuten. "Wer diese Hinweise als Hundehalter beachtet, kann mit gutem Gewissen und der gebotenen Rücksicht auf Wild- und Nutztiere auch in der freien Natur seinem Vierbeiner den gewünschten und notwendigen Freilauf ermöglichen", rät Dr. Klaus Mann, Leiter des Tierärztlichen Dienstes des Kreisveterinäramtes.

Information :  Hunde, die unkontrolliert Wild und andere Tiere hetzen oder reißen, gelten nach den Bestimmungen das Landehundegesetzes NRW als gefährliche Hunde und dürfen grundsätzlich nur noch angeleint ausgeführt werden. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Geldbußen. Hundehalter, die sich als "unbelehrbar" erweisen und dem Jagdtrieb ihrer Vierbeiner gleichgültig gegenüber stehen, müssen mit ordnungsbehördlichen Maßnahmen der zuständigen Ordnungsämter rechnen.


10.04.2017 - Baumaßnahmen, Politik, Wirtschaft:

Kurzzeitparkplätze sollen Bäckerei-Standort Donrath sichern

Der betreffende Parkstreifen an der Donrather Straße, hier an einem Wochenende

Die Ausweisung von drei Kurzzeit-Parkplätzen auf der Donrather Straße in Donrath hat der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr vergangene Woche einstimmig beschlossen. Hintergrund sind Bemühungen zur Bestandssicherung der Filiale einer Bäckerei-Kette im Ortsteil. Nicht nur die seit langem andauernden Baumaßnahmen auf der B 484, auch die Blockade des unmittelbar vor dem Geschäft vorhandenen Parkstreifens durch Dauerparker hätten zu Umsatzeinbußen geführt, die Investitionen in den Standort verhinderten und letztlich zu einer Schließung der Filiale führen könnten. Als einzige Bäckerei im Ortsteil - seit 1953 an dieser Stelle - hätte sie eine wichtige Nahversorgungs-Funktion nicht nur für Donrath, sondern durch die nahe Aggerbrücke auch für Heppenberg sowie für weitere Ortsteile.

Aus diesem Grund werden drei Parkplätze vor der Haus-Nummer 21 in Kürze auf eine Parkdauer von 30 Minuten begrenzt. Die Einschränkung soll jedoch nur werktags und nur in der Zeitspanne zwischen 6 und 18 Uhr gelten, um Veranstaltungen im benachbarten "Saal Weisses Haus" nicht zu beeinträchtigen. Für Dauerparker wie Mitarbeiter anliegender Gewerbebetriebe würden genügend Langzeit-Parkplätze entlang der Straße in fußläufiger Entfernung zur Verfügung stehen. Die Einhaltung der Neuregelung soll in der Anfangszeit verstärkt kontrolliert werden. (cs)


10.04.2017 - Baumaßnahmen, Verkehr, Politik:

Fertigstellung des Zebrastreifens in Scheid steht bevor

Die langjährigen Bemühungen zur Einrichtung eines Zebrastreifens an der Scheider Straße (L 84) im Ortsteil Scheid (wir berichteten mehrmals) haben einen ersten nun auch sichtbaren Erfolg nach sich gezogen. Zwar fehlen die ersehnten weißen Markierungen auf der Fahrbahn noch, doch wurden Ende vergangener Woche die Masten zur Aufnahme der beleuchteten Zebrastreifen-Hinweisschilder errichtet und mit den zugehörigen Leuchtkästen ausgestattet. Die Fertigstellung des gesicherten Überwegs für Fußgänger zwischen den Dorfteilen beidseits der Durchgangsstraße dürfte also nicht mehr lange auf sich warten lassen. (cs)


09.04.2017 - Wirtschaft, Umwelt:

Das 'Elektro-Kleinteile-Mobil' kommt nach Birk und Lohmar

Nur viermal jährlich stattet das "Elektro-Kleinteile-Mobil" dem Stadtgebiet einen Besuch ab. Am morgigen Montag ist es wieder soweit. Das Sammelfahrzeug der 'RSAG' zur Annahme von defekten oder ausrangierten Elektrogeräten ist von 10 bis 13 Uhr auf der Straße 'Am Sportplatz' vor der Sportanlage im Ortsteil Birk, am Nachmittag von 15 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz der 'Jabachhalle' im Donrather Dreieck zu finden. Kostenfrei entgegengenommen werden Kleingeräte (keine "weiße Ware" oder "braune Ware" und keine Monitore) bis maximal 70 cm Länge in haushaltsüblichen Mengen.

Ganzjährig können Elektro-Kleingeräte auch in die eigens aufgestellten Sammelcontainer eingeworfen werden. Sie stehen in Lohmar am Schlesierweg (Bauhof), in Scheiderhöhe an der Landesstraße 84 vor dem Feuerwehrhaus, in Wahlscheid auf dem Parkplatz hinter dem 'Forum' (Ortszentrum) sowie in Birk auf dem Parkplatz des Bürgerhauses an der Pastor-Biesing-Straße. Eine weitere Abgabe-Möglichkeit - auch für Monitore, Fernseher und Großgeräte - besteht auf dem Betriebsgelände der 'RSAG' in Troisdorf-West, Josef-Kitz-Straße 1. (cs)


09.04.2017 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen:

Grabschmuck auf pflegefreien Gräbern und an Urnenwänden

Eine Information der Friedhofsverwaltung der Stadtverwaltung :  Die Friedhofs-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter des Bauhofs haben auf den städtischen Friedhöfen mit der Pflege der Flächen an pflegefreien Gräbern sowie Bestattungsbäumen und den Urnenwandkammern begonnen. Für die Pflegearbeiten ist es erforderlich, dass die entsprechenden Flächen freigehalten werden.

Die Angehörigen beziehungsweise Nutzungsberechtigten dieser Grabstellen werden daher aufgefordert, nach den Ostertagen, spätestens aber bis zum 19. April jeglichen Grabschmuck wie zum Beispiel Pflanzschalen, Kerzen, Grablampen und Skulpturen an und auf den genannten Gräbern zu entfernen.

Grabschmuck, der nach diesem Zeitpunkt noch vorhanden ist, wird von der Friedhofsverwaltung entfernt, bis zum 15. Mai aufbewahrt und dann entsorgt. Ansprechpartner bei Rückfragen ist die Friedhofsverwaltung der Stadt Lohmar, Telefon 02246 / 15285.


07.04.2017 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Sperrung der A 3 für kommende Nacht wurde aufgehoben

Die Brückenbaustelle aus Autofahrersicht

Seit Anfang der Woche ist die Autobahn 3 in Fahrtrichtung Köln zwischen den Anschlußstellen Lohmar-Nord (30b) und Rösrath (30a) in den Nachtstunden zwischen 22 Uhr und 5 Uhr wegen Brückenarbeiten voll gesperrt (wir berichteten). Nun wurde die letzte Nacht der angekündigten Sperrungen am Nachmittag kurzfristig abgesagt. In der kommenden Nacht auf Samstag ist die A 3 somit normal befahrbar. Eine Begründung liegt nicht vor, der zuständige 'Landesbetrieb Straßen NRW' war für eine Rückfrage nicht mehr erreichbar. (cs)


07.04.2017 - Kreisverwaltung, Umwelt, Baumaßnahmen:

Entwarnung in Punkto akuter Gefahrenlage am Ex-Sägewerk

Eine Information des Umweltamtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Die Gefahr, dass gefährliche Flüssigkeiten auf dem Gelände des abgebrannten Sägewerkin Donrath in die Umwelt gelangen können, ist gebannt. Bei der Begutachtung der Schäden nach dem Einsturz des ehemaligen Sägewerkes in Lohmar waren Behälter mit unbekannten, eventuell wassergefährdenden Inhalten gefunden worden. Das Amt für Natur- und Umweltschutz des Rhein-Sieg-Kreises hatte daher umgehend Arbeiten zur Sicherstellung der Behälter in Auftrag gegeben.

Diese gestalteten sich wegen der einsturzgefährdeten Dachkonstruktion des ehemaligen Sägewerks schwierig. Zudem wurden asbesthaltige Bauteile gefunden, so dass bei der Sicherung der Behälter besondere Arbeitsschutzmaßnahmen und weitere Entsorgungsschritte nötig wurden. Doch nun sind die Arbeiten abgeschlossen :  Die Behälter wurden in flüssigkeitsdichten Containern gesichert, so dass keine weitere Gefährdung der Umwelt zu befürchten ist.

Analysen haben zwischenzeitlich gezeigt, dass es sich bei den Flüssigkeiten tatsächlich um wassergefährdende Holzschutzmittel und mineralölhaltige Flüssigkeiten handelt. Derzeit wird in Abstimmung mit der Stadt Lohmar und dem Grundstückseigentümer die weitere fachgerechte Räumung des Grundstücks vorbereitet. "Die akute Gefahrenlage ist behoben", zeigt sich Rainer Kötterheinrich, Umweltamtsleiter des Rhein-Sieg-Kreises, erleichtert.


06.04.2017 - Polizeimeldungen:

Tageswohnungseinbruch im Weiler Winkel nahe der B 507

Am Mittwoch (05.04.) kam es etwa zur Mittagszeit zu einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus im Ortsteil Winkel. Der neben Hofanlagen nur wenige Wohnhäuser umfassende Weiler liegt an einer kleinen Verbindungsstraße zwischen den Bundesstraßen 507 und 56. Mit einem aufgefundenen Beil war die Haustür aufgebrochen, in der Folge alle Zimmer durchwühlt worden. Nach ersten Erkenntnissen wurden ein herausgebrochener, nahezu leerer Wandtresor und eine Spardose entwendet.

Die Tatbegehung läßt sich auf die Zeitspanne zwischen 11 und 15 Uhr eingrenzen. Gegen 11.15 Uhr hatte eine Nachbarin zwei unbekannte Männer im Umfeld des Hauses gesehen. Wer Angaben machen kann, die zur Ermittlung der Täter führen könnten - etwa durch die Erinnerung an ein verdächtiges Fahrzeug - erreicht die zuständige Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121. Im Falle der Beobachtung verdächtig erscheinender Personen empfiehlt die Polizei grundsätzlich, vorbeugend den Notruf zu wählen, um eine Überprüfung zu ermöglichen. (cs)


05.04.2017 - Vereine, Soziales:

Neue Bücher für die Seniorenarbeit in der Stadtbibliothek

von links nach rechts : Elisabeth Fuchs (Leiterin Stadtbibliothek), Frank Kremer (2. Vorsitzender 'FöS') und Dr. Hans Günther van Allen (1. Vorsitzender 'FöS') bei der Übergabe der Fach- und Sachbücher - (Foto : Frank Kremer)

Eine Information des 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' (FöS) : "Es wäre schön, wenn wir neue Bücher für die Seniorenarbeit haben könnten", so eine Ehrenamtlerin aus der Seniorenarbeit. Der 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' (FöS) reagierte gern auf diesen Wunsch und ließ sich Vorschläge vorlegen. Bücher im Wert von 320 Euro wurden beschafft und der Stadtbibliothek übergeben. Diese Bücher bieten den Gruppenleiterinnen unter anderem Inspirationen für die Gestaltung der Seniorennachmittage.

In der Stadtbibliothek Lohmar, 'Villa Therese', können die neuen Bücher ab sofort während der Öffnungszeiten kostenlos ausgeliehen werden. Zur kostenlosen Ausleihe sind alle in der Seniorenarbeit Tätigen berechtigt. Dazu wurde der Leiterin der Stadtbibliothek eine Liste der im Netzwerk tätigen Ehrenamtlichen übergeben. Der bisherige Bestand an Fachbüchern wird regelmäßig nachgefragt. Nicht immer sind die Bücher zur Mitnahme vorhanden. Vormerkungen sind möglich.


05.04.2017 - Stadtverwaltung, Kulturelles, Freizeit:

Frühjahrslesung in der 'Villa Friedlinde' mit Musikbegleitung

Mitglieder des Schreibclubs vor dem blühenden Magnolienbaum vor der 'Villa Friedlinde' (von links nach rechts) : Ingrid Jeckel, Ursula Robioneck, Carola Kapler-Meurer, Gisela Steimel, Ilse Schneider, Anita Imbusch, Heinz Wittek, Elfriede Gutmann - (Fotos : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Begegbungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Passend zur Frühlingslesung des Schreibclubs der 'Villa Friedlinde' lächelte die Sonne fröhlich vom Himmel. Eingeladen hatte der hauseigene Schreibclub, der sich zweimal monatlich in dem Lohmarer Begegnungszentrum unter der Leitung von Gisela Steimel und Anita Imbusch trifft. Die schreibkreative Gruppe war vertreten durch Elfriede Gutmann, Anita Imbusch, Ingrid Jeckel, Carola Kappler-Meurer, Ursula Robioneck, Ilse Schneider, Gisela Steimel und Heinz Wittek. Viele interessante Geschichten und Gedichte wurden vorgetragen, die zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken anregten.

Ein üppiges Büffet verwöhnte die Gäste mit köstlichen Torten und die Singgruppe 'FRICHOLO' rundete den Nachmittag durch passende Liedbeiträge ab, die gerne vom Publikum mitgesungen werden konnten.


Singgruppe 'FRICHOLO' mit Liedern zu den Vorträgen der Autorinnen und dem Autor


05.04.2017 - Feuerwehr:

Feuerwehr bei Flächenbrand in der Wahner Heide im Einsatz

Eine Rauchentwicklung südwestlich des Stadtgebietes und Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr, die in Richtung Troisdorf-Altenrath unterwegs sind, sind die in Lohmar erkennbaren Auswirkungen eines Flächenbrands in der Wahner Heide. Gegen 13.20 Uhr hatte ein Pilot im Anflug auf Köln / Bonn den aufsteigenden Rauch aus dem Wald südlich des Flughafens bemerkt. Neben der Troisdorfer Feuerwehr wurden auch Einheiten aus benachbarten Kommunen alarmiert, darunter der Löschzug Lohmar und die Löschgruppe Scheiderhöhe, zuletzt auch die Feuerwehr aus Seelscheid. Nach vorliegenden Informationen frißt sich der ausgedehnte Brand durch das Unterholz eines Mischwaldes. (cs)

Nachtrag von 17 Uhr :  Der Eisenweg zwischen Lohmar und Troisdorf (Kreisstraße 20) und die Altenrather Straße zwischen Altenrath und Troisdorf wurden für den Verkehr voll gesperrt. Die Straßen 'Rambusch' (Kreisstraße 10) zwischen Lohmar und Altenrath sowie die Alte Kölner Straße (Landesstraße 84, auch Panzerstraße genannt) zwischen Altenrath und Köln-Porz sind aber weiterhin befahrbar.

Der Großeinsatz wird noch bis in die Abendstunden andauern. Neben den bereits erwähnten Feuerwehr-Einheiten sind auch Kräfte aus Sankt Augustin und Much im Einsatz beziehungsweise vor Ort in Bereitschaft.


04.04.2017 - Stadtverwaltung, Finanzen:

Überschuß statt Defizit im städtischen Haushalt für 2016

Bürgermeister Horst Krybus und Kämmerer Marc Beer mit dem Diagramm der Haushalts-Entwicklung von 2007 bis 2021

Im Jahre 2007 wies der Lohmarer Haushalt zuletzt einen positiven Abschluß auf. Seither gab es spürbare Defizite von bis zu 7,5 Millionen Euro (2009). Grund waren wie in vielen anderen Kommunen zumeist reduzierte Schlüsselzuweisungen von Land oder Bund. Im Jahr 2020 sollte den Finanzplanungen nach erstmals wieder ein positives Ergebnis erzielt werden. Nun aber gab es eine freudige Überraschung - der zum 31. März fertiggestellte Haushalt für das Jahr 2016 schloß unerwartet mit einem Plus von 1,157 Millionen Euro ab, obwohl eingeplante Schlüsselzuweisungen von 1,9 Millionen Euro ausblieben. Nach den Planzahlen war noch ein Defizit von 1,143 Millionen einkalkuliert worden. Dies gaben Bürgermeister Horst Krybus und Kämmerer Marc Beer bei einem Pressegespräch bekannt.

Die positive Entwicklung sei vor allem auf eine Nachzahlung von Gewerbesteuern umsatzstarker Lohmarer Firmen für die Jahre 2012 bis 2015 zurückzuführen. Auf fast 3 Millionen Euro summierten sich die Mehreinnahmen aus der Gewerbesteuer gegenüber der Prognose. Allerdings wird für das laufende Jahr und die beiden folgenden Jahre wieder mit einem Defizit im Haushalt gerechnet. Denn bei den Nachzahlungen handele es sich um einen Einmaleffekt, in den nächsten Jahren sei nicht mit ähnlichen positiven Überraschungen zu rechnen. Der nun ausgewiesene Überschuß werde der völlig aufgebrauchten Ausgleichsrücklage zugeführt, in der Praxis bedeute dies eine Senkung der Kassenkredite.

Insgesamt weist der Haushaltsabschluß für 2016 Steuereinnahmen von knapp 40 Millionen Euro aus. Größter Einzelposten ist der Anteil aus der Einkommensteuer mit rund 15 Millionen Euro, gefolgt von der Gewerbesteuer mit nunmehr 13,7 statt der eingeplanten 10,8 Millionen Euro. Weitere große Posten sind die Grundsteuer B (für bebaute oder bebaubare Grundstücke) mit 6,5, Kompensitions-Leistungen mit 1,6 und der Umsatzsteuer-Anteil mit 1,2 Millionen Euro. Geringere Einnahmen brachten die Hundesteuer und die Vergnügungssteuer mit jeweils 200.000 Euro, die Grundsteuer A (für unbebaute Grundstücke) mit 80.000 Euro und die Zweitwohnungs-Steuer mit 50.000 Euro.

Generell habe die Stadt kein Einnahmeproblem, sondern ein Ausgabeproblem. Die wirtschaftliche Lage sei hervorragend, die Einnahmen so hoch wie nie. Diesbezüglich habe die Stadt auch von den in den vergangenen Jahrzehnten neuausgewiesenen Gewerbegebieten profitiert, wo sich viele mittelständische Firmen angesiedelt hatten. Vom noch nicht komplett bezogenen Gewerbegebiet nahe des Lohmarer Ortszentrums verspricht man sich weitere positive Effekte. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk